Hühnerbrustragout mit Zitronenschaumsauce 1
3

Hühnerbrustragout in Zitronenschaumsauce

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier ist ein Rezept für ein Ragout aus Hühnerbrust in einer schaumigen Zitronensauce nach einem Rezept meiner Oma Ella.

Oma nahm ein ganzes Huhn, ich finde zwei ganze Hühnerbrüste ergiebiger. Auf meine Frage vor 30 Jahren nach ihrem Rezept meinte sie: Du kochst Wasser auf in einem Topf, wirfst eine Handvoll Salz und vier Zwiebeln hinein und das Huhn... auf meine Frage wie lange denn etwa, war die knappe Antwort: das siehst du dann schon!

Hier kommt mein abgewandeltes Rezept mit ein paar genaueren Angaben.

Für das gekochte Huhn braucht man:

  • 2 Hühnerbrüste mit Knochen und Haut
  • soviel Wasser, dass sie gut bedeckt sind
  • 3 ganze Zwiebeln mit Schale
  • 2 Knoblauchzehen, ganz
  • 1 Chilischote
  • 1 EL Salz
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 ganze Chilischote

Alles zum Kochen bringen und etwa eine Stunde kochen, bis die Brüste weich sind und sich leicht vom Knochen lösen lassen.

Man nimmt das Fleisch aus dem Topf und lässt es erkalten, die Haut wird weggeworfen. Gekochte Haut schmeckt - mir - nicht besonders. Gebraten ist das was ganz anderes! Das Fleisch wird nun in mundgerechte Stücke geschnitten.

Für die Zitronenschaumsauce braucht man zwei Töpfe. Einen kleinen, der in einen großen passt, für ein Wasserbad. Der große Topf wird bis zur Hälfte des kleinen Topfes mit Wasser gefüllt , das wird zum Kochen gebracht. Der kleine Topf steht im großen Topf und dort hinein kommt für die Sauce folgendes:

  • Saft von 3 Zitronen
  • 3 ganze Eier
  • etwas Salz

Zitrone und Eier werden gut verquirlt, gewürzt und ganz langsam fügt man von der Hühnerbrühe 3 - 5 EL hinzu. Die Sauce ist fertig, wenn sie die Konsistenz von einem dünnen Pudding hat.

Man vermengt die fertige Sauce mit den Hühnerfleischwürfeln.

Ich habe dazu kurz gegarte TK-Erbsen mit etwas Dill serviert und Reis mit Curry-Pulver.

Die Hühnerbrühe habe ich für den nächsten Tag aufgehoben. Über Nacht war das Fett hart geworden. Das habe ich abgeschöpft und die Brühe noch einmal aufgekocht mit einer zusätzlichen Chilischote, etwas Zitronensaft, einer Prise Zucker und zum Schluss mit einem großzügigen Schuss Sherry verfeinert. Schmeckt super.

Guten Appetit!

 

 

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


4
#1
28.9.13, 09:23
hei hab eine frage ich mòchte auch einen tipp herstellen aber irgendwie wenn ich denn text alles schreibe und das zuschicke dann kommt nix ob mein tipp garnicht geschrieben wurde kònnt ihr mir helfen bitte

und ùbrigens dein rezept ist lecker:)
3
#2
28.9.13, 09:31
Die Sauce hört sich wirklich gut an und wird auf jeden Fall getestet!
3
#3 Dora
28.9.13, 13:33
@mela123: es ist schon eine Weile her, als ich einen Tipp eingestellt habe, aber ich glaube, da kam nach dem Abschicken eine Nachricht, dass der Tipp erfolgreich war.
Danach dauert es eine Weile, ich glaube es war nach einem Tag, da kam dann eine Mail, dass der Tipp eingestellt ist.
Herzlich Willkommen hier bei FM, viel Erfolg und etwas Geduld :-)

@Ellaberta: wieder so ein lecker klingendes Rezept, was ich unbedingt mal probieren muss. Schon die Soße hört sich so leicht und lecker an. Das habe ich noch nie auf diese Weise gemacht. Wieder was gelernt :-)
1
#4
28.9.13, 18:18
Ellaberta, warum nimmst Du Hühnerbrust mit Haut, wenn Du die Haut später wegwirfst? Geht das Rezept nicht auch mit Hühnerbrustfilet? Oder hat die Haut irgendeine Auswirkung auf den Geschmack?
1
#5 Dora
28.9.13, 18:22
@Baerbel-die-Gute: diese Frage hatte sich mir auch gestellt :-)
#6
29.9.13, 00:51
Warum denn Zwiebeln mit Schale??Was es alles so gibt ....?
1
#7 Dora
29.9.13, 07:58
@mina76: das haben schon unsere Omas und Mütter so gemacht.
Ich habe mal gehört, dass dadurch die Brühe klar wird, weiß allerdings nicht ob es stimmt.
Ellaberta wird uns dazu sicher aufklären :-)

Ich mache es auch, wenn ich Brühe ansetze, natürlich die Zwiebel waschen und den Wurzelansatz entfernen :-)
#8
29.9.13, 17:28
Ich probier's halt einfach ma bei der nächsten Brühe ...man kann ja immer ma was Neues lernen!
1
#9 Ellaberta
30.9.13, 18:18
Baerbel-die-Gute und Dora: Fett unter der Hühnerhaut ist ein Geschmacksträger - außerdem sind die Knochen für eine kräftige Brühe wichtig.
Einmal gekocht ist die Haut, wie ihr ja alle wisst, nur labberig - und kommt weg.
Oder die Katze freut sich...
Im Prinzip geht das Rezept auch mit Filet - aber es schmeckt mit Knochen und Haut einfach würziger.
mina76 - die Zwiebelschalen geben eine appetitliche braune Farbe !
#10
30.9.13, 20:12
@Ellaberta: Danke für die Aufklärung. Wieder was gelernt! :D
#11 Dora
30.9.13, 20:57
@Ellaberta: ebenfalls Danke! Immer was gelernt, bei FM :-)
#12
26.1.14, 16:35
Habe ich letzte Tage ausprobiert. War sehr lecker! Danke für den Tipp!!!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen