Schnell zubereiteter Schoko-Rotwein-Kuchen - schmeckt so richtig lecker!

Leckerer Schoko-Rotwein-Kuchen

39×
Jetzt bewerten:
4,8 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Dieser Schoko-Rotwein-Kuchen ist schnell gemacht und schmeckt richtig lecker. 

Zutaten

  • 5 Eier
  • 200 g Zucker
  • 125 ml Rotwein
  • 300 g Butter
  • 300 g Mehl
  • 1 1/2 TL Kakao
  • 1 1/2 TL Zimt
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • 150 g geriebene Schokolade
  • evtl. einige Mandelblätter

Zubereitung 

  1. Das Mehl mit dem Vanillezucker, dem Backpulver, Kakao und dem Zimt vermischen. 
  2. In einer anderen Schüssel Zucker mit der Butter und den Eiern vermischen. 
  3. Jetzt abwechselnd den Rotwein und die Mehlmischung in die Zuckermischung geben und cremig rühren. 
  4. Danach die geriebene Schokolade mit einem Löffel unterheben. 
  5. Die Kuchenform einfetten und wer möchte, kann die Form mit einigen Mandelblätter bestreuen, danach den Teig hinein füllen. 

Bei 180 Grad ca. 50 - 55 Minuten backen. 

Von
Eingestellt am

44 Kommentare


#1
23.1.17, 20:33
Was könnte ich statt Rotwein nehmen?
Super 👍 Rezept
2
#2
23.1.17, 20:37
@die Muddi: vielleicht roter Traubensaft?
1
#3
23.1.17, 20:39
Hört sich sehr fein an und wird sicher nachgebauten. Trifft genau meinen Kuchengeschmack👌
#4
23.1.17, 20:47
glucke1980,

sag mal ist das nicht zu viel Butter ?😟
#5
23.1.17, 21:01
@GEMINI-22: hm naja so backe ich den immer und er ist schön saftig und gar nicht trocken. 
1
#6
23.1.17, 21:02
Muss natürlich heißen: nachgebacken
#7
23.1.17, 21:03
@die Muddi: das weiß ich leider nicht,evtl wie schon erwähnt Traubensaft. 
1
#8
23.1.17, 21:04
@JOSCHI2012: gebaut und gebacken😂
3
#9
23.1.17, 21:27
Feiner schneller Kuchen.
Mein Rotweinkuchen ist fast genauso, aber ich rühre erst Zucker und Butter schaumig, das Eigelb dazu und dann das steifgeschlagene Eiweiß unterheben. 
Hat ja jeder seine Methode und es führen mehrere Wege zu einem leckeren Ergebnis.
1
#10
23.1.17, 22:20
Lecker!
2
#11
23.1.17, 22:54
Ich hab mir vorgenommen erst zum Geburtstag Kuchen zu essen. Abspeichern kann ich ihn aber mal schon.
1
#12
24.1.17, 00:23
Mein Rezept ist so ähnlich, 4 Eier und je 250g Mehl, Zucker, Butter in der Kastenform gebacken und mit einer dicken Schicht Schokolade oben drauf. Statt Wein kann man jeden roten Fruchtsaft nehmen, je dunkler umso leckerer, schwarze Johannesbeere, Kirsche ... Es geht auch der Saft und die Früchte von Kompott.
#13
24.1.17, 08:34
Mir gefällt nicht, dass in dem Kuchen Wein ist. Alkohol ist schlecht für die Leber und wird auch beim Erhitzen nicht vollständig zerstört. Außerdem schmeckt Wein am Essen grundsätzlich scheiße - sorry. Lieber etwas Milch nehmen, insbesondere wenn Kinder mitessen.
Ich könnte mir allenfalls vorstellen, in der Weihnachtszeit Glühwein statt Wein hineinzugeben. :) Ansonsten schönes Rezept.
8
#14
24.1.17, 10:58
Es wird niemand gezwungen, den Kuchen zu backen/essen. Kein Grund, sich so zu äußern.
4
#15
24.1.17, 11:42
Natürlich sollte man den Rotwein weglassen, wenn Kinder mitessen. Aber für Erwachsene finde ich so ein kleines bißchen Wein in Ordnung - es sei denn, es sprechen ganz besondere Gründe dagegen (z. B. trockener Alkohoöiker).
#16
24.1.17, 11:57
@Kanzlerin: Hä, WAS habe ich getan??? es ist nunmal meine Meinung, dass ich Wein im essen nicht mag. Ich habe geschrieben, das das ein "schönes" Rezept ist! Kann man hier nicht mal sachlich seine Meinung äußern??? Granteln ist eine Zier, es geht auch ohne ihr. Lies nochmal genau!
3
#17 Imkerlady
24.1.17, 11:58
Bis auf kleine Abweichungen backe ich seit gut 40 Jahren den gleichen Kuchen und wir werden ihn nie leid. Da wir mittlerweile nur noch zu zweit sind backe ich seit einigen Jahren den Kuchen im Glas. Ich habe 445 g Sturzgläser und das Rezept ergibt 9 Gläser. Backe diesen Kuchen zu Beginn der Adventszeit und habe so (nehme das Rezept x 2) bis ins neue Jahr diesen leckeren Kuchen vorrätig. Das klappt prima und ist auch immer ein willkommenes Mitbringsel. Ab und zu gibt es Eierlikörsahne oder/und angedickte Kirschen dazu. Fast wie Torte.😋
2
#18
24.1.17, 13:19
Alkohol im Essen ist etwas für den reiferen Geschmack. 125 ml Rotwein auf über 1 Kilo weitere Zutaten, die noch lange gebacken werden ... Da kommt ein Restalkoholgehalt wie bei Apfelsaft oder Kefir raus. Da hätte ich keine Bedenken, ein Stückchen davon auch Kindern anzubieten, wenn es ihnen schmeckt. Aber wie gesagt, mit dunklem Fruchtsaft, erreicht man ähnliches. Wem der Alkoholgehalt zu niedrig ist, kann nach dem Backen die Oberfläche des Kuchens mit einem Schaschlikspieß oder Zahnstocher vielfach einpieksen und esslöffelweise Rotwein darüber träufeln. Dann aber Kinder fernhalten! Ich habe auch schon mit Rotwein oder Kaffee daraus Kuchenkugeln (für Erwachsene) gedreht.
4
#19
24.1.17, 13:43
@ebenich#16: Also, sachliche Kritik geht anders!
 Natürlich darfst Du Deine Meinung äußern, aber nicht in diesem Ton. Das Sch...-Wort ist auf jeden Fall höchst unsachlich und ordinär.
1
#20
24.1.17, 13:45
@Imkerlady: Vielen Dank für Deinen Extratip mit den Sturzgläsern und den "Soßen" dazu!
7
#21
24.1.17, 13:55
@ebenich: Glühwein ist auch Wein! Im übrigen mußt Du den Kuchen ja nicht nachbacken, wenn Du ein Gegner von Alkohol - hier Wein - im  Kuchen bist.
Und wenn Du meinst, daß Wein im Essen grundsätzlich - um es mit Deinen, nicht mit meinen Worten zu sagen - "Scheiße" schmeckt, dann laß ihn doch einfach weg und koch was anderes ohne Wein!

Ich finde die Zubereitung mit Wein jedenfalls interessant und werde den Kuchen ganz sicher mal nachbacken.
3
#22
24.1.17, 14:17
Ich mag auch nicht den Geschmack von Alkohol, mich schüttelts schon bei dem Gedanken. Zum Glück gibt es reichlich Alternativen und ich werde es mit Holunderbeerensaft oder Kirsche versuchen.
3
#23
24.1.17, 14:50
@ebenich: Glühwein ist kein Wein????
1
#24
25.1.17, 18:12
@Maeusel: Alle haben hier normal und freundlich reagiert, nur du hast gemobbt! Daran kann man den Charakter erkennen!
7
#25
25.1.17, 18:19
@ebenich: Was?? Wo hat sie denn gemobbt? ich kann nichts erkennen. Hilf mir mal?
5
#26
25.1.17, 18:41
Das würde ich auch gerne wissen. Und so helle wie ebenish bin ich, glaube ich, auch!
3
#27
25.1.17, 21:12
Außerdem ist Mobben was ganz anderes. Nicht jeder Widerspruch ist gleich Mobbing, das ist ja ein Schlag ins Gesicht für jedes tatsächliche Mobbing Opfer. 
5
#28 Imkerlady
26.1.17, 10:38
Maeusel hat nicht gemobbt,  s i e   hat sachlich reagiert was man von Kommentar 13 nicht behaupten kann.
1
#29
27.1.17, 10:19
Ich werde es mit Saft versuchen.Schmeckt bestimmt lecker.Also langsam nervt diese Pöbelei in fast jedem Tip.
Müssten mal die Admins eingreifen.Neulinge kriegen ja einen Schreck....ich stelle deshalb nur keinen Tip ein, weil es dann nicht sachlich bleibt.Schade 😟 darum
1
#30
28.1.17, 14:08
@Maeusel: Deine Meinung interessiert mich nicht im Geringsten!
1
#31
28.1.17, 14:09
@Imkerlady: Deine Meinung geht mir am Allerwertesten vorbei!
1
#32
28.1.17, 14:13
Hallo was is hier denn los? Niemand hat hier jemanden gemobbt..... beruhigt euch mal, es ist nur ein Kuchen und wer ihn wegen dem Wein so nicht mag, der soll ihn entweder anders backen oder sich ein anderes Kuchenrezept suchen. 😎Peace und out
3
#33
28.1.17, 14:23
ich hatte mal so einen RotweinSchokoKuchen mit Traubensaft anstelle des Weins gebacken und mir hat das Ergebnis nicht geschmeckt ... ich finde den Vorschlag mit dem Kirschsaft hervorragend, zumal sich Kirschen und Schokolade super ergänzen ... ich tät sogar noch ein paar Kirschen aus dem Glas mit in den Kuchen machen ... und ich bitte um Verzeihung, ich glaube ich komme etwas vom Original ab
3
#34
28.1.17, 14:27
@Agnetha: glaub mir die besten Rezepte sind nur dadurch entstanden, weil man sie immer wieder verändert hat bis sie letztendlich so lecker schmeckten. Deswegen finde ich ausprobieren und abändern auch gut. Kirschsaft kann ich mir auch gut vorstellen, probiert es einfach mal aus, zum wegwerfen eklig wird er sicher nicht werden. 

Ich hab nichts gegen Wein in Rezepten ,deswegen teste ich auch nie Säfte dazu aus und hab da keine Erfahrung.
5
#35
28.1.17, 14:31
@ebenich: Solche Kommentare brauchen wir hier nicht!
Dies ist eine eigentlich sehr friedliche Seite zum Austausch von Tips, Rezepten und  auch Ansichten. Dabei geht es oft lustig zu, manchmal auch kontrovers. Aber alle sollte versuchen, sachlich zu bleiben und die User mit einer anderen Meinung als Menschen zu akzeptieren!
Ausdrücke wie "Scheiße" und ähnliche gehören nicht hierher.
So, auch wenn Dich meine Meinung nicht interessiert, nimmst Du ja vielleicht doch etwas Anstand an.Für das Klima hier wäre es gut.
1
#36
28.1.17, 22:01
@Maeusel: Solche Kommentare brauchen wir hier nicht!
Dies ist eine eigentlich sehr friedliche Seite zum Austausch von Tips, Rezepten und  auch Ansichten. Dabei geht es oft lustig zu, manchmal auch kontrovers. Aber alle sollte versuchen, sachlich zu bleiben und die User mit einer anderen Meinung als Menschen zu akzeptieren!
Ausdrücke wie "Scheiße" und ähnliche gehören nicht hierher.
So, auch wenn Dich meine Meinung nicht interessiert, nimmst Du ja vielleicht doch etwas Anstand an.Für das Klima hier wäre es gut.


Meine Wortwahl entspricht meiner Generation. Du scheinst einer anderen Generation anzugehören. Bald werde ich wahrscheinlich in ein Hospiz gehen.
5
#37
29.1.17, 10:46
@ebenich: Warum setzt Du meinen ganzen Kommentar nochmal ein? Weil er Dir so gut gefallen hat?
Vielleicht gehören wir verschiedenen Generationen an, das ist ja nochts Schlimmes. Aber es gibt keine Generation, für die Wörter wie "Scheiße" zur gepflegten und höflichen Sprache gehören! Wenn Du das meinst, solltest Du ganz schnell umdenken lernen.
5
#38
29.1.17, 13:35
@ebenich: das Alter, die Generation kann man sich nicht aussuchen, die Wortwahl schon. Leute mit etwas sozialer Intelligenz können ihre Wortwahl der jeweiligen Gesellschaft anpassen. Das schafft sogar mein Zwölfjähriger, aber der hat auch eine Erziehung genossen. 
1
#39
29.1.17, 14:04
@Mafalda: das Alter, die Generation kann man sich nicht aussuchen, die Wortwahl schon. Leute mit etwas sozialer Intelligenz können ihre Wortwahl der jeweiligen Gesellschaft anpassen. Das schafft sogar mein Zwölfjähriger, aber der hat auch eine Erziehung genossen. 

Danke !
2
#40
29.1.17, 14:05
@Maeusel: Warum setzt Du meinen ganzen Kommentar nochmal ein? Weil er Dir so gut gefallen hat?
Vielleicht gehören wir verschiedenen Generationen an, das ist ja nochts Schlimmes. Aber es gibt keine Generation, für die Wörter wie "Scheiße" zur gepflegten und höflichen Sprache gehören! Wenn Du das meinst, solltest Du ganz schnell umdenken lernen.
Danke!
3
#41
29.1.17, 14:46
@ebenich: Warum schreibst Du die Kommentare Deiner Voschreiberinnen eigentlich immer nochmal ab? 
Da meint man, eine neue Meinung oder Variation zum Tipp lesen zu können und blickt dann verständnislos nur auf ein "dahingeklatschtes" Danke von Dir.
Wozu soll das gut sein?
#42
15.2.17, 01:31
Gestern habe ich nun mal diesen Kuchen nachgebacken und muss sagen, er ist wirklich sehr, sehr lecker geworden – herrlich locker und schokoladig, einfach köstlich.  😄 👍  
Allerdings habe ich das Rezept ein wenig verändert; ich habe Kuchenmehl (Type 550) genommen und 2 EL Kakaopulver, nur 1 TL Zimt (da ich Zimt nicht so sehr mag) und grob gehackte Halbbitter-Schokolade.
Das Ergebnis: ein ganz toller Gugelhupf! Das ist ein wunderbares Rezept, das 5 Sterne verdient, aber leider kann man ja die Bewertung nicht mehr korrigieren.
#43
29.4.17, 22:22
Ist die Backzeit für Guglhupf-Form und Ober-Unterhitze? Wie lange wäre die Backdauer für eine Runde Springform Ø26cm? Und müsste ich dafür die Temperatur höher oder niedriger stellen? 
1
#44
30.4.17, 20:04
@Bix:
Hallo Bix, ich habe diesen Kuchen auch schon mal als Kastenkuchen gebacken, 50 Minuten bei 180 Grad Ober- und Unterhitze. Für die runde Springform wird diese Backzeit und -temperatur sicher auch ausreichen, am besten eine Stäbchenprobe machen!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen