Das Spülen der Nase (und Nebenhöhlen) kann bei Schnupfen Linderung schaffen. Doch nicht immer hat man eine echte Nasendusche zur Hand - hier zwei günstige Alternativen.

Schnupfen: Günstige Alternative zur Nasendusche

Voriger Tipp Nächster Tipp
Jetzt bewerten:
3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer kennt das nicht - die Erkältung/der Schnupfen/die Nebenhöhlenentzündung überfällt uns regelmäßig - wohl leider alle.

Das Spülen der Nase (und Nebenhöhlen) kann da Linderung schaffen, denn durch das Spülen

  • wird der Schleim abtransportiert
  • schwellen die Schleimhäute ab
  • werden die Schleimhäute befeuchtet (trockene Schleimhäute, wie durch viele Nasensprays verursacht, reißen nicht nur gerne ein und bilden so einen für weitere Viren/Bakterien, sie verhindern auch eine rasche Heilung).

So, nun hat nicht jeder eine Nasendusche zur Hand, evtl. will man auch erstmal keine teure kaufen, wenn man das noch nie versucht hat - oder oder oder.

Ich habe selbst in einer solchen "Notsituation", ohne echte Nasendusche zweierlei gesetstet:

Erster Test

  • 1 L Salzwasser
  • 1 Plastik-Sport-Trinkflasche (die ich nun nicht mehr zum Sport nutze) mit aufschraubarem Deckel und diesen Nuckelaufsätzen - welche mit Hochzug geöffnet werden.

Ich drücke mir den Nubbel oben an der Sportflasche gegen ein Nasenloch und kann durch Druck auf die nachgebende Plastikflasche sogar steuern, mit wieviel Wasser ich in welcher Geschwindigkeit / mit welchem Druck, ich meine Nase und Höhlen spüle. Dies ist für mich ein Vorteil, im Vergleich zu den gängigen käuflichen Nasenduschen.

(Im Übrigen ist die Sportflasche mein absoluter Favorit, wenn es ums Nasespülen geht.)

Alternativ für die die auch keine Sportflasche zu Hause haben:

Zweiter Test

  • 1 L Salzwasser
  • 1 Kanne / großes Gefäß
  • 1 Trichter

Trichter in ein Nasenloch und das Salzwasser aus dem Gefäß in den Trichter laufen lassen. Alleine nicht ganz einfach, aber machbar. Eine zweite - helfende Hand - welche dann das Wasser in den Trichter laufen lässt, wäre aber sicherlich hilfreich.

Und für alle, die nicht wissen, wie man eine Nasendusche durchführt:

  1. Man befüllt das entsprechende Gefäß mit lauwarmem Wasser und Emser Salz (alternativ geht Meer- oder Kochsalz) im Verhältnis: 7-9 g Salz (ca. 1 1/2 EL) auf 1 L Wasser und rührt/schüttelt so lange, bis das Salz komplett aufgelöst ist.
  2. Dann beugt man sich mit dem Kopf vornüber über das Waschbecken o.ä., hält den Kopf schräg und lässt das Salzwasser in ein Nasenloch laufen. Dabei den Mund offen halten und ruhig durch diesen weiteratmen (sonst läuft einem alles den Rachen runter).
  3. Wenn die Nase selbst halbwegs frei ist, läuft es aus dem anderen Nasenloch wieder raus. Zwischendurch abwechselnd Nasenlöcher zuhalten und durch das andere den Schleim rausschnäuzen. Dann Nasenloch wechseln - mehrfach wiederholen.
  4. Wenn man das dann gut drauf hat, kann man das Salzwasser in das eine Nasenloch laufen lassen, während man das andere zuhält (Effekt: das Wasser spült auch die Höhlen), nach einer Weile das zweite Nasenloch wieder öffnen (der Schleim, auch aus den Höhlen läuft aus diesem raus).
Von
Eingestellt am
Du kennst auch Haushaltstipps & Rezepte?
Jetzt auf Frag Mutti veröffentlichen

14 Kommentare

Emojis einfügen