Grünkohlbratlinge

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

So, nun löst langsam der Grünkohl den Kürbis in den Küchen ab und es wird fleißig Grünkohl geputzt und verarbeitet. Ist ja auch total lecker, aber was machen mit etwas übrig gebliebenen Grünkohl? Mir geht's so, dass ich nach dem 3. Tag keinen Grünkohl mehr sehen kann und so erinnere ich mich dann an meine Kindheit, was meine Mutter mit dem Rest noch angestellt hat: Man braucht für die Grünkohlbratlinge: Rest von Grünkohlgemüse 1 feingewiegte Zwiebel oder eine Handvoll Pilze oder 2 EL Kräuter 1 Ei 3 - 4 gekochte Kartoffeln Semmelbrösel Die Zwiebel (oder Pilze/Kräuter), der Grünkohlrest, das Ei miteinander vermengen. Die gekochten Kartoffeln reiben und unterheben, etwas Semmelbrösel zum abbinden zugeben. Von der Masse löffelweise Klüten (Klöße) abstechen und in heißem Öl oder Margarine von beiden Seiten wie Puffer braten. Die Puffer passen toll zu Kartoffelbrei, vielleicht mit einer Pilzsoße, aber auch zu Tomatensoße. Dieses Rezept ist ungefähr für 2 Personen ausgelegt. Man kann sie für 2 Personen also als Hauptgericht reichen oder auch für ca. 4 Personen als Vorspeise.

Von
Eingestellt am
Themen: Grünkohl, Kohl

1 Kommentar


#1
16.11.12, 08:44
Gemüse-Bratlinge liebe ich, an Grünkohl koche ich eher selten, weil mir die Rezepte fehlen. Deshalb danke für diese Idee.

kann man mit dem Strunk von frischem Grünkohl auch noch etwas anfangen, oder ist das wirklich nur Abfall? Wer weis was? Danke für Tipps.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen