Seifenreste in einem geschlossenen Behältnis sammeln. Sind auf diese Weise so an die 30 bis 50 Reststückchen zusammen gekommen, diese mit einer Küchenraspel fein in einen Topf raspeln, etwas Wasser hinzufügen und das Ganze zu einer Creme verrühren.

Seifenreste verwerten

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Normalerweise wird der letzte Rest einer Seife einfach weggeworfen, nachdem er einfach zu klein geworden ist, um noch einen Wascheffekt zu erzielen.

Schade drum, wenn man bedenkt, wieviel Seife da im Laufe der Zeit ungenutzt vernichtet wird.

Deshalb mein seit langem praktizierter Tipp

Seifenreste in einem geschlossenen Behältnis sammeln. Sind auf diese Weise so an die 30 bis 50 Reststückchen zusammen gekommen, diese mit einem Küchenraspel fein in einen Topf raspeln, etwas (wenig) Wasser hinzufügen und das Ganze zu einer Creme verrühren (geht auf einer heißen Herdplatte noch besser). Wer will, kann noch etwas Parfum zufügen.

Anschließend die warme Seifencreme in eine Plastikseifenschale fest eindrücken, erkalten lassen und dann über Nacht in die Tiefkühle stellen. Danach kann die Creme als festes Seifenstück problemlos aus der Seifenschale gelöst werden (mit einem Messer rundherum lösen). Noch ein paar Tage austrocknen lassen und fertig ist ein neues Stück selbstgemachter Seife.

Von
Eingestellt am

21 Kommentare


#1 eumelkrümelfroschkrabbe
13.11.06, 19:53
Nicht neu aber gar nicht übel, wenn man Seifenstücke mag! Ich benutze lieber Flüssigseife, finde ich irgendwie praktischer und auch hygienischer, hm!? Die kann man mit warmen Wasser auch restlos aus dem Spender (wiederverwert/wendbar) spülen!
#2 Hilly
14.11.06, 02:30
Statt eines Ersatzsteines gebe ich einen Seifenrest in das kleine Körbchen zum Einhängen in die Toilette.
#3 Binchen
14.11.06, 12:02
Einfacher kann man den Seifenrest einfach auf das neue Seifenstück kleben. Brauche dazu null Energiekosten
#4 drogerie-fan
14.11.06, 17:14
oder man kanns gleich wegschmeissen... hallo!!! seifenreste aufheben und dann noch 30 - 50 stück, das zeug mit einer "Küchenraspel fein in einen Topf raspeln" und den ganzen dreck danach auch wieder sauber machen? oder vielleicht doch lieber einen euro für ein neues stück seife ausgeben? mhhh... kann mich kaum entscheiden was die bessere alternative ist...

manchmal gibts auch so kleine seifen in der drogerie. wenn man 30 -50 mal in die drogierie geht kann man sich so vielleicht auch später seine eigene seife machen ;-)
#5
15.11.06, 11:01
Na ja - ich stecke die Reste immer in die Körbchen vom Durftspüler für die Toilette.
Gibt auch guten duft
#6 marnego
19.3.07, 21:55
soll ich was verraten?? es gibt so ein Plastiknetz, da die Seifenreste rein und dann wäscht man sich damit,hat auch einen Massageefekt..fertig..und die Seife wird bis zum Enden aufgebraucht...gibts bestimmt im Westen nicht ;-))
3
#7 Mayers Kurt
3.10.09, 02:04
Hallo Jürgen,

eine Super Idee mit dem Aufschmelzen, dem Zugeben von Parfum etc. Ich mache es schon seit Jahren ähnlich, gebe jedoch noch etwa 1/2 Teelöffel Vogelsand (im Zoohandel erhältlich) hinzu, und habe so eine fast 'selbstgemachte' Peelingseife. Diese Seife hilft auch bei stark verschmutzten Händen, etwa nach der Autoreparatur.
#8 Valentine
3.10.09, 08:25
Meine (selbst gemachte) Seife ist mir zu schade um sie einfach dem Mülleimer zu übergeben- wenn ich bedenke was ich da alles reingerührt habe... Jojobaöl, Sheabutter und dergleichen sind nicht billig. Ich drücke einfach den nassen Seifenrest auf das angefeuchtete nächste Seifenstück. Bis zum nächsten Duschen ist das Ganze getrocknet und der Seifenrest bappt bombenfest.
#9 Ilka
18.11.09, 01:11
Ich treibe mich beruflich sehr oft in Hotels rum und kann einfach nichts gegen den Drang machen die kleinen Seifen immer mitzunehmen.
Eure Ideen finde ich daher HERVORRAGEND (außer die mit dem wegschmeißen natürlich ;-)) Ich werde jetzt mal eine in den Toilettenspender tun, mir ein eigenes Seifennetz klöppeln und natürlich auch einige zerraspeln und wieder zusammenfügen, bin mal gespannt was dabei rauskommt -freu-
#10 @Binchen
29.7.10, 22:41
Dachte bisher auch, dass das die allgemein übliche Praxis wäre :D

Ich wäre nie auf die Idee gekommen, so einen Seifenrest einfach wegzuwerfen! o.O
#11
20.4.12, 19:39
@marnego: Na, les' ich da was zwischen den Zeilen? Als ich noch ein kleiner Junge war, hing auch über unserer West-Berliner Badewanne genauso ein Beutelchen für die Seifenreste, und das war vor 50 Jahren...
#12
20.4.12, 19:42
@Mayers Kurt: Das mit dem Vogelsand find' ich ja irre ! Warum komme ich manchmal nicht selber auf sowas einfaches, danke !
#13
26.8.12, 17:03
Meine Kinder wollten das Seifengießen mal ausprobieren, nachdem sie eine selbstgemachte Seife bei ihrer Tante entdeckt hatten. Also habe ich übers Internet einen Anfängerkasten besorgt. Mit der mitgelieferten Glycerinseife ging alles ganz schnell und problemlos. Leider war die Freude nicht von langer Dauer, denn es war nur ein kleines Stück Seife dabei (ca. 150 g). Ich ahnte das schon und hatte ich vorsorglich noch in einer Drogerie ein parfumfreies Seifenstück gekauft. Als ich das jedoch zerkleinern wollte, gab's das erste Aha-Erlebnis: es ließ sich nicht zerschneiden! Nach einer Viertelstunde zerkleinern hab ichs in die Mikrowelle getan, so wie zuvor die Andere auch. Nach ein paar Sekunden qualmte die Mikrowelle und die Seife war ein aufgeschäumter, stinkender Haufen. Das flog dann doch im hohen Bogen in den Mülleimer.
Auf das Wasserbad mit nem Schluck Wasser hätte ich dann doch selbst kommen können. Aber manchmal kommt man halt auf das Einfachste nicht.

Da die Seifenstücke der Kinder ganz gut und hübsch geworden sind, werden wir diese jetzt erstmal dem Praxistest unterziehen.

Vielleicht lasse ich mich dann doch noch hinreißen, selbst Seifenlauge anzusetzen. Denn die Selbstgemachte von der Schwägerin mit natürlichen Inhaltsstoffen hat doch ein ganz eigenes, besonderes Waschfeeling.
#14
26.8.12, 17:16
Ehrlich gesagt habe ich Seifenreste sonst auch weggeworfen. Bei 50 Cent pro Stück macht man sich da kaum Gedanken. Mein Ex hatte so einen Seifenbeutel für die Reststücke aus der Drogerie mit dem Pferdelogo. Wers mag. Da unser neues Waschbecken im neuen Zuhause keine Mulde für Seife hat, gab's bei mir in letzter Zeit nur Flüssigseife. Aber zum morgendlichen Waschen ist so ein Seifenstück schon schöner.
1
#15
26.8.12, 18:43
Ich kenne auch nur, dass Seifenözgen an das neue Stück zu bappen. Sah immer lustig aus, wenn es sich um verschiedene Farben handelte.
Nie wäre ich auf die Idee gekommen, das letzte Stück (Özgen) wegzuwerfen.

@ Jollena: Über deinen Versuch, die Seife in der Mikrowelle zu schmelzen musste ich herzhaft lachen. Danke dir.
#16 forelleblau
25.6.13, 00:41
Die Idee mit dem Vogelsand ist gut, nehme ihn auch in mein Peeling mit saurem Halbrahm, etwas Olivenöl, in der Wanne vor dem baden. Die Haut wird wunderbar zart.
Besser jedoch, als kleiner Tipp, jedoch etwas teurer, Chinchilla Sand. Dieser Sand wird aus Bimsstein gemacht, ist feiner und nicht geschliffen, keine scharfen Körner drin, die die Haut verletzen oder reizen.
Not macht erfinderisch, habe mit Sand aus Griechenland begonnen, dann den Vogel Sand aufgebraucht, dann den hochwertigen gekauft.
#17 forelleblau
28.6.13, 07:48
Nun habe ich doch tatsächlich die Hauptzutat für das Peeling vergessen zu erwähnen: Meersalz!

Saurer Halbrahm, MEERSALZ, Olivenöl, und Sand. Die Haut wird gereinigt, und wunderbar zart durch das Öl. Die Konsistenz kann jeder selber bestimmen.

Liebe Grüsse
#18
12.10.14, 14:15
statt ein Netz zu kaufen, lassen sich auch alte Strumpfhosen recyclen. :)
#19 forelleblau
12.10.14, 14:18
This message was created automatically by mail delivery software.

A message that you sent could not be delivered to one or more of
its recipients. This is a permanent error. The following address
failed:

"ForelleBlau%forelleblau@gmx.net":
SMTP error from remote server after RCPT command:
host: mx00.emig.gmx.net
Requested action not taken: mailbox unavailable
1
#20
17.8.16, 11:35
Bei mir ist es derselbe ANLASS Seifenreste zu sparen, nur bin ich dagegen, daß man um Seifenreste zu sparen NOCH MEHR ENERGIE hineinsteckt: Wasser und enorme Stromenergie. Letzteres begreift man erst, wenn man sich auf ein Fahrrad setzen müßte und den Strom für eine Herdplatte mittels Fahrraddynamo erzeugen wollte. Ich habe den Vergleich gemacht: Ich kann mit meinem 250W-Elektroroller 2,5km hin- und zurückfahren oder mir dafür zwei Tassen Kaffee heiß machen.  Aus anderen Foren gibt es andere energieneutrale Seifenverwertungstips:
-Seifenreste in einen Waschhandschuh, bei dessen Benutzung die Reste nach und nach aufgelöst werden
- mit Restheißwasser aus Teekochen oder Kaffeekochen oder Eierkochen etc. eine gute Seife anschmelzen und den Seifenrest "aufkleben"
- ggf. auch "Seifensäckchen" oder "Seifenbeutel" oder "Seifenschwamm" kaufen, was aber dasselbe ist wie mit o.a. Waschhandschuh.
#21
6.12.16, 13:22
👏 Endlich jemand, der einen guten Tipp über Seifenreste gegeben hat. Ich sammele schon lange die Reststücke, um sie nicht einfach wegzuwerfen. Dass man sie wieder nutzbar machen kann, dachte ich mir zwar, wußte aber nicht wie man es realisiert. Vielen Dank, und liebe Grüße Carmen

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen