Laktoseintoleranz: Ein Tipp für diejenigen, die es wissen oder ahnen und noch nicht so gut darüber informiert sind.

Laktoseintoleranz - Symptome und Tipps

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
3,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

15-20% der Deutschen leiden an Laktoseintoleranz (Milchzuckerunverträglichkeit) und das ist nur der Prozentsatz der bekannten Fälle, es gibt eine hohe Dunkelziffer, weil die wenigsten Ärzte mit dieser Krankheit vertraut sind.

Symptome: 

Plötzliche, akute Bauchschmerzen (schwere Krämpfe) mit Durchfall. Hört unbehandelt erst nach vielen Stunden auf, wenn es einmal angefangen hat, helfen nur noch Durchfallmittel.

Mein Tipp für die, die es wissen oder ahnen und noch nicht so gut darüber informiert sind:

  1. In fast sämtlichen Fertig- und Fix Produkten ist Laktose drin (ja, nicht nur in Milchprodukten => komplette Ernährung umstellen), leider steht es selten drauf, da es keine generelle Kennzeichnungspflicht für Laktose / Milchzucker gibt.
  2. Laktose wird oft als Trägersubstanz für einen anderen Stoff verwendet. Dann steht es in der Regel nicht auf der Packung. Auch fertige rote Soßen, verschiedene Brotsorten und auch Fertigkuchen, haben Laktose in den Inhaltsstoffen.
  3. Es gibt Laktasepräparate in der Apotheke, im Reformhaus und auch bei Rossmann. Laktase ist das Enzym, was laktoseintoleranten Menschen fehlt, bzw. nicht in ausrechenden Mengen produziert wird. Leider ist es nach meiner Erfahrung kein Allheilmittel, vor Verzehr von Milchprodukten immer Laktase zu nehmen, da unter Umständen zu viel Laktase auch nicht gut ist. Das Resultat ist schwere Verstopfung, die man aus Rücksicht auf den sowieso schon geschädigten Darm nicht mit Abführprodukten lösen sollte.
  4. Nach meiner bisherigen Erfahrung ist das Lactaseenzym von Rossmann sehr gut, da niedrig dosiert und man kann auch mehr davon nehmen (wie auch bei anderen Produkten).
  5. Übrigens, Joghurt wird (natürlich in überschaubarer Menge) meist vertragen, da die Joghurtbakterien die Laktaseproduktion im Darm anregen.
  6. Des Weiteren, ist ein Glas Kombucha am Tag auch sehr gut, um den dauerhaft gereizten Darm zu entlasten, schmeckt außerdem sehr gut.
  7. Ansonsten gibt es mittlerweile auch viele Firmen, die laktosefreie Milchprodukte anbieten (www.minusl.de)

PS.: Wenn ihr unter gelegentlichen / öfteren Bauchkrämpfen und Durchfall leidet und euer Arzt sich keinen Rat weiß, soll er euch an die Innere Medizin überweisen, die machen dann einen Gesamt-Check, wobei der Laktosetest auch auf der Liste steht.

Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen
Themen: Durchfall

22 Kommentare

Emojis einfügen

Ähnliche Tipps

Was heißt "laktosefrei"?

Was heißt "laktosefrei"?

12 3
So äußert sich eine Histamin-Intoleranz

So äußert sich eine Histamin-Intoleranz

16 14
Soja-, Reis-, und Hafer-Drinks als Alternative zur Milch

Soja-, Reis-, und Hafer-Drinks als Alternative zur Milc…

11 58
Ernährungstrends - ihre Vor- und Nachteile

Ernährungstrends - ihre Vor- und Nachteile

10 23
Parfait mit Waldbeeren

Parfait mit Waldbeeren

9 6

Tütenpudding ade! - auch bei Laktoseintoleranz

3 11
Glukose-Fruktose-Sirup - Ein fragwürdiger Sirup?

Glukose-Fruktose-Sirup - Ein fragwürdiger Sirup?

24 60
Milchsorten: Rohmilch, H-Milch, Magermilch und Co.

Milchsorten: Rohmilch, H-Milch, Magermilch und Co.

13 105

Kostenloser Newsletter von Frag Mutti