Stromzähler überprüfen

Jetzt bewerten:
2,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer seinem Hausstromzähler nicht richtig vertraut, kann mit einer einfachen Methode das Ergebnis prüfen.

Ein handelsübliches Energiemessgerät an einen größeren Verbraucher, Herd, Waschmaschine oder ähnliches anschließen (nicht Kühlschrank). Die Geräte werden gestartet und nach einiger Zeit ca. 20 Minuten oder länger wird der Verbrauch bei beiden Messgeräten verglichen.

Je länger desto genauer.

Selbstverständlich dürfen in dieser Zeit keine anderen Verbraucher aktiv sein.


Eingestellt am

13 Kommentare


#1 tobix
6.9.08, 15:57
am besten gehts mim fön
#2 Sven
8.9.08, 08:26
Toller Tipp. Danach wieder Radiowecker, Küchenuhr etc. neu einstellen? Sogar TV, Video, Telefon sollten ausgesteckt werden...
#3
8.9.08, 16:10
Es dürfen nur geeichte STromzähler verbaut werden!
#4 Maestro
13.9.08, 14:30
Dann koch wenigtens noch Kartoffeln dabei, das die Öko-Bilanz nicht total in den Keller geht!

zum Kommentar:
...wie oft müssen Stromzähler geeicht werden? Nach 10 Jahren? Oder noch länger? Hat jemand diese erneute Eichung jemals erlebt?
#5 kai
15.9.08, 12:27
ich habe ein "handelsübliche s Energiemessgerät" mit einem geeichten verglichen und musste feststellen, dass dieser um 8% falsch ging! also VORSICHT, bevor man die Welle beim Energielieferanten macht.
#6 J.M. aus V (NRW)
17.9.08, 22:23
Die Zähler egal ob Strom-, Wasser- oder Gaszähler haben einen Eichaufkleber. Bis zu diesem Zeitpunkt sollte der Zähler ausgetauscht sein. Das Eichen wird im Eichamt vorgenommen.
#7 Maestro
24.9.08, 09:21
@ J.M.: "Nach Nr. 20.1 des Anhangs
B der Eichordnung beträgt die Gültigkeitsdauer für Einphasen- und Mehrphasen-
Wechselstromzähler mit Induktionsmesswerk (Elektrizitätszähler) 16 Jahre."
"Nach Nr. 20.1 des Anhangs
B der Eichordnung beträgt die Gültigkeitsdauer für Einphasen- und Mehrphasen-
Wechselstromzähler mit Induktionsmesswerk (Elektrizitätszähler) 16 Jahre."
Nachzulesen hier: "http://www.lbme.de/download/5.1a_infos_zu_elektrizitaetszaehlern_0807.pdf";
#8 Dave M
13.10.08, 21:57
Die Stromzähler die man so kaufen kann sind meist nicht so genau, wie die eigentlich korrekt funktionierenden (sollten) verbauten Zähler. Ansonsten kann man sich bei vielen Versorgern richtig gute und geeichte Geräte ausleihen. Aber die Teile für 5€ vom Conrad sollte man nicht so vertrauen. ;)
#9 Salmo
25.11.08, 15:09
Verplombte Hausstromzähler arbeiten zu 99.99% korrekt -was man von den handelsüblichen Energiemessgeräten keinesfalls behaupten kann. Die Messungenauigkeiten von Baumarkware (und sogar noch teureren Geräten) sind grösser als die von "klassischen" Wechsel/drehstromzählern, bediingt durch das Funktionsprinzip.
#10
26.6.09, 11:04
Einfach alle Sicherungen ausschalten und nachsehen, ob sich was dreht!
#11
29.11.09, 10:27
Der Herd ist mit 400 Volt Drehstrom angeschlossen. Da funktioniert das mit dem Energiemessgerät nicht.
#12 Der Elektriker
30.4.10, 14:40
Ihr hab das alle immer noch nicht mit den 400/230V verstanden??:
230V ist nur zwischen einer der Phasen und Null/Schutzleiter
400V besteht ZWISCHEN den drei Phasen
Der Herd ist an alle der drei Phasen, sowie Null und Erde angeschlossen, die einzelnen Verbraucher(Hernplatten, Heizstäbe im Ofen, ...) werden IMMER nur mit 230V versorgt
#13 chris35
30.4.10, 23:03
- und einen Stecker sollte der E-Herd auch nicht haben, wo man ein "Energiekostenmessgerät" zwischenstecken könnte :-)
Vielleicht war ja so eine Mikrowellen-Grill-Heissluft-Kombination gemeint...

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen