Einige Tipps, die bei Migräne, etwas Abhilfe verschaffen können.

Tipps die bei Migräne nützlich sein können

Jetzt bewerten:
4,2 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Jeder Migräne Geplagte kennt dieses unangenehme Befinden, man will sich dann nur noch in ein dunkles Zimmer zurückziehen, jedoch kann man sich mit einigen Tipps etwas Abhilfe verschaffen. 

  • Schokolade hilft mir immer sehr gut. Wenn ich spüre, dass Migräne sich schleichend bemerkbar macht, greife ich immer gleich auf Schokolade zurück.
  • Eiswürfel in einem Tuch eingewickelt auf die Stirn.
  • Yoga Übungen gegen Nackenverspannungen machen und sich ohne Kissen gerade auf den Boden liegen. 
  • Pfefferminzöl auf die Schläfen einmassiert wirkt entspannend und schmerzlindernd.
  • Viel Wasser trinken! Auch gern ein Glas isotonisches Getränk dazu.
  • Heiße Dusche, den Duschkopf auf den Nacken gerichtet, damit sich die Muskulatur entspannen kann. 
  • Äpfel essen, sie enthalten Salicylate, die entzündungshemmend und schmerzlindernd wirken.
  • Ich habe auch gehört, dass angeblich das Schnurren einer Katze beruhigend wirken kann.
Von
Eingestellt am

13 Kommentare


1
#1
18.5.17, 18:00
Als erstes: Wieso kann ich nur schreiben aber keine Kommentare zu diesem Thema lesen???
Kann ich vielleicht dann lesen, wenn ich was geschrieben habe??
Musste das sein, diese Riesenveränderung??????? :-((
Zur Migräne: Es gibt ganz viele Trigger, die Migräne auslösen, zB Schokolade!! Käse, Wein, Nüsse - histamnhaltige Lebensmittel - aber von Fall zu Fall verschieden!! Auch nicht gegessen haben oder den Tagesrythmus verändert haben mit länger schlafen kann zur Migräne führen - und Stress, Freude, Trauer und die Mens. Nach der Menopause geht die Migräne zurück, kann immer noch auftreten, aber lange nicht so häufig wie zuvor. Das kann ich bestätigen.
Ich war um die 40 als mir ein Arzt dies sagte und fand es absolut hassenswert. Ich hatte jeweils anfangs und Ende Woche diese qualvollen Schmerzen. Pünktlich um 14 Uhr am Freitag fing es an. Kurz vor dem Wochenende. Ich war voll berufstätig und alleinerziehend mit 4 halbwüchsigen Kindern. Es gab kein Pardon - ich habe sehr oft so gearbeitet.
1
#2
20.5.17, 13:57
Ich bekomme 2x im Monat Migräne für je 3 Tage und da  helfen auch keine Tabletten. Die oben genannten Tipps kann ich weitestgehend bestätigen. Minzöl, zum Beispiel Euminz kaufe  ich öfter mal und tupfe es auf Nacken, Stirn und Schläfen. Außerdem hilft auch Magnesium in hoher Dosis sehr gut. Also man sollte eine Dosis nehmen, die den Tagesbedarf  leicht überschreitet. Diese beiden Tipps habe ich von  meiner Allgemeinmedizinerin, die eine Zusatzausbildung in Naturheilkunde hat, bekommen und bin glücklich, die Schmerzen damit eindämmen zu können.
Wenn man Tabletten nimmt, dann sofort! Bei den ersten Anzeichen der Schmerzen. Nicht lange warten, sondern hoppla di hopp. Desto eher, desto besser wirken diese.
😄
#3
20.5.17, 13:58
@ilka1: Welchen Browser nimmst du denn? Firefox? Kannst du vergessen! Firefox wird nicht von Frag-Mutti.de unterstützt. Ich nehme den Windows-Explorer, mit dem kann ich immer alles Aktuelle lesen, mit Firefox aber nicht.

Langes SChlafen, z.B. am Wochenende löst bei mir immer Migräne aus. Das Ende der Menstruation, der Beginn der Menstruation und manchmal zwischen Ende und Anfang der Menstruation. Ich kämpfe schon seit Jahren damit.
2
#4
20.5.17, 14:05
@ebenich: "Firefox wird nicht von Frag-Mutti.de unterstützt."

Das kann ich ganz und gar nicht bestätigen. Ich bin ausschließlich mit dem FF unterwegs und alles funktioniert.
Scheint eher ein individuelles Problem bei deinen FF-Einstellungen zu sein zu sein.
1
#5
20.5.17, 19:02
Hallo - sorry für meinen Aerger, den ich am 18.5. hatte. Die Seite war völlig anders und ich wusste nicht, ob mein Kommentar ankam. Ich verwende übrigens nicht den FF sondern den Explorer. Jetzt ist alles wieder im Lot.
Ich stimme zu, dass man Medikamente bei den allerersten Anzeichen nehmen sollte und nicht zuwarten. Ich hatte im letzten Jahr einen Anfall und da konnte ich nicht mehr schlucken, was ich vorher noch nie erlebt hatte. Ich habe immer die Medikamente vorrätig.
1
#6
20.5.17, 20:54
Kopfschmerzen durch verspannten Nacken sind allerdings keine Migräne.
So oder so wünsche ich jedem Schmerzgeplagten die passende Linderung.
#7
21.5.17, 16:55
@ilka1: Das machst du genau richtig! Ich habe auch immer Medikamente im Haus. Bei mir sind es ja keine normalen Kopfschmerzen, sondern die echte Migräne, so wie hier vorgestellt, also ein Halbseitenkopfschmerz, der mit der Periode kommt und mit der Periode geht. Und so eine Aura, wie du sie beschreibst "Ich konnte nicht mehr schlucken" habe ich zwar so noch nicht erlebt, aber Blitze in den Augen oder Schwindel sind ab und an auch der Fall.
Ich wünsche dir alles Gute - mögest du schmerzfrei werden.
#8
21.5.17, 21:33
Was super hilft:  Hände und Füße in warmes Wasser stellen, und einen kalten Lappen in den Nacken legen.  Da drückt es nicht mehr so extrem im Kopf (ich habe leider sehr starke Migräne, daher lindert es bei mir nur das Leid.  Bei leichter Migräne geht sie so vielleicht sogar komplett weg)
#9
21.5.17, 23:03
Schokolade löste bei mir Migräne aus, Minzöl auf Stirn und Schläfen bewirkte während eines Migräneanfalls schlimmste Übelkeit, Versuche mit irgendwelchen Temperaturreizen, gleichgültig an welchen Körperteilen, verursachte Schüttelfrost.
Ich kann wirklich nur bestätigen, was auch an anderer Stelle zu diesem Thema bereits geschrieben wurde: Migränesymptome und die Maßnahmen dagegen sind so vielfältig wie die Menschen, die unter Migräne leiden. Allgemeinwirksame Mittel gibt es nicht, jeder muss für sich herausfinden, was ihm/ihr hilft.
Bei mir wurde ein Migräneanfall jedesmal dann recht zügig beendet, wenn ich mich richtig "ausgekotzt" hatte (ich bitte den Ausdruck zu entschuldigen!). Nachdem ich einmal erkannt hatte, dass mir das hilft, habe ich meinen heftigen Migräneanfällen ein Ende gesetzt, indem ich mit einem Finger im Hals Erbrechen ausgelöst habe.
Was bin ich glücklich, dass mich aufgrund meiner altersgemäßen hormonellen Lage so gut wie keine Migräneanfälle mehr plagen!
An alle Betroffenen meine besten Wünsche, dass sie ihre individuelle Methode der Linderung oder Vermeidung finden!
2
#10
25.5.17, 17:21
Ich hab mir vor ein paar Monaten Piercings in die Ohren stechen lassen gegen Migräne. Seitdem brauche ich nur noch selten Triptane  (brauchte ich vorher bei jedem Anfall), statt dessen reichen 2 Ibuprofen. Und die Häufigkeit ist dadurch ebenfalls zurückgegangen. 

Man muss nur schauen, dass man einen Piercer findet, der die entsprechenden Stellen in der Ohrmuschel mit geeignetem Gerät ausmisst und nicht nur auf blauen Dunst hin sticht.

Bei Interesse gerne PN, will ja hier keine Schleichwerbung machen :)
#11
25.5.17, 18:02
@redhairedangel: Vielleicht könnte man dieses Problem mit Hilfe eines Akkupunkteurs (Arzt, Heilpraktiker) lösen, der die Punkte mit einem Stift auf der Haut markiert, bevor man zum Piercen geht.
#12
25.5.17, 18:14
@whirlwind: wäre vielleicht auch eine Möglichkeit. Ich hatte das Glück, eine Piercerin gefunden zu haben, die ein entsprechendes Gerät hat und die schon viel Erfahrung damit hat.
#13
16.6.17, 23:07
Mir hilft, bei Migräne, mein Kater. Er legt sich dann mit seinem Bauch an meinen Kopf und schnurrt. Ich konzentriere mich dann auf das schnurren, das wirkt beruhigend und ich kann sehr schnell einschlafen. Er merkt sofort wenn es anfängt und drängt mich dann immer schon dazu, mich hinzulegen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen