Vokabeln besser lernen & behalten - Tricks

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Hier ein paar Tricks, wie das Vokabel-Merken besser klappt.

  • Vokabeln 1x abschreiben und zwar jede Vokabel auf ein separates kleineres Blatt Papier. Zu jeder Vokabel ein Bildchen malen oder ein Synonym dazu schreiben.
  • Die Übersetzung in deine Muttersprache dazu schreiben
  • Die Vokabeln sich selber laut vorlesen.
  • Lass dich abfragen
  • Vokabeln die du noch nicht kannst, soll dich dein Gegenüber nochmal abfragen.
Von
Eingestellt am
Themen: Kabel

24 Kommentare


#1
11.2.14, 20:34
jetzt mal ehrlich wer weißt das schon nicht
4
#2
11.2.14, 21:51
Danke für die Anregung.

Habe zu Weihnachten einen Sprachkalender Englisch von meinem Mann geschenkt bekommen.
Nun bin ich fleissig am lernen.
Da kommen deine Tipps gerade recht.

Vielen Dank
8
#3
12.2.14, 07:19
@Skye:
Man weiss ja so vieles. Oder wüsste es.
Aber manchmal ist es einfach auch gut,
wieder mal erinnert zu werden.

Für mich ein guter Tipp:-)))
3
#4
12.2.14, 09:38
@Skye: Hast du auch das mit dem "sich Vokabeln selber laut vorlesen" gewusst? Ich zweifle.
3
#5
12.2.14, 09:49
@bollina: Danke bollina. Das war auch meine Intention; einfach mal wieder was anzuregen. Viel Erfolg und Spaß beim Lernen.
3
#6
28.2.14, 07:38
Nee also, meine Lieben. Ich bin auch der Ansicht, dass das nichts Neues ist, sorry.
2
#7
28.2.14, 07:43
so ähnlich habe ich schon vor vielen jahren die russisch-vokabeln gelernt.
das mit dem aufschreiben hat übrigens noch den vorteil, daß man sich die schreibweise gleich einprägt.

ich habe sie mehrmals abgeschrieben und dann laut vor mich hin gesprochen. hat prima geklappt

in russisch hatte ich fast immer eine EINS
9
#8
28.2.14, 08:20
vor allem sollte man nicht vergessen, die vokabeln regelmaessig zu wiederholen. sonst vergisst man die naemlich ganz schnell wieder. und: ich finde karteikarten fuer vokablen besser, als normales papier, weil die fester sind und man sich damit selbst gut abfragen kann, weil man ja nicht durch gucken kann.
#9
28.2.14, 08:30
Leider lebe ich alleine und habe niemanden, der mich abhört.
Hast Du für mich auch einen Tip?
3
#10
28.2.14, 08:52
@JustAnne: ich nehme auch Karteikarten. Die gut gewussten Karten aussortieren, einigermassen gewusst nach hinten stecken, die nicht gewussten weiter nach vorne mitten in den Stapel. Motiviert, wenn der Stapel schmilzt - und man lernt wirklich die Begriffe, nicht unbewusst die Reihenfolge. Funktioniert auch mit z.B. Mathe: beim Durchlesen des Buches die wichtigsten Fakten als Frage auf Karteikarte - Frage vorne, Antwort hinten. Auch wenn man es beim Schreiben gar nicht richtig kapiert: beim Auswendiglernen versteht man es besser - oder kann zumindest drüber reden :-)
4
#11
28.2.14, 08:56
schreiben, schreiben, nochmals schreiben!

in Abwandlung der altbekannte Tipp unseres hoch verehrten Wladimir Iljitsch.

Laut lesen tue ich nichts, traue wohl meiner eigenen Stimme nicht so ganz, aber schreiben tue ich für mein Leben gerne. Alles, nicht nur Vokabeln, also alles, was nicht vergessen werden sollte, wird notiert, mehrfach zu Papier gebracht, formuliert,umformuliert,ausgearbeitet etc.
Seit meine Hände nicht mehr so wollen, wird halt mehr getippt.

Vokabeln, die ich vor Urzeiten mal gelernt habe, sind mir letzten Oktober im ersten Urlaub meines Lebens wieder eingefallen. Der ging nach Russland.(War ein Kindheitstraum und wir haben auch 25 Jahre drauf gespart und ihn uns zur Silberhochzeit gegönnt, war herrlich!)
4
#12
28.2.14, 08:58
@pareo

Es gibt etliche Möglichkeiten sich zu behelfen. Z. B.:
- Kassettenrecorder können helfen, indem man sich selbst abhört
- Sprachlernprogramme, bei denen man korrigiert wird.
- Aushang an 'Schwarzen Brettern'. "Wer hat Lust mit mir .... zu lernen?" oder
"Wer möchte deutsch lernen/verbessern und bringt mir ... bei?"


PS: Bin auch alleinlebend
3
#13
28.2.14, 09:01
@binchen123
Danke für die Erinnerungg.
Für das Lernen mit kleinen Karteikarten gibt es einen Fachbegriff. Leider ist mir dieser in vergessen geraten :(
3
#14
28.2.14, 10:05
Hallo Leute,
fangt an, so früh wie möglich, Zeitungen oder einfachere Texte zu lesen, wenn nötig, mithilfe eines Wörterbuches, denn einfach einzelne Wörter zu lernen, bringt nicht viel, wie man diese benutzt, ist wichtig.
3
#15
28.2.14, 10:43
Ich kenne das auch so mit Karteikarten.
Ein Bildchen dazu zu malen ist mir aber neu und bestimmt sehr wirkungsvoll als "Brücke"
Danke binchen 123, werde ich meiner Tochter vorschlagen.
#16 HeideB
28.2.14, 12:37
Das hab ich schon vor vielen Jahren so praktiziert, hat nur leider nicht geholfen bei mir. Die schwierigen Wörter konnte ich mir einfach nicht merken, die blieben nicht im Kopf. Die leichten hatte ich schon, mußte ich also nicht üben. Dachte ich hätte halt die falsche Methode ausgesucht. Wenn das bei anderen aber funktioniert, na dann liegt es wohl an meinem Kopf. (lach)
Gibt es für jeden Begriff ein passendes Bildchen?
Heute mit dem Internet kommt man an englisch so nicht vorbei, drum kann ich es auch schon relativ gut und brauch natürlich dafür auch keine Zeitung. Für andere Sprachen hab ich keine Verwendung, wofür sollte ich sie lernen, zumal keine Übungsmöglichkeit und kein Muß besteht.
2
#17
28.2.14, 17:03
Nicht neu, aber längst vergessen, danke für die Erinnerung! :-)
1
#18
1.3.14, 04:45
@tamahayman: Genau das hat mir auch ein französischer Lehrer gesagt, der hier im Schüleraustausch an der Schule meiner Kinder war. Ist schon 100 Jahre her. Ich hab mir damals immer ganze Sätze oder Redensarten auf französisch gemerkt und er fand das richtig und sagte: "so lernt man eine Sprache". Ist mir bis heute in Erinnerung geblieben
2
#19
1.3.14, 04:48
@HeideB: Liebe Heide, es liegt nicht nur an der Methode. Manche Menschen haben eben eine natürliche Sprachbegabung, das liegt in den Genen. Den einen fällts eben leichter den anderen schwerer. Sei nicht traurig. Die Sprachler können dann vielleicht kein Mathe.
1
#20 HeideB
2.3.14, 19:01
@amarantis:
Danke, lieb von Dir, dass Du mich tröstest. Früher hieß es aber sogar einmal, dass ich Sprachtalent hätte, vielleicht ist das aber auch mit den Jahren verflogen wie so vieles.
1
#21
5.3.14, 11:14
@pareo: Du brauchst dich nicht abhören zu lassen. Decke die Übersetzung mit der Hand ab und prüfe, ob du die Vokabel weißt. Wenn nicht, musst du sie noch ein paar Mal wiederholen. Vokabeln, die du kannst, brauchst du nicht mehr so oft zu wiederholen.
4
#22
6.3.14, 20:30
Mir fällt in meinem Alter das Lernen auch nicht mehr so leicht wie vor 40 Jahren ;-), trotzdem lerne ich noch Sprachen. Zum Abhören habe ich auch niemanden. Ich muß auch immer alles was ich lernen möchte aufschreiben.
Hier hilft mir bei Vokabeln das Computerprogramm Excel. Wer also in der gleichen Lage ist und einen Compi hat und ein bisschen was von Excel weiß:

Deutsche Vokabel in die Spalte A untereinander. Die ausländische Vokabel in die Spalte B dahinter. Dann Spalte B ausblenden und die Vokabeln "auswendig" in Spalte C. Zur Kontrolle B wieder einblenden. Kann so oft wiederholt werdne wie man es "nötig hat". Spalte C kann auch immer wieder gelöscht werden und neu ausgefüllt. Da kann man dann auch gut kontrollieren wieviel Fehler zu Beginn gemacht werden und wenn es dann in den "OK-Bereich" fällt...dann hört man auf und kann bei Bedarf immer wieder mal üben.

Mir hilft es sehr. Zumal ich sehr gern mit Excel arbeite und schreibe.
Viellleicht hilft ja dem einen oder anderen...gutes Gelingen
#23
7.3.14, 00:17
Das ist eine gute Idee mit der Excel-Tabelle! Werde ich ausprobieren. :)
#24
7.3.14, 09:01
@viertelvorsieben: finde ich auch.

Mal sehen, ob's auch was für mich ist.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen