Weinbrand-Knoblauch
2

Weinbrand-Knoblauch

Jetzt bewerten:
4,4 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Weinbrand-Knoblauch: Eine ganz einfache Art, Knoblauch einzulegen und damit jedem Braten- und Schmorgericht den ganz besonderen Pfiff zu geben.

Zutaten

  • 25 Knoblauchzehen
  • 150 ml Weinbrand

Zubereitung

  1. Der Knoblauch wird geschält.
  2. Die Zehen, bzw. bei französischem Knoblauch die ganze Knolle, wird in ein Schraubglas gegeben und mit dem Weinbrand übergossen.
  3. Nach einer Ruhezeit von ca. 5 Wochen ist alles gut durchgezogen und kann nun in der Küche eingesetzt werden:

Ein Teelöffel Weinbrand verleiht jeder Bratensoße eine sehr interessante Note. Passt besonders gut zu dunklen Fleisch- und Wildgerichten.

Voraussetzung bei alkoholhaltigen Rezepten ist immer, dass Kinder nicht mitessen.

Wenn sich der Knoblauch nach dem Einlegen grün oder bläulich verfärbt: Kein Grund zur Sorge, diese Färbung ist gesundheitlich unbedenklich und verändert auch nicht den Geschmack. Nimmt man den Keimling heraus, verfärbt er sich eventuell nicht.

Von
Eingestellt am

20 Kommentare


2
#1 Insommnia
28.2.15, 20:48
Ich kann mir den Weinbrand sehr gut zu dunklen Bratensoßen vorstellen.

Wie lange halten sich die Knollen?
2
#2 xldeluxe
28.2.15, 21:45
@Insommnia:

Du kannst noch einmal Weinbrand aufgießen, wenn das Glas leer ist. So mache ich es auch mit Knoblauchöl. Allerdings ist das schneller verbraucht als der Weinbrand, den man ja sparsam und eher selten verwendet.

Schlecht werden die Knollen nicht, dazu sind sie zu gut durchgezogen :-)

Das Glas muss nicht in den Kühlschrank.
1
#3
28.2.15, 21:52
oh lala, beschwipste Knoblauchzehen :) kann mir sehr gut vorstellen, dass der Weinbrand gut den Geschmack annimmt und es so eine tolle Verfeinerung ergibt. Werd ich machen, wenn wieder Weinbrand im Haus ist
#4 jb70
1.3.15, 10:42
Ja - das sagt mir zu !
Bestimmt "das gewisse Etwas " für viele Saucen :-) .

Was passiert mit dem Knoblauch - neben Oliven und Kapern auf den Antipasti Teller ?
Der hat ja dann wahrscheinlich eine ähnlich hohe Drehzahl, wie Rumpflaumen , oder ?
1
#5 xldeluxe
1.3.15, 10:56
@jb70:

Der hat Alibifunktion:

"Ich trinke nicht!"

Allerdings bist Du dann nach dem spanischen Abend auch ohne Drink betrunken und stinkst auch noch :-)
#6 krillemaus
1.3.15, 11:11
Ich habe eine Frage: ist mit "französischem Knoblauch" junger, noch nicht getrockneter Knoblauch gemeint?
Wenn nicht, kann man auf die angegebene Weise auch mit jungem Knoblauch verfahren?
Einen schönen Sonntag!
#7
1.3.15, 18:05
Dann werde ich wohl die Nacht alleine schlafen und mich in irgendeine Ecke verkriechen wo mich keiner riecht. :-) :-) :-) :-) :-) :-)
1
#8
1.3.15, 18:18
p.s.: ich habe gerade dein Avatar gesehen. hast du deine Haare jetzt kurz?
1
#9 xldeluxe
1.3.15, 22:41
@krillemaus:

Ich sehe gerade etwas auf der Leitung: Französischer Knoblauch? Da war nicht die Rede von und ganz handelsüblicher Knoblauch reicht völlig aus, denn der Alkohol soll den Knoblauchgeschmack annehmen, nicht umgekehrt.

Erwähnt habe ich rosa und violetten Knoblauch in der Zitronen-Knoblauchkur. Aber auch dort verwende ich den weißen Knoblauch. Den süßen milden französischen rosa Knoblauch verwende ich gerne in Salaten.
1
#10 xldeluxe
1.3.15, 22:43
@kosmosstern:

So sah ich vor 7 Wochen aus, jetzt sind sie schon wieder überschulterlang und können bereits hochgesteckt werden. Sie sind am Oberkopf ungleichmäßig durchgestuft, hinten aber länger.
1
#11
2.3.15, 08:22
Das ist wieder mal eine super Idee - wenn man nur den Weinbrand verwendet, knofelt man sicher nicht so stark. Das werden Freunde und Kollegen zu schätzen wissen ;-)
1
#12 jb70
2.3.15, 11:48
xldeluxe # 5 :

Das glaub' ich gern !
Ich werde mich also besser in Zurückhaltung üben und nur in Maßen davon naschen .
Obwohl er bestimmt ganz lecker schmeckt - ist man danach sicher kreuzfidel, wie eine irische Kirchengemeinde und obendrein noch "einsam" ;-))))) .


krillemaus # 6 :

Ich kenne den französischen Knoblauch unter dem Begriff "Germidour" .
Die Schale ist rosa / violett marmoiert und ich finde, er ist milder, leicht süßlich im Geschmack.
1
#13 krillemaus
2.3.15, 12:54
#xldeluxe + #jb70: danke für die Antwort (im Tipp war übrigens doch französischer Knoblauch angegeben)!
Ich mag den frischen Knobi viel lieber, weil er milder ist. Nach "normalem" Knoblauch wird mir leicht übel, ganz schlimm ist es nach dem Knoblauchgranulat, das ich von Kreta mal als Tsatsikigewürz mitgebracht hatte ( Mischungsverhältnis 1EL getrockneter Kobi auf drei Dillspitzen, davon sollte man auf 250 g Joghurt 4 EL untermischen. Ich stank eine Woche lang nach Karbidlampe und genauso lange war mir ständig übel)
Schade, dass frischer Knoblauch nicht das ganze Jahr über erhältlich ist.
Das Rezept werde ich mit frischem Knoblauch ausprobieren, bin sehr gespannt auf das Ergebnis!
1
#14 jb70
2.3.15, 13:52
krillemaus # 13 :

Ich muß auch sagen, daß ich Knoblauchgranulat inzwischen meide.
So praktisch es in der Anwendung auch ist - Speisen, die damit gewürzt sind , liegen mir "ewig und 3 Tage" im Magen .
Knoblauchsalz hingegen, macht mir keinerlei Probleme .
Gegen die unangenehme "Knoblauchfahne" hilft übrigens frische Petersilie - 1,2 Stängel kauen und man kann sich wieder guten Gewissens unters Volk mischen ;-) .
1
#15 xldeluxe
2.3.15, 14:14
@krillemaus:

Sorry: Jetzt weiß ich erst, was Du meinst: Ich wollte nur darauf hinweisen, dass, falls französischer Knoblauch verwendet wird, die ganze Knolle eingelegt werden kann. Das sollte aber nur ein Nebentipp sein im Falle eines Falles :-)
1
#16 krillemaus
2.3.15, 15:22
Hab´s eben versucht mit frischem, jungem Knoblauch. Das Problem ist, dass man die ganze Knolle nehmen muss, weil er noch keine einzelnen Zehen ausgebildet hat. Zwischen den einzelnen Blättern der Knolle befinden sich luftgefüllte Hohlräume - ob man die so mit dem Alkohol ausgefüllt bekommt, das es nicht während des Lagerns doch zu Fäulnisprozessen kommt, muss sich erst erweisen.
Ich habe das Glas mit Inhalt kräftig geschüttelt und mehrmals auf eine Unterlage aufgestoßen, damit die Luft dem Weinbrand Platz macht, und dann nochmal Weinbrand nachgefüllt.
Ich denke, dass es einfacher und sicherer ist, mit normalem Knoblauch zu arbeiten, den man in einzelne Zehen zerlegen, ohne Luft platzsparend ins Glas einschichten und damit mehr im Glas unterbringen kann, was ja seine unwiderlegbaren Vorteile hat ;-)

Ich muss jetzt los, Knoblauch kaufen, für den Frühsommer stehen eine Menge Mitbringsel für Grillfeste und Geburtstage an!

Nochmal: danke für diesen Tipp!
1
#17
2.3.15, 19:01
Lecker!
1
#18 xldeluxe
2.3.15, 21:14
@krillemaus:

Vielleicht anstechen? Hab ich noch nicht ausprobiert, aber warum nicht........
#19 krillemaus
3.3.15, 15:03
@xldeluxe, #18: ... hab´ich auch überlegt, aber durch Anstechen werden Zellen verletzt, was dauerhaft dazu führt, dass Bitterstoffe gebildet werden. Ich habe es jetzt mit mehrfachem Schütteln und auf einen festen Boden Aufstoßen versucht, das Ergebnis wird sich in ein paar Wochen zeigen. Falls ich mich in 6 Wochen nicht mehr melden sollte, dann wisst Ihr woran es liegt.......;-)))!
#20 xldeluxe
3.3.15, 17:55
Dann sitzt Du zum Ausdünsten in einer Einzelzelle :-))))))

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen