Entstressen & entspannen - Lösungen finden

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hektik und Stress kennen die Meisten. Doch wer immer nur am Arbeiten ist, kann weder Lösungen für Probleme finden, noch entspannen.

Ein einfacher Trick hilft, wieder ein Stück zu sich zu finden und zu entstressen:

Tun Sie jeden Tag 12 Minuten lang GAR NICHTS ! Legen Sie sich bequem auf das Sofa. Essen und trinken Sie während dieser Zeit nichts! Sprechen Sie nicht! Auch das Fernsehen ist in dieser Zeit tabu. Kein Radio, kein Buch, keine Störungen von außen.

Zuerst werden Sie das Gefühl haben, irgendetwas tun zu müssen. Doch nach den 12 Minuten werden Sie ein Stück weit entspannter sein. Es hilft wirklich. Man muss nur durchhalten. Man kann natürlich auch schlafen, doch das Resultat könnte sein, dass man dann nachts nicht schlafen kann.

Von
Eingestellt am

27 Kommentare


4
#1
18.2.14, 18:59
Das werde ich auf alle Fälle ausprobieren... wir kommen doch viel zu wenig zur Ruhe und vermeintliche Ruhe und Abschalten findet oft vor dem Fernseher/Computer statt... bei mir zumindest... ich bin mal gespannt auf das Ergebnis :)
-6
#2
18.2.14, 19:46
ellaberta: beim anderen tip habe ich auf deine Antwort gewartet. warum stellte du hier tips rein wo du eh nicht darauf antwortest
6
#3
18.2.14, 20:07
Das kann man ganz wunderbar, wenn man sich in einen schönen bequemen Sessel setzt und einfach zum Fenster raus schaut.
Egal ob in den Garten oder in den Himmel.
Nur wird es dann bei mir um einiges länger als 12 Min.
Aber schön ist es.
#2 kosmosstern, hast du dich vertan?
Wo ist -ellaberta-???
4
#4
18.2.14, 21:13
hört sich gut und einfach an und ist auch nicht zeitaufwendig. aber warum gerade 12 Minuten? gibt es da einen Grund? liebe grüße
4
#5
18.2.14, 21:22
Ich kann sehr gut entspannen, wenn ich mich auf meine Couch setze und "Löcher in die Luft" starre. Ob es dann gerade 12 Min sind vermag ich nicht zu sagen. Wenn ich meine, nun ist genug, fange ich ganz langsam an etwas anderes zu tun ---- oder auch nicht.:-)))
6
#6
18.2.14, 21:47
Irgendwie habe ich das Gefühl, daß der Tipp aus einer Zeitschrift abgeschrieben ist. Falls ich mich irren sollte und der Text wirklich von Dir ist, Binchen123 - 5 Sterne! :)
2
#7
18.2.14, 21:49
Entspannen ist Typsache ... für mich wäre das nix, wenn ich nichts tue, werde ich hibbelig ... ich entspanne am besten, wenn ich allein durch den Wald renne
4
#8
18.2.14, 21:59
Ich versuche immer wieder mich ganz bewusst zu entspannen. Dazu gehört für mich natürlich zur Ruhe zu kommen. Das kann dann so aussehen, wie du es beschrieben hast.

Für mich ist es aber auch wichtig besondere Momente einfach ganz bewusst zu geniessen und zu schätzen.
Zum Beispiel einen schönen Spaziergang zu machen oder einen ruhigen Moment auf einer Parkbank zu geniessen. Da gibt es ja ganz viele Möglichkeiten.

Wünsche allseits gute Entspannung.

@kosmostern #2 Was hat ellaberta damit zu tun?
3
#9
19.2.14, 03:21
das mache ich oft so das hilft sehr gut. aber warum ausgerechnet 12 min? :) warum nicht gleich 15 ;)
5
#10
19.2.14, 10:59
@kosmosstern: anscheinend hast Du Dich in den Tipps verlaufen... :o)) Wenn jemand einen Tipp einstellt, heißt das übrigens nicht, dass er ständig am PC sitzen muss, um eventuelle Fragen zu beantworten.

Dieser Tipp hier ist für diejenigen, die durch absolute Ruhe entspannen können, sicher gut. Für mich jedoch ist er nichts, ich kann mich am besten bei meinen Pferden entspannen oder im Familienkreis - wenn ich gar nix tun kann, werde ich wie @Agneta "hibbelig".
1
#11 Icki
19.2.14, 11:33
Mir könnte dieser Tipp helfen, ich versuche es mal. Ich tippe drauf, dass bei den "12 Minuten" nicht die "12" entscheidend ist, sondern, dass man vorher schon eine fixe Zeit festlegt. Ich würde an diesen Stresstagen wahrscheinlich nach einer Minute aufspringen ("So, das muss reichen, es gibt viel zu tun!"), aber ich bin disziplinirt darin, vorher festgelegte Termine einzuhalten ("Ich sitz hier jetzt bis 15:27, komme was wolle!")

Für mich ist eine Zet von 12 Minuten geeignet, wäre es sehr viel länger, würde ich mich an stressigen Tagen nicht dazu überreden können, jetzt diese Pause zu machen, wäre es sehr viel kürzer, reicht die Zeit wahrscheinlich nicht, um runterzukommen.

Dass diese Art der Entspannung nicht für jeden etwas ist, verstehe ich natürlich auch, aber so ist das ja mit den meisten Tipps hier, wir sind halt alle verschieden.
3
#12
19.2.14, 13:26
@ mops: stimmt hast recht.ich habe mich im tip vergab.wollte bei einem Rezept etwas wissen was ich nach kochen wollte und bekam keine Antwort.

entschuldige ellaberta war nicht böse gemeint.falls du dieses lesen solltest.
-1
#13
19.2.14, 14:12
@miream: Du kannst natürlich auch eine andere Zeit nehmen. Ich würde am liebsten schon nach 3 Minuten aufspringen. Für mich Unruhegeist ist dies das Maximum. Aber ich finde den Zeitrahmen gut. Nicht zu lang und nicht zu kurz. Und 12 Minuten kann man immer irgendwo finden.
-2
#14
19.2.14, 14:16
@viertelvorsieben: Der Tipp ist von mir! Habe ihn erst vorgestern mit Vergnügen durchgeführt und dachte, ich kann das mal so weiterempfehlen. Warum sollte ich einen Tipp abschreiben? Insbesondere, da ich sehr selten Zeitschriften lese. Mir wurde schon einmal unterstellt, ich würde abschreiben, aber warum sollte ich ? Hier gibt es keine Million zu gewinnen - leider :-(
-2
#15
19.2.14, 14:19
@alle: Jeder hat natürlich sein eigenes Mittel, um zu entspannen. Ich möchte auch am liebsten nach 3 Minuten gleich wieder aufspringen. Ich finde meinen Tipp deshalb in Ordnung, weil das Dösen auf dem Sofa so unkompliziert ist und jeder es machen kann.
#16
19.2.14, 14:27
@Icki: Daumen hoch. Berichte mal, ob du entspannen konntest! ;-)
5
#17
19.2.14, 16:07
@viertelvorsieben: ich denke du kommst darauf weil der Text in der "Sie" Form geschrieben ist.ja man könnte das denken.
#18
19.2.14, 19:54
Es ist übungssache, aber ich kann es auch sehr empfehlen. Fangt erstmal mit nur 5 Minuten an und steigert euch dann !
-6
#19
20.2.14, 09:31
@kosmosstern: Ich schreibe oft in der SIE-Form, da ich als freie Autorin arbeite. Kommt irgendwie automatisch bei mir.
3
#20 Icki
20.2.14, 10:24
@binchen123:
1. Ich werde gerne berichten, wenn ich diesen Tipp anwende, habe ich "leider" eine völlig entspannte Zeit, mein Feedback kommt also hoffentlich erst viel viel später;-)
2. Ah, freie Autorin! Dann ist es ja irgendwie wenigstens ein Kompliment, wenn jemand schreibt "klingt wie aus ner Zeitschrift geklaut";-)
6
#21
20.2.14, 12:19
@kosmosstern: Ja, genau. Tipps, die so wie oben geschrieben sind, lese ich dauernd in irgendwelchen "Apothekerzeitungen". ;)
#22
21.2.14, 11:03
@Icki: Danke, nehme das mal so als Kompliment an. Obwohl ich zugeben muss, dass ich mir hier keine besondere Mühe mit dem Ausdrucksstil gebe. Kann das eigentlich besser.
-1
#23
21.2.14, 15:10
@viertelvorsieben: Ich lese fast nie Zeitschriften. Auch keine aus der Apotheke.
2
#24 trom4schu
22.2.14, 19:57
Möchte gern noch mal auf den eigentlichen Tipp zurückkommen und (m)eine andere Art der schnellen und praktikablen Entspannung kundtun: Sich hinsetzen / hinlegen (dann zudecken!), beide Hände auf den Bauch legen und versuchen, sich auf den Atem zu konzentrieren, den Atem zu beobachten. Dieser wird im wahrstenn Sinne des Wortes spürbar durch das Heben und Sinken der Bauchdecke. Wenn hierbei die Gedanken (mal wieder) abschweifen, sich selbst zurückholen, indem man sich erneut auf den Atem = die Bewegungen der Bauchdecke konzentriert. Zeitvorgabe ist unbedeutend, denn jeder Augenblick der Konzentration auf uns selbst enspannt und kommt doppelt... zurück! Wie oben schon beschrieben alle Störungsquellen abstellen...
Wenn andauernd Gedanken kommen, sich nicht darüber ärgern, sondern gelassen hinnehmen und sich wieder dem Atem zuwenden...
Man kann diese Art der Entspannung auch gut in der S-Bahn, im vollen Wartezimmer... durchführen und sich so einige Momente des Sich-Wohlfühlens schaffen.
Freue mich auf eure Antworten! Gruß
1
#25
22.2.14, 20:16
@trom4schu:
Das finde ich eine gute und auch gut praktikable Möglichkeit um zu entspannen.

Von mir Daumen hoch!
#26
22.2.14, 22:25
@trom4schu: Ich finde die Idee mit der Decke gut. Nehme auch immer eine Decke, damit mir kuschelig warm ist. Wobei ich hinlegen (wenn man zuhause ist) besser finde als sitzen. In der Bahn geht das natürlich nicht. ;-)
#27 trom4schu
23.2.14, 07:14
@binchen123: Wenn wir entspannen, können sich im besten Falle u.a. die Blutgefäße weiten, was zu einem vermehrten Blutfluss führt, infolge dessen wir anfangen können zu frieren, weil wir im besten Falle den Kreislauf runterfahren (Blutdrucksenkung!). Um dies Frieren auszuschalten, die Decke verwenden.

Ach, noch was, nach der von mir geschilderten sog. ATEM-MEDIATION (un einer jeden anderen!) die Arme mit geballten Fäusten weit von sich strecken, die Finger mehrere Male spreizen und wieder zu einer Faust schließen, dabei die Augen weit aufreißen und mehrere Male sehr tief ein- und ausatmen. Hierdurch wird der Blutkreislauf wieder in Schwung gebracht und der ursprüngliche Muskeltonus wieder hergestellt, den wir für die Bewältigung unserer Aufgaben im Alltag brauchen: Wir holen uns ins "Hier und Jetzt" zurück. Deshalb heißt dieses Beeenden einer Entspannungsübung auch "Sich rückholen" (mache ich z.B. auch in der S-Bahn in leicht abgewandelter Form). Erst anschließend sind wir wieder völlig fit für die nächsten Aufgaben.. wünsche euch nur schöööööne - und einen schönen Sonntag! Gruß

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen