Geld in Kryptowährung anlegen

Die Investition in Kryptowährung, kann von Vorteil sein. Sie ist aber immer noch risikoreich und für viele Menschen undurchsichtig.
Lesezeit ca. 3 Minuten

Ich möchte mich heute mit meinen Erfahrungen, Strategien und den Risiken und "Nebenwirkungen" in Bezug auf das Investieren in Kryptowährungen beschäftigen und ein paar Tipps aus eigenen Erlebnissen geben. Vollständig und der einzig richtige Weg ist dieser Tipp sicher nicht, alleine schon, weil es eine sehr dynamische Investitionsform ist. 

Auswahl der richtigen Plattform

Hierzu gibt es etliche Seiten, Tutorials und sogar TV-Werbung. Bei einer der bekanntesten Plattformen habe ich eingezahlt, diese habe ich jedoch schnell wieder abgestoßen, da ich per Kreditkarte einzahlen musste und Kreditkarten Einzahlungen in Kryptowährungen als "Glücksspiel" betrachten und somit schon bei der Einzahlung jeweils Gebühren zusätzlich verlanden. Eine Menge meines eingezahlten Geldes muss ich also schon mal wieder reinholen, um die Kreditkartengebühren zu relativieren. 

Bei manchen Plattformen kann man direkt Euro einzahlen und auch mit Euro dann die jeweilige Kryptowährung kaufen. Andere Plattformen sind aufwändig und wollen erst mal Euro in eine fiktive Währung konvertiert haben und mit dieser kann man dann Kryptowährungen kaufen. Auch das finde ich nicht sehr gut, denn es verschleiert in meinen Augen und natürlich gilt, je öfter ich Geld konvertiere, desto mehr Verlust fällt an, den ich ebenfalls irgendwie wieder reinholen muss.  

Jede Plattform nimmt natürlich zusätzlich noch mal Gebühr, wenn ich mein Guthaben zum Kauf der Kryptowährung einsetze, diese Gebühr ist aber immer recht akzeptabel. Ebenso fallen Gebühren an, sollte ich irgendwann meine Kryptos verkaufen und die Euro auf meinem Konto haben wollen. Diese Gebühr ist etwas höher, aber auch immer noch im Rahmen des Akzeptablen.

Bevor man also in Kryptos investiert, sollte man diese Dinge wissen und genau überlegen, was man möchte. Man muss keine große Plattform wählen, um investieren zu können. Ich persönlich habe mich für eine Plattform entschieden, bei der ich keine Kreditkarte benötige. Auch die Gebühren werden transparent angezeigt und ich kann per Überweisung einzahlen, ohne bei der Einzahlung zusätzlich die Kreditkartengebühren belastet zu bekommen. Nachteil am Überweisen ist natürlich, dass ich das Geld in der Regel nicht in Echtzeit verfügbar habe, sondern etwa 6-12 Stunden nach der Einzahlung. Ich kann damit leben, wer aber super spontan kaufen möchte, der mag damit vielleicht ein Problem haben.

Anlagestrategie Kryptowährungen

Auch hier habe ich verschiedene Dinge ausprobiert:

  1. In Bitcoins und die Währungen, die viel gekauft werden investieren, denn diese sind in der Regel relativ stabil und nicht arg volatil. Der Nachteil ist jedoch, dass man meiner Einschätzung nach nicht deutlich mehr Gewinn erzielt, als in einem guten Aktienfonds oder ETF. 
  2. Springen und mit gut laufenden Kryptos welche kaufen, die im Minus sind. Das kann ein Vorteil sein, weil ich mit Gewinn verkaufe und zu einem günstigen Kurs kaufe, ob bei den kleineren Währungen aber der Trend wieder aufwärts geht oder noch weiter abwärts, ist total unklar und mit großem Risiko verbunden. Außerdem gehen auch bei jedem - nennen wir es Wechsel - von einer Währung in eine andere Währung wieder Gebühren verloren. Zu viel hin und her switchen ist also tunlichst nicht empfehlenswert, da sonst der Gewinn mit den Gebühren hinfällig ist. 
  3. Viele verschiedene Währungen im Asset haben vs. nur ein paar Währungen kaufen? Auch das habe ich ausprobiert. Aktuell kaufe ich das, was mies läuft und habe einige verschiedene Währungen in meinem Portfolio. Der Vorteil ist, dass ich mein Risiko verteile und nicht so starke Schwankungen habe, denn wenn eine Währung Verlust fährt, fahren drei andere Währungen Gewinn und relativieren den Verlust. Andererseits ist die Wahrscheinlichkeit, dass bei vielen Währungen auch ein paar Verluste fahren durchaus gegeben, also wird der Gesamtgewinn geschmälert, aber somit auch das Risiko minimiert. 

So richtig sicher, was mir am besten gefällt als Strategie bin ich noch immer nicht. Möglich ist durchaus, dass es nicht die beste Strategie gibt, sondern man beim Investieren in Kryptowährungen genauso geistig flexibel sein muss, die die Kryptos volatil sein können. Ich denke, das ist die ehrlichste und passendste Antwort auf diese spannende Frage. 

Anlagedauer

Es mag sein, dass der ein oder andere mit viel Glück genau die eine, der mittlerweile über 100 Kryptowährungen trifft, sein gesamtes Hab und Gut dort anlegt und binnen 24 Stunden 30-40 % Gewinn erzielt, was dann direkt ein Verkaufsgrund sein sollte. Das ist aber eher nicht der Fall und wäre fast vergleichbar mit einem Lottogewinn. So versteht man auch, warum Kreditkarten die Investitionen in Kryptoplattformen als Glücksspiel bezeichnen. Man sollte in jedem Falle starke Nerven haben, Zeit und keine Panik, wenn mal alles schlecht aussieht. Dann muss man, wie bei Aktien auch, aussitzen. Je länger der Zeitraum und, desto weniger man kurzfristig auf sein Geld angewiesen ist, desto besser die Wahrscheinlichkeit, dass man Gewinne erzielt.

Investitionsvolumen

Es ist absolut nicht empfehlenswert, sein gesamtes Hab und Gut ausschließlich in Kryptos zu investieren. Man sollte auf einen gesunden Mix - meiner Meinung nach aus Aktienfonds, ETFs, evtl. Einzelaktien, vielleicht soliden Crowdfunding Investments mit fixer Laufzeit und fester Verzinsung und einen kleinen Teil in Kryptos - setzen. Das muss natürlich jeder selbst entscheiden und ich kann nur meinen Tipp und meine Erfahrung teilen. Ich habe aktuell etwa 5-10 % meines Ersparten in Kryptos investiert, als eine kleine prozentuale Hilfestellung. 

Fazit

Geld in Kryptos anzulegen ist sicherlich nicht falsch, aber noch immer risikobehaftet und für viele Menschen undurchsichtig, vielleicht auch beängstigend oder nicht greifbar. Es macht Spaß, sich damit zu beschäftigen, aber man braucht Zeit, Geduld, ein starkes Nervenkostüm und sollte sich auch damit beschäftigen und nicht einfach blind einzahlen und abwarten. Dann erzielt man vielleicht Gewinn, aber verpasst die gesamte Entwicklung zwischendurch, die einem Klarheit und Verständnis bringt. Außerdem rate ich unbedingt dazu, die richtige, zu den eigenen Bedürfnissen passende, Plattform zu wählen. 

Ich hatte bei einer Plattform Verlust erzielt, dann lange Zeit die Finger davon gelassen, aber der Reiz ist schon da. Nun, mit einer anderen Plattform habe ich anfangs - von der vorherigen Angst und der negativen Erfahrung getrieben - ebenfalls wieder beim größten Verlust verkauft und rund 1/4 meines eingezahlten Geldes verbrannt. Nun, nach ein paar Wochen Pause und dem Gedanken, Kryptos ganz wegzulassen, habe ich etwa 10 % Gewinn auf das neu eingezahlte Geld. Ich muss aber auch hinzufügen, dass der Rest, vor allem meine Fonds und ETFs sehr gut laufen und das dauerhaft. Nur deshalb war es zwar hart, aber am Ende der Gewinn bei den anderen Dingen im Portfolio, den ich bei den Kryptos vermasselt habe.   

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Corona-Schnelltests richtig entsorgen
Nächster Tipp
Heimlicher Diebstahl von Daten auf Karten und Ausweisen
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Finanzen immer im Blick haben! Sparpotential erkennen!
Finanzen immer im Blick haben! Sparpotential erkennen!
15 7
Spekulieren an der Börse: Leicht verdientes Geld?
Spekulieren an der Börse: Leicht verdientes Geld?
2 3
Haustierhaltung - darauf sollte man achten
Haustierhaltung - darauf sollte man achten
9 13
1 Kommentar

Tipp online aufrufen