Gemüse für Kinder im Eishörnchen

Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Mit diesem Tipp möchte ich keine Lorbeeren ernten, denn sie stehen mir nicht zu.

Aus irgendeiner mir nicht mehr bekannten Quelle, habe ich aber den folgenden Tipp geschöpft, den meine Schwägerin sehr erfolgreich bei meinen gemüseverachtenden Nichten angewendet hat.

Das Gemüse und cremige Sauce wird in eine Eiswaffel gefüllt - und  prompt schmeckt's sehr viel besser! Am besten aber, wenn es noch mit einem bunten Eislöffelchen verzehrt werden kann.

Von
Eingestellt am
Themen: Kinder

23 Kommentare


1
#1 Pomme
9.2.11, 07:57
Klingt nach einem super Tipp. Das Auge ist ja bekanntlich mit :-)
1
#2 SumSum
9.2.11, 07:58
Ich weiss nicht ob ich falsch liege. Aber ergibt diese Kombi nicht irgendwie einen seltsamen Geschmack? Das Eishörnchen hat doch nen leicht süsslichen touch? Ich kann mir nicht vorstellen dass das schmeckt....Aber der Tipp hört sich sonst sehr gut an.
2
#3 knuffelzacht
9.2.11, 08:02
@SumSum: Bis zu einem gewissen Alter ist es Kindern meist egal, wenn etwas geschmacklich nicht so ganz zum anderen paßt.
1
#4 SumSum
9.2.11, 08:16
@knuffelzacht: Das hab ich nicht gewusst. Die Vorstellung dass den Kindern das bis zu einem gewissen Alter egal ist hört sich lustig an. :-) Diese Seite ist schon nur dafür gut, dass man immer wieder neues lernt. Danke!:-)
1
#5
9.2.11, 09:05
Den Tipp finde ich auch im Großen und Ganzen gut. Aber es ist war, im Kleinkindalter essen Kinder fast alles. Aber wenn die Kinder in die Pubertät kommen, dann brauch ich sowas nicht mehr anbieten. Obwohl würden mich die Blicke schon interessieren. Mein Sohn ist inzwischen über 30 Jahre. Ich bin froh, nicht mehr jeden Tag für ihn kochen zu müssen! Nur die Freundin tut mir Leid. Sein Opa und Tante waren auch so "lecksch". Aber alle die es ausprobieren wünsche ich viel Glück das es auch länger anhält.
#6 donnawetta
9.2.11, 10:54
Ich kann mir gut vorstellen, dass das funktioniert. Man sagt mir nach, dass ich als Kind sehr mäkelig gewesen sei, aber bei meiner Großtante alles gegessen hätte, was ich sonst verschmähte - einfach, weil die Tante es immer schön bunt und in kleinen Häppchen anrichtete und zuweilen sogar betitelte. Es gab z.B. "Besuchstörtchen" :-)
#7 Icki
9.2.11, 11:55
Glaub ich sofort, war auch als Kind ziemlich "krütsch" und bin auch der Meinung, dass mir viele Dinge beim ersten Probieren wirklich nicht geschmeckt haben, aber wenn man irgendeine Motivation hatte, etwas erstmal richtig auszuprobieren, war es manchmal doch gar nicht so übel.

Kinder mögen es ja grundsätzlich gerne süß und ich kann mir vorstellen, dass Zucchini oder Tomaten auch ganz gut damit harmonieren.

Toller Tipp! Ich hoffe später mal ein schrecklich eigensinniges Kind zu haben und behalte sowas daher gern schon im Hinterkopf;-)
#8
9.2.11, 11:57
Der Titel lässt eher vermuten, dass es hier einen Tipp gibt, wie man Kinder im Eishörnchen beköstigt.
#9
9.2.11, 13:39
Habe festgestellt, dass KInder eher Gemüse essen wenn sie es selbst schon mal angebaut haben. Funktionert super mit Zuckererbsen, Bohnen, Karotten, Radieschen und sogar Kartoffeln. Man muss keinen Garten haben, sondern größere Blumentöpfe oder Balkonkästen reichen aus. Nach der Ernte auch mal roh probieren lassen ( ausser Bohnen und Kartoffeln giftig!!!), Gemüse aus eigener Ernte schmeckt eben anders. Später klappt das auch mit gekauftem Gemüse.
#10
9.2.11, 17:27
her mit neuen Tipps, denn dieser funktionierte bei meiner Enkelin auch nicht,
#11 Marielle1
9.2.11, 17:45
Dieser Tipp ist soooo niedlich und goldig und süss!!!! Und für Kids mal ganz toll! ( "Pss- nicht der Mama verraten - wir essen "warmes Oma-Eis!"

Genial! Und Danke
#12 Marielle1
9.2.11, 17:52
@pcbird: meine sind halt neugierig auf essen - aber seit sie im "Kindi sind, finden sie alles "Grüne" Bäh! ( steckt anscheinend an). Des mit den "Eiswaffeln" (hab diese halt ohne Zucker, dafür mit Parmesan gemacht -) hat gefunkt! Musst halt auch dahinter stehen!
#13 Marielle1
9.2.11, 18:04
@Oma1957: meine Schwiegermutter fragte mich mal bei einem Telefongespräch, was ich denn heute koche. Auf meine Antwort:"Rouladen", gab sie sich sehr erstaunt: des esse der Bub ja mal gar nicht - da habe sie immer extra kochen müssen für ihn.

War ruhig. Erstaunen trotzdem meinerseits, da meines Wissens Rouladen zu den Lieblingsesse meines Mannes gehörten und er da auch immer 4 - 6 Stück "verdrückt" hatte.

Frage an meinen Mann: "Woeso magst Du keine Rouladen?"
"Wie kommst Du darauf"
"Hat Deine Mutter gesagt"
"Wie kommt sie darauf"
"Habe gesagt, ich koche Rouladen und Du brauchst extra!"

"Ach ja, habe ich früher mal gesagt - die ist mir damals auf den Keks gegangen und ausserdem fand ich des cool, wenn ich was extra gekriegt habe!

"<<<<<<nee, oder?"

Liebes, gibt es denn jetzt endlich Rouladen? Und meine Mutter macht die auch immer mit so viel Hackfleisch drin - die schmecken auch net so gut---

"O-TON! - Net immer kochen Mütter besser!!!!!
























2
#14 Icki
9.2.11, 18:07
@Zarena: Hast du denn Bedarf für einen solchen Tipp? Ich würd da ja eher suchen nach "Dem Kind aus dem Eishörnchen helfen";-)
#15
9.2.11, 19:11
@knuffelzacht: nene das ist mal sowas von falsch, knuffel.
gerade Kinder essen nicht alles, ich habe es nun wirklich schon 12 x durch.
Kinder haben sogar einen sehr feinen Geschmack.
nur den muß man auch finden.
aber wieso soll eigentlich die Waffel nicht zu Gemüse passen? @SumSum
die Waffel ist etwas süß, aber das Gemüse doch auch!
ich mache zum Beispiel immer etwas Zucker dran, um junges Gemüse vorzutäuschen.
denn junge Erbsen werden ja auch gerne zB. mal als Zucker Erbsen gemacht.
Gemüse hat Zucker drin und ist deshalb auch prima dafür geeignet.
#16 Dora
9.2.11, 19:55
Bei meinen Enkeln (6) würde dieser Trick nicht helfen, denn sie mögen die Eiswaffeln ganz und gar nicht! Zum Glück ist der eine aber ein sehr guter Essen und es gibt nur wenig, was er nicht mag, aber auch den anderen Enkel könnte man mit so was nicht austricksen, nicht nur, weil er die Waffeln nicht mag sondern weil er von klein auf schon sehr "mäkelig" war und noch ist. Wenn was auf seinem Teller ist, was er nicht mag (zum Beispiel die Zwiebel im Beefsteak sieht), hört er sofort auf und isst gar nichts weiter, egal wie groß der Hunger ist. Dann gibt es von der Mutti auch nichts anderes, aber das ist egal, dann wartet er eben bis abends.
#17
9.2.11, 20:04
Es gibt auch Waffeln, die nicht süß sind, z.B. die man für Pommes kriegt, die kann man im Internet bestellen. Ich nehme die im Sommer beim Grillen oder Sommerfesten für Salate etc. Die kann man aufessen oder entsorgen, so gibt es keinen unnötigen Abwasch, wenn die Leute über den ganzen Abend verteilt essen und sich jedesmal einen neuen Teller nehmen, weil sie nicht mehr wissen, welcher ihrer war.
#18
9.2.11, 20:45
Wird ausprobiert
#19
9.2.11, 22:13
@Marielle1: Da hast du Recht, nicht immer kochen Mütter besser. Aber die Freundin sagt selber ,wenn sie nicht da ist, gibt es zum Abendessen "Chips". Obwohl er auch kochen kann. Sie sagt auch, man kann besser aufzählen was er mag,als was er nicht mag. "Was der Bauer nicht kennt, das isst er nicht"
#20 pennianne
11.2.11, 09:02
"heute gab es Waffelerbsen, sogar mit Petersilie" hat meine Nachbartochter mitgeteilt, als sie aus dem Kindergarten kam. Ihre Mutter und ich haben mit den Augen gerollt und von was anderem gesprochen. Als ich diesen Tipp gelesen habe, fragte ich nach und siehe da, auch andere Gemüse werden so verpackt und das Ganze gibt es als "Belohnung". Toller Tipp...Daumen hoch ! lGrüße von Käthi aus der pennianneWG
#21 Marielle1
11.2.11, 11:13
@ Oma1957: finde ich schade, wenn "Er" kochen kann und es dann nicht macht. Auf der anderen Seite schadet es nicht wirklich, wenn die Kinder mal einen Abend oder einen Tag bei "Daddy" Fastfood bekommen, solange das die Ausnahme ist.

Der Mann meiner Freundin meinte mal, 3 kleine Kinder und Haushalt sind doch total einfach zu "wuppen". Sie hat sich dann einen ganzen Tag verkrümelt, Resultat:

Der ganz "Mini" war abends noch im Schlafanzug, mittags gab es Pasta vom Pizza-Dienst, die Wäsche war gewaschen, zwar nicht gebügelt, aber zusammengelegt, der Mittlere hatte ein neues Gameboy-Spiel und der Grosse durfte helfen... *lach*

Aber den Kindern hat es gefallen und er fand es alles "problemlos"...

Denke, wie immer ist der goldene Mittelweg der Richtige. Ausnahmen bestätigen Regeln, solange diese primär gelten!

Das "gemeine" ist halt, dass die "Daddys" meist die "Götter" sind und die "Mamas" die lästigen Regeleintreiber :-)
#22 Icki
16.2.11, 19:18
Marielle1, ich glaub das mit den Göttern und Regeleintreibern kannst du so nicht vereinfachen... bei mir zum Beispiel wars umgekehrt.
#23 Marielle1
17.2.11, 13:59
@Icki: Na ja - wie schon geschrieben: Ausnahmen bestätigen die Regeln ( hat mein Lateinlehrer immer gesagt - und auch immer mit einem breiten Lächeln, wenn ich's mal wieder nicht kapiert hatte... :-)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen