Großer Produkttest: Jetzt bis zum 23.12. bewerben

Großer Produkttest: Jetzt bis zum 23.12. bewerben

Wir suchen 250 Tester*innen für zahlreiche Produkte von Henkel!
Falsche Polizisten: Das Thema ist hochaktuell. Wie verhält man sich richtig, was kann man tun, wie schützt man sich und andere?

Falsche Polizisten an der Wohnungstür

Jetzt bewerten:
5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Meine Mutter war zum Mittagessen bei ihrer Freundin eingeladen. Da klingelte es. Die Freundin öffnete mit Sicherheitskette die Tür. Draußen standen 2 Polizisten in Uniform. Einer zeigte einen Dienstausweis und steckte ihn sofort wieder ein. Er sagte: „Guten Tag, mein Name ist … wir haben eine Mitteilung zu machen. Sie stehen auf einer Liste von Betrügern, die Ihre Bankguthaben mit Ihren geheimen Daten ins Ausland transferieren wollen. Sie müssen etwas unternehmen.“ Die Freundin fing an zu zittern. „Was soll ich tun?“ 

Meine Mutter hatte das gehört und schlich in den Flur. Seitlich von der Tür, so dass sie nicht gesehen werden konnte, berührte sie ihre Freundin und schüttelte heftig den Kopf. Die Polizisten sagten, dass sie zur Sicherheit ihr gesamtes Bargeld von der Bank holen und in einem Beutel aufbewahren soll. Morgen würde jemand kommen, um den Beutel in polizeiliche Sicherheit zu bringen. Die Freundin sagte ja, ja das mache ich und schloss die Tür. 

Sie war fast ohnmächtig, ging aber ganz leise zurück ins Wohnzimmer. Meine Mutter legte die Finger auf die Lippen, damit sie nichts sagt. Nach einer Weile dann große Diskussion. Was war das denn? Von falschen Polizisten hatte meine Mutter schon viel gelesen, deshalb klärte sie ihre Freundin auf. Das sind natürlich gemeine hinterhältige Gangster, die jetzt mit gefälschten Uniformen und gefälschten Dienstausweisen ihr Unwesen treiben. 

Sie rief gleich die richtige Polizei an. Am frühen Abend rief einer der beiden falschen Polizisten an. Ob die Freundin das Geld abgeholt habe und dann hielt er noch einen Vortrag über die besondere Arbeit der Münchner Polizei in solchen Fällen. Am nächsten Morgen kam wieder ein Anruf. Sie solle den Beutel vor ihre Tür legen, in 10 Minuten sei der Abholer da. In 2 Minuten war die richtige Polizei da und der Abholer ging mit Handschellen in eine gemütliche Zelle. 

„Von wegen Ruhestand!“ schimpfte meine Mutter, „Im Alter fängt das wahre Abenteuerleben an“ glücklicherweise war sie durch ihre Erfahrung mit dem Enkeltrick vorsichtig geworden. Auch hatte sie damals ihrer Freundin diese Geschichte erzählt. Aber die ist vergesslich. Und als die falschen Polizisten vor der Tür standen, hat die Freundin sofort Panik bekommen. Wahrscheinlich hätte sie sogar gemacht, was die Gangster wollten. „Man darf gar nicht dran denken, was passiert wäre!“ Und als Dank für die Geldrettung hat sie meiner Mutter eine kleine Urlaubsreise spendiert.

Tipp:

Niemals fremde Menschen in die Wohnung lassen.

Immer Nachbarn, Verwandte und Freunde um Rat fragen bei unklarer Situation.

Sofort 110 Polizei-Notruf anrufen und den Fall schildern.

Von
Eingestellt am

Du kennst auch Haushaltstipps und Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

32 Kommentare


3
#1
17.7.18, 09:14
Man sollte annehmen, daß das mittlerweile jede/r weiß, aber leider ist es so, daß die Dummen und Leichtgläubigen wohl niemals aussterben!

Viele behaupten sogar, daß ihnen "SOWAS" ganz sicher nicht passieren wird und dabei sind es gerade die, die am ehesten aufs "Kreuz gelegt" werden von diesenbetrügerischen  Individuen!
11
#2
17.7.18, 11:16
Naja, gleich von “dumm“ zu reden, ist etwas überzogen. Leichtgläubig kann man eher gelten lassen.
Es weiß halt doch nicht Jede/r, wie man sieht. Außerdem ist man erstmal geschockt, wenn uniformierte Polizisten vor der Tür stehen. Da wird bei vielen der Verstand aussetzen, gerade bei Senioren, die ja bevorzugte Opfer der Betrüger sind. Für sie galten/ gelten Polizisten allgemein als die “Guten/Helfer“ und sie kämen selten auf die Idee, daß das eben keine “Guten“ sein könnten.
9
#3
17.7.18, 11:39
Ich denke auch, dass es nichts mit Dummheit zu tun hat.

Bei vielen älteren Menschen funktioniert das Gedächtnis einfach nicht mehr so gut. Selbst wenn sie es erklärt bekommen und "gewusst" haben, ist diese Erinnerung in einem Schreckmoment vielleicht nicht mehr abrufbar.
Da kann es schon helfen, wenn die Warnung häufig wiederholt wird und sich dadurch besser einprägt.

Guter Tipp daher.
4
#4
17.7.18, 11:39
Auch Senioren lesen Zeitung, haben Fernsehen und sind mittlerweile sogar fit im Internet unterwegs. Sie leben also längst nicht mehr abseits vom täglichem Leben mit all seinen heute leider an der Tagesordnung befindlichen, negativen Vorkommnissen.
Die Zeiten, in denen Senioren im Alter nichts mehr von dem mitbekommen, was draußen vor sich geht, sind doch wohl lange vorbei und von daher ist es für mich absolut unverständlich, wie man auf diese Gauner noch reinfallen kann.
Mein Mitleid mit den auf diese Weise "gelinkten" Leuten hält sich sehr in Grenzen.
4
#5
17.7.18, 12:11
@Brandy
Ich bin auch schon etwas älter.
Mir würde so etwas nie passieren.
Aber weiß ich, wie es mir in 20 Jahren geht?
Wir haben im Bekanntenkreis Menschen mit Demenz. Wenn die Diagnose bekannt wird, merkt man im Nachhinein dann doch, dass vorher schon einiges nicht so war wie vorher.
Ich denke, gerade dann kann so ein Betrug, auch Enkeltrick passieren.
Im fitten Zustand erkennt man noch den Betrug und später halt nicht mehr.
Dann ist man froh, wenn es aufmerksame Mitmenschen gibt.
Ich sage immer zu meinen Kindern:
Wenn es bei mir mal soweit sein sollte, passt auf mich auf!
1
#6
17.7.18, 12:22
Das mag sein, daß Menschen, welche unter Demenz leiden, sicher gefährdeter sind als solche Senioren, die geistig fit sind.
Aber längst nicht alle alten und älteren Menschen, die bisher auf diese Gauner reingefallen sind, litten unter Demenz! Sehr, sehr viele der Senioren waren bzw. sind altersgerecht durchaus geistig so auf der Höhe, daß sie nicht zwangsläufig auf diese schmutzigen Tricks hereinfallen müssen, nur weil sie eben "das Alter" erreicht haben.
#7
17.7.18, 12:39
Ich meine nicht, dass nur das Alter allein verantwortlich ist.
Eine alleinlebende Tante von uns hätte, bis sie ein Pfleger finanziell ausgebeutet hat, jeden verjagt, der ihr ans Geld geht.
Mit 85 Jahren war sie nicht dement, aber "verkalkt".
Sie wohnte weit weg von uns und wir haben von der Sache viel zu spät erfahren. Eine Bankkauffrau hat beim Geld abheben die Polizei eingeschaltet.
Der Pfleger hat 40 000 Euro abkassiert.
Ihm konnte nichts nachgewiesen werden, denn die Tante war geschäftsfähig und es war ihr freier Wille, ihm das Geld zu geben.
#8
17.7.18, 13:40
Man sollte bei älteren Menschen doch tolerant sein. Wir werden ja auch mal alt. Und es ist so, dass das Gehirn im Alter abbaut. Das ist keine Demenz, sondern der ganz normale Verlust von Gehirnzellen. Und dabei kommt es zu Veränderungen im Gehirn, und zwar dort, wo das Misstrauen entsteht. Deshalb sind viele ältere Menschen nicht mehr so mißtrauisch wie früher. Und das sieht dann aus wie "Leichtgläubigkeit". Am besten, gut lesbare Zettel neben das Telefon kleben mit Merksätzen. Und auch Zettel an die Tür: "Sicherheitskette einhaken!" und "Keine fremden Menschen in die Wohnung lassen!" und "Nichts tun, was fremde Leute sagen, immer mißtrauisch sein!". 
8
#9
17.7.18, 15:36
Ich wäre vor einiger Zeit auch fast auf einen betrügerischen Trick reingefallen.
Auf dem Bildschirm meines Computers stand plötzlich, der Computer würde in 5 Minuten abgeschaltet, und dann seien alle Daten weg. Deshalb sollte ich eine bestimmte Nummer anrufen.
Mein Mann schlief gerade, deshalb mußte ich ganz schnell alleine entscheiden, was zu tun war. Ich habe die genannte Nummer angerufen, und mir erklärte jemand ganz ausführlich, was da im Computer los sei.
Ich war aufgeregt, weil ich Angst um meine gespeicherten Daten hatte, vor allem um die vielen Fotos.
Also ließ ich mich breitschlagen, mit dem Menschen an der anderen Seite der Leitung einen "Vertrag" abzuschließen: Für 200 Euro würde mein Computer "gereinigt" werden, und ich hätte neun Monate lang einen "persönlichen" Betreuer.
Dieser Mensch am Telefon konnte mir vieles in meinem Computer vorführen und zeigen, was mich beeindruckt hat.
Nachdem ich aufgelegt hatte, fiel mir ein, daß ich ja den Computerspezialisten anrufen könnte, der uns immer bei Problemen mit der IT-Technik hilft. Der sagte, er hätte von diesen Betrügern auch schon gehört, und ich solle sofort meine Kreditkarte sperren lassen.
Das habe ich getan, und so bin ich ohne Schaden aus der Sache rausgekommen.
Ich habe immer gedacht, ich könne auf solche Betrüger nicht reinfallen. Aber mit dem Computertrick hatten sie mich an einer empfindlichen Stelle getroffen, und mein klares Denken war für kurze Zeit ausgeschaltet.
Ich denke, so ähnlich geht es vielen Menschen, die auf Betrüger reinfallen - sie sind einfach an einem bestimmten Punkt empfindlich und dadurch nicht in der Lage, klar zu denken.
1
#10
17.7.18, 15:45
super Reaktion von deiner Mutter!
7
#11
17.7.18, 19:00
Klar, genauso lief das bestimmt ab. Und die Telefonnummer hatten die auch... Bei Deiner Mutti ist ja echt was los. 
3
#12
17.7.18, 21:29
@ Kanzlerin:
Das war auch mein erster Gedanke...
Der Tip ist gut,man kann den Menschen nicht oft genug das "Böse" in Erinnerung rufen.Aber Gudulas Mutter scheint es quasi anzuziehen...
1
#13
18.7.18, 08:59
@Kanzlerin: Meine Mutter war zu Besuch bei ihrer Freundin. Bei ihr standen die 2 als Polizisten verkleideten Männer vor der Tür. Es ist für Betrüger kein Problem, Adressen und Telefonnummern zu bekommen. Außerdem sollte die Freundin ja glauben, dass die echte Polizei sie beschützt, Und die haben sowieso alle Daten..Solche Aktionen sind gut durchdacht und vorbereitet.
1
#14
18.7.18, 13:50
Wir , ab Bj.56-58 Oder eben ab Bj. 50....sind in die Computerzeit rein gewachsen und je nach Intresse mehr oder weniger fit am PC . Wir tauschen uns aus , warnen vor Gefahren und das ist gut so . Aber.....meine Mutter ist jetzt 80 geworden , lebt auf dem Land , hat erhebliche Probleme mit dem Handy ( Generation vorm Smartphone) klar zu kommen . Wenn bei ihr Polizisten klingeln und erzählen ,  es gäbe Probleme mit dem Geld oder Schmuck , sie würde es glauben . Es ist auch niemand da , der ihr Unterstützung gewährt , es sei denn sie klingeln zur Mittagszeit unter der Woche . Da kommt dann mein Bruder vom Feld zum Essen . Auch käme sie nicht auf die Idee , es mir am Telefon zu erzählen . Also , ich habe echt ein blödes Gefühl bei der Sache. Es würde wohl auch nichts bringen , sie zu warnen , weil in dieser Stresssituation sie daran wohl nicht denken würde .  Es ist schlimm , wie dreist diese Verbrecher gegenüber unseren älteren Mittmenschen vorgehen . 
3
#15
18.7.18, 18:00
Brandy - Das hat mit Dummheit nichts zu tun. Woher sollten die älteren Leutchen wissen, dass das Betrüger sind. Viele haben gar kein Internet mehr und leider schränken sich mit dem Alter oft noch dazu die persönlichen Kontakte ein.
Wenn am Nachmittag statt z.B. Rosenheim Cops im Fernsehprogramm Informationsendungen über echte Vorfälle gezeigt würden, wäre das gerade für diese Personengruppe ein enormer Vorteil. (Wird eh noch tagtäglich reichlich am Abend gemordet) Gerade wenn der Mensch älter und nicht mehr sehr beweglich ist, wird er mehr Zeit vor dem Fernsehgerät verbringen und könnte sich dort informieren.
Kann Gudulas Mutter nur loben, dass sie so geistesgegenwärtig gehandelt hat👍👍
1
#16
18.7.18, 18:20
@Kamilla: die Idee ist doch super . Und wer verkauft das jetzt den Sendeanstalten ? Das wäre mal eine wirklich wichtige Serie für unsere lieben Mitmenschen.
Früher gab es mal mit "Ede" Zimmermann die Serie "Nepper , Schlepper , Bauernfänger" oder so ähnlich . Da ging es auch darum .
3
#17
18.7.18, 23:34
Ob die Geschichte nun stimmt oder nicht stimmt, spielt den Tipp betreffend keine Rolle. Nicht nur ältere und alte Menschen fallen auf Tricks herein:

Es gibt so viele Situationen, in denen es auch viel jüngere Menschen trifft und jeder Fall ist anders.

Man muss sich hier ja nicht Wort für Wort an die Geschichte halten, um den Tipp/Ratschlag dahinter zu verstehen.

Jeder der glaubt, er würde nie in eine Falle tappen, irrt sich gewaltig!

Meinem (vorsichtigen und durchaus gut informierten) Mann wurde freundlich Hilfe bei Startschwierigkeiten seines PKW angeboten und später bemerkte er, dass Geldbörse und Handy gestohlen wurden.

Jeder Fall ist anders und niemand ist sicher. Ob es nun um diesen Tipp geht oder ganz allgemein: Es ist keine Frage des Alters, denn treffen kann es jeden, weil jeder Fall eben -wie mehrfach erwähnt- anders ist und oft irgendwie "passt".
#18
22.7.18, 11:50
das bei mir kein fremder reinkommt, dafür sorgt mein hund wenn der wie ein elefant zur haustür rennt und vor wut über die störung die ganze nachbarschaft weckt ist jeder gangster schnell weg
3
#19
22.7.18, 11:59
@Nicky54:
Leider hat aber nicht jeder die Möglichkeit, einen Hund zu halten aus welchen Gründen auch immer...:-(((
#20
22.7.18, 14:06
@Nicky54: bei uns im Nachbardorf wurde ein Hund mit Wurst angelockt und eingesperrt . Dann haben die Einbrecher das Haus durchsucht und Schmuck geklaut . Es war eine ältere alleinstehende Frau , die gerade zum einkaufen war . Wollte damit nur sagen , dass man sich auch auf einen Hund als Wachhund nicht immer verlassen kann , kommt allerdings auch auf die Rasse und Erziehung an.... Finde das gut , dass Dein Hund so aufmerksam ist . Denke auch , es ist ein großer ?
1
#21
22.7.18, 20:08
@Schnuff: ja ein labrador/jagdterrier 50cm hoch und immer aufmerksam!! selbst wenn bei meinen nachbarn was unklar ist rennt er wie angestochen zur tür so das die nachbarn immer gucken wenn er bellt, denn normalerweise ist er sehr ruhig wenn alles okay ist
1
#22
22.7.18, 23:17
@Nicky54: da hast Du aber einen tollen Wachhund ! Prima !
4
#23
23.7.18, 00:35
 @Brandy: 



Sie machen es sich sehr einfach mal eben so über Senioren zu (ver)urteilen
sie Opfer einer schändlichen Tat geworden sind bzw. es beinahe geworden wären.



Wenn man älter wird dann spielen die Erinnerung und das Gefühl der
Sicherheit von damals einer ganz anderen Rolle als unsere Realität von heute.



Viele wollen einfach nicht glauben das die Menschheit dermaßen schlecht ist
das sogar die Autorität der Polizei dermaßen von Ganoven untergraben wird und
fallen auf diese sehr echt wirkenden Verbrecher herein.



Ab einem gewissen Alter gibt es viel mehr Faktoren als Demenz die solche
Verbrechen begünstigen. Z, B,  hören und sehen viele ältere Menschen
schlechter als Sie. Auch das kann dazu beitragen das man zum Opfer von im
höchsten Maße Krimineller wird, Es gibt noch viele andere Faktoren die ich hier
nicht erst aufzählen möchte da es mir dazu an Zeit, Lust und Laune fehlt.



Woher nehmen Sie eigentlich die Gewissheit dass alle mit dem Internet und
den modernen Medien so wie Sie vertraut sind???  Ich z.B. kenne mindestens
20 Personen aus meinem Umfeld die keinerlei Interesse an Computer oder den
neuen Medien haben.



Ich finde den geschriebenen Beitrag sehr gut, er zeigt uns dass wir nie richtig
sicher sind und allen die gefährdet sind zu helfen verpflichtet sind!



 



Danke noch mal an gudula



 
1
#24
23.7.18, 00:41
@Unwetterhasser:
Wir duzen uns hier , darfst Du auch . Wir sind ein eingeschworenes Völkchen , auch wenn mal vorsichtig die Fetzchen fliegen....
#25
23.7.18, 01:16
@Schnuff: 
Ob ich jemanden Duze oder nicht sollte man, bei allem Respekt meiner Person gegenüber letztendlich, mir überlassen.
Was die Gepflogenheiten einer sogenannten Diskussion, bei denen wie "Du" es schreibst,
ich bin ich nicht bereit mich mit jeden hier zu duzten. Es gibt immer noch das ungeschriebene Gesetz der freien Meinung, des freien Willens und der damit vorhandene Entscheidung sein Ich so zu  interpretieren das es einem selbst gefällig ist.  
Ich frage mich sowieso was das Ganze mit meinem Beitrag zu tun hat?
Das ich mir der hier" feinen" Kunst der Redewendungen hier durchaus bewusst bin sollt "Dir" das Alter meiner Mitgliedschaft hier bewusst machen auch wenn ich mich nicht so oft wie andere an jede Art von Diskussion beteilige.
Also bitte überlasse es mir wen ich Sieze oder Duze und antworte bitte auf meinen Beitrag statt eine neue Diskussion zu entfachen die am Thema an sich vorbei geht. 

Ich wünsche "Dir" noch eine 

Gute Nacht
und angenehme Träume
1
#26
23.7.18, 01:23
@Unwetterhasser: war ja nur ein netter Hinweis . Dann eben nicht.....auch gut .
1
#27
23.7.18, 18:28
xxx
#28
29.7.18, 15:30
Hallo, das ist soooo traurig....
meine Mutti war Dement wurde von 2 Frauen auf brutalste Weise um ihren kompletten Schmuck bestohlen...
es waren Betrüger aus dem Umfeld östlicher Balkan....
davon hatte sie sich nie erholt.. 😓
 
#29
30.7.18, 20:58
Wir hatten ein Telefon-Problem, ich glaube, es ging um den Router. Also die Telekom angerufen. Rechneten aber damit, dass es dauern würde.
Am Folgetag, ich saß gerade am PC, klingelte es an der Haustür und ein netter junger Mann stand da und erklärte, er sei von der Telekom. Ich glaube, er zeigte auch einen Ausweis.  Erfreut ließ ich ihn herein. Er war sehr versiert, erklärte mir neue Vertragsmöglichkeiten, einen anderen Router, telefonierte mit einem Fachberater.... Er erwähnte während der Unterhaltung auch, dass er gläubiger Christ sei. Er saß neben mir an  meinen PC, denn ich musste auf unserem Telekomkonto etwas zu suchen. Nach vielem Reden bat er um ein Glas Wasser. Ich also in die Küche und wie ich glaubte, hatte ich ihn durch die offeneTür im Blick.

Als er sich nett verabschiedet hatte, ging ich zum PC, um die 300.- € zu holen und meiner angeschlagenen Tochter mitzugeben, damit sie bei einem eventuellen Arztbesuch während einer Klassenfahrt nach Bulgarien einen Arzt bezahlen könnte. Das Geld lag unter dem Mousepad, weil ich es griffbereit haben wollte, denn meine Tochter musste zum Bahnhof.
Nun ratet mal! Das Geld war weg.

Der Typ war ein Drücker, der für die Telekom neue Verträge reinholen wollte und hatte nichts mit meinem Anruf bei der Telekom zu tun.
So kanns gehen. Und ich hatte auch behauptet, dass mir SO ETWAS nie passieren könne.

Auch nach Kommunikation mit der Telekom, mit seinem Arbeitgeber, mit ihm am Telefon und nach einer Anzeige sah ich das Geld nicht wieder. Ich hatte seine Adresse und wäre am liebsten bei ihm eingebrochen. :-)
1
#30
4.9.18, 14:34
niemals auf machen so funktionierts ...
4
#31
12.10.18, 06:23
Wenn vor meiner Tür plötzlich Polzisten stehen und mir ihren Dienstausweis zeigen, dann könnte ich nicht erkennen, ob der echt oder gefälscht ist.
Ich würde den Männern sagen, dass ich jetzt bei ihrer zuständigen Dienstbehörde anrufe - "echte" Polizisten hätten Verständnis und die "Unechten" wären schnell weg.
#32
8.11.18, 16:10
Mich würde ja schon stutzig machen, wenn  ich  mein Geld vor die Tür stellen soll.
Sorry aber so blöd sollte heute niemand, der im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte ist,
sein. 😮

Tipp kommentieren

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

Wir suchen zusammen mit Henkel Lifetimes 250 Produkttester für acht Produkte!

Bist du bereit?