Öl gegen Schnupfen

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Bei Schnupfen einfach Öl mit einem Wattestäbchen in die Nasenlöcher reiben! Deine Nase ist nicht mehr verstopft und enzündet sich nicht!


Eingestellt am


17 Kommentare


#1 Alpendollar
7.6.06, 16:06
Und bei Husten mit Öl gurgeln, eklig aber wissenschaftlich erwiesen, Buchempfehlung: "Die Ölziehkur"!
#2
7.6.06, 16:49
Ja was für Öl

von der Tanke aus dem Superladen.........
#3 Öli
7.6.06, 19:14
Und bei Ohrenschmerzen kann man auch Olivenöl ins ohr tun, und dann etwas Watte darauf. So entspannt sich das Trommelfell, und die Schmerzen klingen schneller ab.
#4
7.6.06, 21:53
Hab es probiert. Angenehmes Gefühl, aber die Nase blieb leider verstopft.
#5
7.6.06, 22:51
Das was bei Schnupfen die Nase verstopft bzw. ständig fließt sind Lymphe und Eiter(tote weiße Blutkörperchen die beim Bakterienbekämpfen draufgegangen sind samt der abgetöteten Bakterien. dieser Eiter wird im Volksmund auch Rotze,Schnodder oder Schnötte genannt) und fließt aus der Stirnhöhle und den Nasennebenhöhlen durch Nase und Rachen ab.Bis in die Nasennebenhöhlen und Stirnhöhle kommt man mit dem Wattestäbchen nicht(und sollte es auch tunlichst nicht versuchen!!!). Das Öl vorn in der Nase bringt ein wenig Linderung, verhindert aber den weiteren Abfluß nicht.
Will man einen starken Schnupfen innerhalb 24Stunden loswerden sollte man in dieser Zeit hochziehen und nicht die Nase putzen, damit sich die Nase zusetzt und der Eiter in dieser Zeit nicht mehr abfließen kann. Nach einigen Stunden beginnen die Eiweißbestandteile des Eiters sich zu zersetzen und die verbliebenen Krankheitserreger hören auf sich zu vermehren und sterben schließlich ab bzw. Viren werden inaktiv da keine Blutzelle von der sie sich replizieren lassen könnten mehr lebt. Nach 24 Stunden muß man sich dann gründlich die Nase putzen und der Schnupfen hat sich erledigt. Zu dieser unkonventionellen Methode gibt es sogar eine patentierte Schnupfenklemme mit der sich die Nase zuklemmen läßt aber ohne funktionierts auch. Die Methode hat sich natürlich nicht durchsetzen können weil sie vielen zu eklig war, aber sie funktioniert.
Nachteil: Auf Nasenatmung und Naseputzen muß man mal für 24 Stunden verzichten.
Vorteil: Danach ist wirklich Ruhe und es entsteht keine Wundnase vom tagelangen Putzen mit dem Taschentuch.
#6 sonnenblumenöl?
7.6.06, 23:39
ist doch auch wichtig welches öl, sach mal hier an ;)
#7 die überfragte
9.6.06, 11:57
@ 22:51
ich dachte man soll gerade immer die nase freihalten damit sich nicht alles festsetzt und eine nasennebenhölenentzündung oder stirnhölenvereiterung auftritt.
also wenn meine kleine, und die hat oft und heftig husten und schnupfen, wenn die 24 h keine nase schnauben würde, oh gott, dann würde die sich ständig übergeben, hab das schon alles hinter mir, die hustet sich fast zu tode
#8 Princess
12.9.06, 22:09
das sind tipps hier manchmal.... ich weiß hier öfters nicht, was ich ernst nehmen und ausprobieren sollte und was nicht.
#9
5.10.06, 16:35
Also,mit dem Öl das habe ich ausprobiert, hilft absolut überhaupt nicht. Wie sollen denn da die Nasenschleimhäute abschwellen?
#10 drea
19.1.08, 20:04
also habe das auch ausprobiert klappt ales nicht, kann ich das mit dem hochziehn auch machen wenn der schnupfen schon 1 tag da ist??
#11
13.12.09, 13:22
hochziehen ist auf jeen fall besser, als schnäuzen. sagt auch die kinderärztin. denn durch das pressen nach draussen, verstopfen sich die nebenhöhlen. und beim reinziehen gehts nach unten...in den magen und -weg! für kinder hat sich majoranbutter (in der apo.) bewährt. macht frei aber ist nicht gefährlich. und ne zwiebel würfeln und neben das bett (aufm teller) stellen. durch die ät. öle fließt es dann besser. kennt ihr ja auch wenn ihr sie schneidet. gell?
#12 barakuda42
20.8.10, 13:21
Seit vielen Jahren, ich bin 68, bekämpfe ich Schnupfen, sobald ich merke dass er mich erwischt hat, mit Baby-Öl (egal welches Fabrikat). Einfach vor dem Schlafengehen ein paar Tropfen in die Nase träufeln oder hochziehen. Hilft sofort. Ein weiterer Vorteil; bei wunden Nasenlöchern, verursacht durch ständiges Schneuzen, verheilen die Wundflächen schnell - wie beim Baby-Po.
Baby-Öl bewirkt durch die darin enthaltenen ätherischen Öle ein sofortiges Abschwellen der Schleimhäute - ätzt nicht, wie z.B. Minzöl.
#13 Kräuterhexlein
23.10.12, 12:28
Hallo, ist zwar schon sehr lange her, trotzdem möchte ich noch meinen Kommentar schreiben. Habe ewige Jahre Probleme mit meiner Nase. Salzspülungen, Dampf inhaliert, ach ich kann gar nicht mehr sagen was ich alles probiert und auch schon viel Geld dafür ausgegeben habe. Jetzt habe ich diesen Tipp aufgenommen und gebe täglich einmal mit dem Wattestäbchen Olivenöl in meine Nase. Ich will jetzt nicht behaupten, dass alles 100%ig ist aber wesentlich besser, obwohl ich das erst seit so gut 4 Wochen mache. Jetzt beginnt die Heizperiode und ich habe meine Angst davor verloren.
Vielen, vielen Dank für diesen wundervollen Tipp.
#14
2.11.12, 08:36
@#5 Gastnutzer;

Du weißt aber schon, dass beim "Nase hochziehen", der ganze Rotz hinter die Ohrmuschel läuft und man dann nicht mehr so gut hören kann, von den Schmerzen und nervigen Geräuschen abgesehen! Die Symptome sind gleich einer Mittelohrentzündung.
Meine Tochter hatte fast 4 Monate Probleme mit den Ohren und der Arzt wollte den ganzen Schnotter schon absaugen.
Ich Rate jedem lieber, es über sich ergehen zu lassen. Lieber 2 Wochen Schnupfen als 4 Monate schlecht hören.
#15
13.1.13, 19:55
was für ein öl ?
#16
13.10.13, 15:44
Es hat geholfen (Sonnenblumenöl) Vielen Dank für den Tip!!!!!!
#17
10.6.15, 01:36
Sesamöl.gibts auch neuerdings in den Drogerien als Schnupfenspray.Da ich an extrem trockenen Schleimhäuten und Allergien leide verschrieb es mir der HNO Arzt.nehme es dauerhaft 2-3 x am Tag und es ist viel besser!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen