Richtige Größe beim Kauf von Babystramplern und Overalls

Jetzt bewerten:
2,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Vor dem Kauf von Babystramplern und Overalls bei den Eltern desselben, die Körperlänge des Babys erfragen.

Babyanziehsachen werden oft nicht nur mit den Größen gekennzeichnet, sondern oft steht unter der Angabe der Größe auch, für wieviele Monate das Teil passend ist.

Wie ich festgestellt habe, kann man sich darauf überhaupt nicht verlassen. Von Hersteller von Hersteller ist die Größe verschieden. Eine Größe 68 entspricht beim nächsten Hersteller der Größe 74.

Nun sind ja Großeltern, Onkel und Tanten ganz entzückt von den niedlichen Babysachen und oft ganz erpicht darauf, auch etwas für das Baby zu kaufen.

Am besten finde ich, die Eltern des Kindes nach der aktuellen Körperlänge zu fragen und mit einem Maßband einkaufen zu gehen. Besonders bei Anzügen mit integrierten Füßlingen wie bei einem warmen Overall kann man sonst Überraschungen erleben. Und immer 4 cm Spielraum lassen - die Kleinen scheinen beim Hingucken zu wachsen.

Von
Eingestellt am

15 Kommentare


2
#1
18.9.12, 08:25
Und vor allen Dingen nicht zu viel kaufen. Sonst werden die hübschen Teilchen nur 2-3 mal getragen und bis sie wieder dran sind ist der Besitzer zu groß.
Schade, vor allem, wenn viel Geld investiert worden ist.
7
#2 Icki
18.9.12, 08:52
Und bitte auch die Eltern fragen, ob sie überhaupt möchten, dass ihr Kind neue Kleidung trägt. Ich weiß von einigen Eltern, die ihr Kind nicht nur aus Kostengründen mit Second-Hand-Mode anziehen, sondern vor allem, weil dann viele Giftstoffe, die leider auch bei der Herstellung von Babymode verwendet werden, schon in vielen Waschgängen rausgewaschen wurden.
1
#3
18.9.12, 08:57
Ja, Icki, stimmt vollkommen. Die meisten jungen Eltern, die ich kenne, kaufen aus diesem Grund grundsätzlich aus zweiter Hand ein.

Aber auch, wenn man nur 4,50 Euro ausgibt ist die falsche Größe ärgerlich.
Also auch hier messen !
1
#4 Icki
18.9.12, 09:01
@Ellaberta: Stimmt.
4
#5 tabida
18.9.12, 09:55
Stimmt nicht nur für Strampler sondern generell beim Kleider- und Schuhkauf. Ich z.B. trage Kleidergrösse 38 - 44, manchmal sogar 46 und von s - xxl.
Von demher frage ich mich, was nun daran der Tipp ist, resp. man könnte nun auch gleich noch einen Tipp für grössere Kinder und dann noch für Erwachsene einstellen. Nämlich den, Kleider und Schuhe vor dem Kauf immer zu probieren.
-1
#6
18.9.12, 10:30
@ tabida - der Tipp ist der, dass man die Eltern bittet, die Babylänge zu vermessen, damit man einen genauen Anhaltspunkt hat.
Wenn Eltern ihr Baby, Kind, Mann, Oma und Opa zum Einkauf dabeihaben,
können die ja anprobieren. Ich hoffe, ich konnte den Tipp jetzt verständlicher machen.
3
#7
20.9.12, 15:02
Stimmt schon prinzipiell Ellaberta, aber - Kopfkratz - wer macht das nicht ohnehin?
Also ich käme nie auf die Idee, ob nun für die frisch geschlüpfte Brut von Familie/Freunden oder die Uroma, ohne die notwendige Info zu Kleidergröße einkaufen zu gehen...
Diese Problematik kennt doch nun jede/r. Niemand wird im Kleiderschrank nur eine einzige Größe haben, mal ist es die 34 die passt, dann wieder die 36. Und selbst ziemlich starr vorgegebene Größen bei Jeans in Inches unterliegen doch immer wieder einem seltsam-unterschiedlichen Umrechnungsergebnis... Ich meine 1 Inch = 2,54 cm, also Eine Jeans in Größe 25 sollte demnach einen Bundumfang von 63,5 cm haben. Wie dann eine fast identisch geschnittene Jeans eines anderen Herstellers mit z.B. 68,5 cm aufwarten kann, ist mir schleierhaft. Also warum sollten sich die Kindergrößenangaben anders verhalten, wenn's die Erwachsenengrößen schon nicht hinkriegen *grins*
1
#8 Icki
20.9.12, 17:08
@Thouy: ICH wäre ohne Ellabertas Tipps auf die Monatsangaben "hereingefallen". Ich habe nämlich absolut gar nichts mit Babys zu tun, jetzt so gerade fangen meine ersten Freundinnen an, Kinder zu bekommen. Der Säugling ist mir ein ziemlich unbekanntes Wesen und wenn da gestanden hätte "5 Monate" hätte ich mir gedacht: "Klingt logisch, wie groß sollen die Größenunterschiede schon bei so kleinen Kindern sein."

Klingt dumm? Ist aber nur unbedacht. Über Babys denk ich halt nicht nach, gibts hier so wenig.
#9
27.9.12, 09:11
@Ellaberta: Ähhhmmm.....Frischlinge von ein paar Tagen im Geschäft die Sachen anprobieren??
Da schwitze ich schon beim Drandenken...lol!
1
#10
27.9.12, 09:13
@Ellaberta: Ähhhmmm.....Frischlinge von ein paar Tagen im Geschäft die Sachen anprobieren??
Da schwitze ich schon beim Drandenken...lol!
#11 Icki
27.9.12, 14:24
@lachefa: Ellaberta schlägt hier ja auch gerade vor, wie es OHNE Anwesenheit des Babys geht (wollt ihr sie unbedingt falsch verstehen?)
#12
27.9.12, 14:28
@Icki: OUU!!! Mein Kommentar sollte nicht an Ella sondern an Tabida gehen....sorry Ella, danke Icki!
#13
27.9.12, 14:56
@lachefa: Ich habe meine beiden ersten "Frischlinge" (toll für Neugeborene, lol) auch mit ins Geschäft genommen. Hatte mit Babies nie viel zu tun und war überhaupt die Erste aus dem Freundeskreis, die Kinder gekriegt hat, deswegen auch sehr unsicher mit der Größe. Noch dazu waren es Zwillinge, die sind ohnehin kleiner als "Einlinge", dann stimmt die Monatsangabe schon gar nicht.
Einfach den Strampler auf das Baby legen, nicht "richtig" anprobieren! (Allein beim Gedanken an die Brüll-Attacken, die das ausgelöst hätte, bricht mir auch der Angst-Schweiß aus!)
Nur hat halt die Oma oder die Patin nicht immer das Baby "zur Hand", deswegen finde ich Ellabertas Tipp gut, weil gut überlegt!

:o))
#14
27.9.12, 15:01
@mops: wie schon vor deinem Kommentar erklärt, war meine Äußerung für TABIDA...
Ellas Tipps finde ich super! Da ich nächstes Jahr Olalama werde, merke ich mir eure Ratschläge.
#15
27.9.12, 15:29
@lachefa: War auch nicht als Kritik an dir gedacht! :o))

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen