Nägel lackieren - Entferner im Gläschen bereitstellen

Bald kommt die Zeit der nackten Füße in Sandalen - da möchte man doch wieder rote Nägel präsentieren, die wie 10 kleine Erdbeeren leuchten.

Vor dem Lackieren fülle ich wenige Tropfen in ein kleines Schnapsglas und stelle ein Wattestäbchen hinein.

So kann ich sofort Patzer entfernen, ohne beim Aufschrauben der Flasche den Lack zu verwischen.

Wie findest du diesen Tipp?

Voriger Tipp
Langweiligen Lippenstift aufpeppen
Nächster Tipp
Hilfe bei der richtigen Farbwahl von Wangenrouge
Tipp erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt diesen Tipp!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

3,7 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Passende Tipps
Nagellackpatzer mit Q-Tip/Wattestäbchen beheben
3 8
Ölkreide mit Q-Tip/Wattestäbchen verwischen
Ölkreide mit Q-Tip/Wattestäbchen verwischen
10 2
Kleine Kinder, kleine Nägel - Nägel sicherer schneiden
7 11
Gel-Nägel entfernen - gepflegte Nägel
Gel-Nägel entfernen - gepflegte Nägel
25 63
Paranüsse für die Nägel - feste Nägel
12 5
Nägel "schleifen" - Nägel feilen
Nägel "schleifen" - Nägel feilen
18 11
14 Kommentare
Dabei seit 23.7.08
radfahrender Besen-Ginster
1
Ich nehme für sowas immer einen Flaschenverschluss. Denn kann ich wegwerfen und brauche nicht mein eigene Aussteuer zu verwenden.
24.3.11, 19:02 Uhr
Dabei seit 14.8.10
2
So mache ich das auch bei den Fingern, guter Tipp.
24.3.11, 21:08 Uhr
Dabei seit 28.3.10
3
Supertipp, vielen Dank!
24.3.11, 21:24 Uhr
Tamora
4
Irgendwie verstehe ich das nicht.
Wie soll denn bei den Fußnägeln der Lack verwischen, wenn man (doch wohl) mit den Händen den Entferner öffnet?
Oder steh ich nur auf dem Schlauch?
25.3.11, 10:05 Uhr
Icki
5
Höhö, Tamora, ich glaub du hast recht, und Ellabertas Tippeinleitung passt nicht ganz... aber für Finger ja trotzdem ok. Eifelgold, du musst dein Schnapsglas ja nicht wegschmeißen, weil ein bisschen Nagellackentferner drin war?
25.3.11, 17:17 Uhr
Dabei seit 5.8.10
6
Für was denn so ein Aufwand???? Es gibt für ein paar Cents in der Drogerie Nagellack-Entferner-Stifte mit ner tollen Spitze dran. Ein Wattestäbchen ist doch viel zu dick .... versteh ich nicht ...? Was passiert denn mit dem Rest der Flüssigkeit in dem Schnapsglas?
27.3.11, 08:23 Uhr
Dabei seit 23.7.08
radfahrender Besen-Ginster
7
@Icki: Icki, möchtest Du einen Schnaps aus einem Glas trinken, in dem ich vor der Party Nagellackentferner hatte?
Siehste, ich auch nicht.
2.4.11, 17:00 Uhr
Dabei seit 10.7.10
8
Vielleicht ist es ja mein Spezial-Nagellackentferner-Gläschen ? Nur für diesen Zweck?

Man kann jedes Glas spülen, was auch immer da drin war !
2.4.11, 17:36 Uhr
Dabei seit 23.7.08
radfahrender Besen-Ginster
9
@Ellaberta:
Dann bist du aber sehr gut ausgestattet, Ellaberta ;-)

Ich habe gerade mal zwei oder drei Pinnchen.
Also nicht die große Auswahl.
2.4.11, 18:11 Uhr
Dabei seit 10.7.10
10
Ja, Eifelgold, ich habe reichlich davon. Nach dem Auflösen von 2 Häusern (Oma/Eltern) und in einer langen Ehe
kommen Schränke voll Glas und Porzellan zusammen !

Erinnerungen behalte ich gern .
2.4.11, 19:38 Uhr
Icki
11
Meines Wissens ist Nagellackentferner hauptsächlich Aceton? Ich denke, das passt gut zum Schnapsglas;-) Also, ich persönlich hätte da keine Probleme mit, Gläschen nach der Nutzung in die Spülmaschine, und gut ist (wenn Nagellack ans Gläschen gekommen ist, den natürlich vorher entfernen).

Aber wenn du nur wenig Pinnchen hast, bieten sich natürlich Ersatzbehälter an. Ich glaube, für Ellaberta stand bei diesem Tipp nicht im Mittelpunkt, dass man ein Schnapsglas benutzen soll, sondern eher, dass man den Entferner griffbereit haben soll.
4.4.11, 17:21 Uhr
Dabei seit 10.7.10
12
Genau, Icki, man kann auch prima einen kleinen Joghurtbehälter ( Leer, kicher)
oder einen ollen Eierbecher nehmen. Viele Damen haben ja auch einen absolut sicheren Strich beim Lackieren und Klecksen nie - ich gehöre eher zu den Zitteraalen.
4.4.11, 17:42 Uhr
Icki
13
Ähm, tschuldigung, mein letzter Beitrag war natürlich @Eifelgold
4.4.11, 18:05 Uhr
Dabei seit 23.7.08
radfahrender Besen-Ginster
14
Ist schon ok, Icki.
Ich wusste schon, dass ich gemeint war ;-)
Ich gehöre auch zu den Zitteraalen.
4.4.11, 19:48 Uhr
Tipp kommentieren
Tipp online aufrufen