Okara

Okara-Bratlinge

Jetzt bewerten:
4,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Gesamtzubereitungszeit:

Okara-Bratlinge, ein sehr preiswertes Essen. Mengenangaben für ca. 12 - 14 Okarabällchen, der Rest hält sich im Kühlschrank oder kommt ins Gefrierfach.

Zutaten

  • 250 g Okara, 100 g Haferflocken, evtl. 1 Teil gem. Nüsse / oder gekochten Reis/Rest.
  • 1 Zwiebel oder ½ Stange Lauch, Karotte, Stck. geriebenen Meerrettich, 1 Ei / Ei-Ersatz, (geht auch ohne) Brühe nach Bedarf.
  • Gewürze: Kräutersalz, Pfeffer a. d. Mühle, Curry scharf, Chili, Curcuma

Zubereitung

Haferflocken und ggf. Nüsse im Mixer fein mahlen, Gemüse putzen und raspeln, Zwiebeln evtl. kurz andünsten, alle Zutaten vermengen, mit Brühe zu einem Teig verarbeiten, den Teig 30 Minuten ruhen lassen, abschmecken, mit 2 EL Bratlinge formen, diese in heißem Fett anbraten, Hitze reduzieren, Bratlinge langsam von beiden Seiten gleichmäßig braten.

Passt zu Kartoffeln jeder Art oder Nudeln mit Tomatensoße und Salat.

Von
Eingestellt am

10 Kommentare


5
#1 fReady
26.2.13, 19:56
Okara ist übrigens laut Wikipedia: "ein geschmacksneutrales Nebenprodukt, das bei der Herstellung von Sojamilch anfällt."

Also so eine Art veganer Mozarella, wenn ich das richtig interpretiere. ;O)
2
#2 paula2010
26.2.13, 20:00
Hallo Lichtfeder,
das hört sich gut an, wo bekomme ich "Okara"?
#3
26.2.13, 20:15
Hallo paula

Okara erhälst Du bei der Herstellung von Soja-Milch, schicke Dir gerne per PN die Anleitung. Du kannst auch Soja-Schnetzel verwenden, gibt es u. a. bei DM.
2
#4
26.2.13, 20:58
@Lichtfeder: Ahaaaa.... Soja Geschnetzeltes hab ich sogar schon mal so hinbekommen, dass Mann mich gefragt hat, was das denn für Fleisch sei...hehehehee. Ich habs aber am Schluss schon gesagt, keine Angst. Bratlinge kann ich mir daher schon vorstellen! Vielen Dank!LGR
1
#5 paula2010
27.2.13, 06:55
Hallo Lichtfeder,
ich nehme Dein Angebot gerne an, ich würde doch zugerne den Okara mal probieren
3
#6 paula2010
25.3.13, 19:47
Hallo Lichtfeder,

jetzt endlich habe ich dieses Rezept probiert und muß sagen es kam ganz toll an
Vielen Dank
2
#7
18.4.13, 09:45
Ah, ist dies das Haschee? Ne, eher nicht, oder? Klingt auf jeden Fall interessant. Ich hatte vorher noch nie was von Okara gehört und dachte schon, du meintest Okra. Aber ist ja doch etwas anderes. Werde ich auf jeden Fall mal ausprobieren, obwohl ich eher eine fleischfessende Pflanze bin.
1
#8
18.4.13, 09:52
@Eifelwicht

Jetzt war ich erstaunt, hab nicht gleich bemerkt, das Du in meinem Tipp schreibst ..;-))
Okara ist Sojaschrot, braucht herzhafte bis scharfe Gewürze und passt super zu Deinem Rezept, oder ?? Habe bisher auch Tomaten-Soße (Haschee) daraus gemacht.
#9 Dora
11.2.14, 08:41
Nun ist der Tipp schon eine Weile "Tipp der Redaktion" und noch keine Reaktion?
Also, ehrlich gesagt, ich wusste nicht, was Okara ist. Das schöne Foto hat mich aber neugierig gemacht.

Erst dachte ich, dass es sich um Quinoa handelt, was ich mir schon mal im Reformhaus gekauft habe und uns sehr gut geschmeckt hat.
Das kannte ich vorher auch nicht. Aber das isst man statt Kartoffeln oder Reis und bei Okara isst man Kartoffeln dazu. Das wundert mich.
Kann man Okara auch im Reformhaus kaufen?
#10 fabesimo
13.2.14, 08:53
Das Okara Sojaschrot ist wusste ich auch nicht. Ich laß auch erst Okra und dachte an die lustigen kleinen Okras die ich neulich beim Türkischen Supermarkt sah.

Aber Sojaschrot kenne ich den gebe ich immer öfter hälftig unter Rindfleischgehacktes wenn ich Bolognesesoße mache. Es geht auch ganz ohne Fleisch aber mit etwas gemischt maulen meine Männer nicht die merken es nicht mal .

Aber Bratlinge daraus hören sich sehr gut an. Das probiere ich nächste Woche aus. Denn für morgen habe ich schon Heringsstipp fertig eingelegt und wenn die 5 daheim sind probiere ich nicht so gerne neues aus. Das kommt immer besser wenn sie erst zum essen kommen.
Da ich schaue das wir weniger Fleisch essen und nach Rezepten ohne suche die wir noch nicht kennen ist das eine schöne Idee die probiert wird .

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen