Versicherungssumme für Hausratsversicherung bestimmen

Jetzt bewerten:

Viele fragen sich, ob bei ihrer Hausratversicherung auch die Versicherungssumme hoch genug ist. Daraus kann der Vermittler tolles Kapital schlagen... eine hohe Versicherungssumme und somit Prämie und folglich Provision ansetzen.

Deshalb solltet ihr immer folgende Dinge im Kopf behalten:

1. die Gesellschaft zahlt nur dann den vollen Schaden, wenn im Schadensfall die Versicherungssumme mit dem Wert der Gegenstände vor Eintritt des Versicherungsfalls übereinstimmt (oder natürlich die Versicherungssumme höher ist ;) ). Ist dies nicht der Fall, liegt eine Unterversicherung vor, die Schadenszahlung wird im Verhältnis Versicherungssumme zu tatsächlicher Wert gekürzt (hierbei ist es auch egal, ob die Versicherungssumme 100.000 Euro betrug und der Schaden nur 5.000, sollte der tatsächliche Wert 250.000 Euro betragen, wird nur 2.000 Euro gezahlt).

2. Um dies zu vermeiden, wurde der sogenannte Unterversicherungsschutz eingeführt: Bei diesem wird pro Quadratmeter zu Wohnzwecken nutzbare Wohnfläche 650 Euro angesetzt. Das ergibt dann die notwendige Versicherungssumme. Die Gesellschaften verzichten dann (Ausnahme sind hohe Bargeldsummen, Kunstschätze o.ä.) auf eine Prüfung der Unterversicherung.

3. Die 650 Quadratmeter sind nur ein Durchschnittswert. Viele Studentenbuden haben mit den 2 Billy Regalen einen geringeren Wert. Hier könnt ihr durchaus unter diesen Wert gehen. Jedoch nicht zu tief ansetzten, falls doch mal ein neuer Laptop angeschafft wird.


Eingestellt am

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen