Porträfotos machen

Super Porträtfotos machen

Jetzt bewerten:
4,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Kinder, Muttis, Vatis, Schatzis und Kumpel - alle kommen aufs Bild. Besonders gute Fotos kommen an die Wand. Da hab ich ein paar Tricks für Porträtfotos.

  • Abstand 2 Meter, nicht näher. Wie Gesichter aussehen, wenn nah dran, das seht ihr ja bei Selfies. Dicke Nase, breite Lippen ... Also zoomen (Abstand mit Kamera verkleinern).
  • Total langweilig, wenn der Mensch in die Kamera guckt. Über die Kamera hinweg, zur Seite, nach oben, Faxen machen, sich verstecken - alles ist lustiger.
  • Niemals im grellen Sonnenlicht! Ideal: Helles Tageslicht bei leichter Bewölkung. Dabei im „offenen Schatten“. fotografieren, z. B. im Schatten vorm Haus um 11 Uhr am Vormittag.
  • Hochformat macht das Bild lebendig.
  • Querformat macht das Bild ruhig.
  • Foto in Augenhöhe ist immer richtig, aber nichts Besonderes.
  • Foto von oben macht die Person kleiner, aber persönlicher.
  • Foto von unten macht ein Mädchen zur Prinzessin, also wichtig.
  • Die Schräge (auch ”Diagonale” genannt) bringt Spannung ins Bild. Wird eine Person fotografiert, soll sie sich mal schräg hinstellen. Oder man hält die Kamera schief!
  • Blitzlicht ist grell und für Gesichter sehr ungünstig. Viele Digital-Kameras machen ohne Blitz wunderbare Fotos. Also den Blitz ausschalten.

Mein Tipp:

Erst mal genau gucken! Im Bild darf nichts sein, was stört, z. B. eine Lampe oder ein Mast direkt über dem Kopf, ein paar Leute am Rande, Gläser, Teller, halb leere Flaschen auf dem Tisch usw.

Nicht schnell drauflos knipsen, sondern genau prüfen, ob „Bildmüll“ vorhanden ist. Am besten, alles wegräumen oder woanders hingehen ... Viel Spaß!

Von
Eingestellt am

9 Kommentare


1
#1
7.10.15, 17:26
tolle Tipps...dankeschön....ist gespeichert.....
#2
7.10.15, 18:27
tolle tipps, werde sie alle ausprobieren. sind hoffentlich auch für bedauernswerte unfotogene leute wie ich es bin.......hihihi
3
#3 Klick
7.10.15, 19:08
Jetzt weiß ich warum ich auf Fotos immer so blöd ausschau, ich bin ned schräg genug. ;-)
Danke für die Tipps, wenn mein Motiv mitspielt werd ich sie beherzigen. Fotografier mal einen Haufen Ferkel und sag denen sie sollen sich schräg hinstellen oder in die Luft schauen. Hahaha, kleiner Scherz
#4
7.10.15, 21:20
Ein Haufen Ferkel oder andere Tierbabies sind immer süß und fotogen, die brauchen sich nicht schräg hinstellen! ;-)
2
#5
7.10.15, 23:59
Die Kleine auf dem Foto ist aber nicht wirklich gut getroffen.

Hier gilt:
Gesicht anheben, offener freundlicher Blick und nicht von unten nach oben.
3
#6 OmaDaisy
8.10.15, 05:29
Ich finde, die kleine Maus ist gut getroffen.
Langweilig kann jeder!
1
#7 Große_Uschi
12.10.15, 10:58
Zum ersten Punkt kann ich nur folgendes sagen: Das hat mit dem Abstand rein gar nichts zu tun, sondern es geht um die Brennweite des Objektives. Wenn man Spaß an der Portraitfotografie hat, dann sollte man sich eine (digitale) Spiegelreflexkamera anschaffen und mit einer Fest-Brennweite von ca. 50 fotografieren. Dann kann man 30 cm vom Gesicht entfernt fotografieren und es gibt keine Unförmigkeit.
Und zum letzen Punkt: ein richtig eingesetzter Blitz leuchtet das Gesicht vernünftig aus und verhindert Augenschatten und ebnet das Gesicht.

Un wie interessant oder uninteressant das Bild wirkt, hat nicht unbedingt was mit dem Format zu tun, sondern mit dem sogenannten "goldenen Schnitt", dem Motiv und dem Hintergrund (kontrastreich, farbig usw.).
3
#8
12.10.15, 14:32
Die Tipps sind super. Allerdings finde ich das Beispielfoto mit der total überbelichteten weißen Wand, die die Hälfte des Fotos ausmacht, kein gutes Beispiel für ein gelungenes Porträtfoto. Nicht nur wegen des nicht verwendeten goldenen Schnitts bei der Aufteilung.
#9
12.10.15, 22:57
@Große_Uschi: Jetzt bin sehr verwundert. Zu Deinem Tipp "Eierkarton als Hilfe zum Trocknen für Flaschen" habe ich Dir eine PM geschickt mit Tipps wie Du das Foto besser machen kannst. Auf dem Foto ist fast nichts zu sehen! Auf einmal bist Du die große Expertin? Darf ich das so verstehen, dass Du absichtlich solche Fotos machst, vielleicht, damit das schön hausfrauenmäßig dilletantisch aussieht? Rätsel über Rätsel... Zum Blitzen: Du würdest wirklich bei 30 cm Entfernung einem Menschen ins Gesicht blitzen? Das kann sehr ins Auge gehen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen