Cima di Rapa - Stängelkohl

Italienisches Gemüse - Cima di Rapa/Stängelkohl

Jetzt bewerten:
3,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Cima di Rapa oder auch Stängelkohl ist eine Art italienischer Brokkoli und schmeckt sehr lecker, ungewöhnlich würzig, ein wenig bitter. Die meisten Bitterstoffe, sitzen in den dunkelgrünen Blättern, die ich vor dem Zubereiten entferne.

Man bekommt Cima di Rapa nicht nur in italienischen Läden, sondern oft auch in türkischen. Ich koche ihn heute als Beilage zu Lammfilets und kleinen rosa Kartöffelchen aus Frankreich.

 Zutaten

Für 4 Personen:

  • 1 kg Cima di Rapa
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • Salz, Zucker, Zitronensaft
  • etwas Butter und 2 EL Olivenöl

Zubereitung

  1. Erst wasche ich das Gemüse und putze es, wie gesagt, entferne ich die dunkelgrünen Blätter. Die Stängel schneide ich in Stückchen, die Blättchen zupfe ich etwas kleiner, die kleinen Röschen bzw. kleinen gelben Blüten schneide ich auch einmal durch.
  2. In einer Mischung aus Öl und Butter dünste ich den gehackten Knoblauch und die Zwiebel an, dann kommt Cima di Rapa dazu. Das Dünsten geht schnell - in 5 Minuten ist das Gemüse gar.
  3. Dann würze ich mit Salz, Zucker und Zitronensaft.
  4. Es schmeckt sehr gut zu kurz gebratenem Lammfilet, aber auch als kalte Vorspeise, mit Parmaschinken oder geraspeltem Parmesan und italienischem Weißbrot dazu.
Von
Eingestellt am

5 Kommentare


2
#1
1.2.11, 18:15
Cima di Rapa ist bei uns als Rübstiel bekannt.
2
#2
1.2.11, 22:24
Hallo Blattlaus, vielleicht sieht es auf dem Bild ähnlich aus, aber Cima di rapa hat den botanischen Namen brassica rapa sylvestris, Rübstiel dagegen brassica rapa var.rapa .
Rübstiel, oder Stielmus, habe ich oft gekocht, es ist viel zarter und heller, auch die Stengel.
Cima di Rapa ist ein anderes Gemüse, schmeckt kräftiger.
Es hat auch gelbliche Blüten und kleine brokkoliähnliche Verdickungen an den Blattspitzen.
1
#3
4.2.11, 22:45
und wenn du die grünen blätter in warmes Wasser legst, für ne halbe Stunde dann ist das bittere auch noch weg.
1
#4
4.2.11, 23:46
@Ellaberta: Du hast Recht. Das sind tatsächlich unterschiedliche Sorten. Allerdings habe ich gelesen, dass beide eng miteinander verwandt sind.
Kann über den Geschmack leider selber nichts sagen. Ist es möglich, daß die stärkere Sonneneinstrahlung ein Ursprung für die kräftigere Farbe bzw Aroma ist (Ähnlich wie beim Chicoree)?
Oder liegt der Geschmack der beiden Gemüse zu weit auseinander?
Die Blüten und Verdickungen könnten evtl ja auch an einem späteren Erntezeitpunkt liegen.
Wäre schon interessant das mal zu erfahren.
1
#5
5.2.11, 08:46
Hallo Blattlaus - ich finde nicht dass die beiden Gemüse ähnlich schmecken. Rapa erinnert ein wenig an Löwenzahn, den ich auch in türkischen Läden gekauft habe.

Mit der stärkeren UV-Strahlung kann es was zu tun haben, sicher bin ich mir nicht.
Aber es ist ein logischer Gedanke.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen