Polnische Spezialität: Bigos - Wurst- und Fleischreste

Zu dieser polnischen Spezialität passen am besten Salzkartoffeln oder ein leckeres selbergemachtes Bauernbrot.

Oft passiert es, das sich die letzte Wurstscheibe schon anfängt, zu rollen und nicht mehr appetitlich aussieht. Deswegen ist sie aber nicht schlecht. Also - kleine Stückchen oder Streifen daraus schneiden und erst mal in eine geschlossene Gefrierbox.

Nach und nach Reste aller möglichen Sorten sammeln, bis ihr ca. 400 g zusammen habt. Nicht geeignet sind Aspike oder Leberwurst, Teewurst ist dagegen sehr gut wegen des Räuchergeschmacks.

Nun das Rezpept: Bigos (polnische Spezialität)

200 g beliebiges Fleisch in 1 cm große Würfel schneiden, scharf anbraten. Dann zwei große Zwiebeln und die gesamten aufgetauten Wurstreste (traditionell sind es sieben verschiedene Sorten) mit 1 - 2 Knoblauchzehen anbraten. In einen großen tun, in dem ihr vorher ca. 300 g Weißkohl scharf angeschmort habt, dann mit Fleisch und Wurst zusammentun, 50 g getrocknete Pilze, 2 geh. EL Tomatenmark, evtl. Salz und Pfeffer dazutun. Kümmel auch, wer es mag. Ca. 750 ml Brühe oder Wasser zugeben, kommt auf den Salzgehalt der Wurst an. Schön lange schmoren.

Es ist ein prima Wintergericht, besonders, wenn man keine Diät macht. Kann man auch super einwecken oder einfrieren und mehrere Tage immer wieder aufwärmen, dann wird es immer besser. Salzkartoffeln oder Bauernbrot passen prima.

Wie findest du dieses Rezept?

Voriges Rezept
Kartoffelplätzchen aus Kartoffelbreirest
Nächstes Rezept
Gemüsekuchen aus Resten von Kartoffeln und Gemüse
Rezept erstellt von
am
Jetzt bewerten!

Bewerte jetzt dieses Rezept!
Vergib zwischen ein und fünf Sternen:

4,3 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
8 Kommentare

Rezept online aufrufen
Hol dir unsere besten Tipps als PDF / eBook!

Du druckst gerne unsere Tipps und Rezepte aus? Unter www.frag-mutti.de/ebooks findest du unsere besten Tipps und Rezepte zum Abspeichern und Ausdrucken. Nur 2,90 €!