Grünspan

Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Grünspan im Spülbecken lässt sich durch Essig entfernen. Anschließend mit klarem Wasser gründlich nachspülen.

Von
Eingestellt am


9 Kommentare


#1
29.1.05, 21:14
Grünspan im Spülbecken? *stutz*
#2
30.1.05, 01:48
Kommt vom Kupferrohr wenn der Kalk nagt
#3
30.1.05, 13:48
Wenn jemand noch Kupferrohre in der Wohnung hat, dann müssen die aber schon verdammt alt sein.
#4 Marion
30.1.05, 21:10
Da vertut sich aber einer. Früher hat man Bleirohre benutzt. Und jetzt Kupferrohre.
#5 Meikel
30.1.05, 21:29
Liebe Marion, so unbedingt vertut sich da oben niemand, wenn man von reinen Kupferrohren spricht. Die sind für Trinkwasserleitungen ungeeignet. Heut zu Tage werden Kunststoffrohre oder Metallverbundrohre verlegt. Auch von innenbeschichteten Kupferrohren wird oft abgeraten, es kommt auf den Härtegrad des Wassers an.
Wer sich für Meinungen interessiert, kann mal hier lesen
http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp?thema=450
oder hier
http://www.baumarkt.de/b_markt/fr_info/kupfer.htm

Gruss
#6
24.2.05, 00:59
was ist Gruenspan... Chemische Formel, Verwechslungen mit "Malachit", Es gibt einen Pilz, der genau so heisst...wie entsteht G. chemisch wie kann man ihn herstellen,...
#7
27.10.05, 15:05
Kupferacetat bildet sich im Labor beim Einstellen von Kupferblech oder -draht in Essigsäure oder Essig an der Luft. Dabei bildet sich zunächst so genannter Grünspan, der ein Gemisch verschiedener basischer Kupferacetate darstellt und sich an Kupferstellen, die sich oberhalb der Essigsäurelösung befinden bildet. Grünspan bildet sich daher auch beim Aufbewahren von essighaltigen Speisen in Kupfergefäßen. Grünspan (ungefähre Zusammensetzung Cu(CH3COO2)·[Cu(OH)2]3·2H2O ) darf jedoch nicht mit den grünen Schichten einer Patina verwechselt werden, dies sind nämlich Kupfer-(carbonat-sulfat-chlorid)-hydroxid-Gemische (basische Kupferverbindungen), die sich z.B. auf Kupferdächern bilden.
#8 Conny
1.11.05, 11:47
Wenn das von Essig kommt, wieso bekommt man es dann mit Essig wieder weg??
Und ich habe noch eine andere Frage: Ich habe Grünspan an einer alten Gürtelschnalle, die ist dann wohl aus Kupfer. Welche von den beiden "Arten" von Grünspan ist das denn nun und wie bekomme ich das weg?
#9
24.5.06, 10:23
Das war gut

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen