Schaumküsse
2

Schaumküsse

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Schaumküsse

 Zutaten

(Für ca. 12 - 20 Stück)

Teig

  • 3 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 150 g Mehl
  • 1 gestrichenen TL Backpulver
  • 1 EL lauwarmes Wasser

Zubereitung

  1. Die Eier trennen. Die Eigelbe, den Zucker, Vanillezucker und das Wasser so lange in einer Schüssel verrühren, bis die Masse weißlich aussieht und doppelt so viel erscheint.
  2. Das Mehl mit dem Backpulver mischen.
  3. Die Eiweiße zu einem steifen Eischnee schlagen.
  4. Das Mehl auf die Eigelbmasse sieben, den Eischnee auch darauf geben und alles vorsichtig unterheben.
  5. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  6. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig mit Hilfe von zwei Teelöffeln als kleine Häufchen darauf setzen.
  7. Die Teigmenge darf nicht mehr als eine Teelöffelmenge sein, da der Teig beim Backen auseinanderläuft.
  8. Es werden in jede Reihe nur 3 Teighäufchen gesetzt.
  9. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad goldgelb backen. Die Backzeit dauert pro Blech ca. 10 Minuten.
  10. Nach dem Backen die "Plätzchen" vorsichtig vom Backpapier lösen und auskühlen lassen.
  11. Man kann gleich 2 Bleche vorbereiten und sie der Reihe nach backen. Es geht aber auch mit einem Blech, in dem man die gebackenen Plätzchen vom Backpapier ablöst und wieder neue Teighäufchen darauf setzt.
  12. Meine Schaumküsse sind ziemlich groß, denn ich habe einen gehäuften Teelöffel Teig genommen. Deshalb sind bei mir 30 einzelne Plätzchen daraus geworden. Das ergibt dann 15 Schaumküsse. Nimmt man weniger Teig, dann erhöht sich die Stückzahl.
  13. Die Hälfte der gebackenen Plätzchen wird mit einer Schokoglasur überzogen. Die andere Hälfte mit Pudding oder Buttercreme bestrichen.
  14. Beide Hälften werden so zusammengesetzt, dass das Schokoglasurplätzchen oben liegt.
  15. Man kann, bevor die Glasur richtig fest ist, das obere Plätzchen mit bunten Streuseln bestreuen, oder, wie ich es mache, mit Schokolinsen o.ä. und Zuckerschrift Gesichter aufsetzen. (Da muss aber die Glasur vorher fest sein)

Diese Schaumküsse eignen sich hervorragend für einen Kindergeburtstag.

Von
Eingestellt am

12 Kommentare


1
#1
22.6.14, 08:13
Das Rezept kommt wie gerufen, wird mit den Enkeln demnächst ausprobiert.
2
#2
22.6.14, 08:24
Die sehen ja total lustig aus! Und lecker noch dazu.

Schöne Idee :-)))
2
#3
22.6.14, 11:01
Die Schaumküsse erinnern mich an Mohrenköpfe (so wurden sie in der Schweiz gennannt) und waren in unserer Familie sehr beliebt. Wir haben uns auf jeden Schweizurlaub gefreut nur wegen dieser Schaumküsse. Die Plätzchen waren mit Aprikosenmarmelade bestrichen und dann mit flüssiger schokolade ummantelt. Innen war eine dicke Schicht Vanillecreme. Sehr, sehr lecker. Ich werde sie nächstes Wochennende nachbacken. Da kommen meine Tochter und mein Sohn mit Familie. Na, die werden Augen machen. Danke für das Rezept.
1
#4
22.6.14, 11:18
Hallo bale,
du hast Recht. Ich hatte das Rezept auch unter Mohrenköpfe eingegeben.
Den Namen hat die Redaktion, ohne mich zu benachrichtigen, geändert.
Ich weiss nicht warum, denn ich bin der Meinung, dass Schaumküsse etwas anderes sind.
Liebe Grüsse
13
#5
22.6.14, 11:38
Hallo Bea, ich nehme an, dass diese Bezeichnungen diskriminierend sind. Nagerküsse, Mohrenköpfe o.ä. Ich finde das ist Quatsch, weil diese Namen solange ich denken kann, geläufig waren. Aber es hat sich ja so einiges geändert. LG
2
#6
22.6.14, 12:13
Nach so einem Rezept habe ich schon lange gesucht. Ich habe das mal auf einem Kindergeburtstag gesehen. Dort hatte die Mutter die Plätzchen als Frösche gemacht. In der Mitte hatte sie Sahne mit grüner Götterspeise gemischt und obendrauf mit Grüner Glasur ein Froschgesicht gemacht.

Bei der nächsten Gelegenheit backe ich das mal für meinen Junior.
9
#7 nenne
22.6.14, 13:10
moin,
ich glaube sie müssen jetzt "afro-amerikaner-mit-migrationshintergrund-küsse" heißen.
als es noch negerküsse waren, schmeckten sie auch noch anders.:))
1
#8
22.6.14, 13:44
eine sehr schöne Idee besonders für Kinderpartys... und hört sich verdammt lecker an, wird demnächst mal ausprobiert
#9
23.6.14, 06:33
Ich werfe mal "Maximal-Pigmenterierten-Küsse" in die Diskussion (vom Paprika-Schnitzel mal ganz abgesehen, wir verspeisen schließlich keine Zigeuner...);-)
Egal, die Leckereien sehen super aus und schmecken bestimmt himmlisch...
DH für das Rezept!!
#10
23.6.14, 14:12
Klasse Rezept, werde ich ausprobieren. Vielen Dank!
2
#11
23.6.14, 16:23
Genau, das sind die Mohrenköpfe meiner Jugend. Das Getue mit der politischen Korrektheit finde ich auch manchmal übertrieben. Zumal es jetzt auch weiße Neger- äh, Schaumküsse gibt.
Das Rezept würde ich gern ausprobieren, es ist mir als Mann jedoch zu kompliziert, bei mir reicht es nur für Einfach-Muffins oder dergleichen. Werde aber mal in der Konditorei meines Vertrauens nachsehen, ob sie die M...köpfe noch haben.
1
#12
23.6.14, 17:43
Hallo Spectator,
meine Erfahrung sagt mir, dass Männer solche Dinge sorgfältiger machen und können, wenn sie wollen. Du brauchst doch nur den Teig einrühren, auf das mit Backpapier belegte Blech löffelweise verteilen (nur beachten, dass der Teig etwas auseinander läuft) und die fertigen "Plätzchen" (es kann auch ein fertig gekaufter Vanillepudding aus dem Supermarkt sein) mit Pudding zusammensetzen und meine Schokoglasur ist wirklich kinderleicht. Nur Mut und wer Muffins kann, kann diese "Mohrenköpfe" auch. Liebe Grüße

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen