Gedächtnistraining mit Einkaufszettel

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Seit ich ein Smartphone habe und dort alle Termin eintrage und sogar meine Einkaufsliste, werde ich immer vergesslicher.

Ich habe festgestellt, dass ich mir kaum noch drei Dinge auf einmal merken kann, ohne das schlaue Kästchen oder einen Zettel. Am Alter kanns noch nicht liegen bei mir, höchstens an fehlendem Training!

Daher habe ich mir angewöhnt, den Einkaufszettel auswendig zu lernen. Ich schreibe oder tippe alles ein, lese ihn einmal schnell durch und dann nochmal langsam, wobei ich mir jeden einzelnen Posten bildlich vorstelle. (Z.B. wenn ich Nüsse für Kuchen brauche, stelle ich mir erst die Nüsse vor und dann, wei ich einen Kuchen backe.)

Das funktioniert. Ich kann mir bis zu 25 Posten auf die Art merken und es kommt kaum noch vor, dass ich was vergesse.

Von
Eingestellt am

29 Kommentare


3
#1
3.12.13, 21:28
Ich würde es wahrscheinlich nicht schaffen, mir die Zutat und die zugehörige Aktion zu merken, aber ich würde versuchen mir den Supermarkt vorzustellen (sofern man regelmäßig im gleichen einkaufen geht und die Aufteilung kennt) und dann die "Spots" wo ich hin muss, um das Gesuchte zu finden.

Aber egal wie, Gedächtnistraining lohnt sich immer!
1
#2
3.12.13, 21:53
Da lerne ich doch lieber Gedichte und Lieder auswendig.
7
#3 xldeluxe
3.12.13, 23:42
Ich muß mir mittlerweile alles aufschreiben....auf mehrere Zettel nach Aktionen geordnet.

Wenn ich dann im Supermarkt bin, habe ich leider den Zettel zuhause vergessen und kaufe so ziemlich alles - nur nichts von dem, was auf dem Zettel steht, der vergessen auf dem Küchentisch ruht ;-)))
3
#4
3.12.13, 23:53
Ja ja, das Problem mit dem
Handy kenn ich - werde es jetzt aber auch mal wieder ohne Zettel gucken versuchen.Hast schon recht damit,dass man sich viel zu viel auf die Technik verlässt (aber zur Kontrolle nehm ich die Liste schon mit?,besser ist das).
#5
4.12.13, 09:27
@xldeluxe: das geht mir manchmal genauso.wenn ich dann auch noch was fürs wochenende vergessen habe, dann ärgert mich das richtig.aber ab nächstes jahr hat ja bei euch auch teen huur am sonntag geöffnet.:)
2
#6 mausmaki
4.12.13, 10:43
@Teddy: Das kannst du ja auch machen. Aber der Einkaufszettel ist jeden Tag ein anderer und das Hirn muss flexibel sein. (Außerdem, einkaufen musst du ja sowieso) Lieder und Gedichte bleiben gleich und du lernst wohl nicht jeden Tag ein neues.
#7 locker
4.12.13, 11:01
Noch einfacher: Die Sachen, die man benötigt, einfach merken, in den Markt, oder die Märkte gehen und die Sachen einkaufen. Vllt. noch nach Sonderangeboten schauen, oder teurer gewordene Sachen ev. nicht mehr dort kaufen, und fertig. Einkaufszettel mache ich immer nur, wenn Feiern anstehen und ich den Einkauf übernehme, wenn viele Leute viele verschiedene Sachen benötigen. Da komme ich locker auf 100 Sachen in mindestens 5 Geschäften, da hilft die mentale Liste auch nix mehr. Nur für den Alltag habe ich Einkaufslisten schon lange endgültig abgeschafft. Schön ist, wenn man im Geschäft steht: "Da war doch noch was." und es fällt einem ein. Das passiert bei der Umstellung dauernd, aber nach Jahren ist das kein Problem mehr.
2
#8 onkelwilli
4.12.13, 14:25
Leider lässt mit zunehmenden Alter auch das Kurzzeitgedächtnis nach. Auswendiglernen fällt mir daher schwer, auch mit Eselsbrücken. Der Einkaufszettel ist da verlässlicher.

Vorausgesetzt, ich vergesse ihn nicht, was auch vorkommt. Ich habe mir daher innen an der Etagentür eine "Checkliste" mit den wichtigsten Sachen angebracht (Schlüssel, Handy, Geld, Einkaufszettel usw.).
Der Einkaufszettel wird sofort ergänzt, wenn mir etwas einfällt - "mach ich später" funktioniert nicht. Ich tröste mich damit, dass es wohl den Meisten so geht.
1
#9 mayan
4.12.13, 14:41
Dass der Besitz eines Smartphones dazu führt, dass das Hirn ausgelagert wird, sehe ich an meinem Sohn. Die Dinger haben ihr gutes, aber das Gedächtnis trainieren kann nie schaden, auch und gerade mit zunehmendem Alter....
2
#10 Icki
4.12.13, 16:09
@mayan: Ja, ich habe vor ein paar Jahren mal das Zitat gehört "first we shape our tools then they shape us" (zu deutsch in etwa: "Erst formen wir das Werkzeug, dann formt es uns". Quelle leider unbekannt) und das stimmt echt. Ich bin eine Generation vor Smartphone und merke bei mir schon, dass ich kaum noch Wissen parat habe, aber immer genau weiß, wo ich es wie erreiche. Gilt ja für jede technische Errungenschaft, auch Autos, Rolltreppen, Aufzüge, Nähmaschinen,... oder die Schrift, was haben sich die Leute noch alles merken können, als sie sich nichts notieren konnten! Der Mensch hat nur begrenzte Kapazitäten, und wo immer er ein Hilfsmittel findet, nutzt der Körper das, um Kapazitäten für neues frei zu machen.

Zum Tipp selbst: Finde ich gut, ohne Einkaufsliste ist man auch schneller, finde ich, wenn man einfach von Abteilung zu Abteilung gehen kann und immer direkt parat hat, welche Produkte man dort kaufen wollte. Vor der Kasse checke ich allerdings schon immer noch mal, ob ich an alles gedacht habe und meist muss ich dann noch was holen, zugegeben;-)
5
#11 onkelwilli
4.12.13, 20:07
@mayan: Es wurde aber auch immer schwerer, sich bestimmte Sachen zu merken. In meiner Jugend waren die Telefonnummern in meiner Stadt höchstens vierstellig. Die neuen SEPA-Kontonummern haben demnächst 22 Stellen.
Wie Icki schon andeutete: Auch der unscheinbarste Zettel ist ein "Speichermedium", und zwar ein sehr schnelles und praktisches. Wer Telefonnummern nur im Handy abspeichert, ist "schlecht beraten" - zuätzlich aufschreiben kann nicht schaden.
Die Merkfähigkeit ist, wie viele Begabungen, unterschiedlich. Und sie lässt nach, beim einen mehr, beim anderen weniger. Gedächtnistraining ist gut, aber beim Einkauf verlasse ich mich lieber auf den altbewährten Zettel.

Den hatte jene Frau vergessen, die aus dem Supermarkt kam und mit einem Exhibitionisten konfrontiert wurde. Sie schlug sich vor die Stirn und rief ihm zu: "Gut dass ich sie treffe - muss ja noch Shrimps kaufen!".

#12 xldeluxe
4.12.13, 21:06
#5 @Danny74:

Bei uns in Amsterdam sind alle Supermärkte und Discounter wie Aldi und Lidl auch sonntags geöffnet, einer (Jumbo) sogar bis 22 Uhr.
Da hat man genügend Zeit, vergessene wichtige Dinge noch zu besorgen......
2
#13 xldeluxe
4.12.13, 21:10
hahahha @Onkelwilli - auch eine Eselsbrücke ;-)))
3
#14 mayan
4.12.13, 22:21
@onkelwilli: *prust*
Aber die neuen Sepanummern sind doch gar nicht so schwer, ein Kürzel für Deutschland DE16 und dann die gute alte Bankleitzahl und Kontonummer.
Ich habe den Einkaufszettel auch dabei, aber ich bin jemand, der vom Schreiben lernt, ich brauche ihn eigentlich nicht. Was ich mir überlegt und geschrieben habe, ist dann auch im Kopf. Und im Einkaufswagen, nebst einer Menge anderen Zeugs, an dem ich nicht vorbeigehen konnte!
1
#15 Icki
5.12.13, 17:20
Musste heute noch an euch denken, war einkaufen, relativ kurze Liste... und habe voll am EInkaufszettel geklebt, nichts mit Gedächtnistraining!

Der neue Laden bei mir bringt mich aber auch an den Rande des Wahnsinns, ich vermute, ich käme besser klar, wenn nicht alle drei Minuten der Jingle der Supermarktkette gespielt würde!!!! Und ich dachte schon im alten Laden, ich wäre schlecht mit den ganzen Schlagern dran...
2
#16 xldeluxe
5.12.13, 20:00
"Kasse 3 wird in Kürze für Sie geöffnet" hahaha @Icke
"Kasse 2 schließt, bitte stellen Sie nichts mehr aufs Band"..... ;-))

Was ich so schlimm finde ist, dass gefühlt wöchentlich die Regale umgeräumt werden. Ich habe das Gefühl, dass man mich absichtlich verwirren will und zum Rumlaufen und Suchen zwingt hahaha
1
#17 mausmaki
7.12.13, 17:33
@xldeluxe: ist es nicht so, dass immer dann eine Kasse neu öffnet, wenn man eine halbe stunde an einer andern angestanden hat und endlich dran ist?
1
#18
7.12.13, 19:48
@xldeluxe: genauso ist das auch, die Kunden werden gezwungen, durch den gesamten Laden zu gehen
bei uns steht, nach dem Umbau, die Butter und Margarine in der allerletzten Ecke
gleich neben Tchibo und den Süßigkeiten
und fast jeder braucht Butter
3
#19 xldeluxe
7.12.13, 20:12
@mausemaki:

Ja das stimmt. Das ist Murphys Gesetz. Genau wie: Wenn ich an der reihe bin, ist die Papierrolle leer oder jemand kommt von draußen und will etwas umtauschen ;-)

Was hier leider noch nicht angekommen ist:

Wenn in Holland eine weitere Kasse öffnet, reiht sich dort der nächst folgende Kunde ein. Da wird nicht drauflosgerannt und sich vorgedrängelt, dass es fast zur Einkaufswagenkollision kommt und rechts vor links zählt dort auch nicht ;-))
1
#20 xldeluxe
7.12.13, 20:14
@arjenjoris:

Das stimmt und es macht mich wahnsinnig. So komme ich im Laufe des Jahres ungewollt an Dingen vorbei, die ich weder brauche noch unbedingt sehen muß, aber das ist wohl Verkaufspsychologie und ich denke, es zahlt sich für die Inhaber aus.
2
#21 Icki
8.12.13, 17:52
Muss doch noch stolz nachschieben: War gestern einkaufen und hatte den Einkaufszettel zu Hause vergessen. 20 Posten und ich habe an alles gedacht:-) Hab den Zettel zu Hause zwar einmal meinem Freund vergessen ("Hör mal, brauchen wir sonst noch was:..."), aber ihn mir nicht mit Absicht eingeprägt, wollte ihn ja mitnehmen.

Mann, bin ich übertrieben stolz:-)
1
#22 mausmaki
9.12.13, 15:56
@icki: Nicht übertrieben- zu recht. :)
#23 mausmaki
9.12.13, 15:58
@xldeluxe: Ich muss mal wieder nach Holland! Sehr sympathisch. Bei uns ist ja fast schon ein hauen und Stechen an den Kassen, gerade heute wieder erlebt.
1
#24 xldeluxe
9.12.13, 17:42
@Mausemaki:

Wenn man lange dort lebt, vergisst man schnell, wie rüde es hier in Deutschland zugeht. Gerade heute erst fuhr mir ein Einkaufswagen bei Netto in die Hacken, weil "Kasse 1 in Kürze öffnet".

Wenn es zu solchen "Unfällen" kommt, sage ich meist:

"Sie können gerne vorgehen!"

Diese Freundlichkeit scheint zu beschämen und bisher hat niemand mein Angebot angenommen....
3
#25 Icki
10.12.13, 09:38
@xldeluxe: Ja, voll sinnvoll, wenn man rüdem Benehmen mit Unfreundlichkeit begegnet, macht man es ja auch nicht besser. Und häufig merkt man dann auch, dass der andere es gar nicht so unfreundlich gemeint hat, sondern selbst einfach ein bisschen zu erschöpft ist, um selbstreflektiert durch die Gegend zu gehen. Ich muss mich immer schrecklich zusammenreißen, wenn ich aus einem öffentlichen Verkehrsmittel steigen will und die potentiellen Einsteiger stehen so dicht vor der Tür, dass wir nicht raus- und sie nicht reinkönnen. Oft raunze ich die Menschen vor mir dann ziemlich an, weil es mich einfach so aufregt, grad wenn ich selbst auch schon müde bin.

Letztens - Weihnachtsmarkt in der Großstadt - stand da eine Wand offensichtlich auswärtiger Senioren, die mir das Aussteigen völlig unmöglich machte. Weil die aber alle so lieb geguckt haben und es scheinbar wirklich nicht besser wussten, habe ich es geschafft, einigermaßen höflich zu sagen: "Wenn Sie uns rauslassen, kommen Sie auch schneller rein.", worauf eine der Gesellschaft glücklich ausführte: "Richtig, erst steigen Sie aus, dann steigen wir ein!". Und dann schauten die Senioren alle ganz selig und glücklich, weil wir uns so gütlich hatten einigen können -- und keiner bewegte sich von der Stelle. Das war echt süß, da konnte ich nicht umhin, zu lachen;-) Für mehr Freundlichkeit in der Gesellschaft! Lohnt sich so oder so:-D

Tschuldigung, das war jetzt absolut off-Topic.
1
#26 mausmaki
10.12.13, 09:54
@Icki: Danke für die schöne Geschichte, hat mich jetzt zum Lächeln gebracht.
#27 xldeluxe
10.12.13, 10:32
hahaha @Icke:

Ich sehe die Rentnerwand bildlich vor mir. Da hast Du bestimmt gedacht: Gut, dass wir mal darüber gesprochen haben ;-))))

Eine süße Geschichte!
3
#28
10.12.13, 12:08
@mayan: Ich muss Dich hinsichtlich der IBAN-Nummer korrigieren. Die Zahl nach dem DE ist keineswegs immer 16, sondern ist bei jeder Bank anders. Und danach kommen dann BLZ und Konto-Nummer.
1
#29 Icki
11.12.13, 11:50
@xldeluxe: Ja, genau das war der Charme der Situation:-) LG Icki ( mit "i" bitte(-; )

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen