Plan für Helfer für weihnachtliche Arbeiten erstellen

Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Man erstellt einen Plan mit den einzelnen Vorbereitungen.

Dieser wird per E-Mail oder Post an die Teilnehmer der Weihnachtsfeier geschickt.

Diese kreuzen nun ihre "Wunscharbeit" an und schicken den Plan zurück.

Z.B. eine CD mit Weihnachtsliedern erstellen,
1 Dessert mitbringen,
1 Vorspeise mitbringen.

Einer ist für zerknülltes Geschenkpapier zuständig, sammeln und glätten ( für nächstes Jahr),
Tisch abräumen,
Spülmaschine beladen - entladen oder Getränke ein- und nachschütten.

Für evtl. Lustbarkeiten sorgen - Spiele überlegen und vieles mehr.

So kann man effektiv dem Weihnachtsstress entgegenwirken - und hat noch Spaß!

Von
Eingestellt am

3 Kommentare


1
#1 Icki
10.12.10, 14:20
Du willst eine Mail schreiben, in der unter anderem steht "Wer ist bereit, das alte Geschenkpapier einzusammeln, glattzustreichen und bis zum nächsten Jahr aufzuheben?"?

Und wenn ihr dann alle Weihnachten versammelt seid und das Weihanchtspapier nach einer Stunde immer noch rumfliegt, sagst du dann irgendwann: "Paaaaul, du hattest dich doch bereit erklärt, dich ums Geschenkpapier zu kümmern!"?

Aufgabenteilung an sich ist eine gute Idee, ich würde hoffen, dass es spontan klappt, einfach alle ein wenig die Augen offen halten, wo grad eine Spülmaschine eingeräumt werden muss und wo Kugeln vom Baum gefallen sind etc.

Recht hast du natürlich auf jeden Fall bei dem was mitgebracht werden muss (Dessert, Weihnachts-CD,...)!
#2
10.12.10, 14:41
Ich habe festgestellt, dass alles reibungslos läuft, wenn jeder vorher weiß, wo er anpacken soll.Natürlich sage ich unterm Baum nichts zu dem faulen Paul, das machen dann schon die anderen,die ja alle eine Liste mit der Aufgabenverteilung bekommen haben . Und wenn es liegenbleibt - dann bleibt es halt liegen ! Oh du fröhliche !
#3
6.3.14, 11:03
Liebe Ellaberta! Ich finde es schon schlimm genug, dass man überhaupt einen PLAN für Weihnachten erstellen muss/will.

Ich lasse Weihnachten auf mich zukommen. Leider Gottes muss ich meine Mutter an Weihnachten besuchen (wir haben ein schlechtes Verhältnis). Dazu habe ich überhaupt keinen Bock - lange Fahrt und ihre blöden, veralteten Einstellungen. Jetzt werden viele sicherlich sagen: Wie kann man so über seine Mutter sprechen, sie hat sich doch gesorgt um dich (hat sie zwar nicht, aber das ist eine andere Geschichte).

Weihnachten gehört für mich in den Müll! Wenn Mutti tot ist, geht es in den Süden und gut ist. Keinen Weihnachtsbaum, keine Geschenke - jipie!

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen