Guten Überblick über die monatlichen Finanzen behalten.

Überblick über die monatlichen Finanzen behalten

Jetzt bewerten:
4,9 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Nachdem mein Girokonto häufiger ins Minus gerutscht ist, habe ich mir etwas überlegt, was prima funktioniert, weshalb ich es euch hier als Tipp mitteilen wollte.

Ich habe mir ausgerechnet, wie viel Geld ich nach Abzug von festen Ausgaben wie Miete, Versicherungen, Telefon im Monat übrig habe.

Dieses übrige Geld ist dann also für Lebensmittel, Tanken, Leben, Kleidung u.a.

Diesen Betrag habe ich durch 31 geteilt und dann mal 7 genommen. Damit habe ich den Betrag, der mit pro Woche zur Verfügung steht.

Nun hebe ich jeden Sonntag Abend diesen Betrag in bar vom Konto ab.

Durch das Bargeld im Geldbeutel hat man einen viel besseren Überblick über das Geld, das einem pro Woche zur Verfügung steht. Somit rutscht man nicht ins Minus und weiß genau, was man sich die Woche noch leisten kann.

Ich hatte bei mir festgestellt, dass das auf Monatsbasis nicht funktioniert. Meist war noch Monat am Ende des Geldes übrige (-:

Aber auf Wochenbasis funktioniert das wirklich prima, weshalb ich euch das als Tipp mitteilen wollte.

Von
Eingestellt am

50 Kommentare


#1
2.10.10, 21:38
:) hachja, könnte klappen,

nur dumm, dass ich mir so gern was bei Amazon & Co bestelle.
1
#2
2.10.10, 22:33
Hört sich gut an. Buchungskosten für Kartenverfügungen unterbleiben so. Paßt!
#3
2.10.10, 23:50
@UlliMaus: Das mache ich genauso. Wenn ich was bei Amazon bestelle, addiere ich den entsprechenden Betrag einfach zu meinen Fixkosten dazu. Geht natürlich nur, wenn ich am Monatsanfang auch schon weiss, wieviel ich dort ausgeben will. Ich plane das von vorneherein mit ein.
#4
3.10.10, 17:54
Finde ich vollkommen ok.
#5
3.10.10, 21:38
Eine tolle Idee, werde ich meinen Kindern erzählen. Vieleicht probieren sie es aus! DANKE
2
#6
6.10.10, 06:18
super aber ich hab den gummieuro. der zieht sich vom ersten bis zum letzten ha,ha,ha
#7
10.10.10, 11:04
nachdem ich gerade wieder einen schock bekommen habe nach einer aufstellung was an monatlichen ausgaben sind, bin ich auch zu dem ergebnis gekommen und teile das übrige geld wochenweise ein
#8
27.10.10, 11:54
Super Idee und wenn man dann noch jeden Tag 1 € ins Sparschwein steckt, kann man sich auch noch was zusätzliches leisten! 1X1 des Auskommens mit dem Einkommen.
#9
14.3.11, 07:16
Der Tip ist sehr gut, ich möchte noch einen anderen beisteuern. Alle Ausgaben wie Versicherungen, Steuern, Beiträge für Organisationen usw., die jährlich gezahlt werden müssen, einfach durch 12 teilen und auf dem Konto stehenlassen.So hat man jeden Monat mehr im Geldbeutel und kann der Abbuchung oder Überweisung am Ende des Jahres gelassen entgegen sehen.
#10
14.3.11, 07:28
Prima Idee, bin noch nicht darauf gekommen, werde es versuchen.
#11 Marielle1
14.3.11, 07:42
@traeumerin: Auf dem Konto "stehen" lassen verführt oft ziemlich. Bei mir geht das jeden Monat per Dauerauftrag auf ein Extra-Sparbuch nur für diese Zwecke. Auf dieses Sparbuch geht auch mein "Kleingeld" - 1 - 5 Cent-Stücke kommen in eine Dose; wenn die voll ist, geht sie auf's Sparbuch. Gibt über's Jahr auch ein bisschen "Reserve"
#12
14.3.11, 08:19
Ich mach es schon seit knapp 40 Jahren so:
Jahressumme aller Versicherungen zusammen rechnen, durch 12 teilen und diese Summe per Dauerauftrag auf ein einfaches Sparbuch geben.
So hat man immer das Geld für die Versicherungen, braucht nur einmal zu rechnen und es tut monatlich nicht ganz so weh. Nebenbei gibt es noch ganz kleine Zinsen.
#13
14.3.11, 08:20
Ja, so hat man das früher gemacht, als man die Miete noch persönlich dem Vermieter gebracht hat etc. Damals konnte man nur das ausgeben, was man bar hatte. Wer mit dem Überziehen, Kreditkarten etc. nicht klar kommt, ist mit dieser Methode bestens bedient und keiner sollte darüber lächeln. Lieber so, als nicht mehr aus den Miesen herauskommen. Jeder sollte sich ehrlich fragen, ob er mit dieser Methode nicht glücklicher und sicherer lebt!
#14
14.3.11, 08:25
Hallo Martin!wenn du Sparen willst darfst du auch nicht jede Woche zur Bank,denn du Zahlst bei jeder Bewegung pro Zeile Gebühren.ich mach das mit den 4Teilen schon lange,nur gehe ich ein mal im Monat zur Bank und nehme mir alle 4Teile mit und gebe am Sonntag abends 1Teil in die Geldtasche.habe zwar eine Bank die keine Quartal-Abrechnungen macht mache es aber immer so.
#15
14.3.11, 09:28
Wirklicheine gute Idee - aber..........
ich glaube, es wird eng wenn unvorhersehbare Kosten auf einen zukommen. Ich denke da an Tierarzt, Klassenfahrten usw......
Wie macht ihr es damit???????
#16
14.3.11, 09:44
Ich finde es auch gut Kontrolle über die Finanzen zu haben. Meine Ausgaben sind aber pro Woche nicht immer gleich. Mache ich z.B. einen Großeinkauf, so geht viel Geld ab. Dafür reichen die Lebensmittel wieder für 2 oder mehr Wochen
#17
14.3.11, 09:53
@nahil: Ich wusste gar nicht, dass es immer noch Banken gibt, die sich trauen, Kontoführungsgebühren zu erheben...wo es doch inzwischen fast überall Girokonten OHNE Bankgebühren gibt!
Da hätte ich ja längst die Bank gewechselt! Also ich zahl nur was für die EC-Karte (wobei auch die wohl schon bei vielen Banken kostenlos ist, oder???) und sonst für nix - außer eben, wenn ich überziehe...

Den Tip finde ich gut!
#18
14.3.11, 09:54
hallo,
idee nicht schlecht wenn auch etwas altbacken,denn das beste sparen erzielt man mit zuzätlichem einkommen(zb putzen gehen)
ansonsten wüßte ich nicht zb dass durch internetbanking zuzatzgebühren anfallen
ferner:sämtliche versicherungen abschaffen denn das macht sich auf jahre wirklich bezahlt,nicht rauchen,nicht trinken,selber brot backen (beim discounter kilo mehl 0,25.-€! ja,ja bei einer 5-köpfigen familie bei fast 4.-€ pro kilo gekauftem brot jede menge ersparnis))oder marmelade einkochen,kinder nicht jeden tag bei mc donni essen lassen,auto mal stehen lassen und und....und

nur eins darf man nicht:zusätzlich arbeiten gehen um das rauchen zu finanzieren!
gruß
vangelis
#19
14.3.11, 10:19
@Leomama: ia es gibt noch Banken mit Kontoführungsgebühren zb Reiffeisenbanken,von der hab ich ja zur SPARDA gewechselt.
#20
14.3.11, 10:21
Hallo Ihr Lieben,
super, dass es Leute gibt, die mit ihrem Geld auskommen möchten und nicht willenlos Schulden machen.

Viele Banken (meist Genossenschaftsbanken wie Raiffeisen, Spardabank) berechnen weder Kontoführungsgebühren noch Buchungsgebühren. Man/frau muss allerdings Mitglied werden, was sich allerdings schon im ersten Jahr rechnet. Bei Mitgliedern der Cash-Group kann zudem kostenlos abgehoben werden, z.B. bei den Postbanlautomaten und beim Einkaufen bei Penny(ab 25 euro Einkauf) oder bei Rewe (bei 20 Euro Einkauf).
Last euch bei Sparda von einem Freund usw. als Neukunde werben, dann gibts extra Geld, mit dem ihr gemeinsam Essen gehen könnt (so habe ich gemacht).
Achtung bei der Postbank, da muss ein gewisser Monatseingang sein, damit die Kontoführung kostenlos ist.

Bei Onlinebanking kann man täglich den Kontostand kontrollieren, manchmal gibts sogar noch kleine Beträge als Belohnung dafür, dass man die Buchungen selbst vornimmt.
Ich buche mein übriges Geld immer auf ein Tagesgeldkonto, so ist es "aus dem Weg und sicher" und ich komme bei Bedarf dran.

LG und viel Erfolg beim Auskommen
Michaela
#21
14.3.11, 10:38
Ein guter Tip.

Martin, weiterhin Erfolg mit Deinem Tip.
#22
14.3.11, 10:44
Ich glaube, das Problem sind nicht die Kontogebühren, sondern, dass das Geld weit weg ist und man so leicht den Bezug dazu verliert. Daher ist die alte Methode, bei der man das Geld in Briefumschlägen für die einzelnen Posten sortiert, zuhause hat, für den, der das "echte" Geld als Bezug braucht, gut. Andere kommen mit anderen Methoden klar, jeder sollte sich prüfen, wie er am besten mit dem, was er konkret hat, klar kommt. Hauptsache, man erkennt seine Schwachstellen und stellt sie ab, anstatt hilflos in die Krise zu steuern.
#23 filer1
14.3.11, 11:46
Der Tipp ist sehr gut und auch schon sehr alt. Ich mache das zwar nicht, dafür komme ich super mit dem altmodischen Haushaltsbuch über den Monat. Meine Kinder haben das noch nicht verinnerlicht und wundern sich immer, wo das Geld hin ist. Gestern waren doch noch 30,-€... und so. Meine kleinen Spar-Zehner parke ich immer auf ein Tagesgeldkonto meiner Wahl ( entscheidend sind die Zinsen) und danach wird online hin und her gewechselt. Manche scheuen den (wirklich geringen )Aufwand und bleiben, wie meine Mutter, bei ihrer geliebten Sparkasse, da gibt es gar lächerliche Zinsen.
#24
14.3.11, 11:57
@nahil: wer zahlt denn heute noch für ein Bankkonto und deren Bewegungen Geld?????
#25
14.3.11, 11:59
Ich bin selber bei der Volksbank uns zahle keinen Cent
#26
14.3.11, 12:04
.Ich habe vor 2 Jahren zur Volksbank gewechselt, da zahle ich eine monatliche Pauschale von 2,50 € für alle Buchungen sowie online Überweisungen und Bargeld am EC-Automaten.

@ haxnmax das mit den Briefumschlägen habe ich früher bei meiner Mutter gesehen und in den 60er Jahren als ich meinen ersten eigenen Haushalt hatte auch so übernommen
#27
14.3.11, 12:26
Ja, das ist eine wirklich tolle Idee, schön, dass es mal hier zum Thema kommt.
Seitdem ich Online-Banking mache (wegen kostenloser Kontoführung) und es die Kreditkarten gibt, womit man überall auch kostenlos bezahlen kann, kam ich auch mal in die roten Zahlen. Irgendwie kam ich damit nicht klar. Zuerst fand ich es sehr bequem und toll immer mit einer Karte zu zahlen, aber man verliert damit einfach zu schnell den Überblick.
Ich mache es wie viele andere hier im Forum, habe mir eine Liste mit den jährlichen Ausgaben (Versicherungen etc.) gemacht, die durch 12 geteilt und das Geld geht schon mal auf ein Tagesgeldkonto bei meiner Bank.
Die mtl. Kosten werden auf einmal abgeholt, durch 3 geteilt und alle 10 Tage wird das evtl. Restgeld in eine Spardose gegeben. Danach lege ich mir das 2. Drittel
des Geldes ins Portem. , da behalte ich ständig den Überblick und ich komme damit super gut klar. Es ist erst eine Gewöhnungssache, aber auf jeden Fall eine sparsamere Variante.
Mit einem Haushaltsbuch habe ich es auch schon öfter versucht, aber irgendwann vergesse ich mal was und dann ärgere ich mich schwarz, dass ich nicht weiß wo das Geld geblieben ist. Es ist auch zeitaufwändig, dazu hätte ich keine Lust.
Aber jeder hat seine eigenen Methoden, die Hauptsache ist, er kommt damit klar und muss nicht eines Tages den Schuldenberater aufsuchen. Das geht manchmal schneller als einem lieb ist.
Ich wünsche allen, dass jeder für sich den besten Weg findet mit seinen Finanzen zurecht zu kommen, was in der heutigen Zeit des Euro leider nicht mehr so einfach ist.
#28
14.3.11, 12:31
@melaboe
Ja du Glückspilz. Aber nicht jeder arbeitet bei der Volksbank. Oder habe ich da etwas falsch verstanden?
#29
14.3.11, 12:53
hi,
also wir machen das so, dass mein Partner und ich die Einkäufe für Lebensmittel, Waschmittel etc zu den Fixkosten rechnen. Dann legt jeder 150€ in den Gemeinschaftstopf für die Einkäufe. Sollte mal mehr gebraucht werden, wird es zwischen uns aufgeteilt. Wenn was über bleibt wird es für ein gemeinsames Abendessen im Lokal oder Kino aufgehoben.
Funktioniert ganz gut, zumal mich immer das "Einkaufen gehen" trifft:-(

Sonderausgaben wie ein akut kranker Hund (Ende Feb waren das 400€)ziehen mein Konto leider auch ins Minus. Aber da hat man mir empfohlen ein Sparbuch für solche Fälle zu eröffnen. das werde ich demnächst machen.
#30
14.3.11, 13:12
@Crissi:
Sind Sie sicher, dass in der Pauschale alle Buchungskosten enthalten sind? Mein Sohn muss bei der Volksbank für jede Buchung 0,26€, für jede Scheckeinreichung 0,33€ und für jeden Dauerauftrag (Einreichung) 2,00€ zahlen. Das Lesegerät kommt zusätzlich mit 15,00€ hinzu. Das nur mal zu der Pauschale.
Sicherlich werden Sie jetzt schreiben, dass er selber Schuld sei. Soll er doch zu einer anderen Bank wechseln.
Ist er auch, aber bei der Volksbank ist er wegen eines Kredits mit einer anderen Bank (KfW Bank) verpflichtet, noch ein paar Jahre zu bleiben bis der Kredit abbezahlt ist.
Da er aber sein 2. Girokonto bei einer Online-Bank führt, halten sich die Kosten in Grenzen. Aber alleine für die Kontoführungsgebühren, wo ein Mal im Vierteljahr eine Buchung stattfindet gleich 7,50€ zu verlangen ist schon krass.
Da haben sie hier im Umkreis von 5,5 km 3 Filialen, die Angestellten drehen Däumchen, so viel können sie gar nicht zu tun haben.
Aber lassen wir das, bin eh schon vom Thema abgekommen.
#31
14.3.11, 13:26
@traeumerin:
Ich habe eine Aufstellung gefertigt mit allen Ausgaben, die jährlich anfallen. Die Summe durch 12 geteilt und einen Dauerauftrag auf ein Sparbuch eingerichtet, so dass jeden Monat 1/12 darauf überwiesen wird. Wenn die Abbuchungen erfolgt sind, ist auf dem Girokonto ja meist Ebbe. Dann hole ich mir den entsprechenden Betrag vom Sparbuch um die laufenden Ausgaben des Monats zu bestreiten.
#32
14.3.11, 14:03
Mache ich schon seit Jahren so und Finanziere dadurch auch meinen Jährlichen Uhrlaub.Der Betrag der am Monatsende übrig ist kommt in einen extra Umschlag mit dem Vermerk" URLAUB".Über das Jahr gesehen kommt damit schon ein stattliches Sümmchen zusammen.
#33
14.3.11, 14:58
@Omamo:
Hallo,
was ich geschrieben habe ist richtig, wir bezahlen bei der Volksbank Osnabrück, 2,50 €, das Lesegerät war einmalig 15 €, ), ich lasse mir die Pin Nr. per SMS auf mein Handy senden, das Lesegerät benutzt nur mein Mann. Wir hatten einmal eine Scheckeinreichung, die kostete 1,00 €.
Ich kann mir das nicht erklären, evtl. weil Ihr Sohn bei einer anderen Bank sein Girokonto hat ?????
#34
14.3.11, 17:46
Hallo,
habe jetzt von vielen guten Ideen gelesen, weiß nur nicht recht, wie ich es anfangen sollte. Habe nicht so das große Problem, im Monat auszukommen, hätte aber gern etwas mehr für nebenbei. Also sollte ich im Monat kürzen. Danke auf alle Fälle für die vielen Anregungen. Grübel ---- grübel :-))
#35
14.3.11, 18:41
@rose2509


Eigentlich gaaanz einfach ;) - wäre da nicht der innere Schweinehund :)))


Folgendes einsparen/verzichten oder auch „nur“ einschränken und den Gegenwert in die Spardose:

Süßigkeiten (Bonbons, Lolli, …)
Salziges (Chips, Salzstangen, …)
Gebäck, süßes und salziges (Kekse, Kuchen, …)
Kuchen, Torten (gekaufte meine ich)
Zwischendurch-Brötchen
Zwischendurch-Würstchen und gar erst Pommes
Bus/Bahn: Zur nächsten Zahlgrenze gehen, wenn möglich



Gut sparen lässt es sich auch, wenn man sich grundsätzlich folgende Fragen stellt:
- Brauche ich es WIRKLICH ?
- Ist es NOTWENDIG ?
- Muß ich JETZT etwas essen?
- Habe ich Hunger oder Frust oder Langeweile?

Weitere Faktoren zum Sparen:
- Imbißbuden aller Art meiden und zu Hause essen – ohne Fernseher, PC usw.
- Kein Witz: Wenn Du Dir Zeit und Muße zum Essen nimmst und die Nahrung gut durchkaust, dann brauchst Du nur noch die Hälfte an Nahrung, weil sich das Sättigungsgefühl früher bemerkbar macht. Einfach mal ausprobieren. Wirst erstaunt sein.

Übern Feedback wird sich gefreut.

Viel Spaß beim Einsparen und Verzichten
#36
14.3.11, 19:08
@ Teddy

Hallo,
das sind alles Geld und Kaloriensparer, aber auf alles verzichten ??? wer es dann dringend nötig hat...etwas will mann/frau sich ja auch mal gönnen. So leben möchte ich nicht.....
#37
14.3.11, 19:55
@Crissi

"... etwas will mann/frau sich ja auch mal gönnen. ..."

Was spricht denn, trotz des Sparens, gegen "sich mal was gönnen" - solange dies nicht zur Angwohnheit wird ... ?
#38 Marilse
14.3.11, 22:30
Daumen hoch. Trotzdem mache ich das anders und habe am Monatsende noch Geld übrig.
Ich habe mir ein Haushaltsbuch für ein Jahr angefertigt. Ein Office-Programm, etwas Papier und ein Drucker machen es möglich.
Darin stehen auf einer DA 4 Seite in der ersten Reihe:
Bestand (die monatlichen Einnahmen), Ausgaben und noch mal Bestand. Es sind 35 Spalten untereinander vorhanden. So viel brauche zwar nicht, weil ich nicht täglich Geldausgeben muss. Doch kann ja mal eine Ausgabe dazwischen kommen. Nachdem ich die monatlichen Fixkosten von dem monatlichen Einkommen abgezogen habe, bleibt eine Summe, die ich ausgeben kann.
Hole ich Geld von der Bank oder bezahle ich was mit der Creditkarte, wird es jedesmal vom Bestand abgerechnet und der neue Bestand eingetragen.
Mal bleibt am Monatsende mehr übrig oder auch mal weniger. Aber immer so viel, dass ich das noch sparen kann. Am Jahresende habe ich so einiges gespart, was im kommenden Jahr für Sonderausgaben wie Urlaub, Waschmaschine, oder sonstige größere Anschaffungen zur Verfügung steht. Alles gebe ich nicht aus. Nur für das, was ich brauche.
Natürlich kann man das nur dann so machen, wie ich es mache, wenn ich nichts unnützes kaufe, was dann doch nicht benutzt oder gebraucht wird. Ich kaufe selten etwas, was mir auf den ersten Blick gefällt und später nicht verwende. Das geht, wenn man einen eisernen Willen hat. Später ist die Freude um so größer, wenn ich für etwas größeres Geld ausgeben kann ohne Schulden zu machen. Nicht einmal habe ich mein Konto überziehen müssen.
-3
#39
14.3.11, 22:40
Ist das hier die Muppetshow ?

Jeder verdient sein Geld auf irgendeine Weise. Und jeder versucht einen Teil zu sparen. Und jeder, der Geld verdient, wird es sich für den Monat einteilen müssen. Und jeder wird dies auf eine für ihn adaptierte Weise tun. Also, was soll das alles ?
Wenn ich am "Leben" teilnehmen möchte, muss ich einfach schauen, wohin meine Kohle fließt und wie ich sie einsetze. Daher ist dieses ganze BLABLA überflüssig.
#40
14.3.11, 22:49
@zonelab

"Daher ist dieses ganze BLABLA überflüssig."

Mehr noch Dein Kommentar.

Wenn's Dich nicht interessiert, warum liest und kommentierst Du es ?!
-2
#41
14.3.11, 23:04
Hallo, Teddy,

ich glaube, dass wir nicht darüber reden sollten, was ich für Ansichten vertrete, sondern wir uns mehr Gedanken über dein Kaufverhalten machen sollten. Sich "ETWAS" gönnen funktioniert nur nach durchdachter Vorarbeit. Und wer sich gönnt, der beschneidet wohl auch gleichzeititg andere in seinem Lebensumfeld.
1
#42 Pumukel77
15.3.11, 06:41
@zonelab: Muß ich deine Logik verstehen? Wenn ich mir heute ein Stück edle Schoki gönn, wen beschneide ich dann ?

Der Tipp ist gut und alt bewehrt. Das Blabla ist sicher nicht überflüssig, denn es gibt genug Menschen die in Schulden rutschen.
1
#43
15.3.11, 11:40
@zonelab:

„… sondern wir uns mehr Gedanken über dein Kaufverhalten machen sollten. …“

Danke, für Deine Fürsorge. Sei unbesorgt, „wir uns“ brauchen sich keine Gedanken über mein Kaufverhalten zu machen. Das schaffe ich seit Taschengeldzeiten ganz allein.

Im Übrigen kannst Du weder mich noch mein Kaufverhalten beurteilen, da Du mich nicht kennst. Außerdem habe ich mich nicht darüber geäußert.



„Und wer sich gönnt, der beschneidet wohl auch gleichzeititg andere in seinem Lebensumfeld.“

Aha ...
Wessen Lebensumfeld beschneidest Du, wenn Du Dir eine nicht benötigte Hose kaufst?
#44
15.3.11, 12:10
@Crissi:
ja das wäre möglich, aber dadurch verschaffen sie sich bestimmt keine neuen Mitglieder. Es sind ja zum Glück nur noch ein paar Monate, dann ist er aus dem Vertrag raus.
Es kommt eben eins zum anderen, und wenn es nur ein paar Euro sind, die man durch eine andere Bank sparen kann.
#45
15.3.11, 12:42
Ich muss einfach mal was loswerden.
Dieses Forum ist doch dazu da anderen Menschen Tipps zu geben, also das Wissen weiter zu geben. Damit will man den Leuten einfach nur eine Freude machen.
Weshalb kommt es bei vielen Themen dann zu einem Streit? Wo steht geschrieben, dass man auf jeden Tipp antworten muss? Ich finde es toll dass es eine Seite gibt wo man sich austauschen kann, ich habe dadurch schon viele Tipps anwenden können. Wem es nicht gefällt soll es doch einfach nicht lesen oder wenigstens sich danach nicht negativ äußern oder gar beleidigend werden.
Manchmal kommt es mir hier so vor, als würde man sich mit pubertierenden Mädels unterhalten. Aber scheinbar sind die Männer auch nicht besser. ;-)
#46 filer1
15.3.11, 16:41
Muss mich auch noch mal zu Wort melden. Dieses Thema interessiert ja wirklich auffallend viele Leute. Und so viele Meinungen gibt es auch, aus jeder kann man ja dann das Beste für sich ziehen. Ich finde die Diskussion sehr gut, habe auch noch etwas beizusteuern: manchmal packt es mich und ich muss mal Kataloge blättern, dabei habe ich festgestellt, wenn ich eine Nacht darüber geschlafen habe, ist die Kauflust total verschwunden. Kühl betrachte ich dann das Produkt meiner gestrigen Begierde und lege den Katalog kopfschüttelnd ( über mich) wieder beiseite- oder ich werfe ihn dann lieber gleich weg. Spart auch viel Geld...
#47
15.3.11, 22:36
@filer1: Ich muß sagen, damit hast Du den Nagel auf dem Kopf getroffen. Einfach nochmal drüber schlafen. Könnte glatt als Tipp durchgehen.
#48 Marielle1
16.3.11, 07:51
@Crissi: Der Tipp ist ja auch nicht für diejenigen gedacht, die so nicht leben möchten, sondern für diejenigen, die nicht anders können! Sei doch froh, dass es Dir so gut geht und Du kannst ja dann vielleicht mal überlegen, ob Du jemand helfen kannst, der sich eben gar nichts gönnen kann ( einem Kind nen Zoo-Besuch oder ähnliches spendieren).
#49 filer1
16.3.11, 11:36
Stimmt. Wollte nicht überheblich klingen.
#50
12.12.12, 21:16
Das mit dem durch 31 teilen finde ich auch gut. Als ich früher mein erstes Geld verdient hatte, habe ich immer nur mit 4 Wochen gerechnet und mich gewundert, weil ich nicht hinkam. Der Monat hat durchschnittlich 4,35 Wochen.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen