Tee schneller auf Trinktemperatur kriegen

Jetzt bewerten:
2,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wer kennt es nicht? Man freut sich auf einen schönen Tee, der gut gezogen hat, nimmt mit Genuss einen Schluck und autsch! Zunge verbrannt.
Mich nervt das jedenfalls immer, dass der Tee ewig braucht zum Abkühlen.
In den Kühlschrank stellen ist auch nicht gut, schadet dem Gerät.

Einfache Lösung:
Eiswürfel in den Tee packen. Kurz umrühren und viola der Tee ist abgekühlt. Da die Würfel ja aus Wasser sind gibts keine Geschmacksveränderung, und je nachdem wie heiß man den Tee gerne mag, tut man mehr oder weniger Eiswürfel rein, sind ja gut portionierbar.

Prost! (Oder was man beim Teekränzchen auch sagt :) )

Von
Eingestellt am

27 Kommentare


#1 Claude
17.8.09, 19:49
Das ist doch einmal eine gute Idee! Ich habe bisher immer kaltes Wasser zugefügt. Wird demnächst ausprobiert - mal schauen, was besser schmeckt...
#2
17.8.09, 20:54
So mache ich das auch immer. Klappt super. Im Winter stelle ich die Teekanne immer auf den Balkon. Kühlt dann auch schön ab.
2
#3
17.8.09, 21:47
Hah - der Tipp ist erstmal schon genial!
Habs grad ausprobiert und kann noch einen drauf tun.
Ich kann Tee eigentlich nicht ausstehen, außer Früchtetee und den am liebsten kalt.
Hab grad heute Blutorangentee gekauft u. hatte noch O-Saftwürfel.
Hat klasse funktioniert, war zwar nicht ganz kalt, aber ein Würfel hat schon gereicht, um ihn sehr angenehm zu machen.
Als nächstes werde ich Apfelsaftwürfel produzieren, für den türkischen Apfeltee.
Gibt die volle Punktzahl.
#4 onkel moe
17.8.09, 22:37
wer seinen tee grundsätzlich lieber kalt trinkt (gerade im sommer super: pfefferminztee), der kann sich seinen tee auch ganz simpel als kaltaufguss machen. einfach den teebeutel (besser: zwei) in ein großes glas kaltes wasser hängen und ca 8-10 minuten ziehen lassen. sehr erfrischend.
1
#5 Tante Paula
18.8.09, 17:31
@ Onkel Moe: Die Variante Kaltaufguss musste ja kommen. Der Haken dabei ist, dass dabei die wichtigen Geschmacksstoffe und flüchtigen Aromen eben nicht ausreichend gelöst werden.
Wenn man den heißen Tee mit Eis wirklich so herunterkühlen will, dass er nicht nur lau, sondern wirklich kalt ist, muss man soviel Eis zugeben, dass nur noch ein reichlich dünnes Gesöff übrig bleibt. Es sei denn, man macht einen wirklich starken Extrakt.
Viel einfacher ist doch vorausschauenden Handeln: Wenn man in einer Hitzeperiode jeden Tag kalten Tee haben will, muss man den Tee eben "zeitversetzt" jeden Tag frisch zubereiten. Ab dem zweiten Tag kann man immer eine Flasche eiskalten Tee aus dem Kühlschrank holen. Nur am ersten Tag muss man sich behelfen.
#6
18.8.09, 19:47
Der Tipp war abe rglaube ich auch eher für die "akute Lust" auf Tee oder mit Zeitdruck gemeint und nicht auf einen längeren Konsum
#7
18.8.09, 20:11
Stimmt, der Kaltaufguss ist eher ein Notbehelf.
Ich hab es mal ausprobiert, der Tee hat irgendwie fade geschmeckt.
Für das schnelle Abkühlen einer Tasse ist der Tipp mit dem Eiswürfel einfach genial.
Für größere Mengen hat mir meine Nachbarin vorhin noch einen gegeben:
den Tee in eine passende Kanne, die ins Wasserbad mit Eiswürfeln stellen.
#8
18.8.09, 21:21
Wir trinken gerne Pfefferminzeistee. Dazu koche ich STARKEN Pefferminztee. Lasse ihn dann bei Zimmertemperatur abkühlen und dann pro Glas 5-6 Eiswürfel. Meistens koche ich aber schon vor, so das er im Kühlschrank genug abkühlen kann.

Das mit dem Kaltaufguß finde ich auch nicht so gut. Wer seinen Tee oder andere Getränke nicht verwässert haben will, sollte sich eine "Kalte Ente" zulegen. Das ist ein Glaskrug, meistens mit Deckel und einem Einsatz in den die Eiswürfel kommen.
#9
18.8.09, 21:22
ein eiswürfel aus wasser verwässert getränke. das kann man nur vermeiden, wenn man tee ein eiswürfeln einfriert. oder den tee schon etwas stärker zubereitet. der dann durch das wasser des eiswürfels gemildert wird.

ein kaltaufguss ist nicht empfehlenswert. da so die keime durch verschmutzungen nicht
abgetötet werden. und sich manche aromastoffe erst durch hitze entwickeln.

sehr rasch geht es, wenn man den tee nur mit ein wenig wasser aufbrüht. etwa ein viertel der wassermenge. nach dem ziehen gießt man ihn mit kaltem wasser auf, frisch aus dem wasserhahn oder abgekocht.
2
#10
20.8.09, 09:31
Ich stelle einen (Metall)Löffel in die Tasse, wenn er heiß geworden ist, nehme ich ihn wieder raus. Lasse ihn neben der Tasse abkühlen und stelle ihn wieder rein, bis er wieder heiß geworden ist. Das entzieht dem Tee auch die überschüssige Wärme, ohne durch irgendwelches (gefrorenes) Wasser den Geschmack des Tees zu verunstalten.
#11 teetrinker@spambog.com
20.8.09, 09:48
Nicht schlecht, allerdings müssen Eiswüfel bereit stehen, und der Tee schmeckt mir hinterher irgendwie verwässert. Ich nehme mir für diesen Zweck einen großen Topf stelle die Teetasse mit Beutel hinein und fülle den Topf bis Tassenrand, allerdings darf man nicht schwappen. Einige Minuten später ist der Tee schön auf Trinktemperatur. Beschleunigen kann man den Vorgang, indem man die Tasse ein bisschen bewegt, sprich das heisse Wasser, dass am Tassenrand aussen sitzt, mit dem restlichen kalten Wasser mischt. Wenn man den Tee als erstes macht, ist zum Frühstück alles fertig.

Obendrein kann man den fertigen Teebeutel auch noch in den Topf werfen, wenn man hierfür keine andere Gelegenheit hat, oder deswegen nicht noch einmal extra aufstehen möchte.

Interessant ist auch, dass der Tee, wenn man ihn solange unbewegt lässt, bis die Trinktmperatur erreicht ist, dann ist unten in der Tasse eine dunklere Flüssigkeit, sehr intensiv. Die kann man trinken, oder lassen, auf jeden Fall steckt da mächtig Power drin. Volle Kraft voraus
1
#12
20.8.09, 10:53
Na, derweil habe ich den Tee aber auch schon kaltgeblasen.
#13
20.8.09, 21:05
man könnte auch auf Vorrat Teewürfel einfrieren, dann wird er nicht verwässert
#14 de Espe
23.8.09, 09:52
Wenn mein Tee ein wenig zu heiß ist, nehme ich noch ein zweites Gefäß und schütte ihn ein paar Mal hin und zurück. Geht, je nach Teemenge, recht schell und der Tee wird nicht "verwässert"!!!
Habe mir den Luxus geleistet und einen (extra / zweiten) Wasserkocher gekauft, der das Wasser nur bis ca. 80° C aufheitzt/erwärmt - was ja für "grünen" und "schwarzen" Tee eigentlich die ideale "Brüh" - bzw. "Aufgusstemparatur" ist!!! Hier ist nur noch die "Ziehzeit" für Geschmack und Wirkung von Bedeutung!
Die erwähnte Restwasser - Dunkelfärbung, aber auch das "Grauwerden" des Glases verhindere ich, indem ich AUSSCHLIEßLICH gefiltertes Leitungswasser zum Tee - aufgießen verwende! Klingt für manche vielleicht ein wenig pingelig/übertrieben?!
Mag ja auch sein, es ist nur ein "Palzebo"... Ich bemerke bei einer "Tee - Trinkzeremonie" tatsächlich eine gewisse entspannende - bzw. anregende Wirkung, frei nach dem Motto:
"Anregen ohne aufzuregen"! ;-)
Mit einem "entspanntem" Gruß...
#15
23.8.09, 11:03
Man kann die Teekanne aber auch einfach in eine Schüssel, respektive ins Spülbecken, mit kaltem Wasser stellen. Geht mind. genauso schnell und verwässert den Tee nicht. So mache ich das seit Jahren.
#16
23.8.09, 11:19
Ich finde, wenn man weiss, dass man gerne kalten Tee trinkt, dann kann man den Tee ja schon am Abend vorher zubereiten, dann ist das Poblem von Abkühlen schon gelöst .
#17 Jadwiga
23.8.09, 11:40
Super Lösung, mein Freund bekommt immer eine Krise wenn der Tee so heiß ist und nimmt schon immer kaltes Wasser damit der Tee zieht. Deine Lösung ist top.
Jadwiga
#18
23.8.09, 19:41
noch ein Tipp: man kann sich mal Zeit nehmen und eine größere Kanne Tee kochen und wenn er abgekühlt ist im Eiswürfelbeutel einfrieren! So verliert er keinen Geschmack!
#19 Kossi
23.8.09, 20:07
Voilà, die Viole ist das Veilchen. Schreibfehler kann passieren. ist voll o. k. Was ich nicht gut finde ist der Eiswürfeltipp. Würde für mich als Kafféetrinker ja auch gelten. Von der "Slow Food" Bewegung haben ja einige "Mutti-Söhnchen" sicher schon gehört. Muss jetzt auch eine "Slow Drinking" Bewegung gegründet werden?
Liebe Grüße
Euer Kossi
#20 leomama
23.8.09, 20:41
Na, da kann man doch besser gleich statt Wasser Tee in den Eiswürfelbehälter tun, um nachher den heißen Tee nicht zu verwässern!
#21 de Espe
24.8.09, 10:32
Hallo, "Kossi"!
"Chaoskitty" meinte wohl den franz. Ausspruch für: und siehe da..., oder und schon...
Wie das Wort richtig geschrieben wird, weiß ich allerdings LEIDER auch nicht!!! :-(
Viola und Viole ist beides für Veilchen richtig; Viola = lat./botanicher Name.
Viola ist aber auch: Altgeige, Bratsche oder Violetta - und veraltet für Armgeige!
Hoffentlich werde ich nun nicht als Klugsch... angesehen?!!!
Wo kriegt man eigentlich das - a mit dem "Überstrich" - her??? Würde ich auch gerne schreiben können!!!
Schöne Grüße
1
#22
24.8.09, 16:24
Schon ganz gut, aber so ein schöner schwarzer Tee wird mit "normalen" Eiswürfel doch verwässert. Deshalb nehme ich diese Plastikeiswürfel, die es in Obst-, Bärchen- und anderen Formen gibt. Ich habe die immer im Frost und kann sie jahrelang benutzen. Der Tee wird schnell kühl und der Geschmack bleibt erhalten.
#23 Maja
24.8.09, 16:39
Super Idee... Mache mir aber für den Sommer auch die Eiswürfel aus Tee. Geht vor allem gut bei den diversen Früchte-Tees.
#24 de Espe
24.8.09, 17:58
@Baccara #16
Im Prinzip schon, nur schmeckt alter, also Tee vom Vorabend, lange nicht so gut wie frischer, eben nur trinkfertig gekühlter Tee! Finde ich jedenfalls.
Schönen Gruß ;-)
#25 Linda
29.8.09, 16:04
Man kann auch einfach etwas kaltes Wasser dazu machen (Achtung Tasse deswegen vorher nicht zu voll machen)!
#26
20.5.11, 20:58
heissen Tee einfach in den Deckel eines Edelstahltopfes schütten und gleich
wieder zurück in die Tasse und schon kann man ihn trinken!
1
#27
29.5.12, 09:20
Wenn ich meinen Tee rasch abkühlen will, stelle ich die Kanne in eine Schüssel mit stark gesalzenem Wasser - damit wird der Tee ziemlich schnell kühl (viel schneller als in Wasser ohne Salz)

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen