Die katholische Kirche reklamiert den 14. Februar für sich als Gedenktag des Priesters Valentin aus dem italienischen Ternia.

Der Valentinstag – eine Spurensuche nach dem Ursprung

Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Die einen setzen jedes Jahr am 14. Februar die rosarote Brille auf und zelebrieren den Valentinstag als Fest der Verliebten und der Liebe. Andere sind dagegen eher genervt von dem ganzen Tamtam und outen sich als kategorische Verweigerer des Liebesrummels. Der Einzelhandel wittert seit jeher eine Chance, zwischen Weihnachten und Ostern noch ein lukratives Konsumfest zu etablieren. Und für den Blumenhandel ist der Valentinstag sowieso das ganz große Ding.

Ihr seht, der Valentinstag dividiert die Gesellschaft in viele verschiedene Interessensgruppen. Nur in einer Hinsicht kommen fast alle auf den kleinsten gemeinsamen Nenner: In der totalen Unwissenheit über den Ursprung des polarisierenden Festes. Bei einer spontanen Umfrage in meinem Bekanntenkreis wussten genau null Personen, woher das Fest und der Brauch des Blumenschenkens stammen. Die Bandbreite der Theorien reichte  von mafiösen Verstrickungen des Blumenhandels bis hin zu Relikten aus der Nazi-Zeit. Alles falsch. Ich selbst wusste es bis vor kurzem übrigens auch nicht. In meiner diffusen Vorstellung hätte der Valentinstag auch der kleine Bruder vom Muttertag sein können oder ein heidnischer Frühlingsgruß, oder oder… Aber wofür gibt es denn den schlauen schwarzen „Kaschte“, wie meine Frau unseren PC immer liebevoll nennt? Der weiß doch bestimmt mehr über den 14. Februar. Also habe ich frisch drauflos gegoogelt und einiges herausgefunden. Das Folgende ist kein klassischer FM-Tipp, vielmehr soll der Beitrag euch ein paar frische Background-Infos liefern, mit denen ihr im nächsten Gespräch über den Valentinstag alle überraschen könnt.

Die katholische Kirche…

…reklamiert den 14. Februar für sich als Gedenktag des Priesters Valentin aus dem italienischen Ternia. Er soll trotz staatlichem Verbot Trauungen von Verliebten nach christlicher Tradition durchgeführt haben und dafür am 14. Februar 269 in Rom hingerichtet worden sein. Ein Jahrhundert später ernannte ihn die Kirche zum Märtyrer und sprach ihn heilig. Im Jahr 496 erklärte Papst Gelasius den 14. Februar dann offiziell zum „Valentinstag“. Ursprünglich wurde an diesem Tag das Kirchenfest Maria Lichtmess gefeiert, aber nach der Kalenderreform war der Tag plötzlich „frei“. Insofern kam der Todestag des Valentin der Kirche damals nicht ungelegen. Die Überlieferung dieser Legende steht aber auf so wackeligen Beinen, dass der Heiligengedenktag bereits 1972 aus dem Kirchenkalender gestrichen wurde.

Der Volksglaube in Frankreich und England…

…besagt, dass jedes Jahr am 14. Februar die Paarungszeit der Vögel beginnt. Der englische Dichter Geoffrey Chaucer ersann dazu im 14ten Jahrhundert eine blumige Umschreibung der erwachenden Frühlingsgefühle beim paarungswilligen Federvieh: „For this was sent on Seynt Valentyne's day, whan every fowl cometh ther to choose his mate.“ Von der Vogelbalz war es nur ein kleiner (geistiger) Schritt zum Turtelverhalten verliebter Paare, und so entstand der Brauch sich am Valentinstag Liebesbriefe zu schreiben und kleine Geschenke zu überreichen.

Bereits die Römer…

…brachten am 14. Februar Blumenopfer für ihre Göttin Juno dar. Als Ratgeberin der Frauen wählte sie angeblich mit einem Liebesorakel den richtigen Partner fürs Leben aus. Später wandelten sich die Blumenopfer dann in Blumengeschenke für die Frauen.

Die Verbreitung des Valentinstags…

…und des damit verbundenen Brauchs Blumen und kleine Präsente zu verschenken ging im Mittelalter von England und Frankreich aus. Mit der großen Auswanderungswelle schwappte das Brauchtum nach Amerika und fand dort regen Zuspruch. Aus dem englischen „Tag der Liebenden“ entwickelte sich in Amerika der Valentinstag zum Symboltag für Familie und Freundschaft. Deutschland ist in Sachen Valentinstag eher ein Nachzügler: Erst mit der zunehmenden Amerikanisierung nach dem zweiten Weltkrieg wurde der Valentinstag in den 1950er Jahren auch hierzulande bekannt. Deutsche Blumenhändler erklärten 1950 den 14. Februar zum „Tag der offenen Herzen“. In Nürnberg fand im gleichen Jahr der erste offizielle Valentinsball statt.

Vorsichtig sein…

…sollten alle Unverheirateten unter euch. Ein alter Volksglaube besagt, dass eine Frau den Mann heiratet, der ihr am Valentinstag zuerst begegnet. Falls ihr also kein verschärftes Interesse am Zeitungsausträger oder Bäckereifachverkäufer habt, bleibt lieber daheim.

Was sonst noch so geschah…

Der Valentinstag liegt bequem eingebettet zwischen dem internationalen Welttag des Radios am 13. Februar und dem serbischen Nationalfeiertag der Unabhängigkeitsbewegung am 15ten. Schon immer sind am Valentinstag Dinge passiert, die mit Liebe und Blumen nicht viel zu tun haben. Beim sogenannten Valentinstag-Massaker am 14.02.1929 sterben in Chicago sechs Mitglieder einer mit Al Capone verfeindeten Bande im Kugelhagel. Autsch. Völlig unblutig ist dagegen der Fund des drittgrößten Diamanten der Welt, dem Star of Sierra Leone am Valentinstag 1972.

Und dass am 14. Februar 1981 die erste Folge von Wetten, dass…? mit Frank Elstner über die deutschen Bildschirme flimmert, gehört schon beinahe in die Kategorie „liebenswert“. Selbst ich, damals gerade mal 13 Jahre alt, erinnere mich an einen muskelstrotzenden Kraftmeier, der ein bisschen wie David Hasselhoff aussah und eine Wärmflasche aufpustete, bis sie PLATZTE. Und Frank Elstner hat sich eine Zigarette an einem mit dem Hammer glühend geschlagenen Eisenstab angezündet. RAUCHEN im Fernsehen. Skandalon, aber das waren halt die 80er. Das ist bis heute mein persönliches Valentinstag-Highlight und wird auch wohl nicht mehr zu toppen sein. Bei rund 17 Millionen Zuschauern der ersten Wetten, dass…? -Folge dürften die meisten von euch auch noch wissen, wo sie am Abend des Valentinstags 1981 waren, oder?

Von
Eingestellt am

25 Kommentare


3
#1
8.2.17, 17:10
Ich brauche keinen Valentinstag. Jeden Tag schicke ich eine mail an meine Frau. Sage ihr, wie sehr ich sie liebe und vermisse.
3
#2
8.2.17, 17:23
Danke Kriss, dass du ein wenig Hintergrundwissen zusammen getragen hast und uns daran teilhaben lässt. Egal wie man zum Valentinstag steht, interessant ist die Entstehung mit ihren Legenden allemal.
5
#3
8.2.17, 17:29
Wir feiern diesen Tag auch nicht. Wäre Humbug für uns.

Gerade muss ich kichern: mein Mann wäre ziemlich irritiert, wenn ich auf einmal die Bude mit Rosenblättern und Pralinchen schmücken würde.

Dennoch finde ich das der Tippgeber den Hintergrund um diesen Tag sehr gut beschrieben hat. 
6
#4
8.2.17, 17:32
Mit dem Valentinstag ist es wie mit dem Muttertag: Wenn man seine Liebe nur einmal im Jahr bedenkt oder feiert, kann man es gleich ganz sein lassen.
Trotzdem vielen Dank für die Gedanken über diesen Tag!
5
#5
8.2.17, 20:54
Ich finde Valentinstag nett, verwöhne meinen Mann mit einem schönen Essen und werde gerne beschenkt.
Für mich hat es nichts damit zu tun, Liebe, Freundschaft oder Zuneigung nur einmal jährlich an einem besonderen Tag zu zeigen, denn Weihnachten z.B. ist auch nur einmal im Jahr und trotzdem ist man auch an jedem anderen Tag Christ (oder eben auch nicht............)
Von meinen in Canada lebenden Schwestern habe ich schon in den 60er Jahren Valentinskaten bekommen. Da wusste in Deutschland niemand etwas damit anzufangen. Ich bin also sicherlich vorgeprägt.
Valentinstag 1981?
Da war ich recht frisch mit meinem 2. Mann zusammen. Wir saßen im Auto und schauten von hoch oben auf die Mosel. Im Radio spielte: Nights in white satin..............nun ja....auf jeden Fall besser als im Kugelhagel mit Al Capone.😂
6
#6
8.2.17, 21:04
Ich kann mit Valentinstag nichts anfangen, für mich ist das ein Tag wie jeder andere auch, nur Geldmacherei. 
Die Liebe kann man sich unterm Jahr auch zeigen, da braucht es keinen Valentinstag um Blumen zu kriegen, oder nett zum Essen eingeladen zu werden. 
Für mich zählen besondere Tage im Jahr und das sind Weihnachten, Ostern, Pfingsten und Geburtstage..und ja auch der Muttertag.
2
#7
9.2.17, 09:43
Mein Mann und ich haben unsere eigenen 'Gedenktage', die wir liebevoll feiern. Der Valentinstag hat für uns keine Bedeutung. In USA kann der Tag für unbeliebte Schüler/innen schnell zum Albtraum werden - da gab es doch eine Geschichte von den Peanuts, wo Charlie Brown keine Valentinskarte bekam. Die habe ich als Kind gesehen und fand den ganzen Tag schon damals fürchterlich. Bin also sozusagen eher negativ geprägt.

N.B. Aber trotzdem 5 Sterne für den gut geschriebenen Tipp und die Informationen!
2
#8
9.2.17, 18:54
@xldeluxe_reloaded: Mein Mann und ich freuen uns, wenn von Elvis: i got lucky im Radio gespielt wird. Wir tanzen dann und besingen uns gegenseitig. Das ist für uns Ernst und Freude gleichermaßen. Dann haben wir "Valentinstag"
1
#9
9.2.17, 22:39
@Eifelgold: 
Ich wünsche Euch "Got lucky" in Dauerschleife! 😄
#10
11.2.17, 13:23
@xldeluxe_reloaded: 
>Wir saßen im Auto und schauten von hoch oben auf die Mosel.<
Da ich nicht weit von der Mosel wohne, auch in meiner Sturm- und Drangzeit Lebensgefährtinnen von der Mosel hatte, Dieblich und Kobern-Gondorf, hast Du mich neugierig gemacht. Darf ich fragen, von wo ihr auf die Mosel herabgeschaut habt? Eine exponierte Stelle wäre die Winninger Brücke. Die war damals noch im Bau, als ich zum Freien nach Kobern fuhr.
#11
11.2.17, 23:13
@gordita: 
Das war damals in Calmont - mein Mann kommt aus der Gegend.
1
#12
11.2.17, 23:40
Bei uns heißt dieser Tag "Wein-Schmeiß-Tag". Es muss 1968/1969 gewesen sein, wir waren noch nicht verheiratet und wohnten noch getrennt. Ich ging zu meinem Liebsten und überreichte mit "blumigen" Worten das Mitbringsel. Seine Worte:' Faxen, Unsinn, Konsum.... Meine Reaktion: Fenster aufgerissen und Flasche im hohen Bogen aus dem Fenster geschmissen (1. Etage). Was nichts heißen soll, denn in zwei Jahren feiern wir die Goldene. Und jedes Jahr amüsieren wir uns köstlich und "gedenken" der Flasche😂
1
#13
11.2.17, 23:58
@wuestenhanni:Konsequent! Aber hoffentlich hat sie niemand auf den Kopf gekriegt. :D
#14
12.2.17, 01:09
@xldeluxe_reloaded: 
Calmont, der steilste Weinberg der Welt. Ich war selbst noch nicht dort, aber anscheinend hat er Euch Glück gebracht. Ich wünsche Dir und Deinem Mann alles nur erdenklich Gute.
1
#15
12.2.17, 08:53
Toll danke für diese ausführliche Recherche! Ich hab mich schon oft gewundert woher der Valentinstag kommt. In meiner persönlichen Wahrnehmung hat der Hype erst vor einigen Jahren angefangen, vorher kannte ich den Brauch gar nicht - und plötzlich war überall Werbung. Freut mich sehr, dass ich jetzt einige schöne Ereignisse dafür kenne - und nicht mehr glaube dass es so eine Fake-Erfindung ist wie der Weihnachtsmann (von Coca-Cola) ;-) 
#16
12.2.17, 10:00
@viertelvorsieben:  keine Sorge, ich wusste, dass eine Grünfläche vor der Fensterfront war. Übrigens konnte ich die Scherben nicht am anderen Tag entsorgen, da es in der Nacht heftig geschneit hatte (jaaaa früher gab es noch so ein weißes Zeug, was vom Himmel  fiel😜) und die Schandtat verdeckte.
3
#17
12.2.17, 10:34
@gordita: 
Danke für die guten Wünsche. Mein Mann wollte immer schon mal mit mir dorthin zurück, aber nach mittlerweile 36 Jahren bin ich mir seiner romantischen Absichten beim "steilsten Weinberg der Welt" nicht mehr ganz so sicher und bleibe lieber auf sicherem ebenem Boden 😂😂😂
#18
12.2.17, 10:51
Meine Tochter sagte vorgestern, wenn sie jemals was von ihrem Herzblatt zum Valentinstag kriegen sollte, trennt sie sich 😂 mit so einem Scheiß (wörtlich) will sie nix zu tun haben.

Von mir hat sie das nicht...
1
#19
12.2.17, 10:54
@Isamama: 

Da will sie halt ein Statement setzen - so waren wir ja alle mal:

Sch*** auf den Konsum!

Warte mal ein paar Jahre ab, dann leiht sie sich Deine Herzkuchenform aus 😂  
#20
12.2.17, 12:29
@Isamama: super! Ich wollte es in meinem Kommentar #12 zwar nicht so drastisch ausdrücken, aber genau dieses Wort fiel auch bei meinem damaligen Liebsten und heutigen Ehegesponst. Männer haben es nun mal nicht so mit der Romantik😠, aber es stimmt schon, man sollte seine Liebe nicht unbedingt nur an diesem Tag zeigen, das Jahr hat noch 364 (alle vier Jahre 365) Tage, um die Romantik auszuleben. In diesem Sinne..... Euch allen einen Valentinstag wie ihr ihn am liebsten habt, romantisch 💜 oder schlicht.
1
#21
12.2.17, 19:23
@wuestenhanni: 
Männer haben es nicht mit Romantik??!! Schade, daß Du ausgerecht mit einem solchen Exemplar ausgestattest bist. Das sage ich als Mann.
#22
12.2.17, 20:04
@gordita: kann ich aber gut mit leben, dafür hat er aber gefühlte tausend andere gute Eigenschaften, zum Beispiel weiß ich nicht, wie ein Handwerker aussieht. Man kann nicht alles haben😎
1
#23
12.2.17, 20:04
@gordita: kann ich aber gut mit leben, dafür hat er aber gefühlte tausend andere gute Eigenschaften, zum Beispiel weiß ich nicht, wie ein Handwerker aussieht. Man kann nicht alles haben😎
3
#24
13.2.17, 13:17
weil ich noch nicht so genau weiss, wie es mein Exemplar Mann mit der Romantik hat backe ich ihm morgen Kekse in Herzform, denn wie er zu Keksen steht weiss ich ganz sicher  :o)
#25
13.2.17, 18:32
# 17 xldeluxe_reloaded

Was für eine Aussage !! Einfach köstlich, dein 'schwarzer' Humor!! 
So wünsche ich Dir einen wunderschönen, fröhlichen Valentinstag -
frei von allen Sorgen.

Liebe Grüße
Hitsche.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen