Lange Wäschestücke bügeln

Jetzt bewerten:
2,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Auch wenn man vieles aussortiert und nach dem Trocknen gleich im Schrank verstaut, muß man doch bei einigen Teilen "ran an den Feind". Gerade bei großen Stoffbahnen, wie z.B. langen Übergardinen, ist dies unumgänglich.

Damit diese (von mir) ungeliebte Arbeit nicht zu schweißtreibend wird, werden solche Stücke schonend gewaschen, d.h. Maschine nicht zu voll laden, Stoffe glatt zusammenfalten und in großen Wäschenetzen waschen. So kann man ruhig auf vollen Touren schleudern und es bilden sich schon mal einige Knitterfalten erst gar nicht. Wenn die Stoffe, wie bei mir, aus Baumwoll/Synthetik-Gemisch bestehen, kommen diese sofort nach dem Waschen auf´s Bügelbrett, sie sind also noch feucht. Damit sie nun nicht über´s Bügelbrett bis auf den Boden hängen, lege ich den Stoff an der LÄNGSSEITE 2 mal zusammen, erhalte so einen schmalen, kürzeren Schal. Diesen kann ich nun Stück für Stück über´s Brett ziehen, bereits Gebügeltes "gleitet" jedoch nicht zu Boden, sondern - jetzt kommt´s !!!- in den Wäschekorb, der vor dem Brett steht. Dann wie üblich entfalten, umdrehen, den Rest auf diese Weise weiterbügeln.
Selbst ungefaltete Stoffpartien werden so Stück für Stück glatt, Gebügeltes einfach locker in den Korb gleiten lassen und vor dem Aufhängen wieder locker in einen diesmal langen, gefalteten Schal verwandeln.

Kann sein, daß viele hier sagen: "Wo ist hier der Tipp, hab ich immer schon so gemacht"... ich bin erst gestern drauf gekommen (weil Wintergarten-Boden nach Urlaub zu wünschen übrig ließ) und will Anderen, die noch nicht zu den "Erleuchteten" zählen, damit ein wenig weiterhelfen. Wäre ja schön, wenn nun vielleicht auch Tipps für´s Faltenglätten in anderen Bereichen erscheinen würden...

Von
Eingestellt am

7 Kommentare


#1
12.8.11, 13:26
Zum Glück bügele ich keine Gardienen! Die werden ohne Schleudern gewaschen und gleidch aufgehangen. Faltenfrei.
Ansonsten ist der Tipp aber ganz gut.
#2 wermaus
12.8.11, 15:12
Bei meinen klappt das nicht so... ich putz halt den Boden vorher.
Auch wenn ich sie ohne Schleudern wasche (es sind Raffrollos und mit dem ganzen Schnurgebamsel trau ich mich eh nicht, zu schleudern) sind sie knittrig.
Es geht aber schnell zu büglen und ist nicht viel Aufwand.
#3
12.8.11, 17:05
Meiner Erfahrung nach werden gefaltete Wäschestücke oftmals nicht richtig sauber.

Außer Bettwäsche hätte ich gar nichts, wo ich deinen Tipp anwenden könnte. Zum Glück *g*
#4
16.8.11, 06:40
Supi Tipp alles auf bzw. in einen Wäschekorb gleiten zu lassen!

PS: Als Single-Student (Mann) hat mich der Ehrgeiz gepackt auch Bettbezüge gebügelt zu haben!
#5
16.8.11, 06:45
Supi Tipp alles auf bzw. in einen Wäschekorb gleiten zu lassen!

PS: Als Single-Student (Mann) hat mich der Ehrgeiz gepackt auch Bettbezüge von mir selbst gebügelt und nicht zerknittert zu haben!
1
#6
16.8.11, 09:56
Nur mal so aus Interesse (auch wenn´s hier um meinen Tipp geht):
Was hat Klassekassel denn nun so Schlimmes geschrieben (wenn auch doppelt), daß er/sie hier mit Daumen runter bestraft wird???
@ wermaus: Auch Raffrollos wasche ich im Wäschenetz. Die Zugschnüre
rolle ich voher zu einem lockeren Knäuel auf (nicht raffen), fixiere dieses oben am Stoff mit einer Sicherheitsnadel. Dann einfach locker falten und rein ins Netz. Nur kurz anschleudern nach dem Waschen. Kleiner Tipp: ich fülle zum Gadinenwaschmittel immer noch so 1/2 TL Kochwaschpulver hinzu - bei reinweißem Stoff. Auf der Leine kurz antrocknen lassen und dann wieder ans Fenster.
#7
16.8.11, 15:43
Tu mir leid mit dem Doppelschreiben. War wohl zu großer Ehrgeiz von mir oder Dusseligkeit?

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen