Gekochtes Gemüse geschmacklich & gesundheitlich aufwerten

Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Gekochtes Gemüse kommt bei uns allen auf den Tisch. Gemüse ist gesund. Doch leider gehen durch das Kochen des Gemüses viele wertvolle Vitamine und Mineralstoffe verloren und das Gemüse verliert oft von seinem ursprünglischen, rohen Geschmack. Um diese, durch das Kochen verloren gegangenen Eigenschaften des Gemüses wieder zu gewinnen, gebe ich auf das gekochte Gemüse einfach fein geraspeltes, rohes Gemüse (Karotten, Radieschen, Paprika, etc.) hinauf. Auf diese Weise bekommt das gekochte Gemüse wieder mehr Geschmack und wichtige Mineralstoffe und Vitamine zurück.

Von
Eingestellt am

26 Kommentare


2
#1
2.7.11, 00:57
Wie kochst du das Gemüse? Im Wasser? Ich dünste es nur leicht in Butter an und gieße nur etwas Gemüsebrühe hinzu, schlückchenweise quasi, bis es gar ist. Jaja.... ich weiß - FETT!!!! Fett ist aber nun mal ein Geschmacksträger und z.B. Möhren: Wer von dem Vitamingehalt der Möhren profitieren möchte, muss die Möhren immer mit etwas Fett verzehren. Denn erst Butter, Öl oder Sahne geben dem Körper die Möglichkeit das fettlösliche Provitamin A aufzunehmen.
#2
2.7.11, 01:32
Du gibst dem Gemüse keine Vitamine zurück, du ergänzt es nur durch weiteres Gemüse.
1
#3
2.7.11, 07:27
ich würde dann nur das frische rauspicken, klingt ekelhaft. sorry
2
#4
2.7.11, 08:53
Hallo Regenwald, versuche mal das Gemüse nur zu dünsten. Also keinesfalls kochen. Das braucht man heute nicht mehr. Das ist noch von früher, wo alles gekocht wurde. Es macht dann auch nicht soviel Arbeit. Und vor allem, es schmeckt noch nach Gemüse. Auch der Spinat hat man früher gekocht, die Brühe abgeschüttet und dann den gekochten Spinat noch durch den Fleischwolf gedreht und danach noch mit Mehlschwitze durchgekocht. Liebe Zeit, was ein Werk. Da waren von Vitaminen auch keine Spur mehr da. Aber sowas wirst Du ja auch nicht machen. Wollte nur damit sagen, wie fortschrittlich heute "gekocht" wird.
Das ist ein Beitrag zum Schmunzeln.
Viel Spaß beim "Dünsten".
#5
2.7.11, 09:26
Mein Rezept: Gemüse klein schnippeln, leicht mit kaltem Wasser anspritzen, ganz wenig Salz zufügen, zudecken und ab in die Microwelle, nach 2,5Min umrühren, etwas Butter zufügen und nochmal 2,5 Min. die Microwelle zuschalten. F e r t i g

Bitte ausprobieren und beurteilen
#6
2.7.11, 10:02
@Ahne: So mach ich es auch - klappt wunderbar und das Gemüse ist auch nicht zerkocht und schön "al dente".
-3
#7
2.7.11, 10:51
Wo bleibt eigentlich der unwiderlegbare Nachweis/Beweis, dass Gemüse gesund ist?
#8
2.7.11, 10:52
Kluge Leute lernen immerzu, schönen Sonntag lafenice, wie machst Du es mit den Kartoffeln?????
1
#9 eintoepfer
2.7.11, 11:42
@DirkNB:

Ernähre Dich einfach ohne...
Dein Körper wird dich auf Dauer heftigst darauf hinweisen, dass ihm etwas fehlt...
#10
2.7.11, 13:06
@Miezemausi: so hat es meine Oma mit Wirsing gemacht ... schmeckte allerdings sehr lecker
#11
3.7.11, 09:56
Am besten geeignet ist da die AMC-Methode,sie schont die Vitamine und den Geschmack.Dieses Topfset,oder auch einzelne Töpfe sind sehr Preisintensiv aber es lohnt sich diese Anschaffung.Vielleicht gibt es in Ihrer Nähe ein Vertreter der wird Sie sicher beraten.Wenn nicht das Internet hilft da bestimmt.
1
#12
3.7.11, 10:08
Dampfgaren...Das Gemüse bleibt bissfest, man muss nur wenig würzen, der Eigengeschmack bleibt. Für die Vitamine: Regelmäßig Rohkost... Kartoffeln kommen übrigens auch in den Dampfgarer. Man braucht dafür nicht ein Extra-Gerät, es gibt so "Klappsiebe", die passen sich der Topfgröße an.
Allen einen schönen Sonntag, im Wangerland an der Nordsee ist heute eher Herbstwetter, aber ich werde jetzt trotzdem einen Spaziergang mit meinen beiden Jack-Russel machen, wir mögen nämlich auch den"rauen Wind", und den gibt es hier aus erster Hand... Hellalein
#13
3.7.11, 10:55
@Ahne:
Seit man Gemüse im Schnellkochtopf oder in der Mikrowelle gart, braucht man die große Menge Wasser nicht mehr. So bleiben dann die Vitamine nicht im Kochwasser sondern im Nahrungsmittel.

Ich gieße ca. 1/8 Wasser der Kartoffel- oder Gemüsemenge über das Gemüse in den Schnellkochtopf oder in das Mikrowellengefäß (+ Salz und evtl. Kümmel). Man kann problemlos warmes oder kochendes Wasser verwenden, da das Gemüse durch den heißen Dampf gegart wird. Bei gefrorenem Gemüse empfiehlt sich das sogar. Es behält eine schönere Farbe und wird nicht matschig.

Gare ich in der Mikrowelle, lege ich einen kleineren Deckel in das Gefäß auf das Gemüse, den für das Gefäß passende dann wie üblich auf das Gefäß. Meine Deckel haben ein Loch für den Wasserdampfabzug und ohne zweiten Deckel im Gefäß läuft in der Mikrowelle beim Kochen das kondensierte Wasser.

Kocht man Gemüse in der Mikrowelle, sollte man dieses zwischendurch umschwenken, damit das oben liegende nicht trocken wird (Kartoffeln ca. 12 Minuten kochen - je nach Menge), bei Gemüse zwischendurch mal nachsehen. Kocht man es al dente ( bissfest ) sollten ca. 60% der Vitamine erhalten bleiben ( habe ich mal gelesen ).
1
#14 ronja666
3.7.11, 11:17
Also, ich weiß nicht - wenn ich den Geschmack von rohem Gemüse mag, dann esse ich eben gleich Rohkost. Und dafür ist sicher nicht jedes Gemüse geeignet. Erbsen z.B. schmecken roh nicht besonders lecker, und Kartoffeln sind roh sogar völlig ungenießbar!
#15
3.7.11, 12:25
Ich mache das immer beim Sauerkraut - gebe am Ende der Garzeit ordentlich rohes Sauerkraut dazu
#16
3.7.11, 14:27
@Ahne
Vielen Dank für den Tipp bei Kommentar Nr. 5!
Habe das heute mal so gemacht (mit Kohlrabi und Karotten), und es war einfach köstlich:-)
#17
3.7.11, 16:51
Ich dünste Gemüse auch nur kurz in gaaaanz wenig Wasser. Ein paar Minuten und der volle Geschmack ist da. Mehr brauchts nicht (außer eben ein bisschen Butter und ein paar Gewürze, Kräuter etc.).
#18
3.7.11, 17:28
Bohnen sind roh giftig.
Sie enthalten einen giftigen Eiweißstoff, der durch das Kochen zerstört wird.

Kartoffen sind roh auch nicht der Hit.

Und wer in einer Kantine essen muss, wo alles Gemüse zerkocht aus dem Wasser gezogen wird (gibts tatsächlich noch, leider häufig in Krankenhäusern ...), kann seine Vitamine über Salat und Obst holen und zuhause gesund kochen.
Keiner wird ja gezwungen, den Gemüsematsch zu essen.
1
#19
3.7.11, 18:36
Hellalein hat recht. Dampfgegart schmeckt Gemüse am Besten und ganz zum Schluß, wenn es schon in der Schüssel ist noch 'nen 1/2 Löffel Schwedisches Butteroel drüber.
#20
3.7.11, 19:16
@sophie-9001: kann dir nur zustimmen. Verwende AMC seit 30 jahren. Abgesehen von der Energieersparnis bei Strom dämpfe ich meist nur das Gemüse.
Wer kein AMC-Geschirr hat sollte es nach der Wok-Methode probieren. Ganz dünn schnippeln, kurz andünsten und servieren. Du schmeckst das Gemüse.
#21
4.7.11, 11:03
@Erdmandel: Hallo, Erdmandel, WAS ist schwedisches Butteröl? Na ja, wie der Name sagt, vorstellen kann ich mir das schon. Wo gibt es das? Ich werfe ein kleines Stück Butter (deutsche Markenbutter, grins, frag mal, was ich beruflich mache) in die Schüssel mit dem heißen Gemüse, trotzdem interessiert mich das... Schöne Grüße - Hellalein
#22
10.7.11, 01:30
@eintoepfer: Es gibt genug Volksstämme, die sich fast nur fleischlich ernähren. Der menschliche Körper ist da sehr anpassungsfähig. Natürlich gibt es auch das Gegenteil.
#23
10.7.11, 01:33
@ronja666: Rohe Erbsen, direkt vom Strauch sind doch beinahe das leckerste wo gibt. Allerdings nicht unbedingt die vollreifen, dicken. Süß und saftig sind die halbdicken, also die zwischen Zuckerschote und Erbse.
#24 ronja666
10.7.11, 01:45
@DirkNB:
Rohe Erbsen = bäh!
Tut mir leid, aber ich persönlich finde sie fies. Aber natürlich ist das Geschmackssache. Ich kenne sogar jemand, der mag gerne rohe Leber *örks*
#25
11.7.11, 01:32
@ronja666: Rohe Leber muss auch nicht sein, vor allem bei unklaren Herkunftsverhältnissen.
#26 ronja666
11.7.11, 18:16
@DirkNB:
Ich finde: Ganz egal, wo sie herkommt - ekliger geht wohl nicht !

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen