Kostenloses oder günstiges Obst: Bei uns gibt es eine Stadtzeitung, dort bieten viele Leute an, dass man bei ihnen im Garten kostenlos Obst pflücken kann. Manchmal wird um eine kleine Spende gebeten, aber das ist selten.

Obst günstig oder kostenlos

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ich bin gerade durch den Tipp mit dem Fallobstkuchen darauf gekommen. Bei uns gibt es eine Stadtzeitung, dort bieten viele Leute an, dass man bei ihnen im Garten kostenlos Obst pflücken kann.

Manchmal wird um eine kleine Spende gebeten, aber das ist selten. Auch bei E... Kleinanzeigen ist das oft im Angebot. Einfach mal reinschauen. Ich habe so 4 Eimer Äpfel komplett kostenlos bekommen und habe davon Saft und Kuchen (zum Einfrieren) gemacht. Wenn man dem "Spender" dann noch etwas zukommen lässt, darf man im nächsten Jahr sicher als erster ran ;-)

Von
Eingestellt am

37 Kommentare


3
#1
4.8.11, 20:43
Konnte hier in der Reion leider kein entsprechendes Angebot finden.
Schade, wenn der Tipp umsetzbar gewesen wäre hätte er mir gut gefallen.
#2
4.8.11, 20:56
Der Tipp ist gut, aber leider werde ich hier in der
Großstadt vergeblich danach suchen. Das wäre auch zu schön.
#3
4.8.11, 21:46
Ich habe das schon selbst angeboten und es wurde gut von den Leuten angenommen. Habe sogar sehr oft Geld angeboten bekommen, ohne das ich etwas gesagt habe.
7
#4
4.8.11, 21:47
Der Tipp ist wirklich gut, vor allem, wenn die Stadtzeitung da auch noch mitspielt, also wenn die entsprechenden Anzeigen sogar kostenlos sind.

Aber für die anderen, die nichts gefunden haben, hätte ich hier noch eine Ergänzung: Schaut doch mal bei www.mundraub.org vorbei, dort ist für ganz Deutschland aufgeführt, wo man sich kostenlos Obst nehmen darf. Apfelbäume an Wegrändern zum Beispiel, oder was es sonst noch alles gibt. Es wurde sogar schon im Fernsehen darüber berichtet.
2
#5 Sparfuchs
4.8.11, 21:55
Finde das gut. Wir haben auch die Möglichkeit Kirschen zu bekommen. Aber ihr glaubt nicht wie wenig bereit sind selbst zu ernten. Und wenn ich seh wie Obst in Gärten verfault tut es mir weh.
2
#6
4.8.11, 23:57
Es gibt Streuobstwiesen der Gemeinden, Landwirte etc. wo man kostenlos Obst sammeln kann. Ich bin damals zufällig via google darauf gestoßen. So eine Adressliste besteht für jedes Bundesland, wenn ich es richtig in Erinnerung habe.
#7
5.8.11, 07:29
Finde den Tipp gut.
1
#8 Cally
5.8.11, 07:56
@mamamutti: Fragen kost' nix - versuche es auf jeden Fall. Wir (also die Stadt, für die ich arbeite), sind auch keine Kleinstadt und bieten das an.
2
#9
5.8.11, 08:06
Die Idee ist toll. Wer zuviel Obst/Gemüse hat, kann auch karitative Einrichtungen damit unterstützen. Die freuen sich auch immer über Spenden!
#10
5.8.11, 10:25
Der Tipp ist gut. Habe in unserem Käseblättchen mal geschaut. Leider keine Anzeige drinne. Ich bleibe aber am Ball.
1
#11
5.8.11, 12:13
eine solche Kleinanzeige habe ich bisher auch nicht gesehen ... werde aber nachher im Bürgerbüro nachfragen, die sollten das wissen ... ich hole mir sonst Obst und Gemüse kostenlos bei meiner Mutter im Garten, aber dafür muss ich gut 50km fahren (und mit einem Besuch verbinden)
1
#12
5.8.11, 12:23
@Cally: Ich habe mal hier, im schönen Essen-Borbeck,
im Bürgeramt angerufen. Die Dame hat nicht verstanden
was ich von ihr wollte und gefragt ob ich von diesem
Scherz - Radio wäre.
#13
5.8.11, 12:51
@mamamutti: Gut, dass du das schreibst. Ich hatte eben auch den Gedanken gehabt, bei unserer Stadtverwaltung anzurufen und mal zu fragen, ob das Obstpflücken auf unserer Apfelwiese im städt. Park kostenfrei sei... bevor es vergammelt....
So weiß ich wenigstens, was auf mich zukommen könnte.
#14
5.8.11, 12:55
Schaut mal nach unter www.mundraub.org!
Viel Spaß beim Ernten!
#15
5.8.11, 12:58
@Eifelgold:
Gib mal bei Google das Stichwort mundraub.org ein - dort erhältst die unzählige Adressen.
Viel Spaß beim Lesen und späteren Ernten!
#16 Cally
5.8.11, 13:23
@mamamutti: *laaaaach*

Das war allerdings nicht meine Absicht... Da sind die Städte im Rhein-Main-Gebiet offensichtlich etwas im Voraus.

@spaetzchen

das'jama cool... :o) !
1
#17 Cally
5.8.11, 13:55
@spaetzchen: ...und laut der Kräuterkarte steht Bärlauch im Wald 800 m von mir!!!

Dankedankedanke!!! :o)
3
#18
5.8.11, 20:45
@Cally:
Bitte informiere Dich vor dem Ernten über den Fuchsbandwurm! Vor allem Pflanzen in Bodennähe können Bandwurmeier aufweisen.
Ich wollte jetzt nicht weiter googeln, aber sicher finden sich bei google auch Tipps, wie man Bärlauch und andere bodennahe Kräuter gefahrlos
zubereiten und verzehren kann.
#19 Cally
6.8.11, 09:05
@spaetzchen: Danke, dass du mich warnst, ich würde den Bärlauch auch nicht essen, ohne ihn sorgfältig zu waschen. Ich habe 26 Jahre lang als Köchin gearbeitet, da fallen mir auch einige Verwendungsmöglichkeiten ein ;o).

Aber wenn du mal Zeit und Lust hast über den Fuchsbandwurm und die Irrtümer und hartnäckigen Falschinformationen bezüglich der Übertragung auf den Menschen zu googeln, wirst du erstaunt sein.
#20
6.8.11, 09:19
@Cally: Naja, wenn du so lange Jahre als Köchin
gearbeitet hast, solltest du dich mit Kräutern auskennen.
Ich würde mich niemals trauen im Wald Bärlauch zu ernten,
der vielleicht gar keiner ist und ich sehe mir dann die Radieschen
von unten an.
#21 Cally
6.8.11, 09:24
@mamamutti: Warum "naja" und "solltest"? Ja, ich kenne mich aus, sammle Pilze, Kräuter wie Bärlauch oder Waldmeister ganz sicher...
Ich wusste nur nicht, dass ausgerechnet HIER in meiner Nähe Bärlauch "gesichtet" wurde. Womit mache ich mich deiner Meinung nach gerade schuldig?
Oder verstehe ich dein Posting nicht?
1
#22
6.8.11, 09:31
@Cally: Das hast du falsch verstanden.
Ich wollte damit nur sagen: Du kennst dich aus, ich nicht.
Du hast Erfahrung, die mir fehlt
1
#23 Cally
6.8.11, 09:33
@mamamutti: Axo ;o)

Ich hab scheinbar 'nen Sensiblen heute... Dachte, ich kriege grundlos Mecker :o))
1
#24
7.8.11, 07:56
Ich hab auf einem Spaziergang einfach einen erntenden Bauern gefragt, ob ich bei ihm direkt Obst kistenweise kaufen kann. Er war begeistert und wir haben dann das Obst direkt bei ihm abgeholt zu einem Superpreis.

Auch wer keinen Hofladen in der Nähe hat, kann bei Ausflügen mal auf einem Hof, wo man grade vorbei kommt, nachfragen.

Mal raus aufs Land zur Obsterntezeit und Augen aufhalten und nachfragen.
Manchmal sind da auch alte Leute, die sich abmühen, auf die Bäume zu steigen.
Wenn man da nachfragt, evtl. bei der Ernte hilft, wird man mit Naturalien überreich entlohnt.

Schauen, wo man Obst selbst pflücken kann z. B. Beerenobst (Plantagen). Da wird nur das Körbchen vorher gewogen und danach der Korb mit Früchten. Und das bezahlt man dann. Das, was du gegessen hast während der Ernte, ist kostenlos.

Ich habe mehrere "nahrhafte" Freunde und Bekannte, die froh sind, wenn sie von der Zucchini-, Mirabellen-, Apfel-, Birnen-, Tomaten-, Salat-, Kirschenflut etwas abgeben können.
Es wird eben alles zur selben Zeit reif ....

In der Stadt kurz vor Ende der Marktzeit oder im Supermarkt kurz vor Ladenschluss am Samstag nachfragen, ob sie etwas billiger abgeben. Ich habe da schon steigenweise Erbeeren, Feigen, Tomaten, Himbeeren, Heidelbeeren etc. zum Spottpreis bekommen. So haben die Händler wenigstens noch etwas Erlös statt es wegwerfen zu müssen, weil es bis Montag kaputt wäre.

Natürlich gibt es dann Arbeit am Wochenende , um alles zu versorgen.
1
#25
7.8.11, 08:05
Bärlauch hab ich mir im Wald ausgegraben und in einen Balkonkasten gesetzt.
Wenn der geblüht hat, zieht er sich zurück. Trotzdem immer schön gießen.
Vorsicht, dass man keine Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen mit dabei hat.
Bärlauch hat ganz weiche Blätter, die nach Zwiebeln riechen. Die Stängel sind dreieckig.

Maiglöckchen und Herbstzeitlose haben festere Blätter.
Bitte googelt alle drei Pflanzen mit Bildern, damit ihr sie sicher unterscheiden könnt.

Und wenn er dann im März wieder austreibt, weiß ich , dass der Winter vorbei ist und dann gibts frischen Bärlauch vom Balkon.
4
#26
7.8.11, 09:38
Nun muss ich auch was dazu sagen. Ich selber besitze Obstbäume jeder Art. Und ich habe versucht, sie den Leuten anzubieten, runter zumachen. Wisst ihr , was ich meist als Antwort bekomme. Keine Zeit, keine Lust, kein Bedarf usw. Was mich am meisten ärgert , ist die Antwort, ja gerne, aber ernten selber mag ich nicht. Es hat jedes zwei Seiten. Wenn Eltern mit Kindern zu faul sind selber zu ernten, was soll man da noch sagen. Mein Sohn geht mit seiner 'Tochter immer ernten und es ist immer ein Erlebnis für die ganze Familie. Es macht uns 'Spass. Aber leider haben wir so viel Obst, wir können gar nicht alles selber verbrauchen.

Ja, eines wird immer geerntet, ohne zu fragen. mein Walnussbaum, und das ärgert mich wiederum.
Naja, wünsche Euc noch einen schönen Tag
irmuel
2
#27
7.8.11, 10:37
@irmuel. Ähmmm.... sag uns wo du wohnst.
Wir kommen.
#28
7.8.11, 11:03
@mamamutti:
ich hatte grad die gleiche idee......du warst halt einen klick schneller.....;-))
1
#29 Marilse
7.8.11, 11:25
Super Tipp. Mache ich auch so. Nur bei uns bietet das niemand an. Aber ich komme beim Spaziergang mit dem Hund an mehreren Schrebergärten des Nachbarortes vorbei. Da darf man das Fallobst aufsammeln, welches außerhalb der Gärten liegt. Habe erst gestern einen großen Beutel Äpfel und Pflaumen gesammelt und davon 2 Bleche Apfelkuchen gebacken und Apfel-Pflaumenkompott gekocht. Wenn man eine Tiefkühltruhe hat, lohnt es sich, so etwas Vorrat einzufrieren.
#30
7.8.11, 14:06
raum heilbronn, land
#31
7.8.11, 15:24
@irmuel: Oh schade, dass ist zu weit weg für mich.
#32
9.8.11, 17:49
... werde gleich mal auf Suche nach paar Vitaminchen gehen!!!!!!!!
#33 lorenz8888
23.8.11, 14:55
Bärlapp aus dem Wald minehmen! A c h t u n g ! Todesgefahr! Vielleicht hat ja schon jemand darauf hingewiesen - kann sehr leicht mit Maiglöckc hen-Blättern verwechselt werden! Absolut giftig!!!!
1
#34
24.8.11, 06:13
@lorenz8888:

Bitte lies mal mein # 25 .....

Zudem handelt es sich hier um Bärlauch, das Gewürzkraut.

Bärlapp ist ein Farn.
#35 lorenz8888
24.8.11, 18:31
An Wattebällchen: Entschuldige bitte, natürlich habe ich Bärlauch gemeint, und Deine 'Nr. 25' nicht genau gelesen. Tut mir leid. - Übrigens habe iich auch Bärlauch im Garten, bewußt in die andere Ecke gepflanzt, weil es bei uns auch Maiglöckchen gibt.
#36
18.1.12, 11:19
Was Grossstadter meist vergessen: Die Ernten sind von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich; besonders in solchen Garten die der Natur uberlassen sind. In meiner Region war in zuletzt Apfel-Mangel, aber Nusse gab es reichlich. Folglich: Die Nachfrage/das Konsum-Verhalten von Zeit zu Zeit neu uberdenken ! Planerisch: Schon fruhzeitig manchmal mit Opernglas & Notizblock spazieren gehen ! Spater bei negativen Antworten freundlich bleiben & um eine (zwei, drei) Empfehlungen bitten. Es funktioniert meistens besser als langes rumschnuffeln.
#37
18.1.12, 22:06
@mamamutti: Viele Grossstadte haben Schreber-Kolonien, die oft recht gross sind; das sind konzentrierte Ansammlungen, in denen es bestimmt immer wieder zu zeitweiligen Ausfallen (Krankheit, Montage usw.) kommt; es wird sich ein Platzwart finden, den man fragen kann, ob es erlaubt ist einen Zettel an sein schwarzes Brett zu heften. Mit etwas Gluck bekommt man so, ausser Obst, gleich auch noch Gemuse (-Anteil).

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen