Kaffeeverpackung als Brotpapier verwenden

Jetzt bewerten:
2,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier mal ein Tipp zur Abfallverwertung von Kaffeeverpackungen:

Seit Langem benutze ich die Verpackungen vom Kaffee (innere beschichtete Tüte) zum Einpacken z.B. von Frühstücksbroten, indem ich die Tüte oben und unten abschneide und die Seitennaht aufschneide.

Diese Verpackung kann sehr gut abgewischt oder sogar heiß abgewaschen und auch mehrmals verwendet werden.

Von
Eingestellt am

14 Kommentare


-2
#1
17.1.12, 20:55
Würde sich bei meinem Kaffeeverbrauch nicht lohnen, brauch im Jahr nur ein Päckle.
#2
17.1.12, 22:02
und wie hält das dann?
Ich könnte mir vorstellen es in die Brotdose zu legen damit diese nicht so verschmiert...
5
#3
17.1.12, 22:11
Es riecht dann aber alles nach Kaffee, oder ?
#4
17.1.12, 22:30
Ich schließe mich mamamuttis Kommentar an und bitte um Antwort :-)
Den tipp an sich finde ich gut, denn mein Göga ist ein Kaffee-Junkie und da ist der Vebrauch natürlich hoch - obwohl ich niemals Kaffee trinke. Ich finde er riecht viel besser als er schmeckt. So auf zwei Päckchen die Woche komme ich schon und da wäre es natürlich schön zu wissen, wie man der Verpackung ein neues Leben geben könnte...
#5
17.1.12, 23:59
@Sweeteet: In die Brotdose kann man es natürlich auch legen, ansonsten die Schnitten wie mit Brotpapier einwickeln.
#6
18.1.12, 00:13
@mamamutti: Wenn man es ziemlich heiß abwischt (man kann auch etwas Spülmittel verwenden und dann gut nachspülen) ist der Kaffeegeruch nur beim ersten Mal noch ganz gering!
8
#7
18.1.12, 11:06
ein Sternchen für jeden, der Verpackungsmüll nicht einfach in den gelben Sack steckt sondern sich Gedanken macht, ob und für was man es nochmal verwenden kann ... und für jeden, der es nachmacht

es liegt mir fern, irgendwen zu belehren aber es wäre doch schön, wenn jeder einen klitzekleinen Beitrag leistet, Rohstoffe und Energie einzusparen, oder ?
2
#8
18.1.12, 11:34
Ich habe es mal mit meinen Kaffeekapseln versucht, aber das Pausenbrot ging so schlecht rein... ;)

Ansonsten guter Tipp. Halte es mit Kaffee allerdings wie Zartbitter, oder verbrauche sogar noch weniger.
2
#9
18.1.12, 19:55
Da bekommt die Kaffeepause einen noch tieferen Sinn ;) Guter Tipp für Leute ohne Kunststoffbrotdosen, die ich persönlich bevorzuge. Denn ansonsten ist es wirklich viel Müll, der sich ansammelt, nur um sein Butterbrot einzutüten.
Aber nu bin ich am überlegen, was ich mit meinen Tüten anfang, zumal wir ganze Bohnen benutzen und unsere Tüten noch son Luftventil haben.
Ich werde schon als Messianfängerin von meiner Familie belächelt, weil ich auch erst überlege, was ich mit diversen Wegschmeissartikeln noch anstellen könnte.
4
#10
18.1.12, 20:30
Abgesehen davon, dass ich auch Angst hätte, dass mein Pausenbütterchen nach Kaffee schmeckt: heißes Wasser und Spülmittel kosten doch auch wieder Geld und Energie. In meinen Augen ist es weder eine Ersparnis, noch dient es der Umwelt.
4
#11
18.1.12, 21:43
Igitt, das erinnert mich immer an die Über-Sparsamkeit meiner Oma, die konnte nie irgendwas wegwerfen. Und dann kam das ohnehin schon etwas überlagerte freudlose Graubrot in alte Kaffeepapiere. Manche davon wurden monatelang genutzt. Brrr.
2
#12
18.1.12, 21:43
Also, ich verwende immer wieder die Brottüten, z.B. die von Aldi. Da schmeckt das Brot ganz gewiss nicht nach Kaffee. Und Papier und Wasser, für das Abspülen der Tupperdosen, werden auch nicht verbraucht.
Aber ich vergesse da auch immer wieder drauf. Wäre ein Grund, diese separat zu sammeln. Vielleicht mache ich das jetzt.
#13
18.1.12, 22:56
Flieder, die Tupperdosen kommen bei mir in den GS einfach quer über die Tassen im oberen Fach. Und da ja nur Brot hineinkommt, reicht es auch mal, einfach nur mal kurz mitm Lappen ausputzen und mit wenig Wasser ausspülen, wenn ich eh die Küche mache. Die Brottüten benutze ich allerdings auch noch i-wie.
Ich benutze z.b. auch die Plastikbehälter aus der Fleisch-SB Theke um meine biolog. Abfälle beim Kochen zu sammeln. Und so dampfen Kaffeesatz und Teebeutel aus und machen den Biomüll nicht noch feuchter. Den Behälter lege ich dann auf das Geschirr beim Spülen.
1
#14
19.1.12, 00:01
@Sweeteet: Die guten Brotdosen finden bei mir leider irgendwie oft nicht rechtzeitig den Weg zurück. Inzwischen reagiere ich darauf mit einem beruhigenden ommmmmmmmm.....Bei 4 Menschen die so was brauchen, überleg ich mir dann schon manchmal Alternativen.... Alufolie nimmt man ja nicht, Umwelt-Bäh, aber etwas, was man eh wegschmeißt, wäre eigentlich nicht schlecht. Meine Frage ist nur: Ist das nicht so dicke Plastikfolie...wie hält denn die das Brot fest?? Gummibänder?LGR

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen