Coupons zum Ausdrucken & Sparen

Coupons zum Ausdrucken & Sparen

Wöchentlich wechselnde und Coupons und Rabattaktionen für neue Produkte in deinem Supermarkt. Jetzt ausdrucken und sparen!
Aus der Masse kleine Bratlinge formen und auf der Pfanne im heißen Öl von beiden Seiten je vier bis fünf Minuten goldbraun ausbraten.
5

Fleischlose Gemüse-Bratlinge

30×
Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Das Rezept für diese leckeren, lockeren und fleischlosen Bratlinge ist sehr variabel, denn sie lassen sich auch gut mit anderen Gemüsearten wie z. B. Mini-Tomaten, Bohnen, Pilzen usw. oder mit verschiedenen Kräutern zubereiten.

Zutaten

Für 12 Bratlinge:

  • 1 kleine Karotte
  • ½ Paprikaschote
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • einige Brokkoliröschen
  • je 1 EL Gemüsemais und Erbsen (aus der Dose)
  • ca. 100 g Kartoffelpüree
  • 50 g Couscous
  • 80 ml heißes Wasser
  • 1 Ei
  • 1 EL Semmelbrösel
  • Salz, Pfeffer, Kümmel
  • Chiliflocken
  • etwas Muskat
  • 1 TL Senf
  • einige Blättchen Strauchbasilikum
  • Rapsöl zum Braten

Zubereitung

  1. Couscous in einer Schüssel mit dem heißen Wasser übergießen und etwa 5 Minuten quellen lassen.
  2. Inzwischen die Karotte schälen und in kleine Würfel schneiden, Paprikaschote putzen und in kleine Stücke schneiden, Zwiebel schälen und fein würfeln, Knoblauchzehe sehr fein würfeln und Brokkoliröschen klein schneiden.
  3. Auf einer beschichteten das Öl erhitzen und das zerkleinerte Gemüse darin kurz anbraten, eventuell ein klein wenig Wasser zugeben. Das Gemüse sollte noch bissfest bleiben.
  4. Dann werden Mais und Erbsen dazugegeben und alles in einer Schüssel mit Kartoffelpüree und Couscous vermischt. Nun noch 1 Ei, 1 EL Semmelbrösel und 1 TL Senf untermischen und das Ganze mit Salz, Pfeffer, Kümmel, Chiliflocken und etwas Muskat kräftig würzen.
  5. Zum Schluss die fein geschnittenen Strauchbasilikumblättchen dazugeben.
  6. Aus der Masse kleine Bratlinge formen und auf der Pfanne im heißen Öl von beiden Seiten je vier bis fünf Minuten goldbraun ausbraten. 
Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

15 Kommentare

2
#1
10.1.19, 19:47
Gemüsebratlinge mache ich auch ab und zu, man kann da ja variieren mit Resten von Gemüse, Kartoffeln oder Reis. Gut gewürzt ist sowas immer lecker.
2
#2
10.1.19, 23:14
Mal was ohne Fleisch...👍
Sehr schönes Rezept das auf meinen Speiseplan kommt. 
1
#3
11.1.19, 06:18
Das hört sich sehr lecker an.  Das wird irgendwann mal nachgemacht. Danke.
1
#4
11.1.19, 19:17
die sehen sehr lecker aus.
werde ich gerne probieren.
wir hatten immer solche tk gemüseschnitzel im angebot, deine gefallen mir viel besser und sind viel gesünder . danke
3
#5
12.1.19, 19:19
Es is nur Kommentare zu lesen von Menschen die das Rezept nicht nachgekocht haben und wie ich vermute aus Langeweile kommentieren. Also musste ich das Rezept selbst nachkochen. An die lieben Leser die an Erfahrungsberichten interessiert sind: es lohnt sich. Es war einfach und gelingt sehr gut.
Vielen lieben Dank für das leckere Rezept
#6
12.1.19, 19:20
Es ist schade..
hat es oben verschluckt
#7
12.1.19, 19:45
@tatilih:
Sehr gern! Es freut mich, dass Dir das Rezept so gut gefällt.
#8
13.1.19, 09:30
nimmt man dazu dazu 100gr fertiges Kartoffelpüree oder meinst du 100g Pulver?
#9
13.1.19, 09:36
@angelika65: Ich gehe mal von fertigem aus.
1
#10
13.1.19, 11:56
Diese Variante kannte ich bisher nicht. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Danke für die Anregung.
1
#11
13.1.19, 15:58
Das Rezept gefällt mir und werde es sicher ausprobieren,ich habe es mir gespeichert.
#12
13.1.19, 20:06
@angelika65:
Ich habe einen Rest Kartoffelpüree vom Vortag verwendet. Du kannst aber natürlich auch  aus Pulver zubereitetes Kartoffelpüree verwenden.
1
#13
14.1.19, 12:09
Ich mache die auch sehr gerne, vor allem wenn sich Reste angesammelt haben, die ich nicht verwerfen möchte. Bei mir ist der CousCous meist Reis, auch das schmeckt ausgezeichnet.
2
#14
14.1.19, 13:13
damit die Konsistenz richtig pampig ist und nicht zu weich, mache ich statt Ei gern etwas Flohsamen dazu. Ist gleich gut für die Verdauung und verhindert Blähungen.
1
#15
21.1.19, 13:43
Das ist ja ein sehr leckeres Rezept, danke dafür!

Rezept kommentieren

Emojis einfügen