Freilandblumen sähen

Jetzt bewerten:
4,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bestimmt ergeht es einigen von Euch auch so: Ihr säht ins Freiland Blumen, kaum beginnen diese zu wachsen, jätet man die Hälfte wieder beim Unkrautjäten weg!

Ich mach folgendes:

Damit ich Blumensamen, die zum sähen im Freilandbeet bestimmt sind, nicht beim Unkrautjäten aus versehen mitjäte schneide ich bei Plastikblumentöpfen den Boden weg grabe sie im Beet an den ausgesuchten Platz und sähe in die Blumentöpfe. So bekomme in meinem Blumenbeet auch gleich ein schön eingeteiltes Bild und kein Durcheinander.

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


#1
21.7.11, 13:52
das gefällt mir... :)
1
#2
21.7.11, 15:12
Dankeschön
1
#3 paula2010
21.7.11, 15:46
5 Punkte von mir, der Tipp wird mir in Zukunft bei der Gartenarbeit helfen, kenne das Problem mit den weghacken bzw. wegzupfen nur alzu gut
#4 Icki
21.7.11, 16:58
Endschuldigung, ich habe das Problem noch nicht verstanden, wohl weil mir die Freilandgärtnererfahrung fehlt: Besteht das Problem, das mit diesem Tipp gelöst werden soll, darin, dass man beim Jähten Unkraut mit Blume verwechselt?
Die Töpfchen gucken dann noch ein Stückchen raus, als Jätebegrenzung quasi?

Ich zupfe immer nur aus, was ich eindeutig klassieren kann, bzw. weiß, wo ich was gepflanzt habe und sobald ich sicher bin: "Kapuzinerkresse ist DAS nicht", wird es gezupft. Meine Methode ist aber eher für kleinflächig arbeitende Balkonbotaniker geeignet, weil man a) Pflanze für Pflanze jäten muss b) genau wissen muss, was wo wächst und wie es aussieht, bevor es ausgewachsen ist.
#5
21.7.11, 17:13
@Icki: Hallo Icki,genau so ist es ! Obwohl ich schon 19 Jahre Freilandgärtner erfahrung habe,sehen für mich fast alle 1-2cm Pflänzchen gleich aus.Durch die Blumentopfbegrenzung jäte ich jetzt nur noch Unkraut und keine Blümchen
#6 Icki
21.7.11, 18:43
Aha, verstanden, danke:-)
#7
21.7.11, 19:06
@paula2010: Danke paula2010 es ist wirklich so.man denkt: kann ich mir merken wo, was, gesäht wurde aber bei 400qm stösst man an seine Grenzen und mir hilft es total gut mit den Plastiktöpfen (für grösseres sähen hab ich mir auch schon Eimer in unserer Grossküche geholt die von den Fertigsossen sind dunkelgrün und sehr gut für den Garten geeignet da fast unsichtbar)
LG
1
#8 pennianne
21.7.11, 20:38
Hach, da haben wir auch was. Pötte hatten wir nicht genug, da haben wir pfandfreie Plastikflaschen in ca, 10 bis 15 cm Ringe geschnitten, in den Boden gedrückt und mit Samen versehen, dann gleich mit den verschiedenen Farben der zukünftigen Blumen ein Muster gelegt und später die Plastikteile herausgenommen. Durch die nahen Felder wehen viele unerwünschtes Samen herüber. Unkraut? Nee, als Unkraut betrachten wir das nicht, nur in unseren Beeten wollen wir das nicht haben.
Gutes Gelingen bei euren Vorhaben wünschen Willem und Enno aus der pennianneWG
#9
21.7.11, 20:41
Guter Tip und mehrmals verwendung von Einwegmateriel ist Umweltschonend...
#10
21.7.11, 21:58
Ist eine super Idee, dann sind die Blumen auch gleich besser platziert. Merke ich mir für das nächste Jahr.
#11
22.7.11, 09:19
Genial!
#12
22.7.11, 18:59
ich hab zwar nur 4mx20cm auf dem Balkon aber ich möchte meine Ernte "gentechnikfrei" geniessen. ich setze meine planzlinge und samen in eierkartons aus pappe, ein kleines loch am boden für die wurzeln, und kann es etwas eingrenzen. schaschlikspiesse, meist gebraucht, markieren die grenze. oft ist unkraut kein unkraut. mein oberhalb-nachbar verehrt mit Minze, und diverse vogelfuttersamen. Ich warte bis ich klar erkennen kann, dass ich es nicht möchte und entferne es dann in die Biotonne.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen