Postcrossing - ein wunderschönes Hobby

Postcrossing - ein wunderschönes Hobby

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Seit fast einem Jahr habe ich ein neues Hobby: Postcrossing. Eigentlich ist es eine schöne Beschäftigung für jeden mit Interesse an anderen Kulturen, Fernweh, jeden der Menschen liebt und alle, die ihr verrostetes Englisch noch mal auffrischen wollen. Und alle, die einen vollen Briefkasten lieben. Außerdem ist es völlig kostenlos!

Auf der Seite postcrossing.com kann man sich kostenlos registrieren und tauscht dann mit Menschen auf der ganzen Welt Postkarten aus. Und das ganz ohne das lästige hin und her Geschreibe bei Brieffreundschaften.

Das funktioniert so

Man registriert sich mit seiner Adresse und bekommt dann zunächst die Möglichkeit selbst Postkarten zu schreiben. Die Adressen hierzu bekommt man zugelost. Sobald eine Karte angekommen ist, wird sie vom Empfänger registriert. Nun kommt auch meine Adresse in den Lostopf und wird von einer Person irgendwo auf der Welt gezogen und ich bekomme eine Karte. Das führt dazu, dass ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Geben und Nehmen entsteht.

Auf der Internetseite sollte man sein Profil mit so vielen persönlichen Infos und Vorlieben anreichern wie möglich, dann bekommt man noch spezifischer auf einen zugeschnittene Postkarten.

Die Leute schreiben über das Wetter, ihre Vorlieben, Wünsche, Träume und Familien.

Ich hoffe, ich konnte euch diesen wundervollen Zeitvertreib näher bringen. :)

Von
Eingestellt am

29 Kommentare


13
#1
30.7.15, 18:54
"Auf der Internetseite sollte man sein Profil mit so vielen persönlichen Infos und Vorlieben anreichern wie möglich, dann bekommt man noch spezifischer auf einen zugeschnittene Postkarten."

Ja genau, damit das Datenprofil auch möglichst genau wird. ;-)
Schon mal überlegt, warum Firmen solche Seiten betreiben? Über Google und Facebook schimpfen aber so etwas mitmachen.
8
#2
30.7.15, 18:57
ich weiß nicht was irgendjemand damit anfangen soll wenn ich dort schreibe, dass ich mich über Karten mit Eulen freue oder wenn ich gerne etwas über das Lieblingsessen meines Schreibers lesen würde.
abgesehen davon kannst du dein Profil natürlich auch vollkommen leer lassen.
übrigens wird postcrossing diese tage 10 Jahre alt und ist definitiv nicht irgendeine Seite.
12
#3
30.7.15, 19:09
@Mönchen
Naja, das ist bei Facebook, Stayfriends, Google+ oder was auch immer ganz genau so. Es geht darum, Daten zu sammeln, Profile zu erstellen und diese Profile an andere zu verkaufen. Und je mehr Daten im Profil enthalten sind, umso wertvoller ist es für die Firmen.

Zitat aus den "Termes of service":
"Postcrossing reserves the right to refer to third party offers or digital media and to cooperate with third party services."

Oder glaubst du, die Firma betreibt so eine Seite, weil sie zu viel Geld hat? Kennst du "WhatsApp"? Da werden doch nur Kurznachrichten ausgetauscht. Also nichts, was bedenklich ist, oder?
Was glaubst du, warum Facebook 18 Milliarden (!!!) Dollar für diesen Laden, der aus nichts weiter als ein paar Servern im Wert von ein paar tausend Dollar in einem Rechenzentrum besteht, hingelegt hat? 40 Dollar für jedes Nutzerprofil? Obwohl da deiner Meinung nach doch auch nur Dinge drin stehen, mit denen keiner was anfangen kann?
Denk mal drüber nach.
So kleine, arme und völlig unbedeutende Firmen wie Facebook, Google, Twitter, usw. leben ausschließlich davon, dass sie angeblich "kostenlose" Dienste anbieten, die von ihren Nutzern dann selbst mit persönlichen Daten gefüttert werden.

Diese Daten sind dann diese "Dinge, mit denen niemand etwas anfangen kann", mit denen man aber Unmengen an Geld verdienen kann, wenn man sie an jeden verkauft, der sie haben will. ;-)
9
#4
30.7.15, 19:13
ich denke daran kann man sich jetzt tot diskutieren.
jeder legt auf etwas anderes wert.
ich für mich sehe es so: natürlich bekommt jemand meine Daten. das tut mir aber nicht weh, stört mich nicht. und wenn man darauf wert legt kann man ja bei nichts mehr "mitmachen".
das gute ist ja, dass jeder seine Entscheidung für sich treffen kann und ich gehe davon aus und hoffe, dass viele Leute genau so wie ich die tollen Seiten an dem Projekt sehen.
6
#5
30.7.15, 19:17
Ja klar muss das jeder selber wissen.
Ich würde meine Daten (das fängt schon bei der Adresse an, eine komplette, aktuelle Adresse ist ungefähr drei Euro wert) irgendwo lassen, nur weil ich dann Postkarten von Leuten bekomme, die ich gar nicht kenne.
Aber wie gesagt... muss jeder selber wissen.
4
#6
30.7.15, 19:31
Ich mache auch mit. Klar, das mit den Adressen ist schon eine Sache, über die man nachdenken sollte, bevor man bei Postcrossing einsteigt.
Ich habe berufsbedingt 2 Wohnsitze und habe "nur" die Adresse meines Zweitwohnsitzes angegeben. Das ist für mich ein Kompromiss, mit dem ich gut leben kann.

Postcrossing ist ein schönes, kleines Hobby, bei dem man erstaunlich viele nette Menschen per Karte trifft.
#7
30.7.15, 20:57
Ich geb meistens einen Allerweltsnamen und eine Fakeadresse an. Funktioniert meistens. Gut, die Id kann ich nicht Faken. Aber wer sagt dass ich meine private Adresse dort angeben muss? LGR
8
#8
30.7.15, 21:00
Ps. Ok, erst nachdenken, dann schreiben: ich geb's ja zu: Bei POSTCROSSING wäre es relativ dumm, einen Fake anzugeben ?
3
#9
30.7.15, 21:02
"Aber wer sagt dass ich meine private Adresse dort angeben muss?"


Naja, wenn du die Postkarten auch erhalten möchtest, wäre eine Fakeadresse vielleicht nicht so ganz zielführend, oder? ;-P

Edit:
OK, du hast es auch schon erkannt.
1
#10
30.7.15, 23:03
@HoberMallo: Das ist ein interessantes Thema. Kannst Du konkretisieren, an wen die gesammelten Daten eigentlich verkauft bzw. wie sie verwertet werden?
Wie Amazon z.B. meine Daten verwertet, indem man meine Vorlieben kennt und mir entsprechende Kaufangebote macht, ist noch gut vorstellbar. Aber wie sind die Vertriebswege zwischen den Datensammlern und -vetwertern? Was weißt Du darüber?
Oder wenn ich selbst Daten kaufen und verwerten möchte: An wen muss ich mich wenden, wie geht das vonstatten?
Kannst Du es mir und den anderen Interessierten erklären?
1
#11
30.7.15, 23:35
Zumselchen, ich habe mal einen Artikel gelesen, da hat ein junges Mädchen schon Werbung für Babysachen zugeschickt bekommen, obwohl sie es zu niemanden erwähnt hat, dass sie schwanger ist.

Sie haben es anhand der Einkäufe gewusst, die sie in der Drogerie getätigt hat. Sie hat ganz einfach angefangen, sich bewusst zu ernähren. Das war`s...

Der Artikel war, glaube ich bei t-online.
5
#12
30.7.15, 23:37
Was hat das Zumselchen denn mit den Daten vor und wie viel Bares kann flüssig gemacht werden? Interessant wären Daten aus Luxemburg! Auf CD! Ich bin durchaus auch interessiert!

Unabhängig davon finde ich den Tipp für alle, die gerne viele "Bekanntschaften" machen, gar nicht mal schlecht. Persönlichere Brieffreundschaften ergeben sich vielleicht im Laufe der Zeit und können durchaus das tägliche Leben bereichern.

Allerdings gehöre ich auch zu denjenigen, die süchtig nach Paybackpunkten sind, selbst wenn ich mich dadurch als gläserner Mensch oute, DM-Kunde mit Schwerpunkt Nagellack und Antifaltencreme zu sein
;o)
1
#13
31.7.15, 02:50
Ich finde den Tipp auch sehr interessant. Ich hatte vorher noch nichts davon gehört. Was man auf Internetseiten usw. von sich preisgibt, muss ja sowieso jeder für selbst entscheiden.
#14
31.7.15, 08:06
Och, ich freue mich auch über Postkarten. Allerdings bin ich nicht in der Lage, eine zurückzusenden, da ich nicht viel verreise.

Und wer mit der Adresse ein Problem hat, der kann sich die Karten ja auch "Postlagernd" zuschicken lassen.
#15
31.7.15, 08:29
@eifelgold: du musst nicht im Urlaub sein um bei postcrossing mitzumachen. du schreibst einfach von zu hause aus! Die Idee ist nicht (unbedingt) Urlaubspost sondern ein genereller postaustausch. guck dir doch mal die Seite an. ;)
#16
31.7.15, 08:44
@hobermalli: ja, ich bin lernfähig. manchmal. Sonst jedoch gildet: Wo man mit einer Emailaddi weiter kommt, kann man Quatsch in die Adresszeile schreiben! Ich glaube das Wetter wird besser. Hoffentlich weiß das die Niederlande auch. Ich geh in Urlaub! Haltet die Oehrlein steif!!
1
#17
31.7.15, 08:48
@12: Ohne die Problematik verharmlosen zu wollen: Ich hab keine Mehr- Werbung bekommen seit ich bei Payback bin. Bin zwar sonst vorsichtig, aber da will ich auch mitmischen. Paypal find ich auch gut, obwohl die echt ALLE Daten wollen. Manchmal überwiegt halt der Nutzen die Vorsicht, so wird es bei POSTCROSSING auch sein. LGR
#18
31.7.15, 09:29
@xldeluxe_reloaded: Damit das Zumselchen einer gewissen "grande dame deluxe" eine Postkarte schreiben kann. :-)

Außerdem kauft das Zumselchen die Adressen der Leckerköche und Leckerbäcker hier bei FM, packt den großen Löffel ein und geht dann auf Verkostungsrundreise.
Vorerst steht Stachelbeergrütze mit Eischneehäubchen auf dem Programm, später ist ein längerer Aufenthalt in Kanada geplant, in Bayern gibt es coole Torten, alles was das Herz begehrt. ;-)
3
#19
31.7.15, 10:29
@Zumselchen
Naja, zum einen gibt es die Datenhändler, die tatsächlich Datensätze an Werbetreibende verkaufen. Die haben dann die Möglichkeit, ihre Werbung addressiert zu verschicken, wodurch Briefkastenaufkleber a la "Keine Werbung!" ausgeschaltet werden. Suche einfach mal im Netz z.B. nach Rapleaf oder Acxiom. Unsere lieben Einwohnermeldeämter machen das übrigens auch.
Anders macht es z.B. Facebook. Die sammeln Unmengen von Daten durch die Angaben, die die Nutzer machen, aber natürlich auch durch Klicks auf Like-Buttons auf anderen Seiten, usw.. Diese Daten verkaufen sie aber nicht, sondern erstellen daraus bei Bedarf Profile. Und wenn dann etwa ein Autohändler sagt, wir wollen Werbung für unser neues Modell machen, die Zielgruppe ist männlich, 25-40 Jahre alt, erwerbstätig mit gutem Einkommen, gibt gerne Geld für Technik und Spaß aus und ist viel unterwegs... tja, dann braucht Facebook nur eine Datenbankabfrage zu starten und hat sofort ein paar zigtausend Menschen, die in diese Gruppe passen. Und denen wird dann bei Facebook (und auch woanders) die entsprechende Werbung präsentiert. Und die Autofirma zahlt viel Geld dafür, weil der Erfolg der Werbung so natürlich sehr viel größer ist, als wenn man sie einfach wahllos im Internet verstreut. Genau so machen es Google und alle anderen, die "kostenlose" Dienste anbieten.
Man muss sich einfach immer darüber im Klaren sein, dass keine Firma etwas kostenlos anbietet. Die wollen Geld damit verdienen. Und das tun sie, indem sie Daten sammeln und verkaufen. Viele haben ja z.B. einen Facebook-Account und glauben, dass sie da also Kunden sind. In Wirklich sind sie aber das Produkt. Die Kunden von Facebook sind die Firmen, die Geld für das Platzieren von Werbung, also indirekt für die Daten der Nutzer, bezahlen.

Facebook ist hier natürlich nur ein Beispiel, weil es jeder kennt. Bei allen anderen, ja, auch bei postcrossing, ist es ganz genau so.
3
#20
31.7.15, 12:02
schade nur, dass es die Seite wieder mal nur auf englisch gibt ...
#21
31.7.15, 14:17
zu #20: das Prinzip ist aber ganz einfach wenn man es verstanden hat. vielleicht hast du jemand der dir dabei ein mal helfen kann? Allerdings werden die Karten halt auch fast ausschließlich auf englisch geschrieben, da das Projekt international ist.
1
#22
31.7.15, 15:20
@HoberMallo: Danke für die Antwort. Dann ist natürlich auch FM nicht außen vor. Viele Menschen schreiben sehr persönliche Sachen hier. Und sobald man einen Amazon-Gutschein einlöst, hat sich's auch mit der Anonymität erledigt.
Wenn ich z.B. Amazon als Geschäftspartner wähle, ist es klar, dass die Kenntnis über meine Adress- und Bankdaten erlangen müssen. Ebenso auch Arbeitgeber, Gläubiger und Schuldner. Aber das sind eben Geschäftsbeziehungen, und da haben persönliche Befindlichkeiten und Ansichten nichts verloren.
Wenn ich jedoch so einen Gutschein einlöse, kann Amazon rausfinden, wer das Zumselchen im wirklichen Leben ist. Das würde dem Zumselchen nicht gefallen.
Und ja, jeder kann so viel von sich preisgeben, wie es beliebt, doch um wirklich die Wahl zu haben, bedarf es der Aufklärung. In diesem Sinne: Weiter so, @HoberMallo!
1
#23
31.7.15, 15:32
@Zumselchen
"Dann ist natürlich auch FM nicht außen vor. "

Nein, natürlich nicht. Siehe Auszug aus den Datenschutzvereinbarungen:

Zitat:

"Datenerhebung durch Partner

Wir oder unsere Partner, erheben und nutzten anonymisierte, nicht persönlich identifizierbare Informationen, auf Basis deines Surf-Verhaltens, für werbliche Zwecke. Dies geschieht durch Cookies und kann demografische, verhaltens- und nutzungsbasierte Informationen umfassen. Im Allgemeinen handelt es sich bei diesen Informationen um "Präferenzdaten". Diese Daten reflektieren die Interaktion des Nutzers mit der Webseite.


Wie Partner erfasste Informationen verwenden

Präferenzdaten werden durch vertrauenswürdige Partner analysiert und in Zielgruppen definiert. So werden anonyme Nutzergruppen gebildet, die folgende Segmente umfassen können: Geographie, Geschlecht, Alter, Interesse oder Kaufabsicht. Nutzer können so zum Beispiel als Männer mit Interesse an Autos, Frauen mit Kaufabsicht Schuhe oder Mütter mit Kind und Interesse an Wohneigentum segmentiert werden.

Diese Segmente werden dann von Online-Werbetreibenden verwendet, um Nutzern möglichst relevante werbliche Inhalte anzuzeigen."

Zitat Ende.


Auch die Betreiber von FM machen das natürlich nicht weil sie Langeweile haben, sondern, um Geld zu verdienen.
Was ja auch völlig in Ordnung ist. Wir alle müssen Geld verdienen, um leben zu können. Nur muss man sich halt darüber im Klaren sein, dass man im Internet mit seinen Daten für Dienste bezahlt.
#24
31.7.15, 16:42
Ja, und wenn das neue Internethobby noch so schön und so harmlos erscheint - es kann nicht schaden, sich vorher mal die AGB anzuschauen. Das ist eine lästige Angelegenheit, zumal sich diese oft nicht gerade auf den ersten Blick entschlüsseln lassen. Da sollte man sich schon die Zeit nehmen, wenn man wissen will, worauf man sich tatsächlich einlässt - oder auch nicht.
#25
31.7.15, 22:13
Postcrossing gibts auch auf deutsch. Hatte auch mal vor längerem dran teilgenommen. Manche machen sich sehr viel Mühe mit der Kartenauswahl oder basteln sogar Karten. Schade ist allerdings, wenn Karten nicht registriert werden oder auf langem Postweg nicht ankommen. Manche haben sogar für jedes Haustier einen Account :) fand ich witzig.
3
#26
19.8.15, 18:54
man kann auch alles miesreden ... für jemanden der gern schreibt und sich für schöne Postkarten interessiert, ist das doch ok. man muss doch nicht seine intimsten Geheimnisse ausplaudern ...
#27
19.8.15, 19:10
@maikatze
Im Tipp steht:
"Auf der Internetseite sollte man sein Profil mit so vielen persönlichen Infos und Vorlieben anreichern wie möglich, dann bekommt man noch spezifischer auf einen zugeschnittene Postkarten."

Und darüber sollte man schon mal nachdenken. Was meinst du denn, warum man "spezifischer auf einen zugeschnittene Postkarten" bekommt?
Weil ein Persönlichkeitsprofil gebildet wird. Und du bekommst dann die passenden Postkarten und die Kunden der Seite bekommen dein Profil, das dann in entsprechende Zielgruppen einsortiert wird.

Natürlich kann man alles mitmachen, vom einfachen Preisausschreiben über Bonuskarten im Kaufhaus, PayBack, facebook und Co oder eben auch diese Postkartengeschichte.
Nur sollte man sich immer darüber bewusst sein, dass all das nur zu einem einzigen Zweck gemacht wird, nämlich zum Sammeln von persönlichen Daten. Kein Unternehmen veranstaltet Preisausschreiben oder verteilt Bonuskarten, usw., weil es zu viel Geld hat oder den Menschen etwas Gutes tun will. Und das gilt natürlich auch für alle(!) "kostenlosen" Webangebote. Auch da werden die Server und Betriebskosten nicht aus Spaß bezahlt oder weil die nicht wissen, wohin mit ihrem Geld.
Und das muss man wissen. Dann kann man entscheiden, ob man z.B. seine persönlichen Daten und Vorlieben, seine Wünsche und Träume und anderes zum freien Gebrauch an Werbetreibende heraus gibt, nur um dafür ein paar Postkarten von Leuten zu bekommen, die man gar nicht kennt.
Wenn man das alles bedenkt und sich dann entscheidet, es zu tun ist es ja OK. Muss jeder selber wissen. Nur leider machen sich die meisten diese Gedanken gar nicht erst. Das ist das Problem.
#28
19.8.15, 20:02
Stimmt, dort steht 'man sollte' ... und nicht man muss.

Man kann auch - wie es Vorschreiber schon sagten - auch eine Postfachadresse angeben, da erfährt keiner die richtige Adresse und wenn man auch nix anderes persönliches angibt, was soll man da schon rauskriegen, was man nicht eh schon weiss ...
#29
19.8.15, 20:09
Ja klar.
Nur, wenn du das so machst, also nix persönliches angibt, was glaubst du, wer dir dann Postkarten schickt? Die Leute wollen ja was voneinander wissen. Deswegen lohnt es sich für die Datensammler ja so.
Wenn man nix schreibt, wird man da keinen großen Erfolg haben.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen