Hilfreiche Tipps zum Bearbeiten und Einstellen von Fotos bei Frag-Mutti.de

Tipps für Frag-Mutti-Fotografen

Jetzt bewerten:
2,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Für alle Frag-Mutti-Fotografen: Hilfreiche Tipps zum Bearbeiten und Einstellen von Fotos.

Tipp Nr. 1

Viele FM-Tippgeber machen ihre Fotos mit dem Handy und bearbeiten sie nur optisch. Die Dateigröße bleibt, wie sie ist. Bei Tipps mit vielen Fotos, also Fotostrecken, ist das ungünstig. Man muss lange warten, bis ein riesiges Bild endlich da ist. Diese lange Ladezeit sollte man verringern.

Am besten, man nimmt eine kleinere Größe bei Frag-Mutti-Fotos. Gut ist eine Bildbreite von ca. 2.000 Pixeln bei Hochformat UND Breitformat. Man sollte jedes Foto so einstellen. Das ist ein guter Kompromiss zwischen Detailreichtum im Bild und verringerter Ladezeit.

Ein Bildbearbeitungsprogramm ist da sehr hilfreich. Ich habe Photoshop, es gibt andere wie picasa oder Gimp, die sind kostenlos. Dort kann man unter dem Punkt „Bild / Bildgröße“ die Dateigröße verändern. Auch im Malprogramm „Paint“, das oft in Windows schon enthalten ist, kann man Fotos bearbeiten.

Wichtig ist auch die Auflösung - im Internet immer 72 oder 96 DPI (Dots per Inch = Punkte pro Inch). Größere Auflösungen wie 300 DPI braucht man für den Druck von Fotos, nicht im Internet.

Tipp Nr. 2

Wer eine Digitalkamera hat, der kann vieles vorher schon optimal einstellen, auch Dateigröße und Auflösung. Das mit dem Verwackeln ist immer noch schwierig, auch mit dem Anti-Verwackel-Modus. Da hilft ein Mini-Stativ. Damit hält man die Kamera sicher in der Hand. Für schwere Spiegelreflex-Kameras gibt es einen extra Haltegriff, schön gepolstert und griffig.

Von
Eingestellt am

19 Kommentare


1
#1
3.5.16, 21:23
Auflösung und Pixeldichte verwechselt. Ist ein häufiger Fehler. "DPI" Angaben machen so keinen Sinn (ein Monitor hat beispielsweise 100 dpi - eine Internetgrafik nicht).

Pixelbreite beachten - das ist korrekt.

Zum Verwackeln 1/Brennweite als Maximalzeit wählen.
#2
4.5.16, 07:18
@zerobrain: Dann ist da ein Fehler in meinem Photoshop (LE). Neben dem Kästchen "Auflösung" steht "Pixel". Hast Du mit Deinem Fachwissen dafür eine Erklärung?
1
#3
4.5.16, 10:37
Ich hab mir erlaubt einen Fehler zu korrigieren: Es sind 72 bis 96 DPI (dots per inch), nicht Pixel.

Zur Breite der Bilder: 680 Pixel ist die absolute Mindestgröße. Besser ist aber schon etwas mehr Pixel zu "spendieren", wir empfehlen 2.000 Pixel. So ist das Bild noch detailreich genug, dauert aber mit einer durchschnittlichen DSL- oder Kabelleitung nicht allzu lange, da die Dateigröße da auch schon relativ gering ist.
#4
4.5.16, 16:39
@gudula: Ja ;)

DPI steht für "Punkte pro Inch". Dies macht bei einer reinen Grafik keinen Sinn (also bei einer Datei alleine), da man nicht weiss, wie groß sie dargestellt wird. In meinem CS6 kann ich die Dokumentengröße wählen und die DPI und CS6 berechnet die notwendige Pixelzahl.

Ganz kurz: DPI Angaben machen online keinen Sinn als Ratschlag für Bildgrößen.

Sinn macht: "Ich will ein BIld in 2m Diagonale drucken, wie groß muss die Pixelzahl sein, damit ich 100 DPI erreichen kann".
#5
4.5.16, 17:34
Ich habe noch nie bemerkt, dass manche Bilder längere oder kürzere Ladezeit haben, aber mir ist schon passiert, dass Bilder, die ich eingereicht hatte, NICHT veröffentlicht wurden, weil sich nicht die erforderliche Mindestgröße hatten. Deswegen denke ich, lieber zu groß als zu klein. Die Frag-Mutti-Redaktion kann ja Fotos selbst verkleinern, sollten Sie zu groß sein.
#6
4.5.16, 23:56
Sehr guter Tipp und auch sehr interresant.👍
#7
5.5.16, 08:21
@zerobrain #4:
Ich habe im Internet diesen Artikel gefunden: "Bilder richtig fürs Web speichern mit Photoshop". Dort steht: "...ist es wichtig, dass du dein Format in Pixeln hinterlegst und als Auflösung 72 Pixel/Zoll einstellst." Es gibt wohl einen Grund, warum im Bildbearbeitungsprogramm Photoshop nicht dpi steht. Ich hätte gern gewusst, warum das dort so steht. 
#8
5.5.16, 08:25
@Bernhard: Das ist sicher richtig. Du weißt vielleicht nicht, dass viele Leute alte Handys und Kameras besitzen und nicht immer alles neu kaufen, auch Speicherkarten nicht. Dann ist es nämlich sinnvoll, Fotos mit kleinen Bildgrößen zu machen, damit nicht schon nach 100 Bildern die Speicherkarte voll ist. Meine Fotos haben alle die Mindestbreite von 680 Pixeln und die sehen auch im Detail gut aus.
1
#9
5.5.16, 08:26
@gudula

Diesen Fehler bekommt man nicht mehr weg aus der Welt. Auch viele Repro Menschen fordern immernoch Bilder in "dpi", was keinen Sinn macht.

DPI bedeutet "wieviell Pixel pro 2,5cm Länge" (Dots per Inch).

Was die meinen; die meisten Leute sitzen vor irgendeinem Monitor, der irgendwas unter 100dpi darstellt. Monitore sind so 19-27 Zoll in der Diagonale und jetzt können wir rechnen, wie groß eine Grafik sein sollte.

Ist aber Bullshit. Denn heutzutage muss man auf jedes Ausgabemedium (auch Handies vorbereitet sein).

Hier wird auch der "dpi Unsinn" klar. Ein Handy hat locker 300-400 dpi (weil kleine Diagonale), gibt aber die gleiche Grafik wieder wie eine Website auf dem 27" Monitor.
#10
5.5.16, 08:32
@zerobrain: Du meinst, die Angabe im Photoshop ist falsch? Das kann ich mir nicht vorstellen. Ich werde jetzt direkt bei Photoshop nachfragen.
Wie Du auf dem Foto siehst, habe ich eine uralte Kamera mit "nur" 2.0 Megapixels. Mir hat ein Fotograf gesagt, die Menge der Megapixel ist nicht so wichtig. Die Qualität vom Objektiv ist superwichtig. Wer mit einer 12 Megapixel-Kamera oder Smartphone fotografiert, hat gleich Riesendateien. Das muss für Fotos, die ins Internet kommen, nicht sein! Ich möchte außerdem nicht, dass sich jeder mein Bild kopiert und ausdruckt. Kleine Dateigrößen sind eben nicht so beliebt beim Kopieren.
1
#11
5.5.16, 08:36
@gudula

Nochmal: NEIN - Photoshop macht es richtig (zumindest mein CS6).

Wenn Du die DPI Angaben bei den Bildeinstellung änderst und die Zielbild(Mediengröße) gleich lässt, ändert sich die Bildauflösung usw.

Einfach mal spielen, bis Du es verstanden hast. Eine Änderung zieht die andere nach sich.

Ich spreche vom Dialog CTRL-ALT-I (in der englischen Variante). Spiel mal damit herum und schau, was sich verändert!

EDIT: vorausgesetzt: "Scale Styles" und "constrain proportions" und "resample image" sind aktiv.
#12
5.5.16, 08:47
@zerobrain: Tut mir leid, ich verstehe nur Bahnhof. Mein Adobe Phototoshop 5.0 stammt aus dem Jahr 1998.
1
#13
5.5.16, 09:05
@zerobrain: ich sag mal so, User hier, die nur mal so mit der Digi ihre Nudeln fotografieren verstehen kein Wort von diesen fachtechnischen  Fotogebrauchsanweisungen. Ich fotografiere schon Ewigkeiten und verstehe das auch nicht, allerdi ngs benutze ich auch nicht Fotoshop. Richtige Fotografen brauchen diese Anweisungen nicht, die wissen das. Bitte ein bissl einfacher erklären für Einmalimmonatfotografen.
2
#14
5.5.16, 10:19
@Upsi

Ganz einfach.

- Vergiß DPI für alles, was nicht gedruckt wird.
- Für online reicht eine 1920er Breite dicke (denn die meisten haben einen Monitor mit 1920 Spalten). So um die 1000 Spalten ist meist auch genug für Websites.

Also Bilder nie größer als 1920 x ???? für online Präsentationen übertragen. Als Pi-mal-Daumen Regel.
#15
5.5.16, 10:36
@zerobrain: ich achte eigentlich nur darauf, immer das Orginal zu sichern, denn mit jeder Bearbeitung geht Bildqualität verloren und ich brauche meine Orginale, weil ich oft meine Fotos auf große Leinwand kopieren lasse. Bilder verkleinern hier für FM ist für Laien auch nicht einfach, daß sollte lieber die Chefetage machen die könnens perfekt.
1
#16
5.5.16, 11:11
@Upsi

Ich erweitere meine Aussage ;-)

Korrigierte Aussage: Bilder, die nur online verwertet werden, sollten so 1000 Pixel breite haben (bis zu 2000).

DPIs spielen keine Rolle.

Zur Archivierung immer den maximalen Qualitätsgrad verwenden.

Backups machen ;-)
10
#17
5.5.16, 15:34
@Gudula, ich will jetzt nicht auf dir rumhacken, aber wenn ich mir hier die Kommentare so durchlese, dann verstärkt sich mein Eindruck, dass du nicht wirklich qualifiziert bist, um hier einen Tipp zum Thema optimale Fotografie und Bildbearbeitung einzustellen. Dein eigner Kommentar, dass dein Photoshop mehr als 18 Jahre alt ist (das sind im Bereich Computer und Software nunmal Jahrzehnte, ach was, Jahrhunderte) bestätigt das eher, als dass es den Eindruck widerlegt. Meinst du nicht, du solltest deinen Tipp überarbeiten, so, dass er für Ratsuchende wirklich hilfreich ist? Oder hab ich was falsch verstanden? 
1
#18
5.5.16, 21:46
Ich will einfach nur knipsen 😂 😂 😂
#19
11.5.16, 10:10
@gudula: Klar, wer nur wenig Speicherplatz zur Verfuegung hat und/oder eine alte Kamera mit geringerer Aufloesung, der soll natuerlich gerne kleinere Bilder verwenden. Aber wer mehr hat, sollte sich nicht auf kleine Aufloesungen beschraenken.

Ein 2000x1500 Pixel grosses Bild hat als JPEG gespeichert nur ein paar hundert Kilobyte, das ist nicht die Welt.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen