Zahnseide

Dicken Faden leicht einfädeln: Mit Zahnseide

Jetzt bewerten:
3,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Muß man einen dickeren Faden, z.B. für Gestricktes, einfädeln, hilft dabei sehr gut Zahnseide. Ein Stück abschneiden, zur Schlinge legen, den Faden durchziehen und dann beide Zahnseideenden mit dem Faden durch das Nadelöhr ziehen.

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


5
#1
20.7.12, 06:46
Sehr praktisch, wenn man keinen richtigen Einfädler (oder wie immer das Ding heißt) aus Metall hat!
Allerdings habe ich es als Kind so gelernt, dass man erst den Einfädler, oder eben Zahnseide als Schlaufe, durch die Nadel schiebt, in die Schlaufe den Faden legt und dann die Schlaufe mitsamt Faden durch das Nadelör zieht. :-)
1
#2
20.7.12, 09:32
Super Tipp!
Ich mache das auch so.
Ich habe zwar so einen Einfädler, aber bei dicken Fäden, die schlecht durch die Nadel gehen, gibt so ein Ding gerne mal den Geist auf...
#3
20.7.12, 13:25
@nellocat, danke, für den guten Tipp! Ich habe oft Probleme beim einfädeln. Wie auch illlona schon schreibt, gehen die gekauften Einfädler dauernd kaputt.

nellocat, deinen Tipp "Würstchenwasser für Hunde" konnte ich leider nicht öffnen, ist das nur bei mir so, oder haben andere auch ein Problem damit ? Der Tipp ist gut, mein Hund wird sicher begeistert sein, wenn sein Trockenfutter nach Würstchen schmeckt:-)! Danke, auch von meinem Hund:-)!
#4
20.7.12, 13:34
Hallo, danke für eure lieben Kommentare! Ich hab das Problem mit dem Würstchenwassertipp auch und hab das gerade mal weitergeleitet. Hoffentlich klappt es später!
#5
20.7.12, 13:48
@Gaby500: Wenn man etwas sorgsam mit den Einfädlern umgeht, gehen sie nicht kaputt. Ich habe zwei Stück in Gebrauch, die schon über fünfzig Jahre alt sind, noch von meiner Mutter. Aber bei dickem Garn, wo man sehr ziehen muss, finde ich die Zahnseide auch besser!

Kann den Würstchenwassertipp auch nicht aufrufen. Da steht was von zu vielen Umleitungen!?
#6 summelie
20.7.12, 14:56
Super Tipp.Einfädler halten nie lange.Ich habe auch immer Probleme beim Einfädeln,vor allem beim Nähmaschinennadeln einfädeln.
#7 trom4schu
26.11.12, 18:45
Hey, summelie: Hier ein Tipp zum Kauf eines Einfädlers: Der schweizer Nähmaschinenhersteller BERNINA bietet einen (von mir seit Jahren erprobten) Einfädler an, den du dir mal auf folgender Hompage angucken (und bestellen?!) kannst:
http://www.dittrich-naehmaschinen.de/zubehoer-nach-modell/bernina/bernina/820/bernina-integraleinfaedler.
Der Maschinengarn-Faden wird zwischen die beiden dünnen Enden geklemmt und der Einfädler mit diesem seinen Ende von vorn an das Nadelöhr der Nähmaschinennnadel gedrückt: Automatisch wird der Faden mit durchs Öhr gedrückt- fertig! Einfach genial - der Einfädler ist sehr stabil und funktioniert natürlich bei allen Maschinen ungeachtet des Herstellers, weil er ja nur mit der Maschinennadel in Berührung kommt.
Bei meiner Bernina-Nähmaschine ist er übrigens vom Hersteller her an der rechten Außenseite dauerhaft griffbereit positioniert:-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen