Studenten-Tomatennudeln

Jetzt bewerten:
3,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Ein Rezept meiner Oma, das wir als Studenten sehr häufig gekocht haben. Es ist irre billig und besteht aus so wenig Zutaten, dass man eigentlich meinen möchte, es könnte gar nicht schmecken. Das absolute Gegenteil ist jedoch der Fall.

Zutaten: 250 g Spaghetti, Butter, Salz, Tomatenmark und evtl. Aromat (Streuwürze)

Spaghetti in Salzwasser bissfest bis weich kochen. In ein Sieb abschütten. Den Topf zurück auf die inzwischen ausgeschaltete aber noch warme Herdplatte geben, und ein gutes Stück Butter hinein geben. Dann mindestens (je nach Geschmack) einen Esslöffel Tomatenmark dazugeben und kurz Butter und Tomatenmark verrühren. Die Spaghetti in den Topf zurück und gut durchrühren. Zum Schluss mit Salz oder Aromat abschmecken und fertig. Dazu passen Wiener oder Frankfurter.

Gutes Gelingen brauche ich in diesem Fall nicht zu wünschen, aber guten Appetit!


Eingestellt am
Themen: Ente, Nudeln, Tomaten


7 Kommentare


#1 Sebastian M.
30.1.06, 13:48
Ich frag mich wie sonst Spagetti gemacht werden? Ist doch das ganz normale Rezept. Ob nun die Soße später oder sofort zu den Nudeln kommen spielt keine Rolle.
#2 kiwi
30.1.06, 15:33
Naja die "Soße" besteht diesmal aus Tomatenmark (Die Butter gibt man sowieso oft an die Nudeln nachher). Da nehm ich lieber gleich Ketchup
#3 Icki
3.2.06, 17:14
Naja, die Idee ist ja, dass man nur einen Topf braucht... ansonsten kommt mir dieses Rezept sehr bekannt vor... heißt deine Oma Mama Miracoli;-) ?
#4 milten
7.3.06, 21:06
Wenn man in eile ist sehr praktisch aber zum Genießen nicht das beste Rezept
1
#5 wattebällchen
15.3.07, 19:19
Ich mache das Ganze mit Gabelspaghetti, das sind die kleinen, die wie kleine Hörnchen aussehen. Geht auch mit Makkaroni. Nur nehme ich 1 ganze Tube Tomatenmark und rühre das unter die abgegossenen Makkaroni. Dann noch ne Tüte Reibkäse dran, fertig. Dazu grünen Salat reichen.
Ist ein schnelles Fresschen, wenn es pressiert oder soviel Monat am Ende des Geldes übrig ist....
#6 Slay
20.9.08, 12:57
Ist Geschmacklich doch schon ein großer Unterschied zu normalen Spaghetti mit Tomatensoße. Allein schon durch das Aromat bekommt man einen ganz anderen Geschmack. Und außerdem wird ja nur ein wenig Tomatenmark verwendet. Also ist es keine Soße sondern eher eine Würze.
Aber probierts selber, mir schmeckts.
2
#7
25.9.10, 16:34
Nicht schlecht, die Idee. Na ja, ich schmeiß da lieber paar frische Tomaten ins Bütterchen und die Nudeln drauf. Auf Aromat verzichte ich grundsätzlich, aber dafür bin ich ja bekannt. Statt dessen sollte jeder Student in der WG ein Töpfchen frischen Basilikum im Küchenfenster stehen haben und n klitzekleines Fläschchen gutes Olivenöl (wenn man zusammenlegt, kost ein gutes Fläschchen Olivenöl pro Nase 2 Ocken. Da geht noch ne Flasche Rotwein.....*gggggg). Und schon hat man Klasse Nudeln mit (fast) italienischem Flair.......

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen