Körper entsäuern mit Kaiser Natron Fußbad
2

Körper entsäuern mit Kaiser Natron Fußbad

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Durch zu viel Stress, ungesunde Ernährung oder zu wenig Bewegung kann unser Körper schnell übersäuern. Wenn man sich dann nicht basisch genug ernährt, zieht der Körper Mineralien aus Haaren, Zähnen oder Knochen. Auf die Dauer macht das krank.

Mit einem basischen Fußbad kann man den Körper über die Haut entsäuern.

  • Das Wasser soll zwischen 37-40 Grad betragen, damit sich die Poren an den Füßen öffnen.
  • Dazu gibt man ca. 50 Gramm Kaisernatron (oder andere basische Salze) und badet die Füße 30 bis 60 Minuten. Der Entsäuerungsprozess beginnt erst nach 20 Minuten. Wenn man mit PH Streifen, den PH Wert zu Beginn des Fußbades misst, müsste der so um 8,0 oder höher liegen, nach einer Stunde ergibt die Messung meistens 7,0. Das beweist das der Körper gut entsäuert hat.
  • Das geht genauso gut auch mit einem Vollbad, allerdings nimmt man da 100 Gramm Kaisernatron.
Von
Eingestellt am

130 Kommentare


9
#1
13.5.15, 19:25
muss ich direkt mal ausprobieren. Da war doch dein Tipp Schnittblumen halten länger frisch mit Kaisernatron, na also wenn das Natron den Körper auch noch so frisch hält :))) toll
34
#2
13.5.15, 19:31
@glucke1980: aber vorher nicht die Füße schräg anschneiden!
11
#3
13.5.15, 19:32
Mafalda: haha danke dass du mich noch rechtzeitig gewarnt hast :-))) war schon auf dem Weg um die Gartenschere zu holen ;)
8
#4
13.5.15, 19:35
Mal abgesehen vom Tip: Nach ner Stunde baden die Füße dann aber auch in Eiswasser oder.....? ?
3
#5
13.5.15, 19:36
@Schnee-witchen: warum in Eiswasser?
10
#6
13.5.15, 20:09
Glucke meint,das das Wasser nach 1Std.Eiskalt ist;))))
3
#7
13.5.15, 20:16
tanja1973: achsooooo :-))))) hahaha
21
#8
13.5.15, 20:39
Wenn ich "sauer" bin, nützt mir kein Fußbad. Aber es tut gut, das ist wahr.

Aber der ganze Körper ist weder sauer noch basisch, das sind alles modische Quacksalbereien. Und über die Füße - nee, kompletter Blödsinn. Ich muss leider so hart urteilen und bin nach wie vor der Ansicht, dass solche Tipps nicht hierher gehören.
7
#9
13.5.15, 20:43
leider entscheidest du das nicht welche Tipps hier veröffentlicht werden und ist auch gut so, aber lustig finde ich es allemal wie du dich aufregst, also Daumen hoch für dich ;)
9
#10
13.5.15, 21:07
@Spectator
Ob es hilft oder nicht,weiß ich nicht,aber wenn man sich mit einer angeschnittenen Zwiebel die Fußsohle abreibt hat man eine std. später den Geschmack im Mund,deswegen denke ich dass da etwas wahres dran sein kann.
#11
13.5.15, 21:07
@Spectator
Ob es hilft oder nicht,weiß ich nicht,aber wenn man sich mit einer angeschnittenen Zwiebel die Fußsohle abreibt hat man eine std. später den Geschmack im Mund,deswegen denke ich dass da etwas wahres dran sein kann.
20
#12
13.5.15, 22:18
@spectator
Ich gebe dir mal ein wenig medizinischen Nachhilfeunterricht. Mit Hilfe einer Blutgasanalyse misst man in der Klinik den ph Wert des Blutes. Alkalose bedeutet alkalisch, Acidose bedeutet sauer. Beides sind diagnostische Begriffe, die auf bestimmte Erkrankungen hinweisen. Es gehört zwar nicht unbedingt zum Allgemeinwissen, aber eine tüchtige Portion Ignoranz (oder Dummheit?) gehört schon zu der Behauptung, das wäre alles Quatsch.
5
#13
13.5.15, 22:25
Danke für den Tipp !

Wiedermal entsäuern kann mir bestimmt nicht schaden , da ich relativ viel Kaffee trinke .
Bisher habe ich dazu Basenpulver aus der Apotheke genommen. Deine Variante ist natürlich weit preiswerter :-) .

Ich bin überzeugt, daß Fußbäder sehr wirksam sind .
Mein Frauenarzt hat mir z. B.Rosmarin- Fußbäder gegen Menstruationsbeschwerden empfohlen. Mir hat es sehr geholfen.
10
#14
14.5.15, 00:05
@DaCapo:
Du hast Rosmarin angesprochen und Menstruationsbeschwerden angegeben......meine Mutter hatte den Rat einer alten Frauenärztin befolgt und nahm das Rosmarin als Öl ein,wenn die "Tage" mal ausblieben......fiel mir eben dazu so ein.
Gehört nicht zum Tipp,ich weiß,aber ich werde den Tipp auf alle Fälle ausprobieren.Wenn das Fußbad zu kalt wird,einfach heißes Wasser zugeben.Wo ist das Problem?Das tat ich auch,als ich noch eine Wanne hatte.
LG
13
#15
14.5.15, 01:26
@Spectator
Wie gut, dass DU da nichts zu entscheiden hast. Denn so viel Ahnung du von manchen Dingen hast - hier schreibst du Unsinn.
Nur weil etwas nicht in deinen Kopf will, ist es noch lange nicht unwahr.
Und das mit dem "über die Füße" ist nun weiß Gott schon seit -zig Jahren bekannt.Da kann von neumodisch absolut nicht die Rede sein.
Es kann ja sein, dass es für DICH so ist, weil du dich mit dem Thema noch nie auseinandergesetzt, geschweige denn dich informiert hast.Aber gerade dann sollte man seine Vorurteile nicht als feststehende Tatsachen hinstellen.
Finde ich zumindest.
Gerade weil mir schon unter anderem in zwei Rehas genau so etwas von verschiedenen medizinisch ausgebildeten Personen und Heilpraktikern auch gesagt wurde.
Und die waren auch nicht die jüngsten.
Von daher... :-)
Bei Gelegenheit werde ich das auch ausprobieren und dann sehen, wie ich persönlich darauf reagiere.Das hätte ich ohnehin gerne mal gemacht, aber es geriet immer wieder in Vergessenheit.Nun wäre es gerade ganz gut angebracht, in der Richtung etwas zu machen.Da bin ich froh, dass der Tipp mich wieder daran erinnert hat, dass da etwas war, was wirklich gut sein soll.
7
#16
14.5.15, 06:15
@superwoman: Es gibt dazu noch einen Begriff: Kompetenzsimulation.
Ich finde den Tipp gut. Werde es probieren.
9
#17 mellie_V8
14.5.15, 08:12
#Spectator Ich schenke dir ein paar Schlagwörter: Osmose, pH-Wert, Solebad. Wenn du diese Wörter bei Google eingibst findest du sehr viele lehrreiche und informative Artikel dazu. Natürlich kannst du gerne meinen Wissensschatz bereichern - mit Querverweisen auf Berichte, die deine abwertende Kritik fachwissenschaftlich belegen. :)

Ich möchte den Tipp erweitern: vielleicht hat der eine oder andere eine Therme mit Solebad in der Nähe. Rundumschlag für Körper und Geist.
Und Wasser im Fußbad, das abkühlt, kann ich mit warmen Wasser (plus Natron - kostet nicht die Welt) wieder auf eine angenehme Tempetatur bringen.
Manche Dinge können so einfach sein, nicht wahr. ;)
2
#18
14.5.15, 10:57
Kann man dazu auch normales Natron verwenden? Hab noch einen halben Kübel davon ...
12
#19
14.5.15, 11:33
Wenn es genehm ist, möchte ich bei meiner Meinung bleiben. Dass Blut mehr oder weniger sauer oder basisch ist, bestreite ich natürlich nicht. Aber über ein Fußbad "entsäuern"? Dann wäre ja auch eines mit Essigwasser zum "säuern" geeignet.
Bleibt die Frage: Wie merke ich, dass "der Körper entsäuert" werden muss, und wofür das gut sein soll? Selbstdiagnosen sind jedoch in DIESEM Fall unbedenklich, denn ein Fußbad mit Natron, ob von Kaiser oder nicht, kann nicht schaden.

Wie ich schon mehrfach betonte, kann man im Internet viele wertvolle Informationen finden, aber auch "Beweise" für alles und jedes.

Mit meinem "Wunsch", FM von medizinischen und pseudomedizinischen Tipps freizuhalten, bin ich übrigens nicht allein.
11
#20
14.5.15, 12:37
Spectator # 19 :

Den legitimen Wunsch auf eine eigene Meinung gestehst Du wohl wiedermal nur Dir selbst zu , denn Du "verkaufst" Deine Sichtweise wie ein in Stein gemeisseltes Gesetz .

Deine "logische" Schlussfolgerung mit dem Essig ist schon ziemlich weit hergeholt .
Aber kein schlechtes Stichwort, denn ein Essigfussbad soll sehr wirksam gegen Schlafstörungen sein ;-) .

Was die Anzeichen einer möglichen Übersäuerung angeht :
Es gibt durchaus Ärzte , die bei Beschwerden wie - Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit, Verdauungsproblemen, schlechtem Hautbild ,..... - auch den Säure/ Basenhaushalt als Ursache in Betracht ziehen .
Wenn Du uneingeschränkt recht hast, hatte ich es bisher mit lauter Quacksalbern (wie Du es nennst) zu tun .
Jedem seine Sicht der Dinge !!

Nur, dass über die Fußsohlen ( und generell über die Haut) verstärkt Wirkstoffe aufgenommen werden , ist mit Sicherheit KEIN Humbug und auch absolut kein neuzeitlicher Firlefanz . Fußbäder allgemein, ebenso wenig .
Das ist nicht meine Meinung, sondern eine Tatsache .
8
#21
14.5.15, 12:52
@DaCapo:
"Es gibt Ärzte . . ." - wer wollte das bestreiten? Es gibt sogar Ärzte, nicht nur Heilpraktiker, welche die längst als Humbug entlarvte Homöopathie anwenden.

Meinungen können den Tatsachen entsprechen oder nicht. Oder sich später als Irrtum erweisen. Sogar die vielbeschworenen Vorurteile können, aber müssen nicht falsch sein.

Deine Meinung lasse ich dir - wie sollte ich auch nicht?

Die Alternativ- oder Pseudomedizin ist ein buntes Sammelsurium, und alle ihre Akteure sind von ihrer Methode überzeugt. Ich halte mich lieber an die "Schul"-Medizin, die bei vielen einen schlechten Ruf hat. Ich verdanke ihr schon mehrfach mein Leben, was meinen "strengen" Standpunkt vielleicht erklärt.
12
#22
14.5.15, 13:14
Spectator #21 :

Eben - Meinungen müssen längst nicht den Tatsachen entsprechen .

Genau deshalb sollte man sie nicht als allgemein und für den Rest der Welt gültig rüberbringen.

Ich würde doch nicht die Schulmedizin in Frage stellen, nur weil mir persönlich schon oft alternative Methoden geholfen haben.
Das wäre ja absurd und engstirnig .

Es kommt doch auch immer darauf an, um welches "Leiden" es sich handelt !
Ich sehe das nicht so "schwarz/weiss".
Geht's um Leben oder Tod würde ich auch nicht auf Kräuterwickel vertrauen.
Bei so manchen Beschwerden ziehe ich jedoch altbewährte Hausmittel der Tablette vor .

So hat eben jeder seine Ansicht :-) .
5
#23 muddi1965
14.5.15, 15:20
@superwoman: Es zählt zwar nicht unbedingt zum Allgemeinwissen, dass mit einer Azidose eine Übersäuerung des Blutes gemeint ist,bar evtl. zählt es zur Kompetenzsimulation, wenn man das mit einer Übersäuerung des Körpers gleich setzt.
Oder hilft mir ein Fußbad bei einer Ketoazidose oder einer respiratorischen Azidose (z.B.)?
Wenn schon klinischer Nachhilfeunterricht, dann bitte nicht nur "bröckelchenweise".
4
#24
14.5.15, 15:25
@DaCapo:
Vielen Dank für die Blumen! Feste Meinungen zu haben ist absolut nicht "absurd und engstirnig". So meine ich z.B., dass die Erde sich um die Sonne dreht und keine Scheibe ist. Eine anfechtbare Ansicht, ich halte sie trotzdem für eine Tatsache und für den Rest der Welt gültig.
Und bei der Homöopathie, um nur ein Beispiel zu nennen, ist eigentlich kein "kann sein, kann auch nicht sein" möglich. Entweder man akzeptiert oder verwirft diese Lehre. Glauben ohne Beweis ist auch möglich, und wird von führenden Theologen sogar "empfohlen". Man kann's aber eben auch lassen. Die Gedanken sind frei!

Übrigens entsäuere ich auch, nehme täglich Allopurinol zur Senkung des Harnsäurespiegels im Blut. Dass ein Fußbad mit Natron auch helfen würde, glaube ich nicht. Wäre auch viel umständlicher!
7
#25
14.5.15, 16:09
@Spectator: dein tägliches Allopurinol hilft dir auch, wenn dir jemand Placebos in die Packung schmuggelt, denn das entspricht deiner festen Überzeugung. Ein Fußbad mit Natron hilft dir aus dem selben Grund (leider) nicht. Und du könntest es "zum Beweis" spaßenshalber ausprobieren.

Ich bin ganz froh, dass ein guter Teil der Wirkung von Medikamenten (ob Pharmamittel oder Hausmittel) allein der Überzeugung geschuldet sind. Mir ist nur lieb, wenn der Kräuterladen um die Ecke mit dran verdient, dass es mir gut geht und ich den Gang zu meiner lieben Ärztin und Apotheke sparen kann. Deren Rat nehme ich in ernsten Fällen natürlich auch gerne an.

Ich glaube an die positive Wirkung über die Füße. Habe schon mehrfach Fußreflexzonenmassage genossen und habe über einen Tipp hier auf FM auch schon Eukalyptus oder Pfefferminzöl auf die Fußsohlen getan, um nächtliches Husten zu lindern. Das wirkt auch bei meinen Kindern, die dabei weiter geschlafen aber aufgehört haben zu husten.
9
#26
14.5.15, 16:15
Spectator #24 :

Ich glaube, langsam aber sicher vergaloppieren wir uns da etwas ;-) .

An keiner Stelle habe ich behauptet, daß ein Fußbad ein ärztlich verordnetes Medikament ersetzen kann/ soll .

Auch im Tipp ist davon nicht die Rede!

Zur Form der Erde und theologischen Glaubensformen :
Also wirklich ;-)) ,
lassen wir doch einfach die Kirche im Dorf und jedem seine Meinung .
Da waren wir uns doch eigentlich schon einig ;-) .

Und was die "Blumen" betrifft :
Wer wird denn gleich so empfindlich sein , sooo zimperlich bist Du doch auch nicht unbedingt , in Deinen Aussagen ;-))....
3
#27 eisernelady
15.5.15, 10:27
Für weiche Füße - ok. Andere Effekt kann ich mir nicht vorstellen - ich arbeite aber auch nicht in einem Heilberuf. Notfalls sollte man sich hier von einem Arzt Rat einholen, wenn man meint, dass der eigene Körper übersäuert wäre. Medizinische Tipps finde ich im Internet generell schwierig.
1
#28
15.5.15, 13:14
@Spectator: Interessante Ausführungen. Du meinst, dass die Erde sich um die Sonne dreht und keine Scheibe ist - anfechtbare Tatsache ! Und du g l a u b s t , daß Allupurinol dir hilft, nicht aber ein Fussbad. Soll das heißen, die Sache mit der Erde ist für dich noch so fragwürdig wie die Sache mit der Homöopathie ? Beide für dich nur unzureichend bewiesen ?
6
#29
15.5.15, 13:37
@KUBE1953:
Meine etwas ironische Kommentierung fällt nicht immer auf fruchtbaren Boden, daran muss ich mich wohl gewöhnen.

Also: Die Sache mit Sonne und Erde IST endgültig bewiesen. Trotzdem gibt es immer noch Anhänger der "Die-Erde-ist-eine-Scheibe-Theorie", wenige zwar, aber nichts ist so abwegig, dass sich nicht Gläubige finden.
Die Unwirksamkeit der homöopathischen Globuli etc. ist ebenfalls bewiesen.
Schon vor vielen Jahren hat ein reicher Amerikaner, Mr. Randi, in New York eine Million Dollar hinterlegt für denjenigen, der die Wirksamkeit der Homöopathie beweist. Sie liegen noch immer bereit.
Kein Wunder - die H. lehrt, dass ein Wirkstoff um so stärker wirkt, je mehr er verdünnt wird. Wenn schon die Grundidee so unlogisch ist . . .
Kaffee zu dünn? Einfach die zehnfache Menge heißes Wasser drauf! Also weeßte . . .

Dass Allopurinol die Harnsäurewerte im Blut senkt, glaube ich nicht, sondern weiß es, weil es durch Doppelt-Blind-Studien bewiesen ist. Sobald ein Gegenbeweis erbracht ist, werde ich die Einnahme sofort einstellen.
6
#30
15.5.15, 15:04
@Spectator: Du weißt doch,Glaube versetzt Berge....einige glauben an die Homoöpathie,andere nicht,einigen hilft es super,andere spüren nichts......Leben und leben lassen.
LG
8
#31
15.5.15, 22:50
Ich stimme Spectator zu...

Nur so zum Nachdenken.... selbst wenn das Blut einen verschobenen PH Wert hat (so um 7,4 scheint normal zu sein), woher wisst Ihr, wie Ihr das Fussbad dosieren müsst?

Wenn das Fussbad medizinisch wirksam ist und den Blut PH Wert beeinflusst, dann kann es auch überdosiert werden (und z.B. das Blut ins Basische drücken). Das wäre gefährlich.

Wenn diese Gefahr nicht besteht, verhält es sich eben, wie mit den Globuli - keine Nebenwirkungen - kein Wirkstoff.
5
#32
16.5.15, 01:38
@Spectator: Gebe dir recht aber kennst du das Sprichwort : Wer heilt hat recht!
9
#33
16.5.15, 11:32
Kosmosstern # 32 :

Ich denke, das trifft es ganz gut !!

Allgemein :
Mittlerweile geht es hier ja mehr um Pro und Contra, was Homöopathie angeht .
Ein Fußbad sehe ich persönlich da nicht so drastisch.

Es gibt zahlreiche Anwendungen die unter "alternativ" fallen, die Gesundheit fördern und/oder zumindest das Wohlbefinden steigern, aber gemeinhin (!!) noch längst nicht als homöopathisch und somit automatisch als "Unfug" gelten.
Wahrscheinlich werden sie auch von vielen Homöopathie Gegner angewandt.
Ein Saunagang zum Beispiel , der für Menschen mit einem gesunden Herz- Kreislauf System als sehr gesundheitsfördernd gilt ( soll ja auch engiftend und entsäuernd wirken ), oder Essigpatscherl (Wadenwickel) bei Kindern zum Fiebersenken ( fast jede Mutter macht(e) es, bevor sie zum Zäpfchen greift) und jede Art von Kräutertee, ja selbst die Kamille wenn's im Bäuchlein zwickt.

Alles alternative Methoden ,
deren Wirkung wohl kaum jemand anzweifelt und deren Anwender nicht gleich in die Kategorie "Geistheiler" gedrängt werden .

Zu den Globuli :
Ich weiß nur, daß sie mir einerseits bei der Geburt meiner jüngeren Kinder "gute Dienste" erwiesen haben - nein, ich hatte sie nicht im Handgepäck ;-) , sondern die Hebamme hat sie verabreicht.
Ja, vielleicht habe ich es mir nur eingebildet , aber :
Ich hatte mit Globuli auch bei meinen Tieren schon mehrfach Erfolg.
Da wird es mit der Einbildung schon schwieriger ;-) .....

Was ich sagen will :
Für mich ergänzen sich Schul- und Alternativmedizin .
Das rührt vielleicht auch daher, weil bei uns in Österreich gibt es den Beruf des Heilpraktikers nicht, bzw. ist dieser bei uns verboten.
Jeder niedergelassen Homöopath hat bei uns ein fertig abgeschlossenes Medizinstudium.
Ich denke, das schränkt den Anteil von selbsternannten "Gurus" erheblich ein.
Treffe ich auf einen Arzt, der beide Richtungen miteinbezieht und mit Vernunft ergänzend anwendet - (für mich wohlgemerkt) perfekt !
8
#34
16.5.15, 12:14
@Kosmostern:
Ich kenne den Spruch, aber ich finde ihn oberflächlich. Denn: Wenn man z.B. einen Schnupfen hat und er ist nach einer Woche vorbei, kann man ALLES, was man genommen oder sonst getan hat, sogar das Handauflegen eines Geistheilers, für diese Gesundung "verantwortlich" machen. Die Frage ist also: Waren es wirklich die Globuli etc., oder wäre ich "sowieso" gesund geworden.

Ein Skeptiker wie ich müsste die Hirnregion für logisches Denken ausschalten, um daran zu glauben. Insofern wären weniger skeptische Menschen "besser dran". Aber ich beneide sie nicht!
3
#35
16.5.15, 13:02
Spectator # 34 :

Ich finde Dein Beispiel mit dem Schnupfen sehr gut , ja geradezu bezeichnend.
Ein Schnupfen dauert einfach seine Zeit .
Nicht umsonst heißt es im Volksmund : Mit Medikamenten 2 Wochen - ohne, 14 Tage ;-) .

Wer zweifelt aber deshalb generell die Wirkung von pharmazeutischen Mitteln an ?

Du erinnerst mich in Deiner Haltung ganz stark an meinen Papa :-) .
Nichts, was nicht schwarz auf weiß belegt ist (manchmal sogar das ;-)...) , hat eine "Existenzberechtigung".

Das nur am Rande und überhaupt nicht böse gemeint , im Gegenteil :
Ich schätze meinen Papa sehr, wir sind uns halt nur nicht immer einig
;-))) .
2
#36
16.5.15, 13:57
@DaCapo:
Kleines Missverständnis, oder vielmehr großes: Ich zweifle keineswegs generell die Wirkung von pharmazeutischen Mitteln an - ich sage, dass Globuli etc. keine pharmazeutische Wirkung haben, nur möglicherweise eine Placebo-Funktion.
Ich kann Deinem Papa nur zustimmen: Man kann nicht etwas für total falsch halten und trotzdem eine "Existenzberechtigung" zubilligen. Dass solche falschen Annahmen existieren, ist mir klar. Ihre Richtigkeit anerkennen kann ich nicht, wenn ich von ihrer Unrichtigkeit überzeugt bin. Das bin ich mir selbst schuldig.
Man kann natürlich immer sagen "Ist doch egal". Sagen ja auch Viele, wenn nicht die Meisten. Ich nicht - that's all!
2
#37
16.5.15, 14:26
Spectator #36 :

Nein, nein - ich meinte eben im Umkehrschluss, dass kaum jemand die allgemeine Wirkung von Medikamenten in Frage stellen wird, nur weil sie beim besagten Schnupfen eben auch nicht " Wunder wirken " :-).

Ich akzeptiere Deinen Standpunkt voll und ganz, auch wenn ich ihn nicht teile.

Ja, mein Papa fiel mir dazu ein, weil er in sehr vielen Bereichen ganz ähnlich argumentiert ;-).

Ist ja nur ein Meinungsaustausch und den finde ich immer bereichernd :-) .
#38
16.5.15, 23:22
@glucke1980: Hallo Glucke ,stimmt das mit dem Kaisernatron für die Schnittblumen ,die bleiben dadurch länger frisch?
Dann muß ich das aber auch mal anwenden,das wäre ja gut!
Wenn das stimmt,dann danke ich dir für den Tipp!
#39
16.5.15, 23:28
@Kamilla: Hallo Kamilla,ich glaube schon ,das du da normales Natron verwenden kannst ?
Ich glaube ,Kaisernatron heißt nur so ,wegen dem Namen ,aber ich weiß es nicht genau?
#40
16.5.15, 23:33
@DaCapo: Hallo Capo,das versteh ich nicht mit dem Schnupfen der Spruch ,mit Medikamenten 2 Wochen und ohne Medikamente 14 Tage,aber 2 Wochen sind doch 14 Tage ?
7
#41
16.5.15, 23:37
@reinigungskraft:

Willkommen am Ende des Denkprozesses.
1
#42
16.5.15, 23:40
@reinigungskraft: DerTipp zu den Schnittblumen ist auch von gloriatorin, das war nur einige Tage davor, also nicht von mir ;)
Schau halt mal unter gloriatorins Tipps, da findest du den eh gleich.
1
#43
16.5.15, 23:48
Allles klar Glucke ,dann bedanke ich mich auch noch bei ihr für den tollen Tipp!!!
#44
16.5.15, 23:51
@zerobrain: Hallozerobrain ,ich kann doch mal dumm fragen?
1
#45
17.5.15, 00:00
@gloriatorin: Hallo gloriatorin,ich habe mich zuerst bei Glucke bedankt wegen des guten Tipps ,von dem Kaisernatron ,das die Schnittblumen länger frisch halten ,wenn Mandas ins Wasser tut.
Jetzt hat mir aber Glucke zurück geschrieben,das der gute Tipp von dir stammt oder kommt,dafür wollte ich mich nochmals bei dir bedanken,weil ich das erst jetzt gelesen habe !
Ich finde das richtig ein toller Tipp ,wenn er stimmt ,muß ich ihn sofort ausprobieren!!!
Viele Grüße und ein schönes Wochenende!
10
#46
17.5.15, 01:10
@Spectator#34: "Ein Skeptiker wie ich müsste die Hirnregion für logisches Denken ausschalten, um daran zu glauben. Insofern wären weniger skeptische Menschen "besser dran". Aber ich beneide sie nicht!"
Ich halte mich für durchaus skeptisch und sehr logisch, aber ich brauche meine Hirnregionen für logisches Denken nicht auszuschalten, um die Wirkung von alternativen Heilmitteln für möglich zu halten. Der Stand der Forschung in der Schulmedizin ist nicht absolut. Es kommen immer wieder neue Erkenntnisse dazu und plötzlich kann man erklären, was in anderen Traditionen schon lange angewendet wurde, auch wenn man keinen wissenschaftlichen Beweis dafür hatte. Sei es der Placeboeffekt, sei es, dass tatsächlich etwas wirkt, was man jetzt noch nicht erklären kann. Beides scheint mir logisch, aber Hauptsache es wirkt.
2
#47
17.5.15, 01:39
@Mafalda: irgendwie mussten sich ja die Menschen früher auch zu helfen wissen,da gab es noch nicht die Medizin,die wir heute haben.Denke auch,das sehr viel von früher mit übernommen wurde,

Wieso und warum einiges wirkt? Weil es wirkt,punkt!
1
#48
17.5.15, 06:49
Also, der Spruch geht ganz anders: ein Schnupfen dauert mit Arzt 7 Tage und ohne Arzt ne Woche. ;-) Stimmt aber beides nicht. Die Wahrheit liegt so in der Mitte. ;-)
1
#49
17.5.15, 07:39
Die Wirkungsweise diverser Kräuter zweifelt wohl kaum jemand an, das ist wissenschaftlich belegt. Wenn du einen Stengel Kamille aber in einen Stausee wirfst und dann behauptest, das Wasser wirkt nach wie vor, dann ist das schlichtweg wissenschaftlich UNMÖGLICH!

Man kann den Körper nicht mit einem Fußbad entsäuern. Man kann aber seinen Säureschutzmantel einbüßen und CO2 im Wasser lösen, dann wird das auch saurer. Eine Azidose ist bei gesunden Menschen nicht zu befürchten und um die soll es doch hier gehen.

Ich finde ja auch, dass solche Tips hier nichts zu suchen haben, aber wenigstens schadet er dem Körper nicht gravierend.
2
#50
17.5.15, 07:56
@FigureOfMerit: Das mit der Wissenschaft ist so eine Sache. Im TV sah ich mal einen Beitrag, in dem die Homöopathie skeptisch beleuchtet wurde, inkl. Laborversuch. Am Ende mussten die Skeptiker konzedieren, dass eine Wirkung nachgewiesen wurde, aber keiner wusste warum .Es gibt halt noch nicht für alles eine Erklärung, auch nicht für Schrödingers Katze.
3
#51
17.5.15, 08:03
@KUBE1953

Bitte Schrödingers Katze aus der Sache rauslassen. Schrödingers Katze ist ein Gedankenversuch zur Unschärferelation. Eben ein MODELL, mikroskopische Effekte auf makroskopische Wirkungen auszudehnen. Hat nichts mit Homöopathie zu tun.

Hast Du einen Link auf den Fernsehbeitrag. Sowei ich weiss, gibt es keine anerkannten Doppelblind Versuche, die die Wirksamkeint vom Homöopathie gegenüber Placebos nachweisen. Und das ist der Punkt.

Nochmal mit dem Holzhammer: Die Homöopathen bauen ein Weltbild, das aber der Überprüfung nicht standhält.

Wahrscheinlich wurde der Beitrag "freundlich" geschnitten. Niemand leugnet, dass wir die Welt nicht erklären können, aber wenn jemand sagt "ich heile mit xyz", dann ist es legitim zu versuchen, ob diese Behauptung stimmt ("evidence based medicine")...

usw usw usw
6
#52
17.5.15, 08:36
Ich finde die Diskussion hier sehr interessant. Letztendlich entscheidet aber jeder für sich selbst (oder sollte es zumindest tun), was er seinem Körper "antun" möchte. Gesundheitstipps finde ich generell nicht schlecht, denn schon manch"alte" Hausmittel sind auf diese Weise wiederentdeckt worden. Und mache Thesen haben sich im Laufe der Jahre auch als "falsch" erwiesen. Wie gesagt, man sollte auf sich selbst hören und in sich hineinfühlen, was mir selbst am Besten tut.
5
#53
17.5.15, 08:49
Einfach mal auspropieren und dann entscheiden
5
#54
17.5.15, 09:19
@Spectator: Wie kann man nur so verbohrt sein? Klar wird ein waschechter Schulmediziner die Wirkung von homöopathischer Arznei negieren und den Plazeboeffekt ansprechen...nur wirken Bachblüten und Co wunderbarst bei Tieren, Placebos jedoch nicht, nur als kleine Denkanregung. Es ist vieles noch nicht erforscht, weil uns dafür noch die technischen Mittel fehlen, aber das sollte uns nicht zu engstirnigen Ignoranten machen. Wenn man Leuten wie Dir vor 500 Jahren gesagt hätte, eines Tages fliegen wir zum Mond, hättest Du dafür gesorgt, das am nächsten Morgen die spanische Inquisition im Vorgarten zum Grillfest bittet.
Und was die "Gegenbeweise" für erwiesene Unwirksamkeit angeht...wer denkst Du sponsert denn solche Tests? Meinst Du die Pharmaindustrie lässt sich die Butter vom Brot kratzen? Frag mal den Dokter Deines Vertrauens warum auf einmal alte, wirkungsvolle, aber leider zu günstige Medis vom Markt verschwinden und durch "Neue" ersetzt werden...? ;-)
Im Übrigen sind die "Zutaten" vieler Medis immer noch pflanzlichen Ursprungs. Google doch mal spaßeshalber Digitalis (Herzmittel) und Belladonna (Augentropfen zur Pupillenerweiterung bei Staruntersuchung).
2
#55
17.5.15, 09:32
@Badnurse

Unterscheiden: Homöopathie <=> Naturheilkunde (hat nichts miteinander zu tun)

Doch möglich: Placeboeffekt bei Tieren ()das führt jetzt aber zu weit)

Unjd zum üblichen (an dieser Stelle immer gern genommen) "Hammerargument": Ja in der modernen Medizin läuft vieles sehr sehr falsch und viele "Studien" sind total für die Tonne, der "wissenschaftliche Prozess" (der eingehalten werden sollte) ist aber korrekt. Homöopathie und das anderer Schmonz (Bachblüten, Schüssler Salze usw) haben keinen.
7
#56
17.5.15, 09:52
Du meine Güte, ist das hier (teilweise) zynisch und rechthaberich! Haben manche Schreiber keine Anerkennung im Leben?

Zum ursprünglichen Thema habe ich noch einen Buch - Tipp zur eigenen Meinungsbildung:
"Säure - Basen - Balance" von Heike Knophius. GU Kompaß ISBN 3 - 7742 - 5769 - 8
Das Buch kostet unter 10.- €, hat Teststreifen und eine gut brauchbare, übersichtliche Lebensmitteltabelle. Untertitel:
> Übersäuerung rechtzeitig erkennen und natürlich ausgleichen
> Wichtige Mineralstoffe und Spurenelemente

Ich grüße, Thera
1
#57
17.5.15, 09:56
... und jetzt kommen die "Ad hominem" Argumente - ich klinke mich aus.... Muss Anerkennung woanders suchen...
#58
17.5.15, 10:13
@Mafalda: du Scherzkeks
7
#59
17.5.15, 10:15
Sicherlich ist Homöopathie was Anderes wie Naturheilkunde, für viele jedoch auch nicht, da ist ein Fußbad (um das es hier ja ursprünglich ging, man erinnere sich) gleichgesetzt mit wirkungsloser Scharlatanerie, weil schulmedizinisch nicht abgesegnet, auch wenn es nachweislich gut tut... aber ich wollte hier darüber auch keinen Fachvortrag halten. Ich kann nur sagen, das ich selber schon an pharmazeutischen Tests teilgenommen habe, auf beiden Seiten, und daher weis wie diese ausgewertet werden und welcher Druck dahinter steckt.
Was die Plazebo-Wirkung bei Tieren betrifft muss ich Dir jedoch aus eigener Erfahrung widersprechen...Bachblüten wirken da oft Wunder . Im Übrigen finde ich auch das jeder "seins" finden sollte. Dem einen tun Fußbäder gut, ein andere braucht die Chemiekeule; jeder Körper ist anders, reagiert anders, wäre ja sonst auch langweilig. Und wenn einer die "absolute Sicherheit" in der Schulmedizin sucht und braucht, dann will ich ihm das auch nicht nehmen, denn jedem das seine...im Gegenzug möchte ich aber auch unbelächelt " meins" machen dürfen, denn entscheidend ist ja wohl das Endergebnis und wie ich das erreiche ist zweitrangig.
2
#60
17.5.15, 10:17
@Spectator: wenn viele Erfolge mit Placebo's erreicht werden, warum sollte es nicht mit Natron gehen. Natron ist ja auch innerlich anwendbar.z.b. Kochen und Kaffee und Tee. Mir ist Natron immer bei meinen Galle und Magen beschwerden geholfen.
Gruss Giesa
8
#61
17.5.15, 10:19
Also mir ist es gleich, ob eine Wirkung nachgewiesen ist oder der Placeboeffekt greift, Hauptsache es hilft!
3
#62
17.5.15, 10:34
@muddi1965:

HÄ?????

jetzt mal in deutsch bitte und für "Nichtmediziner"

Dankeschön
3
#63 krillemaus
17.5.15, 10:37
@Reinigungskraft + Schwarze Taste : Der "Spruch" heißt korrekt:.... "Die Dauer einer gewöhnlichen Hausgrippe ist bei ärztlicher Behandlung drei Wochen, ohne ärztliche Behandlung 21 Tage"......
und stammt aus: Kurt Tucholsky, Panter, Tiger und Co, , Rezepte gegen Grippe, 1930

@ Reinigungskraft: Tucholsky wollte damit ausdrücken, dass Grippe gleichlange dauert, gleichgültig, ob man dagegen medizinisch vorgeht oder einfach nur abwartet, bis sie von alleine geht.

Den mehr oder weniger aufgebrachten und teilweise unsachlich argumentierenden FMs empfehle ich, das Buch zu lesen, es enthält eine Menge Einsichten über das Leben, die nicht nur zum Nachdenken anregen, sondern auch sehr unterhaltsam geschrieben sind.
Von Tucholsky könnte sich so mancher Klamaukheini eine Scheibe abschneiden, der in aktuellen Fernsehproduktionen versucht, Spaß ans Publikum zu bringen.
2
#64
17.5.15, 10:41
@BadNurse:

kleiner Zusatz:

;-))
trau keiner Studie, die du nicht selbst gefälscht hast.

;-))
1
#65
17.5.15, 10:56
@krillemaus: Tucholsky für Pocher ? Das versteht weder er, noch sein Regisseur und sein Publikum schon garnicht. Jedem das Seine ! Das ist glaub ich von Shakespeare. Auch nix für Pocher
#66
17.5.15, 11:09
@krillemaus

Nee, nee, nee! Tucholsky hat sich da einer alten Volksweisheit bedient, die er noch dazu umgefälscht hat!
5
#67
17.5.15, 11:22
Hallo ihr lieben Fußbadverfechter, es geht bei einem Fußbad mit Natron niemals um den Blut-pH-Wert. Wenn wir mit einem Fußbad diesen Wert verschieben könnten, wäre echt übel. Der Körper versucht unter allen Umständen seinen Blut-pH-Wert konstant zu halten sonst führt das ganz schnell zum Exidus.
Es geht hier um die Entsäuerung des Bindegewebes. Alles was wir zu uns nehmen und was im Stoffwechsel aufgeschlüsselt wird, wird letztendlich den Zellen für die Zellatmung und Energiegewinnung angeboten. Wenn es aber aus chemischen Teilchen besteht, für die es keine Verwendung gibt, dann wird dieser Restmüll ins Bindegewebe geschoben. Das ist jetzt nur ein ganz grober Abriss über den Stoffwechsel. Und der Restmüll stellt dann die Übersäuerung da, weil er den pH-Wert in den sauren Bereich verschiebt, weil in der Aufschlüsselung zuviele Wasserstoffatome entstehen. pH heißt Potenzia Hydrogenii. Diese sauren Valenzen kann man dann mit einem basischen Mittel wie Natron rauslocken. Übrigens werden auch Medikamente sauer verstoffwechselt, wenn sie auch vordergründig helfen. Keine Medis ohne Nebenwirkung !
Einen schönen Sonntag Euch allen.
#68
17.5.15, 11:28
@Wölfchen: WasserstoffATOME? Wohl eher Ionen...
3
#69
17.5.15, 11:29
Wölfchen hat Recht !

Das sind Heilpraktiker-Sprüche.
Der Körper kann nicht ohne weiteres übersäuern !!!
10
#70 xlzicke
17.5.15, 11:29
ich bin auch oft ...sauer... aber das bekomme ich nicht mit Natron weg, sondern mit einer lecker Tafel Schokolade.
Meine Devise für ein einigermaßen gesundes Leben ist, alles genießen was man möchte, in Maßen , nicht in Massen und nicht ständig auf die Wehwehchen in seinem Körper hören. Je mehr man sich mit seinen Krankheiten beschäftigt, desto mehr tut man sich selber leid. Wenn ich irgendwo auf einer Feier bin und um mich herum wird nur gejammert, stehe ich auf und gehe. Das Leben annehmen und im fortgeschrittenem Alter auch die normalen Verschleißerscheinungen akzeptieren. Das gilt natürlich nicht für schwerere Erkrankungen. Hier doktert jeder mit jedem herum, obwohl man die Gegebenheiten nicht kennt, das kann sehr ungesund sein.
das ist wie immer nuuuuur meine Meinung.
#71
17.5.15, 12:02
@krillemaus: #63 :
Also,ich hab da auch noch eine Variante anzubieten : "eine Erkältung kommt eine Woche,bleibt eine Woche und geht eine Woche".......alles klar?
5
#72
17.5.15, 12:26
@Spectator "Ein Skeptiker wie ich müsste die Hirnregion für logisches Denken ausschalten, um daran zu glauben."
Wie schön, dass es auch noch andere Skeptiker gibt - ich dachte schon, ich wäre alleine ;)
Aber obwohl ich Skeptiker bin und vor allem mehr als skeptisch an die ersten Erfahrungen mit der Homöopathie heran gegangen bin, habe ich irgendwann einfach akzeptiert, dass es durchaus Dinge gibt, die die heutige Wissenschaft eben nicht erklären kann. Ganz einfache Beispiele gefällig?
1. Mein Ex machte eine ziemlich resolute Diät und bekam nach einigen Tagen einen ganz fürchterlichen Mundgeruch, der auch mit Zahn- und Mundpflege nie zu beseitigen war. Er konsultierte seinen Arzt, der meinte, dass das durchaus von der strengen Diät über den Magen kommen könne. Er verordnete ein Homöopathika (Einzelpräparat in niedriger Verdünnung) und schon nach der 2. Einnahme war der Mundgeruch futsch. Placebo?
2. Unser Ältester bekam mit ca. 18 Monaten eine Lungenentzündung. Sie wurde natürlich mit AB behandelt. Nach Abschluss der Behandlung dauerte es ca. 3 Wochen und er hatte die nächste Pneumonie. Wieder AB-Behandlung. Ca. 2 Wochen nach absetzen des AB erneute Pneumonie und erneutes AB - dieses Mal ein anderes Präparat. Du ahnst es vll. schon: Nach Ende der Behandlung..... Dieses Mal meinte der KA, dass eine Biopsie der Lunge gemacht werden sollte, um zu schauen, was da los ist. Da wir davor einen Riesenrespekt hatten, schlossen wir den Vertrag, dass das bei der nächsten LE definitiv gemacht werde. Also wieder AB.
Nach Abschluss der Behandlung suchten wir über unsere Hausärztin eine homöopathische Sprechstunde auf, an der 5 oder 6 Homöopathen (Ärzte) teilnahmen. Sie untersuchten ihn, befragten uns, beobachteten ihn, schauten sich die ärztlichen Unterlagen an (wir waren bei der letzten LE zur Kontrolle 2mal im Klinikum zum röntgen) - das Ganze dauerte eine gute Stunde incl. Beratung untereinander ohne uns von ca. 20 Minuten. Danach wurden wir herein gerufen und man gab ihm 1malig 5 Globuli einer Hochpotenz (C200 - also quasi nichts mehr drin). Du ahnst es vll. auch jetzt schon: Er hatte bis heute nie wieder eine Lungenentzündung.
Gut.... stattdessen bekam er ganz kurz darauf seinen ersten Pseudokrupp-Anfall - eine Reaktion des Körpers, die ein Homöopath durchaus als nachvollziehbar hinnehmen kann, ein Allopath hingegen nie damit in Zusammenhang bringen würde (besser: könnte?).
Er hatte ungefähr 5 oder 6 Jahre regelmäßig mit Pseudokrupp zu tun. Natürlich hatten wir für den Notfall Cortisonzäpfchen im Kühlschrank liegen - und die habe ich nach Ablauf des MHD komplett entsorgt. Denn auch beim Pseudokrupp wirkte "sein Mittel" schneller als jedes Zäpfchen. Der hatte die Globuli noch im Mund und dann machte er 2 tiefe Atemzüge, drehte sich um und schlief ruhig weiter, als ob nichts gewesen wäre. Und nein - es war kein Placebo, denn das erste von mir versuchte Mittel wirkte auch nach der 2. Gabe überhaupt nicht. Erst als ich das vorsorgliche bereit gestellte Ausweichmittel probierte, tat dieses in Sekunden seine Wirkung.
Bis heute (er ist jetzt 23) ist dieses Mittel sehr oft "sein" Hustenmittel. Das heißt aber nicht, dass dieses Mittel auch dir helfen würde bei Husten oder mir. Das macht eben den Nachweis mit den Blindversuchen so ausgesprochen schwierig bis unmöglich. Man kann nicht sagen "Ich hab Kopfschmerzen und nehme ASS", sondern man muss gucken, welches Mittel "passt" - zum Menschen UND zu den Kopfschmerzen. Wenn man 10 Leuten einfach das gleiche Mittel gibt bei Zahnweh und dann guckt, ob es wirkt, dann kann ich auch Wasser trinken.
Das sind keine Totschlag-Medikamente mit Haudrauf-Mentalität, sondern sie müssen passen. Wie will man das bei Blindversuchen testen? Jeder Proband ist anders und jede Erkrankung anders. Es gibt sicher über 100 Hustenmittel in der Homöopathie und im Gegensatz zu allopathischen Medis ist da auch in jedem was anderes drin. Ich rede jetzt mal nur von den Einzelsubstanzen, denn die Komplexmittel sind eher was "zum ausprobieren" oder für Anfänger und nicht für ernsthafte Homöopathen.
Und auch wenn du jetzt noch mehr mit dem Kopf schüttelst: Ein Hustenmittel kann durchaus ebenfalls ein Mittel sein gegen Kopfschmerzen, Magendrücken, Bindehautentzündung, Schweißausbrüche, Mundgeruch, Alpträume, Herzrasen oder Akne.
Nicht umsonst dauert eine Erst-Anamnese bei einem Homöopathen (ich rede hier immer von Ärzten) gut eine Stunde. Und nicht umsonst wird Homöopathie sofern vom Arzt angewandt inzwischen von vielen GKV wieder übernommen, zumindest zum Teil.
Schüsslersalze sind ja im übrigen nichts anderes als Homöopathika, nur dass Schüssler sie nach einem anderen Prinzip anwendet und eben nur mit den Salzen arbeitet. Man kann beides aber wunderbar kombinieren.
Da fällt mir noch was wissenschaftliches ein: Der frühere Chef meines Mannes (Chemiker) hatte für eine Veröffentlichung einen interessanten Versuch gestartet in einer Kläranlage, mit der die Firma zusammen arbeitete:
1 Woche normaler Einsatz Klärbecken, 1 Woche täglicher Einsatz von Homöopathika im Klärbecken, 1 Woche wieder herkömmlicher Einsatz des Klärbeckens. (der Zeitraum 1 Woche ist aus der Erinnerung - können auch je 3 Wochen oder 1 Monat gewesen sein - ist schon über 15 Jahre her)
Die Spanne mit dem Hom. war tatsächlich deutlich messbar in der Aktivität der Klär-Bakterien. Der Chef war da als konservativer Chemiker selbst am meisten drüber erstaunt. Aber vermutlich war das auch nur ein Placeboeffekt. ;-p

Die Tatsache, dass die Wissenschaft bis heute nicht in der Lage ist, die Wirkung mit Messwerten zu belegen, heißt ja nicht, dass keine Wirkung vorhanden ist. Ich könnte dir aus meinen Erfahrungen aus inzwischen 30 Jahren mit 3 Kindern zahlreiche Erlebnisse damit erzählen. Und früher bekamen viele Leute homöopathische Medis verordnet, ohne es überhaupt zu ahnen - bis sie von den GKV als nicht mehr erstattungsfähig einsortiert wurden. Seitdem erst ist vielen Leuten klar, dass z. B. Traumeel ein Homöopathikum ist, was erstaunlicherweise trotzdem in den meisten Verletzungsfällen hervorragend wirkt. Obwohl das deiner Meinung nach ja unmöglich ist.
Wissenschaft heißt eigentlich nicht, dass man nur innerhalb seines eigenen Horizonts verkehrt, sondern dass man versucht über die Nasenspitze hinaus zu denken. Das scheint den heutigen "Wissenschaftlern" jedoch leider etwas abhanden gekommen zu sein. Oder es lässt sich mit anderem besser verdienen....
Du führst die Erd-um-die-Sonne-Story als "Argument" an, vergisst jedoch dabei zu erwähnen, dass zuvor sämtliche "Wissenschaftler" genau die Scheibentheorie vertraten. Weil ihre Mittel eingeschränkt waren. Die instrumentellen als auch ihre intellektuellen.
2
#73 krillemaus
17.5.15, 12:32
@Schnuff: Sagte Tucholsky doch schon: 3 Wochen, oder 21 Tage.....! Recht hat er immer noch!
#74
17.5.15, 12:33
CracklinRosie:
Statt eines eigenen Kommentars folgt diese Erklärung:

"Der Fachbereich Humanmedizin der Philipps-Universität Marburg verwirft die "Homöopathie" als eine Irrlehre.
Wir betrachten die Homöopathie nicht etwa als unkonventionelle Methode, die weiterer wissenschaftlicher Prüfung bedarf. Wir haben sie geprüft, Homöopathie hat nichts mit Naturheilkunde zu tun.
Oft wird behauptet, der Homöopathie liege ein "anderes Denken" zugrunde. Dies mag so sein. Das geistige Fundament der Homöopathie besteht jedoch aus Irrtümern (Ähnlichkeitsregel, Arzneimittelbild, Potenzieren durch Verdünnen). Ihr Konzept ist es, diese Irrtümer als Wahrheit auszugeben. Ihr Wirkprinzip ist Täuschung des Patienten, verstärkt durch Selbsttäuschung des Behandlers. Wir leugnen nicht, dass sich mit "Homöopathie" mitunter therapeutische Wirkungen erzielen lassen, wobei es sich jedoch um sogenannte Placeboeffekte handelt.
Nun könnte man einwenden: Was scheren uns Wirkprinzip und geistiges Fundament, wo es doch allein auf den Effekt ankommt? Nach dieser Logik müssten unsere (Medizin-)Studenten auch in folgenden Gegenständen unterrichtet und geprüft werden: Chirologie (Bedeutung der Handlinien für die Persönlichkeitsstruktur und die Ganzheitsmedizin); lrisdiagnostik; Reinkarnationstherapie; astrologische Gesundheitsberatung (Bedeutung der Sternzeichen für die Neigung zu bestimmten Krankheiten). Mit all diesen Methoden, deren Wirkprinzip die Täuschung ist, lassen sich nicht nur therapeutische Effekte, sondern auch beträchtliche Umsätze erzielen. Mit den geistigen Grundlagen der Philipps-Universität Marburg sind diese Methoden ebensowenig vereinbar, wie es die "Homöopathie" ist.
Wir behaupten keineswegs, dass die von uns vertretene Wissenschaft alles erforschen und erklären kann; wohl aber versetzt sie uns in die Lage zu erklären, dass die Homöopathie nichts erklären kann. Ein der Allgemeinheit von interessierter Seite eingeredeter Aberglaube mag dies anders sehen und sich Ausgewogenheit und Zusammenarbeit zwischen "Homöopathie" und "Allopathie" wünschen. Richtschnur unseres Handelns ist aber nicht ein in der Bevölkerung lebender und publizistisch geschürter Aberglaube, sondern die menschliche Vernunft, die uns sagt, daß die Worte "Homöopathie" und "Allopathie" nicht etwa einen Gegensatz, sondern eine Begriffswelt ohne reale Grundlage bezeichnen."
4
#75 krillemaus
17.5.15, 12:43
@CracklinRosie: Recht so!
Als Naturwissenschaftlerin bin ich zunächst auch skeptisch gegenüber Dingen, die nicht bewiesen sind.
Die Wissenschafts-Geschichte lehrt uns aber, dass nicht alles, was (noch) nicht bewiesen oder beweisbar ist, nicht automatisch auch nicht existieren muss. Statt an einer Sache zu zweifeln und sich auf Erkenntnissen auszuruhen, sollte Mensch lieber seine intellektuellen Fähigkeiten aktivieren und seine Nachweismethoden überdenken und verfeinern. Nur das bringt weitere Erkenntnisse!
@spectator #75: Uni Marburg hin oder her: Dass mein Hund, von klassischen Veterinärmedizinern auf maximal 1/2 Jahren schmerzhafte restliche Lebensdauer maximal eingestuft, mithilfe homöopathischer Mittel noch eine Lebensdauer von weiteren drei Jahren relativ beschwerdefrei genossen hat, kann mir keiner der klassischen Veterinärmediziner erklären. Ich konnte es beobachten, jeden Tag neu. Trotz meiner naturwissenschaftlichen Ausbildung, die sich gegen die Erkenntnis, dass von nichts-in Wasser verschüttelt- eigentlich keine Wirkung zu erwarten ist, musste ich feststellen, dass es doch Wirkung zeigte. Mag bei mir vielleicht ein Placebo-Effekt vorhanden gewesen sein, die Tierärzte, zu denen ich meinen Hund halbjährlich zur Untersuchung brachte, wiesen diesen Effekt sicher nicht auf, als sie feststellten, dass es ihm besser geht. Und der Hund konnte sicher auch keinen Zusammenhang zwischen dem zugeführten verschüttelten Trinkwasser und seiner Krankheit herstellen und sich einbilden, es ginge ihm besser, weil er da im Trinkwasser was hat, was helfen soll.
Auch Wissenschaftler sind Menschen, die nicht allwissend sind, irren können und nicht in die Erkenntnisse der Zukunft schauen können!
2
#76
17.5.15, 12:43
Wer heilt hat recht! Das gilt immer noch.
4
#77 xlzicke
17.5.15, 12:51
Rumburak: ja, das ist auch so. Wenn mir meine Oma früher vorgesungen hat, heile, heile Gänschen, s ist bald wieder gut........ war das böse aua sofort weg. man muss nicht immer nach warum und weswegen fragen.
3
#78
17.5.15, 13:02
@CracklinRosie: wunderbarst auf den Punkt gebracht !!! :-)
6
#79
17.5.15, 13:23
@Spectator: Da machst Du es Dir aber verdammt einfach...was man (noch) nicht erklären kann, das gibt es also nicht???
Sicher, man kann sich prima hinter irgendwelchen hochtrabenden, vorgebeteten "Fachphrasen" verstecken. An Deiner Stelle würde ich da dann doch lieber nach dem "Warum" forschen, alles andere würde meine Intelligenz beleidigen...
9
#80
17.5.15, 15:41
@Spectator
Na - die "wissenschaftliche" Erklärung der Philipps Universität haben die Bakterien in der Kläranlage sicher nicht gelesen, sonst hätten sie die Mitarbeit sicher verweigert. :-D
Das mag ich an den Möchtegern-(Alles)Wissenschaftlern so: Was sie nicht beweisen und mit Instrumenten messen können, das gibt es einfach nicht. Schluss und fertig! So einfach kann das Leben sein.
Eine Stellungnahme einer Universität beweist doch wohl überhaupt nichts! Man könnte aber kurz einwerfen, dass z. B. in den Unikliniken Heidelberg, München und auch Freiburg Homöopathie zum Einsatz kommt. Und in den allermeisten Kliniken mit einer Entbindungs-/Wöchnerinnenstation ebenfalls, weil Hebammen zu 98 % mit Homöopathie arbeiten. Bilden die sich alle nur ein, dass das wirkt? Oder haben die einfach einen etwas weiter gesteckten Horizont und laufen nicht mit Scheuklappen durchs medizinische Leben?
Ich war vergangene Woche im Krankenhaus wegen einer OP. Vorher wurde eine Biopsie in einer anderen Klinik gemacht. Mein Gegrummel danach, weil ich die Arnica zuhause vergessen hatte, wurde vom Arzt mit "da muss man aber auch dran glauben, wenn das wirken soll" belächelt. Meinen Einwand, das habe mit glauben nichts zu tun, das zeige mir meine Erfahrung mit 3 Kindern - er solle das mal mit den Hebammen im Haus diskutieren, nahm er natürlich nicht ernst.
Nach dem OP hatte ich selbstverständlich meine Nach-OP-Versorgung dabei, die ich sofort einwarf, als ich wieder auf dem Zimmer war. Am nächsten Morgen waren durch die Drainage gerade mal 10 ml abgelaufen. Dann bekam ich ab mittags "rein prophylaktisch" Antibiotika per Infusion. Und plötzlich fing die Drainage wie blöd an zu laufen - mich wunderte das nicht, denn mit AB sind die meisten Hom. leider nicht mehr einsetzbar.
Die Ärztin sah die Fläschchen auf meinem Tisch stehen und fragte ganz neugierig, was ich denn da alles nehmen würde. Ich zählte die Mittel auf, die daneben stehende Schwester machte einen lustigen Kommentar und die Ärztin meinte daraufhin, dass da schon was dran wäre. Bei ihnen würden sämtliche Hebammen unter der Geburt und auch danach Homöopathie einsetzen und sie wäre oft erstaunt, wie schnell und gut das oft wirken würde.
Aber sicher alles Einbildung und Placebo. Genau wie Akupunktur. Oder konnte man das inzwischen messen, wie und warum das wirkt? Oder bildet man sich das auch nur ein?
Munter wird von den gestrengen Allopathen alles in einen Topf geworfen, was nicht der pharmazeutischen Industrie entspringt. Homöopathie hat aber nichts mit Handauflegen oder Astrologie zu tun. Lässt sich aber besser niedermachen, wenn man es einfach in einem Atemzug runter leiert, nicht wahr?

Wie heißt es doch so schön: Wissenschaft ist Irrtum auf den letzten Stand gebracht.
Die Wissenschaft hat immer ihre Wahrheit, als was unerschütterliches verkauft, bis die nächste Wahrheit sie auf den Müllhaufen der Geschichte geworfen hat.
3
#81
17.5.15, 17:20
# Gedankenrebella<<>> Das mit der Zwiebel kenne ich auch aber als Antibiotikum für den Körper.
Die Zwiebelscheibe wird dazu zB. in eine Socke gesteckt, diese dann über den Fuß gezogen das die Zwiebel an der Fußsohle zu kleben kommt. Kommt aus der chinesischen Medizinlehre und soll über Nacht getragen den Körper entgiften und die Füße zum "Duften" bringen.
4
#82
17.5.15, 17:45
@Jubelbube: Man hat vor der Entdeckung des Penicillins zerdrückte Zwiebelstücke in ein Stück Gaze gewickelt und bei Mittelohrentzündung ins Ohr gesteckt. Wirkt auch heute noch, man riecht aber wie ein frischer Döner ;o)
4
#83
17.5.15, 18:39
@BadNurse: Mit der Zwiebel heilt man heute noch vieles,ich heile zum Beispiel immer noch meine Mittelohr Entzündung mit der Zwiebel ,ich mach Brei daraus und den Brei von der Zwiebel ,wickele ich in ein Tuch und leg mir das auf das Ohr nachts und mach aber ein Band drumm,sonst hält es nicht oder meine Mutter schwört noch heute auf den Hustensaft aus der Zwiebel ,Zucker und Honig!
Das hilft super !!
2
#84
17.5.15, 18:40
@Rumburak: Du hast im Grunde geholt ,recht was du sagst!
3
#85
17.5.15, 18:43
@xlzicke: Ich bin auch manchmal sauer und da hilft mir kein Fußbad!
1
#86
17.5.15, 18:45
@Wölfchen: Ich glaube auch nicht,das man durch ein Fußbad ,den ph-Wert verändern kann ,das wäre schön und man bräuchte kein Basenpulver !
1
#87
17.5.15, 18:50
@krillemaus: Jetzt hab ich es verstanden ,dank deiner guten Erklärung
Also egal ob man Medikamente nimmt oder ob man keine nimmt ,die Grippe dauert zirca 3 Wochen und sie ist erst weg ,wenn man gesund ist !
Hab ich das jetzt richtig verstanden?
2
#88
17.5.15, 18:54
@Giesa: Mir hilft das Natron immer am besten ,wenn ich Sodbrennen habe oder Milch in Schlucken trinken,aber was ich dich fragen wollte ,du schreibst man könne davon auch Tee kochen ,kannst du mir schreiben ,wie man das macht ?
1
#89
17.5.15, 18:56
@TinchenS: Mir ist es auch egal,hauptache es hilft!!!
1
#90
17.5.15, 18:59
@Thera: ich halte mich an das Basenpulver ,aus der Apotheke ,ich glaub nicht ,das es ein Fußbad gibt ,wo man entsäuert wird !
1
#91
17.5.15, 19:01
@renapi: genau so!!!!!
1
#92
17.5.15, 19:02
@Mutti1957:das muß jeder selbst entscheiden!
1
#93
17.5.15, 19:07
@FigureOfMerit: lso ,ich mach mir immer ein Fu?bad mit Salz,wenn ich von der Arbeit komme und die Fü?e brennen ganz schön ,aber auch nur ,weil ich in den Fü?en Artrohse drin habe und das Salz zieht das brennen aus den Fü?en und mir geht's danach wieder sehr gut!!!
1
#94
17.5.15, 19:08
@schwarzetaste: Alles klar !!!!
und Dankeschön!!
1
#95
17.5.15, 19:10
@Schnuff: ich greif aber heute noch gern auf die alten Hausmittel zurück und die sind manchmal besser,wie die Chemie!!!
2
#96
17.5.15, 19:13
@Mafalda: Du sprichst mir aus der Seele ,aber ich greife immer noch gern auf die alten Hausmittelchen zurück!!
#97
17.5.15, 19:16
@reinigungskraft: Meine Güte, warum antwortest du eigentlich auf jeden Beitrag einzeln und fasst deine Antworten nicht in einem Post zusammen?
So langsam nervt es.
14
#98 sabinekaper
17.5.15, 20:07
@Jeannie: es soll Leute geben, die sich nicht so gut mit dem Internet auskennen, schon mal daran gedacht? reinigungskraft ist neu hier und schon eine etwas ältere Dame, von daher sollte man ab und zu schon mal etwas Verständnisvoller sein finde ich.

Ich habe schon bemerkt, dass sie oft rote Daumen erhält für ganz harmlose sogar höfliche und nette Kommentare und das finde ich nicht schön und hat was von mobben.
Ich würde mal überlegen und zwingend muss man ja nicht ihre Kommentare lesen, wenn es soooo nervt!
Denn mich nerven solche Kommentare wie deiner.
13
#99 xlzicke
17.5.15, 20:15
sabinekaper: du hast recht, das ist mir auch aufgefallen. Ich finde Reinigungskraft in ihrer ganzen Art und Ausdrucksweise sehr sympatisch. Da ist nichts gekünstelt oder besserwisserrisch, sie schreibt sich von der Seele was sie gerade so denkt. Wirkt ein wenig unbeholfen und schüchtern, aber gerade das macht sie so liebenswert. So ein netter und freundlicher User hat keine roten Daumen verdient.
8
#100 sabinekaper
17.5.15, 20:16
xlzicke: ganz genau so is es.
#101
17.5.15, 20:32
Woran merke ich ob mein Körper übersäuert ist?
#102 krillemaus
17.5.15, 20:51
@velu: Gute Frage, mein Arzt konnte sie mir nicht beantworten!
7
#103 krillemaus
17.5.15, 21:05
@sabinekaper: Habe den roten Daumen für Reinigungskraft gelöscht (Beitrag87), bin ganz Deiner Meinung, was die Kritik an ihren Beiträgen angeht!

@Reinigungskraft# 87: richtig verstanden! Lass Dich nicht entmutigen!
8
#104
17.5.15, 21:34
@Jeannie: Machst Du jetzt hier die Regeln ?
8
#105 sabinekaper
17.5.15, 21:47
krillemaus: habe gerade herausgefunden, dass reingungskraft im forum auch von einigen ziemlich nieder gemacht wurde,
andere zu mobben finden dort einige anscheinend sehr spaßig pfui sage ich nur. Sorry wegen OT aber langsam reicht es, wie hier auf User (Menschen) losgegangen wird.
Im wahren Leben würdet ihr euch das nicht trauen.
Das wars von mir auch dazu und reinigungskraft lass dich nicht unterkriegen.
6
#106
17.5.15, 21:57
Jeannie: Hallo jeannie ,hast du schon mal was davon gehört das man sich persöhnlich bedanken will ?
Wenn dich meine Beiträge nerven ,wie du ja oft schreibst ,warum liest du sie dann ?
Wenn du doch so schlau sein willst,dann denk doch einfach ,der klügere gibt nach!
#107 muddi1965
17.5.15, 21:57
@WiesenBerg: Sag´ich doch!

#25: Habe ich es richtig verstanden oder nicht, dass Allopurinol & andere Medikamente nur wirken weil man daran glaubt? Wenn ja, sollte man jemandem mir Herzenge und V. a. Herzinfarkt das sagen, ehe man ihm das Nitrospray/die Nitrokapsel verabreicht.
2
#108
17.5.15, 22:05
@muddi1965:Ich würde sagen ,wenn einer wie du /die zum Arzt geht ,weil er Probleme mit dem Herzen hat und der jenige bekommt dann Nitro spray verschriebe ,dann habe die Ärzte sich schon was dabei gedacht,oder was meinst du oder ihr ?
1
#109
17.5.15, 22:30
@reinigungskraft: Den Hustensaft kenne ich, den hat mir früher immer meine Omi gekocht, nur statt Honig gab es den pur und danach ein Stückchen Kandiszucker :-)
2
#110
17.5.15, 22:36
velu: Ich glaube velu ,du merkst es daran :wenn du dir in der Apotheke die ph-wert streifen holst ,die Beschreibung liegt dabei wie du das anwenden mußt und dann siehst du ,nachdem du das angewendet hast,auf den Sreifen sind so Farben drauf und unter den Farben stehen die ph-werte,wenn dein wert unter 5.0 ph-wert ist ,bist du unter säuert.
Ich hab mich damit beschäftigt ,als ich im Januar im Krankenhaus gelegen hab und da hat mir mein Arzt geagt ,ich solle das mal überprüfen lassen ,wegen den vielen Medikamenten ,die ich einnehmen mußte .Bei mir lag der Wert zwischen 5,0 und 7,0 und das ist deutlich übersäuert ,jetzt nehme ich das Basische Trinkpulver einmal bis zweimal täglich in Wasser aufgelöst ein und trinke es.
3
#111
17.5.15, 23:05
BadNurse: Ja ,das kannst du auch pur ,nur mit der Zwiebel und mit Kandiszucker machen,meine Mutter macht ihn immer mit Honig und mit Zucker ,ich kann mir das sehr wahrscheinlich ,nur mit Kandiszucker vorstellen,weil er dann nicht so swiederlich süß ist?
Aber man holt ja auch nur alle zwei stunden ,ein Teelöffelchen davon und es hilft!
2
#112
17.5.15, 23:20
@muddi1965: Ich versuche es mal ganz einfach zu erklären, damit man es auch ohne medizinische Vorkenntnisse versteht.
Allopurinol bekommt man in aller Regel verschrieben, wenn man einen viel zu hohen Harnsäurespiegel im Blut und Gicht hat. Ein hoher Harnsäurespiegel verursacht schmerzhafte Gichtschübe, nach einer Weile sogar Verformungen, zB an den Füßen oder Händen. Das Mittel ist kein Plazebo sondern wirkt, indem es das Blut "chemisch" entsäuert.
Ein Plazebo ist eine Tablette/Pille/Tropfen oder Injektion, die keinen direkten Wirkstoff hat, meist nur aus gepresster Maisstärke besteht oder als Injektion aus Kochsalzlösung, aber trotzdem wirkt, weil der Patient glaubt wirksame Arznei einzunehmen.
1
#113
17.5.15, 23:34
Ich weise nochmal auf das Büchlein hin (Text 56). Thema Säuren - Basen
Wenn man z. B. Fisch ißt, ist er sauer, In der Tabelle im Büchlein steht, daß Gurken basisch sind - also esse ich Gurkensalat zum Fisch.
Ihr werdet staunen, welche Nahrungsmittel sauer sind.

Mein Traum ist, ohne Medikamente und ohne Nahrungsergänzungsmittel alt zu werden.

Eine Geschicht, die mir vom Sohn erzählt wurde: Eine alte Dame ist wegen eines Armbruches zur Versorgung im Krankenhaus. Der dortige Arzt ruft den Sohn an und fragt, ob seine Mutter dement sei. Der Sohn antwortet: "Nicht eine Sekunde, warum fragen sie? " "Ihre Mutter behauptet, daß sie keine Medikamente nimmt." "Stimmt" antwortet der Sohn.

Da wird man also als dement erklärt, wenn man keine Medikamente nimmt !!!!!

Ich grüße Euch, Thera.
1
#114
17.5.15, 23:42
@reinigungskraft: habe eben Dein Profil mir angeguckt.Was heißt hier,Du bist schon älter?Es gibt hier noch ältere als wie Du.....gggg!
LG
2
#115
18.5.15, 00:05
@Schnuff: Ja da hast du rechtSchnuff ,es gibt noch viel ältere wie ich ,mit meiner aussage wollte ich nur darauf hinweisen,wenn es bei mir nicht so schnell geht wie bei den anderen,müssen sie bischen Gedult haben ,zumal ich mich hier noch nicht so auskenne ,was sich im laufe geändert hat ,ich habe aber schon einiges unschöne hier erleben müssen,gerade am Anfang ,es wurde mir von einer Person versichert ,bei Problemen könnte ich mich ruhig an sie wenden und als zwei oder auch drei Wochen vorbei waren und ich ihr mit meinen Frage auf den Wecker ging ,ließ sie mich fallen und war noch sehr fresch dabei !
Deshalb bin ich ein älteres Semester und ihr müßt bischen mehr Geguld mit mir haben!
1
#116
18.5.15, 00:27
@reinigungskraft: Lass Dich nicht einschüchtern,steh über den Dingen.
1
#117
18.5.15, 07:51
reinigungskraft # 40 :

Guten Morgen :-) !
Deine Frage wurde Dir ja schon beantwortet.
Ich schwör' übrigens auch auf Zwiebel bei Erkältungskrankheiten . Ob Umschläge oder als Saft - hilft wirklich gut :-) .
2
#118
18.5.15, 09:43
@TinchenS: genau!! Das ist auch meine Meinung, wer heilt hat recht. Ich habe beispielsweise meinen kreisrunden Haarausfall total mit Pipi wegbekommen. Zuvor bin ich von Arzt zu Arzt gerannt und keiner konnte helfen. Wenn mal nichts mehr aus der Schulmedizin hilft, ist man bereit, alles auszuprobieren. Aber man muß auch dran glauben.
3
#119
18.5.15, 12:13
"Aber man muß auch dran glauben."
...was dann wieder in den Bereich der Placebos gehören würde. Dann könnte man auch 2 Stück Zucker lutschen und dran glauben, dass es gegen Diabetes hilft. ;-)
Urintherapien sind hingegen schon lange bekannt und scheinen oft zu helfen - auch wenn es für mich wirklich nichts wäre. Phytotherapien gibt es bereits deutlich länger als irgendeine andere Therapie sonst auf dieser Erde. Die meisten Medikamente nutzen ja schließlich die in Pflanzen enthaltenen Wirkstoffe. Ob ich nun Thymiantee oder den Zwiebel- oder Rettichsaft bei Husten einsetze oder die Inhaltsstoffe extrahiert in Form von Hustentropfen einnehme macht keinen großen Unterschied, ist aber viel praktischer in der Anwendung und natürlich auch riskanter, da es eher überdosiert werden kann (z. B. Aspirin).
Den Placebo-Effekt gibt es übrigens auch bei richtig gestandenen chemischen Medikamenten. Bei Blindtests sind immer Probanden darunter, die auch bei den Placebos die erwartete Wirkung verspüren. Und man denke alleine mal an die Leute, die prinzipiell die Nebenwirkungen bekommen, die in der Packungsbeilage beschrieben stehen.
Bei Homöopathika ist das was anderes, weil es normal ist, dass ein Mittel dem einen bei seinem Husten hilft, aber 20 anderen Leuten nicht. Das ist nur leider etwas, was für einfache Schulmediziner zu kompliziert anzuwenden ist, da es viel mehr Zeit erfordert, das richtige Mittel zu finden. Dafür wird dann aber auch die Ursache der Erkrankung angegangen und nicht reine Symptom-Bekämpfung betrieben, wie in der Schulmedizin üblich. Natürlich muss das oft einfach sein, aber wenn man die Erkrankung anders besser in den Griff bekommt oder sogar beseitigt (z. B. bei Neurodermitis), dann ist es einfach billig, das einfach als Placebo zu bezeichnen. Dafür gibt es zu viele Positivbeispiele, auch und gerade mit kleinsten Kindern oder Tieren.
1
#120
18.5.15, 12:45
@dorle8: Urea ist nix weiter wie Harnstoff, in heutiger Zeit künstlich hergestellt. Früher nahm der Apotheker des Vertrauens dazu Pferdepipi. Das konnten sich aber nur gut situierte leisten. Der nicht wohlhabende war sich folglich "selbst behilflich".
Die "guten alten Zeiten" hatten also auch durchaus ihre Nachteile...was in diesem Fall jedoch die Wirksamkeit in keinster Weise geschmälert hat. ;-)
1
#121
18.5.15, 20:06
@BadNurse: ich verstehe nicht, was Du mir eigentlich sagen willst. Ich habe doch nichts von Urea geschrieben, ich meinte den eigenen Urin. Jetzt höre ich schon alle "bäh" sagen, aber ich schwöre darauf. Man hat es auch immer dabei und es kostet nix.
2
#122
18.5.15, 20:56
Dein eigener Urin enthält Harnstoff und Harnstoff ist nix weiter wie Urea und diese von Dir praktizierte sogenannte Eigenurintherapie wird schon seit Jahrhunderten praktiziert, sowohl äußerlich, wie auch innerlich gegen alle möglichen Erkrankungen und ist ganz bestimmt nicht pfui oder bäh, den sauberer Urin ist mehr oder minder steril, zersetzt sich aber sehr schnell außerhalb des Körpers.
Du hast Dich also erfolgreich und kostenlos mit Deinem eigenen Urea behandelt und das ist doch ein super Erfolg! Mehr wollte ich gar nicht sagen
:-)
#123 mellie_V8
18.5.15, 21:53
Dorle hat sich aber mit Eigenurin, welcher nebst Urea u.a. auch aus Harnsäure, Kreatinin, Salze, etc.pp. zusammengesetzt ist, behandelt, böse Krankenschwester. Ist das dann kein Unterschied? Ich lass es mir gern erklären. :)
1
#124
18.5.15, 22:41
@DaCapo: Danke für die Antwort und ich weiche auch nicht von den Hausmitteln ab ,zumal von der Zwiebel ,ob als Umschlag oder als Hustensaft) genau wie du ,hab ich auch meine guten Erfahrungen gemacht,kann einer sagen ,was er will!
#125
18.5.15, 22:46
@dorle8: Das war gut !(Man hat es immer dabei und es kostet nichts!)
Recht hast du!!!!
Es heilt aber ,oder steht bei dir geschrieben auf der Stirn ,das du das mit deinem Pipi geheilt hast?
2
#126
18.5.15, 22:52
@Schnuff: Da brauchst du keine Angst zu haben Schnuff ,ich habe genau soviel Rechte .wie die anderen auch und die nehme ich genauso in Anspruch ,wie die anderen !
Die Welt besteht ja auch aus :"solchen und solchen"!!!!!
Aber ich danke dir ,für dein mir Mut zusprechendes Posting!
1
#127
19.5.15, 00:11
@mellie_V8: Hmm... kein Unterschied zu was genau? Urea bindet Feuchtigkeit in der Haut, wirkt Pipi hat zusätzlichenh, frei nach Art der Homöopathie, sprich, Du nimmst es ein, Dein Körper liest heraus was Dir fehlt dann
#128
19.5.15, 14:37
Und man könnte auch Globuli damit herstellen lassen. ;)
#129
19.5.15, 14:46
@mellie_V8: uuups, Sorry....so ein doofes Handy, diese Textkennung macht mich noch wahnsinnig!
Der vorangegangene Text macht so ja wohl absolut keinen Sinn...hätte vielleicht nochmal rüber schauen sollen...
Also nochmal das Ganze:
Hmm... kein Unterschied zu was genau? Urea in gekauften Cremes und, oder Shampoos, ec. bindet die Feuchtigkeit in der Haut oder dem Haar und wirkt leicht desinfizierend. Ist eine prima Pflege bei rissiger Haut, schuppiger Kophaut.
Im "Pipi" sind zusätzlich Mineralstoffe, Hormone, ec. und diese nimmst Du wieder auf und es ist vom Prinzip her wie bei der Homöopathie, nur Dein eigenes Pipi ist Dein persönliches "Medikament". Was Du aber auch da beachten solltest, nur wenn Du gesund bist, ist es auch Dein Urin und bevor ich ihn verwenden würde, würde Ich mich mitsamt dem Pipi vorab untersuchen lassen und mir davor auch Fachliteratur, bzw den Besuch bei einem damit Vertrauten Heilpraktiker gönnen!
Ich hoffe mal das hat Dir etwas geholfen :-)
#130
19.5.15, 22:13
@BadNurse: Aber Hömoopatische Mittel habe ich auch schon genommen ,weil es so natürliche Wirkstoffe haben .
Also ist das nicht das,was du versuchst zu erklären ,nicht das schlechteste?oder lieg ich da falsch?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen