Glaskeramikfeld ausbauen auswechseln

Glaskeramikfeld ausbauen / auswechseln

Jetzt bewerten:
3,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hatten gerade das Vergnügen ein neues Glaskeramikfeld 80 cm einbauen lassen und bezahlen zu dürfen, obwohl wir nichts drauf geschmissen haben und es sich einfach so mit einem relativ geraden Riss beim Kochen mit einem kleinen Wassertopf nach 3 Jahren und 8 Monaten nach Einbau zweigeteilt hat!

Kosten: Neff Kundendienst: 1500,- neu, 700,- neues Glas einbauen -150,- Kulanz(!!) - Steuerabzug von Handwerkerrechnung (Lieferung und Einbau 110,-): 440,- für ein sich selbst zerstörendes Feld von Neff (Hersteller wie wohl auch bei allen anderen: Schott).

Ein Tipp aus Frust: Man kann das Feld recht einfach selbst auswechseln, auch die Scheibe war bei unserem für jeden halbwegs handwerklich Geschickten zu machen!

Sicherung aus!!! Mit Phasenprüfer (evtl. 400V!) prüfen! Oder Funktionstest!

Man hebelt es vorsichtig ringsum hoch - es wir nur von einer sogenannten Moosgummidichtung gehalten. Dann ca. 10 Blechschrauben lösen, die es ringsum mit dem eigentlichen Kochfeld verbinden. Neue Scheibe mit Zierrahmen auf das eigentliche Kochfeld legen, anschrauben, Dichtung erneuern, einsetzen, fertig!

Man sollte bei den Preisen ruhig mal schauen, obs nicht was ebenso passendes Neues gibt. Wir hatten keine Nerven mehr und außerdem sind 80er Felder wohl relativ selten.

Von
Eingestellt am

17 Kommentare


5
#1
27.7.12, 07:51
In unserer Hausratversicherung ist für einen minimalen Aufpreis eine Glaskeramikfeldversicherung drin, die habe ich auch Anfang des Jahres in Anspruch nehmen müssen. War allerdings eigene Blödheit *tüdelü* Gezahlt haben die aber ohne Probleme, wollten gar nicht wissen, was passiert war.
Nur so für das nächste Mal...
2
#2
27.7.12, 08:04
Guter Tipp!
Werde ich mal bei unserer Versicherung prüfen.
In der "normalen" Hausrat ist Glasbruch nämlich nicht mit drin.

Die vom Kundendienst angebotene Zusatzversicherung halte ich jedoch für die übliche Versicherungesabzocke: 8,-€/Monat(!) für Herd/Ofen/Mikrowelle.
Da hat man nach wenigen Jahren (Garantiejahre dürfen dabei ja nicht mitzählen) neue Geräte bezahlt.

Mir gings hier aber erstmal drum, Leuten in ähnlicher Situation die Angst zu nehmen, das selbst zu wechseln.
Einziges Werkzeug war übrigens: Ein ca. 10cm breites Hebeleisen (muss unter den Rand passen!), eine Kreuzschlitzschraubendreher mittelgroß, zwei stabile Holzlatten (ca.60cm lang), damit das Feld an der selben Stelle über der Öffnung in der Arbeitsplatte abgelegt werden kann (da es ja noch per Kabel angeschlossen ist/bleibt). Das Kabel selbst muss dann an der Verteilerdose hinter dem Küchenelement an der Wand gelöst werden (Phasenprüfer).
3
#3
27.7.12, 08:57
Bei uns lohnte sich diese Zusatzversicherung, da wir zum Glaskeramik-Kochfeld auch Vitrinen haben, und sogar unser Sideboard hat Glasscheiben...
Aber man muss es wirklich prüfen, wie die Konditionen der eigenen Versicherung sind und ob es sich für den eigenen Haushalt lohnt...
1
#4
27.7.12, 09:04
@Gloriaviktoria: Ist in meiner Hausrat auch mit drin. Musste sie aber noch nie in Anspruch nehmen. :o))
#5
27.7.12, 09:49
@Mops, das ist ganz einfach: Topf auf den Herd, Wasser rein, einschalten und für die nächsten drei Stunden vergessen. Viel Erfolg *kicher*
1
#6 Icki
27.7.12, 09:50
Hallo kaa, danke für die Beschreibung, eines irritiert mich nur: Du hast das Kochfeld doch gar nicht selbst ausgetauscht, oder? Hat der Handwerker so schön kommentiert, was er macht, oder woher weißt du, dass genau das die Schritte sind, und man nicht mehr machen muss?

Solltest du selbst keine Erfahrung mit dem Austauschen von Keramikfeldern haben, finde ich es unglücklich, hier einen Tipp reinzuschreiben, erinnert mich ein wenig an "Mein Schwager ist Chirurg und hat mir das gestern abend mal erklärt und Herz-OPs sind ganz einfach, ihr könnt sie leicht selbst zu Hause machen. Man nimmt ein Skalpell..."*
Sollte ich es missverstanden haben und du HAST eigene Erfahrung mit dem Austausch, klär mich doch bitte auf:-)

Dankesehr!


*dieses Beispiel ist natürlich übertrieben und soll nicht provokant, sondern lustig sein.
14
#7
27.7.12, 14:32
@#6 icki:
Ok, dann zur Erläuterung:
Ich stand daneben und habe zugeschaut und habe den Namen "Moosgummidichtung" erfragt.
Nochmal zum Mitschreiben:
Sicherungen (mehrere!!!) aus, Funktionsprüfung, ob Strom aus, Feld aus der Platte hebeln, Glasscheibe mit Schrauben lösen, neue Scheibe drauf legen, festschrauben, Dichtung anlegen, einsetzen.

Wer nicht weiß, was ein Kreuzschlitzschraubendreher ist, sich aber dennoch für "handwerklich etwas geschickt" hält, sollte es lieber nicht selbst machen!

Dein Hinweis erinnert mich mehr an den ewigen Querulanten, der sich gern gegen alles versichert und lieber "nichts falsch macht". Aber bei anderen, die es nicht so machen, gern nachtritt.

Bei der Anleitung, die ich schrieb:
Was kann man da noch falsch machen - sofern man handwerklich etwas versiert ist?!
Ich habe eine Hausvollsanierung organisiert und vieles selbst gemacht. Die Küche haben wir dann zur Entlastung vergeben und es mehrfach bereut. Die nächste Küche werde ich selbst planen und aufbauen (Die Firma Küchen-Aktuell hat sich beim Raumaufmaß an einer Wand um 8cm von 4,79m vermessen!). Wir hatten genug Ärger mit Fachleuten, die keine waren.
Sorry, aber dein Kommentar ist einfach überflüssig.

Einen wichtigen Hinweis noch: Das passende Glaskeramikfeld zu finden, dürfte bei alten Modellen das größte Problem sein (Maße neues Feld und Maße Plattenausschnitt)
Und: Der Ausschnitt aus der Arbeitsplatte muss groß genug sein, damit durch Temperaturschwankungen keine Spannungsrisse auftreten.

Ich bin raus.
10
#8
28.7.12, 11:58
Da mich noch eine PN erreichte:
Hier meine Antwort:

Hallo L., wie ich geschrieben habe, haben wir den Kundendienst bestellt und der hat die Scheibe mitgebracht.
Es muss ja exakt die Richtige sein (Markierungen auf der Oberseite (könnte man evtl. sogar drauf verzichten, man kennt ja seinen Herd!aber exakte Maße).

Ich habe diesen Tipp hier nur eingestellt, weil ich meine, dass man sich preiswert selbst helfen kann (110,-€ für Lieferung und Einbau (max. 30 Min.!) sind ein guter Stundenlohn!), wenn man weiß, dass das Auswechseln des Glases und/oder des ganzen Feldes gar kein großes Ding ist.

Jetzt muss jede/r Betroffene selbst wissen, was für sie/ihn das Beste ist.

Ich habe geschrieben, dass ich es für unser spezielles Glas (80er Breite) als aussichtslos ansah, zeitnah eine neue Scheibe zu bekommen.
Nun weiß ich aber: Ich hätte die Scheibe bei Neff bestellt/oder bei Ebay gesucht, oder ein ganz neues Gerät, falls billiger zu haben und selbst einbauen.

Den Elektroanschluss kann dann ja auch ein Fachmann vornehmen.

Aber mir ging es einfach um die mechanische Vorgehensweise das Feld/Glas heraus- und wieder hineinzubekommen, da ich dazu im Netz nichts finden konnte, als ich selbst letzte Woche suchte.
Viel Erfolg!
1
#9
29.7.12, 08:38
... ich hoffe, ich muß es nie machen! - aber guter Tipp!!
1
#10
29.7.12, 09:13
@ kaaa
Humoristische Bemerkung:
Wenn man/frau es genauso macht, wie von Dir beschrieben . . . bleibt die Küche kalt !
Die Sicherungen sollten abschließend schon wieder reingedreht/eingeschaltet werden. Und an der Herd-Anschluss-Dose hat nur ein ausgebildeter Elektriker etwas zu suchen; sonst ist bei einem Falschanschluss außer Lebensgefahr auch ein Brand möglich.
Nix für Ungut - ich bleibe bei meinem 100-er Gas-Koch-Feld.
#11
29.7.12, 10:27
@Icki: ICH finde deine Anmerkung auch sehr lustig, du hast vollkommen recht!
1
#12
29.7.12, 13:32
Wenn man schon meint solche Arbeiten selbst zu machen, dann sollte man die Hauptsicherung betätigen.
1
#13
29.7.12, 23:04
Wir hatten schon 2x einen Riss ohne das was drauf gefallen ist. Total nervig. Ich hoffe das jetzt Ruhe ist, sonst mal sehen ob wir es hin bekommen.
#14
30.7.12, 21:34
öhm!!! na ja alle komentare haben irgend einen sinn! was hausratvers. angeht, nicht bei allen ist sie mit dabei. Glaskeramikkochfeld sollte man noch hinzunehmen.

als techniker kann ich hobbyelektrikern oder absoluten leihen vom herdanschluß nur abraten. man bewegt sich im bereich vom starkstrom sprich drehstrom. Ok in diesem beispiel wurde ja nur das Glaskeramikkochfeld gewechselt.
also wer sich nicht auskennt sollte bitte jemanden fragen der von der materie ahnung hat. wenn die hütte abbrennt, nützt auch keine hausratvers. mehr, wenn leihe das verursacht haben.
1
#15
31.7.12, 16:56
Mit dem beschriebenen Glaskeramik-Kochfeld-Austausch kann ich mich nicht anfreunden!
Man muss als erstes die "Klammern" lösen, mit den das Kochfeld an der Küchenplatte befestigt ist. Diese Klammern befinden sich an der Küchenplattenunterseite. In den meisten Fällen muss dafür der Backofen ausgebaut werden. Meist ist dieser nur mit 2 Schrauben ( nach öffnen der Backofentür frontseitig links & rechts sichtbar ) am Küchenkorpus befestigt.
Es ist natürlich selbstverständlich dass alle Arbeiten am stromlosen Objekt vorgenommen werden. Backofen nach lösen der Befestigungsschrauben nach vorne ziehen; durch einen zweiten Helfer die elektr. Steckverbindung lösen lassen, somit kann der Backofen ganz heraus genommen werden.
Jetzt kann das Kochfeld problemlos nach oben; ohne "hebeln" und ohne Beschädigung der Arbeitsplattenoberseite, ausgebaut werden.
Der Einbau erfolgt in umgekehrter Reihenfolge!
#16
27.3.13, 18:27
Was kostet im Moment eigentlich ein neuer Herd ? ....

Bin nicht auf dem Laufenden. Meiner ist ca. 15 Jahre alt (kein Einbauherd).
1
#17
20.2.15, 15:52
Glasfelder reißen ohne Zutun, beim Kochen.
Es wird festgestellt daß diese Überhitzungsbrüche durch die in letzter Zeit verwendeten "leichten Keramik beschichteten Pfannen und Kochgeschirre" entstanden sind.
Diese Kochgefäße nehmen die Hitze des Glasfeldes nicht auf und wirken wie ein leerer Topf.
Es entsteht dabei ein Wärmestau zwischen dem Kochgeschirr und der Glasfläche.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen