Medikamente übersichtlich sortieren & richtig einnehmen

Sortierte Medikamente

Mein Mann bekommt sehr viele Medikamente, die bis zu 4 x täglich eingenommen werden müssen. Damit er nicht durcheinander kommt, habe ich vier Kühlschrankkörbchen gekauft, für die Tageszeiten beschriftet und die jeweiligen Medikamente hineingelegt. Ist ein Medikament eingenommen und muss es am selben Tag noch einmal eingenommen werden, wandert die Schachtel in die andere Tageszeit. So sieht er immer, ob das Medikament eingenommen wurde und wann es wieder dran ist.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Naturmedizin aus der Gewürz- und Gemüseabteilung
Nächster Tipp
Rezeptfreie Medikamente im Internet kaufen
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

3,4 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Was gehört in eine gute Hausapotheke?
Was gehört in eine gute Hausapotheke?
29 53
Bluthochdruck mit Medikamenten senken
Bluthochdruck mit Medikamenten senken
18 5
Rezeptfreie Medikamente im Internet kaufen
Rezeptfreie Medikamente im Internet kaufen
10 7
Krank im Urlaub: Das gehört in jede Reiseapotheke
Krank im Urlaub: Das gehört in jede Reiseapotheke
8 21
Katze Medikamente geben
Katze Medikamente geben
6 14
Online-Apotheken nutzen
Online-Apotheken nutzen
10 59
Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Lebensmitteln
Wechselwirkungen zwischen Medikamenten und Lebensmitteln
8 11
19 Kommentare
Stormanus
1
und warum kein tagesdosette befüllen? dann sieht man auch gleich, ob das Medikament genommen wurde.
24.11.15, 13:53 Uhr
Dabei seit 18.6.12
Kreativling
2
Meine Oma muss auch viele Medikamente einnehmen. Es gibt doch diese Schachteln für die ganze Tagesration. Mein Vater macht Ihr jeden Abend die Schachtel für den nächsten Tag fertig. Dort kommt dann z.B für Morgens früh 3 Tabletten von dieser Sorte und 2 von der Sorte, vormittags 4 von der und 1 von der Sorte, sogeht das dann mittags, nachmittags und abends weiter. Das ist doch viel einfacher wenn man sich die Schachtel am Abend so für den nächsten Tag fertig macht.
24.11.15, 13:55 Uhr
Dabei seit 16.3.05
** wertlos ... da tipplos **
3
Die gibt es sogar für ganze Wochen, ich würde auch immer diese Dosetten einer Korbvariante vorziehen.
24.11.15, 13:57 Uhr
Dabei seit 23.5.15
4
Ich habe eine Dosette für vier Wochen, die Wochentage sind aufgedruckt, das ist praktisch und man kann die Einnahme nicht vergessen. Ich muss tägl. Zwar nur zwei Pillen nehmen, aber ohne mein Döschen würde ich das sicher oft vergessen. Man muss sie natürlich hinstellen, wo man auch vorbeikommt. Meins liegt neben der Kaffeemaschine.
24.11.15, 14:10 Uhr
Aquatouch
5
Mein Partner muss 13 verschiedene Tabletten nehmen. Er packt einfach jeweils einen Blister in eine Plastikbox und kommt damit prima zurecht.
24.11.15, 14:56 Uhr
Dabei seit 8.1.13
6
Bei uns im Pflegeheim wird das ähnlich gehandhabt.
Nur gibt es da noch ein Körbchen für 'nüchtern', also
für die Medis, die vor dem Frühstück eingenommen werden!
Guter Tipp für die grosse Anzahl an Medikamenten,
die über den Tag verteilt eingenommen werden müssen! 5 *****! :o)
24.11.15, 15:00 Uhr
Dabei seit 24.9.15
7
Die Körbchen sind sehr hilfreich! Ich kenne ältere Leutchen, die mit der kleinen Dosierschachtel und dem Deckelverschluss große Mühe haben. Das Körbchen ist offen und praktisch. Super!
24.11.15, 15:07 Uhr
Dabei seit 10.8.12
Ernährung umgestellt - Schokolade jetzt links vom PC!
8
Die Körbchen haben mMn leider den großen Nachteil, dass man nicht sehen kann, ob man das Medikament heute schon genommen hat. Das ist ja schon für mich nicht immer nachvollziehbar, wie mag es da erst alten Menschen gehen. Und dass man daran denken muss, eine Medikamentenschachtel, die mehrmals täglich verwendet wird, wieder in ein anderes Körbchen zu stellen, das finde ich auch unnötig kompliziert. Wenn man die Dosette nicht aufbekäme, würde ich sie halt offen lassen.
Find ich persönlich jetzt nicht so praktisch.
24.11.15, 15:20 Uhr
Dabei seit 15.12.12
Extrem weicher Kern (◕‿◕) in rauher Schale
9
Find ich nicht gut.
Der Patient sieht nicht, ob er die Tablette schon genommen hat.

Medikamente sollte man in Wochendosen einsortieren.
24.11.15, 17:03 Uhr
Dabei seit 27.10.12
Oma muss nicht, kann aber nein sagen!
10
@afina: das sehe ich genauso. Ich muss zwar auch nur 2 Tabl. tgl. nehmen, aber nach der vorgeschlagenen Methode wüsste ich mit Sicherheit nicht, ob ich mit der Ration durch bin oder nicht.
In einer Wochenbox ist es mMn übersichtlicher.
24.11.15, 17:20 Uhr
Stormanus
11
bei Wochen oder gar Mehrwochendosetten aufpassen. es gibt Tabletten, die sollten nicht länger ohne Blister sein, weil sie Feuchtigkeit ziehen könnten und die Wirkung nicht mehr die gleiche ist.
dann lieber ein Tagesdosette
24.11.15, 17:27 Uhr
xldeluxe_reloaded
12
Ich mache sogar mehrere Wochendosetten fertig, wenn ich Medikamente nachbestellt habe. Gelagert werden sie trocken und NICHT im Bad, wo sie durchaus feucht werden können.

Bei den Körbchen wüsste ich, wie bereits erwähnt, nicht immer, ob ich die Tablette bereits genommen habe oder nicht.

Manchmal muss ich mittags nachsehen, ob ich meine Tagesdosis zum Frühstück eingenommen habe. Bei Körbchen hätte ich meine Probleme und wüsste auch nicht, wo ich diese unauffällig lagern soll.

Die Tippeinstellerin scheint damit aber klar zu kommen und vielleicht ist es für andere hilfreich.
24.11.15, 21:56 Uhr
Dabei seit 31.5.12
13
Das ist vielleicht eine Art Vorsortierung. So weiß man sofort, in welche Rubrik man die Tabletten in die Dosette geben muß.
25.11.15, 06:22 Uhr
Dabei seit 18.11.08
Oma of 2
14
Bei diesen 4 Körbchen könnte man ja eine Wäscheklammer zum Markieren verwenden.

Immer, wenn man ein Körbchen "genommen" hat, Wäscheklammer dran klipsen, dann weiß man immer, welches Körbchen als nächstes dran ist bzw. merkt auch schnell, wenn man mal eine Tageszeit vergessen hat.
25.11.15, 08:52 Uhr
Dabei seit 30.9.08
15
Ich glaube, da hat jeder seine eigene Methode, mit der er am besten zurechtkommt. Ich muß morgens zwei und abends eine Tablette nehmen, das geht bis jetzt ohne Tricks.
So eine Dosette halte ich für sehr praktisch, aber die Methode mit den Körbchen gefällt mir irgendwie auch.
25.11.15, 08:59 Uhr
Dabei seit 4.11.10
16
Wenn die Tippgeberin bzw. ihr Mann die Medikamente z.B. immer zur gleichen Zeit nehmen (Vor dem Frühstück usw.), können die Körbchen eine gute Hilfe sein.
Für alle, die wie ich dazu neigen, zu vergessen, ob sie Medikament genommen haben oder nicht finde ich Tillas Zusatz-Tipp in #14 wirklich gut. Damit käme wohl sogar ich einigermaßen klar und der Vorteil ist, dass die Medikamente in der Verpackung bleiben können.
25.11.15, 11:50 Uhr
Dabei seit 27.8.14
17
Also für mich wäre diese Methode nichts.Man muss ja jedes mal die jeweilige Schachtel oder das Fläschchen mit den Tabletten öffnen.Aus Bequemlichkeit ziehe ich die Tagesdosetten vor.Bei meiner aus der Apotheke sind 4 Einteilungen pro Tag mit den Zeiten drauf,da komme ich nicht durcheinander.
Außerdem ist diese Methode auch nichts,wenn kleine Kinder in der Wohnung sind.Das wäre mir viel zu gefährlich.
LG
25.11.15, 12:08 Uhr
Dabei seit 1.12.12
Gartenwurzelzwerg
18
Ich nehme seit 2 Jahren 10 Tabletten über den Tag verteilt ein. Sortiere sie auch für 14 Tage in Dosetten ein für morgens (nüchtern und nach dem Frühstück), mittags und abends und sehe gleich, ob ich eine vergessen habe oder nicht. Dauert zwar immer fast eine halbe Stunde, habe dafür aber 14 Tage Ruhe. Anders würde ich gar nicht klar kommen.
L.G.
27.11.15, 22:18 Uhr
xldeluxe_reloaded
19
@Kochmütze:

Kann ich nachvollziehen: Mir graut auch immer vor dem Einsortieren für einige Wochen. Aber genau wie Du sagst: Dann hat man Ruhe. Ich nehme noch ein paar Tabletten mehr und manchmal muss ich von vorne anfangen, weil ich mich vertan habe. Das ist dann die Hölle, denn die Biester ähneln sich sehr.

Die Schilddrüsenhormone liegen als einzige bei mir in einem Schmuckdöschen am Nachttisch, da sie morgens nüchtern genommen werden müssen, alle anderen sind in den Dosetten.
27.11.15, 22:28 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen