Süßsaure Schweinerippchen hören sich sicherlich erst einmal ungewöhnlich an. Der Gedanke daran ist vielleicht sogar gewöhnungsbedürftig, aber der Geschmack überzeugt absolut!
6

Süßsaure Rippchen auf Duftreis mit geschmortem Pak Choi

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Ruhezeit: 1 Std.
Gesamtzubereitungszeit:

Süßsaure Schweinerippchen hören sich sicherlich erst einmal ungewöhnlich an und der Gedanke daran ist vielleicht sogar gewöhnungsbedürftig, aber mich hat der Geschmack und das Ergebnis dieses Gerichts dermaßen überzeugt, dass es das bei uns jetzt recht regelmäßig gibt.

Zutaten

  • ca. 500 g Rippchen (Schwein ungeräuchert)
  • 2 EL Delikatessbrühe
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1/4 L trockner Wein (günstiger Kochwein reicht völlig aus)
  • 1 TL Salz
  • 2 EL helle Sojasoße
  • 1 EL dunkle dicke Sojasoße (oder Hoisinsoße)
  • 200 ml Haushaltsessig zum Kochen
  • 5 EL Balsamicoessig dunkel 
  • 3 EL Zucker
  • Kokosfett oder Öl zum Braten
  • optional Sesam und dünne Lauchzwiebelringe

Für den Reis:

  • 3-4 Nelken
  • 2-3 Sternanis

Gemüse

  • Pak Choi

Zubereitung

  1. Jasminreis nach Packungsanleitung kochen, dem Kochwasser Sternanis und Nelken beifügen.
  2. Die Rippchen werden zunächst für ca. 30 Minuten in gesalzenem Essigwasser mit den Lorbeerblättern gekocht (vom Kochwasser 0.5 Liter zurückbehalten).
  3. Rippchen herausnehmen, abtropfen lassen und in einer Marinade aus den Sojasoßen, Balsamicoessig (dunkel) und Wein für ca. 1 Stunde marinieren (Marinade auffangen).
  4. Nachdem das Fleisch gut durchgezogen ist (je länger um so besser) wird es in wenig Fett von allen Seiten knusprig angebraten.
  5. Gegen Ende der Bratzeit mit 3 EL Zucker bestreuen, von der Marinade dazugeben und alles etwas karamellisieren lassen.
  6. 0.5 Liter vom Essig-Kochwasser dazugeben und mit etwas Salz noch einmal 10-15 Minuten auf kleiner Stufe garen und auf Soßenkonsistenz reduzieren.

Zwischenzeitlich den gewaschenen und getrockneten Pak Choi vom harten Strunk befreien, einmal längs teilen und in heißem Kokosfett von allen Seiten knusprig anbraten.

Den Duftreis auf einen Teller geben, darauf die süßsauren Rippchen mit etwas Soße, optional Sesam und Frühlingszwiebelringe anrichten und das geschmorte Pak Choi-Gemüse als Beilage servieren.

Probiert es aus: Einfach nur köstlich!

Von
Eingestellt am

32 Kommentare


2
#1
4.1.17, 19:29
Ich hatte vor langer Zeit einmal ein Rezept für Schweinefleisch mit Banane und Zwiebeln ... das war so lecker. Leider habe ich es verloren. Ich kann mir die Rippchen süßsauer sehr gut vorstellen und ich mag besonders gerne Pak Choi. Werde das Gemüse nächstes mal auch in Kokosfett braten - gute Idee. Klingt ganz nach einem Rezept für mich! 
1
#2
4.1.17, 20:26
Genau meins. Werde ich ausprobieren!
#3
4.1.17, 20:27
Was ist Pak Choi Gemüse und wo bekomme ich das? Auch von dem Jasminreis habe ich auch noch nichts gehört oder gesehen.
1
#4
4.1.17, 20:39
@henrike: 
Ich kenne auch einige Süß-sauer-Gerichte, aber meist mit Ananas. Dein Bananenrezept würde mich auch interessieren. Also: Falls Du es wiederfindest..................
1
#5
4.1.17, 20:43
@NFischedick: 
Jasminreis gibt es in jedem Supermarkt, zu den Asiawochen auch bei Discountern.
Pak Choi ist eine chinesische Kohlart. Gibt es u.a. bei Lidl und natürlich auch in Supermärkten.
Er kann gebraten/geschmort werden oder auch als Salat sowie als Gemüse zubereitet werden.
1
#6
4.1.17, 20:50
@xldeluxe_reloaded: Danke für deine Info. Jetzt gerade ist bei uns im A..di die sogenannte Asiawoche. Da werde ich mich dann mal nach dem Jasminreis umsehen. Auch nach dem Gemüse werde ich Ausschau halten und dann dieses Gericht nachkochen. Ich bin dann mal gespannt ob mein Mann das mag, weil er eigentlich nicht so auf "süß-sauer" steht.
#7
4.1.17, 20:55
 @NFischedick: 
Jasminreis muss jetzt nicht unbedingt sein. Wenn Du ihn nicht bekommst, wird Parboiledreis/Haushaltsreis auch kein Beinbruch sein. Aber mit Sternanis und Nelken!
Wenn Dein Mann süß-sauer nicht mag, wird er das Fleisch nicht gerne essen, denn es ist reichlich süß-sauer 😉
Lidl hat auch gerade Asiawochen.
2
#8
4.1.17, 21:12
@xldeluxe_reloaded: Dann werde ich es vielleicht auch mit Parboildreis machen. Bei meinem Mann kommt es darauf an was für ein Nahrungsmittel süß-sauer zubereitet wird. Und was sonst noch an Zutaten benötigt wird. Er mag z.B. keine süß-sauren Nierchen (das wusste ich bis vor kurzem nicht, weil ich die das erste Mal in unserem Haushalt zubereitet hatte) Die gab es früher in meinem Elternhaus öfters mal. Süß-saures Gemüse mag er aber schon.
1
#9
4.1.17, 21:13
@NFischedick: 
Besser Du fragst ihn einfach mal.
2
#10
4.1.17, 21:23
@xldeluxe_reloaded: Du hast Recht. Fragen kostet ja auch bekanntlich nichts. 
3
#11
4.1.17, 21:26
@NFischedick: 
Eben und es hat manchmal schon Vorteile, mit dem Partner hin und wieder zu reden 😂
2
#12
4.1.17, 21:29
@xldeluxe_reloaded: Ich will ja auch nicht das gerade so kostspielige und mühsam zubereitete Gericht sofort wieder in der Biotonne entsorgen. Das wäre ja viel zu schade.
#13
4.1.17, 21:35
@NFischedick: 
Darum sag ich ja: Frag ihn lieber, denn die eingelegten und in Essig gekochten Rippchen muss man mögen! Kochst Du denn öfter mal was "für die Tonne", weil Dein Mann es nicht mag? Dann wäre Absprechen wirklich wichtig, denn das ist ein no-go.
2
#14
4.1.17, 21:42
@xldeluxe_reloaded: Nein natürlich nicht. Ich koche schon Gerichte die wir beide mögen.
1
#15
4.1.17, 21:50
@NFischedick: 
Dann bin ich beruhigt.
Das Gericht ist zwar nicht wirklich kostspielig (Rippchen aus dem Angebot zu 3,99/Kilo, Pak-Choi 1 Euro und Reis ca. 1,60/Kilo, den Rest hat die gute Hausfrau im Haus 😂 ), aber sollte natürlich auch beiden schmecken.
1
#16
4.1.17, 22:01
Ich muss gestehen, dass ich noch gar nie Pak choi gekocht habe.

Dein Rezept klingt interessant und süss-sauer mögen wir sehr gern. Wird also nachgekocht ;-)
1
#17
4.1.17, 22:02
@bollina: 
Er wird in den Niederlanden angebaut und von dort kenne ich ihn lange, aber so langsam hat er es auch über die Grenze nach Deutschland geschafft. Gibt es hier aber auch noch nicht zu lange. Geschmort mag ich ihn am liebsten: Wenn die Blätter knusperig wie Chips sind......
1
#18
5.1.17, 00:31
Pak choi kannst du im Chinarestaurant probieren. Im Supermarkt kannst du es von Mangold kaum unterscheiden. Lässt sich beides gleich zubereiten und dann schmeckt es auch ähnlich.
#19
5.1.17, 00:34
Mangold schmeckt für mich eher wie Spinat - Pak Choi aber so gar nicht...........
#20
5.1.17, 11:10
Das ist ein leckeres Gericht..ich kann es schon schmecken. Pak Choi mag ich auch sehr gerne, sollte also gelingen. 
#21
5.1.17, 11:16
@henrike: 
Ja, das Rezept würde mich auch sehr interessieren. 
#22
5.1.17, 19:10
Ich esse sehr gerne süß-sauer, mein Mann aber nicht. Mal gucken, wie ich das manage. Denn dieses Rezept interessiert mich.
#23
5.1.17, 19:16
@henrike: Meinst Du vielleicht mein Rezept für Libanesischen Reis, das ich am 5.9.2015 hier eingestellt habe? Da geht es zwar um Rindfleisch, aber mit Bananen.
#24
5.1.17, 19:31
@Maeusel: Nein, ich hatte es einmal handgeschrieben auf einem Zettel (bestimmt 20 Jahre her 😳) Ich versuche es mal zu finden. Aber dein Rezept klingt schon ähnlich, das werde ich mal ausprobieren ... danke!
#25
6.1.17, 13:56
Ich finde das Rezept sehr 😎  gut
#26
7.1.17, 14:48
ich bin kein freund von pak choi. habe es ein paarmal probiert mit verschiedenen zubereitungen, und dann gelassen. allerdings macht mich dein rezept neugierig. also in kokosfett. neuer versuch.
#27
17.1.17, 13:04
@datura33: 
Probiere es doch mal mit einer anderen Beilage wenn du Pak Choi nicht magst. Wie z.B. gemischtes Asiagemüse oder ähnliches.
#28
17.1.17, 19:11
@susant: ich kaufe nur frisches und unbehandeltes gemuese(also auch kein kleingeschnittenes).
und mir geht es ja um den pak choi. ich hatte ihn im garten.wenn mir ein gemuese beim ersten mal nicht schmeckt,versuche ich es anders zuzubereiten.das funktioniert nicht immer, aber ich gebe nicht so schnell auf. deshalb schrieb ich: neuer versuch. und auf dem foto schaut er sehr appetitlich aus.
#29
17.1.17, 20:35
@datura33: 
Wenn Pak Choi so gar nicht schmecken will, ist geschmorter Chicorree eine gute Alternative: Längs teilen, den bitteren Strunk herausschneiden (ich mach das nicht) und von beiden Seiten schmoren, bis er richtig braun wird. Dann mit ganz wenig Brühe den Ansatz ablöschen und noch etwas dünsten. Steht gerade bei mir als Abendessen auf dem Herd, damit die Pfunde nach den Feiertagen endlich purzeln ;o))
#30
17.1.17, 20:44
@xldeluxe_reloaded: oh ja,sehr gut. ich lass den strunk auch drin. er ist laengst nicht mehr so bitter wie frueher. ich schiebe ihn auch gern in den ofen mit gorgonzola drueber.
#31
17.1.17, 20:45
@datura33: 
Überbacken ein Traum! Ein wenig bitter mag ich sehr und muss sein: Der Leber wegen 😂
#32
17.1.17, 21:53
@datura33: 
Mit Asiagemüse meinte ich kein fertiges Dosengemüse sondern ein selbst gemachtes Gemüse mit frischen Zutaten.
Wächst der Pak Choi bei uns den gut? Braucht der eine besondere Kultur oder speziellen Dünger etc.? Da wir ihn nämlich sehr gerne mögen würde ich den auch gerne selbst kultivieren wenn möglich.
Danke im Voraus. 

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen

Kostenloser Newsletter

Frag Mutti-Produkttest

Wir haben 300 Produkttester ausgesucht, die über 600 Henkel-Produkte auf Alltagstauglichkeit testen!