Zu vermeiden bei Magenverstimmung

Jetzt bewerten:
2,3 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Wenn einem übel ist oder man gar erbrechen muss/musste, sollte mal folgende Lebensmittel in den nächsten 2-3 Tagen vermeiden:

Eier, jegliche Arten von Kohl, Pilze, Milchprodukte in großen Mengen, Bohnen, Salat & Kaffee.

Diese Lebensmittel sind schwer verdaulich. Gut bei einer Magenverstimmung sind z.B. Reissüppchen, Boullion & Cola.

Von
Eingestellt am

46 Kommentare


2
#1
3.10.13, 21:58
Das ist ein netter Hinweis.
Aber ich glaube, wenn einem übel ist oder war, wird einem bei dem Gedanken an diese Lebensmittel noch ekeliger.
Da ist die zweite Variante schon besser.
1
#2
3.10.13, 22:03
Ja, da hast du recht. Aber an den tagen nach der magenverstimmung gilt der tipp auch noch:)
1
#3 peggy
3.10.13, 22:20
Bei einer magenverstimmung trinke ich schwachen Tee und ein paar Zwieback dazu, die titsche ich in den Tee.Danach würde ich mir eine Michsuppe kochen und noch einen Tag später Kartoffelbrei essen. Dieser Kostaufbau hat bei mir immer geholfen.
Bei häufigem Erbrechen ist tatsächlich Cola und Salzstangen das Mittel der Wahl.Zum Beispiel bei Schwangerschaftserbrechen in den ersten Monaten.
1
#4
3.10.13, 22:22
Muß dann einen einzigartigen Magen haben, denn wann immer mir schlecht gewesen war brauchte es nicht lange bis sich der erste Bärenhunger meldete. Dies Dank der Voll-Entleerung.

Muß allerdings auch hinzufügen das Ima66830 wahre Worte gesprochen hat. Wenn Einem noch so richtig übel ist bekommt man sowieso kaum etwas runter.

Allerdings habe ich wärend eines recht langen Aufenthaltes in Indien von den Einheimischen gelernt das trockenes Toast mit viel Honig drauf wunderbar hilft.
Dies weil das Brot den Magen wieder füllt und der Honig wie ein natürliches Antibiotikum wirkt. Habe es leider einige Male erproben müssen, und es hat tatsächlich sehr schnell geholfen.
1
#5
3.10.13, 22:33
@peggy:

Hmmmm, Cola fürs Baby ? Davon würde ich eher abraten.
1
#6 peggy
3.10.13, 22:41
@mamamutti: nein,die Cola ist für dich !So werden die Schwangeren mit ,,Spuckeritis,, auch in Kliniken behandelt.
-7
#7
3.10.13, 23:01
@peggy:

Ja, natürlich ist die Cola für mich, aber das Baby im Bauch trinkt mit. In Cola ist Koffein und Koffein entzieht dem Körper Flüssigkeit. Zu viel Cola, oder Koffein und das Baby hat bei der Geburt eine runzelige Haut.
15
#8
4.10.13, 00:10
@mamamutti: Klar sollte man in der Schwangerschaft nicht so viel Cola trinken, aber dass das Baby davon bei der Geburt eine runzelige Haut bekommt, halte ich für ausgemachten Unsinn. Fast alle Babys kommen mit runzeliger Haut auf die Welt, weil sie sich nämlich monatelang im Fruchtwasser aufgehalten haben.
7
#9
4.10.13, 06:24
Manche Maerchen halten sich wohl ewig!Punkto Cola bei Erbrechen und Durchfall.Ich wurde wegen schweren Erbrechen in Krankenhaus behandelt,ausser Medikamente gabes Krauetertee mit Salz und Apfelsaft das aerwichtigste dabei ist den Tee wirich nur lauwarm zu trinken.Bei normaen Durchfaellen und Erbrechen halte ich die Diaet aus den Kindertagen am hi lffreichsten.(am ersten Tag nur viel Tee,zweiten Tag mit Zwieback,dritten Tag Haferflckensuppe nur mit Saz un-d Wasser gekocht,danneinige Tage leichtere Kost.Hilft immer!!
13
#10
4.10.13, 09:35
@ mamamutti: dass koffein dem Körper KEIN Wasser entzieht, ist mittlerweile durch zahlreiche Studien belegt worden. Koffein kann sich auf die Größe und das Gewicht eines Ungeborenen auswirken. Runzelige Haut wegen Koffein???? Da scheint dich jemand veräppelt zu haben
2
#11
4.10.13, 10:37
@Wirklichkeit: Stimmt schon, dass man im Krankenhaus gegen Durchfall kein Cola und Salzstangen bekommt. Aber es ist aber auch klar veröffentlich worden, dass aufgrund des Salz- und Elektrolytverlustes bei Durchfall Cola und Salzstangen helfen, dieses Defizit wieder aufzubauen. Sie wirken natürlich nicht medizinisch gegen den Durchfall, sind aber trotzdem daher nicht verkehrt und vor allem bei Kindern (zumindest war es so bei meinen) die bessere Wahl, weil mit Haferflocken etc. brauchte ich denen nicht zu kommen, also besser dann Cola und Salzstangen als gar nichts...
4
#12
4.10.13, 15:26
Naja es ist ja so: grundsätzlich halten Natrium, Kalium, Kalzium und Magnesium die Funktion von Zellen im Körper aufrecht. Zucker stellt sicher, dass Salz aus dem Darm in den Körper transportiert werden kann. ABER: Wirklich geeignet, um Durchfall zu bekämpfen, sind Cola und Salzstangen trotzdem nicht. Erstmal ist das Koffein zumindest für Kinder problematisch und eher Durchfallfördernd. Zudem ist der Zuckergehalt. Zu viel Zucker kann dazu führen, dass es zu einer vermehrten Wasserausscheidung über die Niere kommt. Dadurch verliert man unter Umständen noch mehr Flüssigkeit und wichtige Elektrolyte wie das Kalium.

Natrium und Kalium werden im Körper eng reguliert. Das gelingt dem Organismus in der Regel selbst bei Durchfall noch, so lange alle Organe richtig arbeiten und die nötigen Substanzen verfügbar sind. Salzstangen allerdings enthalten vor allem Natrium und kaum Kalium. Bei Durchfall gehen beide Elektrolyte verloren und sollten gleichmäßig wieder aufgenommen werden.
#13
4.10.13, 15:27
@kitty1234: welche Quellen hast du? Wo ist das veröffentlicht worden?
4
#14 mayan
4.10.13, 16:51
@Renienenich: Da hast du völlig recht, die Cola und Salzstangen- Diät ist nicht das Wahre und auch schon lange überholt. Was mir immer hilft, sowohl bei Übelkeit als auch bei Durchfall, ist ein schöner geriebener Apfel. Den bringe ich auch runter, wenn mir schlecht ist, und danach ist es meist viel besser. Ich denke auch, der hat mehr Kalium und Magnesium.
4
#15
4.10.13, 17:34
@Renienenich: Es stammt aus einem Artikel aus dem New-England-Journal-of-Medicine, eine Veröffentlichung vor ca. 2-3 Jahren, also durchaus eine kompetente Quelle. Sollte vielleicht noch erwähnen, dass ich beruflich aus der Medizinbranche komme. Es stand da so in etwa, dass eben Cola und Salzstangen gegeben werden können (bevor das Kind gar nichts zu sich nimmt), damit wenigsten ein Teil des Salz- und Zuckerverlustes ausgeglichen wird, die der Körper - besonders bei Kindern oder auch Kranken - bei stärkerem Durchfall nicht mehr selbstständig regulieren kann.
Natürlich war da nicht die Rede von literweisem Cola, so dass das Problem mit dem Koffein nicht zum Tragen kommen kann.
#16
4.10.13, 18:21
Fuer Kinder gaebe es ja auch noch die Karottensuppe,ist sicher schon irgendwo ein genaues Rezept im Forum.Ich koche immer ein Kilo(2Pfund) Karotten mit gut bedeckt Wasser UNBEDINGT 2 Stunden dann nach bedarf salzen und mit Wasser aufgiessen falls zu dick,kann man auch gut ins Flaeschen geben.Das Rezept gsb mir mal ein Kinderarzt fuer meine Tochter.Warum man es unbedingt zwei Stunden kochen muss,hab ich leider keine Ahnung,wird wahrscheinlich irgend eine chemische Reaktion sein.Aber hat immer geholfen,vor allen bei den kleineren Kinder.
2
#17 Internette
4.10.13, 20:08
Der Tipp ist gut. Kohl und Pilze liegen ohnehin schwer im Magen und Milch verschleimt.

Ich dachte früher auch, dass Kaffee entwässert und liebe noch heute (m)ein Glas Wasser zum Kaffee oder Espresso, wie es in Italien auch üblich ist.
Fakt ist aber, dass mehrere Studien in den letzten Jahren gezeigt haben, dass sich die Wirkung von Kaffee auf den Flüssigkeitshaushalt des Körpers kaum von der von Wasser unterscheidet.  
Kurzzeitig erhöht Koffein die Filterfunktion der Nieren, so dass mehr Urin gebildet wird. Dieser Effekt lässt aber sehr schnell wieder nach.

Und der Tipp mit der Karottensuppe ist wirklich gut, nicht nur für Kinder. Mir sagte auch mal ein Arzt, dass die Karotten mindestens 2 Stunden köcheln sollen. Eigentlich dürfen dann keine Vitamine mehr enthalten sein, aber es muss wohl wirklich dadurch ein anderer Wirkstoff gelöst werden. Wer kann, sollte noch Leinsamen dazu tun. Mir wird es dann zu schleimig und ich bekomme es nicht mehr runter. Hilft aber wirklich.
1
#18
4.10.13, 20:58
.

Nach einem Darminfekt haben mir Cola und Salzstangen bzw. Zwieback immer geholfen, zumal ich dagegen nie einen Widerwillen entwickelt hatte (sonst bei einem verkrachten Magen immer ein großes Thema... vieles konnte ich einfach nicht futtern, obwohl ich normal alles esse.).

Mir hat auch immer klassischer Haferschleim geholfen, mit etwas Salz, und etwas zermatschter Banane (Kalium). Dazu der gute FAK-Tee (Fenchel-Anis-Kamille).
3
#19
5.10.13, 00:23


Danke für die roten Daumen. Das sagt mir wohl das ich falsch denke. Ich habe nur weiter gegeben was ich weiß. Muss ja nicht richtig sein. Trotzdem mag ich keine Cola in der Schwangerschaft,
6
#20
5.10.13, 00:36
mamamutti es ging sicher nicht darum dass du keine cola während der Schwangerschaft trinken willst sondern um das runzeligsein ;)
3
#21
5.10.13, 10:33
an alle Ladys hier....ich liege gerade flach und meinem Doc sagte ich auch das Rezept Cola & Salzstangen, er sagt Cola nein & Salzstangen ja....
1
#22
5.10.13, 11:23
Bei uns gibt es in dem Fall immer Cola und Salzstangen. Ist einfach ein bewährtes Mittel. Wenn das Ganze dann vorbei ist mit gekochten Nudeln ohne alles wieder anfangen zu essen. Gute Besserung übrigens an alle Betroffenen. :)
#23
5.10.13, 11:30
.....was mein Doc gesagt hat war auch für mich ein Schock, ich liebe Cola....danke für die Genesungswünsche....
4
#24
5.10.13, 11:45
Chrissy, ich denke du solltest einfach das zu dir nehmen auf das du gerade "Appetit" hast. Alles andere macht es doch eh nur noch schlimmer. Als Kind bekam ich immer Kamillentee. Da würg ich heute noch wenn ich ihn nur rieche.
2
#25 Upsi
5.10.13, 23:15
Mir hilft Kamille immer und ansonsten wenn mir nicht gut ist, rolle ich mich im Bett mit einem warmen körnerkissen auf dem Bauch zusammen und verfluche alles was mir so einfällt. Brauche dann eine große Ladung Mitleid und eine kanne kamillentee. Irgendwann geht es dann wieder bergauf, spätestens wenn ich in der Dusche anfange zu singen.:-)
2
#26
6.10.13, 08:32
Mediziner weisen immer wieder darauf hin, dass man bei Durchfall nicht Cola und Salzstangen zu sich nehmen soll. In der Apotheken Umschau vom 16.02.2011 steht bereits, dass Cola durch den hohen Zuckergehalt eher contra produktiv ist. Es gibt auch viele andere Artikel in verschiedenen Medien, die das bestätigen.
Es wird als Mythos erklärt.
1
#27
6.10.13, 08:34
Ich esse immer Bananen und trinke dazu Colla oder Fencheltee . Cola ist sicher nicht Ideal aber mein Hirn findet in diesem Moment , das nur das trinkbar ist :-))) Ist ein kleien bisschen Placebo Effekt .
Unser Kinderarzt hat auch Karottensuppe empfohlen , wegen dem Wasser und den Salzen . Unser Sohn hat da aber schon über ne Woche erbrochen und hat nur im Schlaf getrunken . Gegessen hat er dann die Suppe auch nicht .
2
#28 quietscheentchen4711
6.10.13, 09:04
ZARTBESAITETE BITTE NICHT LESEN!!:
mir war noch nie sooo übel, dass mir das verlangen nach lebensmitteln verangen ist. ich nehme das dann zu mir, worauf ich appetit habe. als kind habe ich meiner oma mal verschwiegen, dass ich gebrochen habe und sie rief mich zu einem eis... und danach ging es mir wieder bestens. letztens hatte ich ne magenverstimmung und ich wollte ehrlich cola und salzstangen kaufen... und was brachte ich mit.?? schokoküsse...und es ging mir gut danach. einige meiner freunde staunen, was ich bei einer magenverstimmung essen kann auch fettiges wie ein salami-brot. immer das wonach mir gelüstet. wichtig ist mir dass nach dem brechen was gegessen wird, denn wenn es nochmal kommt, "leerkotzen" ist widerlicher als wenn etwas kommt.
ICH BIN IN DER SACHE UN-NORMAL, das weiss ich;)
meinem kind habe ich natürlich immer die übliche schonkost gegeben, geraspelte möhren, cola, salzstangen und die gesund-tees usw,
4
#29
6.10.13, 11:08
Cola und Salzstangen gegen Übelkeit sind tatsächlich ein leider weit verbreitetes Märchen.
Zuckerwasser und einige Salzkrümel - darum geht es, denn der Körper verliert bei Erbrechen oder auch Durchfall Mineralien (Natrium), das Salz der Salzstangen wirkt dagegegen, nicht die Salzstange.
In Cola ist unglaublich viel Zucker, der verhindert die Unterzuckerung durch Nahrungsverlust und Appetitlosigkeit. Da wäre es sinnvoller, gesüßten Kräutertee zu trinken, noch besser: gesüßten Ingweraufguss.
Den bekommen bei uns die Schwangeren gegen ihre Übelkeit, und der hilft wunderbar. Ist auch erheblich gesünder als Cola. (von dem Gebräu würde mir ohnehin übel werden ;-))

Und mir geht es wir Dir, Quietscheentchen, wenn mein Körper auf bestimmtes Appetit hat, dann verträgt er es auch. Und wenn ich keinen Appetit habe, esse natürlich nichts, auch keine Salzstangen, denn mit den darin enthaltenen Kohlehydraten könnte der Magen grad dann überfordert sein.

Leider haben sehr viele Menschen es verlernt, auf die Signale ihres Körpers zu hören.
2
#30
6.10.13, 11:20
Liebe FM leser, ihr habt mich überzeugt. Keine cola bei magerverstimmung aber was ist mit den zu vermeidenden Lebensmittel, der eigentliche Tipp? Es gibt hier sooo viel kluge mediziner, eure meinung würde mich interessieren!
4
#31
6.10.13, 11:30
@avocado:
Liebe Avokado, ich bin Krankenschwester, keine Medizinerin ;-)
All das, was in Deinem Tipp steht, isst bestimmt kaum jemand, wenn ihm übel ist, insofern stimmt Dein Tipp absolut.
Mein Tipp dazu ist ganz simel: hören auf das, was der Körper sagt, also gar nichts essen außer besagtem Inwertee und Brühe, oder dem Heißhunger nachgeben (das bedeutet NICHT den Bauch uneingeschränkt vollschlagen!)
#32
6.10.13, 12:04
Habe mich lange nicht gemeldet, muß es aber jetzt mal wieder. Diese Problematik treibt mich schon seit Jahren um. Eigentlich, seit meine Mutter vor 32 Jahren verstorben ist. Ich habe nämlich einfach versäumt, mir das Rezept von "Hund" geben zu lassen. "Hund" hat sie mir immer gemacht, wenn es mir magenmäßig schlecht ging. (Auch beim Kater!) So weit ich mich erinnere, waren es trockene Brotstückchen, die mit kochendem Wasser übergossen wurden und mit gaaaanz viel gemahlenem schwarzen Pfeffer gewürzt wurden. Das war wirklich das Einzige, was in solchen Fällen geholfen hat. Auch wenns (nicht nur vorm geistigen Auge) nicht gerade appetitlich aussieht.
8
#33
6.10.13, 12:13
@Frau-Lich: Stimme Dir zu.

Wenn ich eine Magenverstimmung habe, ist erst mal Fasten angesagt. Später fange ich dann mit Zwieback und Kamillen- bzw. Pfefferminztee wieder an.
2
#34
6.10.13, 13:04
Was viele Leute einfach übersehen:
Wenn man erbricht, oder Durchfall hat, gibt es einen Grund dafür, dass der Körper den Mageni-/Darminhalt los werden will. (Verdorbenes, zuviel Fett, zuviel Alkohol....), also nicht unterdrücken, sondern auskotzen! Es reicht, wenn man für genügend Flüssigkeitszufuhr sorgt. Von 1-2 Tage fasten ist noch keiner gestorben. Wenn alles was krank macht draussen ist, mit leichter Kost (die auch schmecken soll) wieder anfangen.
--Falls es nach 2 Tagen nicht überstanden ist: Ab zum Arzt, dann steckt ein Virus, oder Bakterieninfektion dahinter!--
2
#35 marasu
6.10.13, 13:26
@ichfragmichi: Da hast du völlig recht. Ergänzend kann man noch sagen, dass gedünstete Karotten (Möhrchen) hilfreich sind, da diese Giftstoffe binden und so den Körper entlasten.
#36
6.10.13, 16:30
@Krümel08: Hi, unser vater hat darauf bestanden, dass wir dann als kinder wermuthtee trinken mussten, da biste dann auch wieder brechen gegangen.. :-(. ich fand das einfach widerlich. meine kidds wissen gar nicht, was das ist, und haben TROTZDEM so manchen durchfall überstanden.
1
#37
6.10.13, 17:14
Mittlerweile gibt es von den Ärzten keine Diätvorschriften mehr. Speziell bei Kindern lautet die Devise: Essen, was sie wollen (Lust drauf haben). Oft verlangt der Körper nämlich genau nach den Dingen, die er braucht und wenn es wie oben genannt mal Schokoküsse sind. Hauptsache sie trinken wegen dem Flüssigkeitsverlust und wenn sie was essen wollen, entweder bleibt es drin oder es kommt wieder raus. Aber lieber übergebe ich mich mit was (frisch) gegessenem als mit bitterer Galle, an der ich ewig rumwürge.
#38
6.10.13, 18:51
und nicht zu vergessen : fasten, wenn's auch schwerfällt. wirkt oft wunder.
bei durchfall muss man differenzieren : wenn die darmflora 'am boden' ist',
sind cola/salzstangen wohl nicht ausreichend, da helfen nur medikamente.
2
#39
6.10.13, 20:14
Also meiner Erfahrung nach bekommt mir bei Übelkeit das am Besten, worauf ich Appetit habe. Da darf ich mich natürlich nicht aus reiner Lust zur Pizza verleiten lassen, aber wenn ich nichts bei mir behalten kann und plötzlich Heißhunger auf Griesbrei habe, dann hilft mir das häufig auch.
Keine Ahnung ob es anderen auch so geht?

So viel jedenfalls zum Thema Milchprodukte: Bei Übelkeit greife ich häufig und gerne auf Griesbrei (klassisch mit Milch und wenig Zucker) zurück. Mir zumindest hilft es.

---

Griesbrei natürlich nur als Beispiel, es kann auch trockenes Toast oder Zwieback sein, oder oder oder..
Wichtig ist bei mir nur dass es nicht stark gewürzt ist, wie z.B. Chips oder sehr fettig.
2
#40
6.10.13, 22:38
Ingwer Tee ist übrigens Wehen fördernd (laut der Apothekerin ) und sollte bei SS Übelkeit nicht verwendet werden !!!!
#41
7.10.13, 14:02
Gerade habe ich mal nach den Bestandteilen von Cola + Salzstangen gegoogelt.
Ob man sowas seinem ohnehin schon geschundenen Magen zumuten sollte...

Dann schon lieber abgekochtes Wasser mit einem halben Teelöffel Salz und fünf Teelöffeln Traubenzucker verwenden. Siehe auch: WHO-Trinklösung (Quelle: Wikipedia)
PS: Es ist erstaunlich, wie lange diese sogenannten "Hausmittel" rumgeistern!!!
2
#42
7.10.13, 16:37
Noch vor einigen Jahren wurde die Kombi Cola/Salzstangen tatsächlich sogar von vielen Ärzten in Gesundheitsmagazinen im TV und in Zeitschriften empfohlen. Doch daß dies inzwischen längst überholt und davon eher abzuraten ist, hört und liest man in denselben Quellen seit ca. zwei Jahren auch schon wieder. Erst kürzlich hörte ich es im Fernsehen mal wieder. Wobei die Salzstangen gar nicht in der Kritik waren, sondern lediglich die Cola - die dafür aber umso heftiger.

Abgesehen davon - viele magenempfindliche Menschen bekommen schon in gesundem Zustand Magenschmerzen von Kaffee und kohlensäurehaltigen Getränken. Wenn ihnen also schon Coffein ODER Kohlensäure nicht bekommen - beides gemeinsam dürfte dann erst recht supergemein sein.
2
#43
7.10.13, 22:15
@Frau-Lich: sehe ich auch so obwohl ich keine Krankenschwester bin. Wann immer krank - egal ob gerade raus aus einem Koma oder Kopfschmerzen bis zum komischen Gefühl im Bauch tue ich immer das wonach ich gerade empfinde. Mein Motto ist stehts ... wenn es nicht richtig war wird es schon wieder rauskommen.

Wo ich schon einmal meine Koma Erfahrung erwähnte. Als ich nach 3 Tagen und Nächten aus dem Tiefschlaf erwachte hatte ich schlichtweg den Jahrhundert Hunger. Meine damalige Krankenschwester brachte mir ein winziges Näpfchen voller Wasser und eine Kotzschüssel, mir sagend ich solle das in allerkleinsten und extrem langsamen Schlucken trinken. Ein Schluck und weg war es. Danach bestand ich auf Toast mit Bananenscheiben drauf und nachdem ich die verdrückt hatte freute ich mich schon kindisch auf das Abendessen.

Als meine Erkankung anfing futterte ich mich wie wild durch die halbe Bananen-
welt und mein armer Mann war ständig damit beschäftigt Nachschub zu hohlen.
Laut meiner Ärzte brüllte mein Körper nach Potassium.

Ich schreibe das Ganze nur um damit zu sagen das ich sehr daran glaube das ein kranker Körper Einem schon sagt was er gerade braucht oder was ihm gerade fehlt. Das Selbe natürlich auch geltend bei Übelkeit. Da helfen wohl auch keine Ingwer Tees und trockener Zwiebach wenn der Bauch keine Lust darauf hat.
#44
8.10.13, 12:14
@freespirit: Grundsätzlich stimme ich Dir und Frau-Lich da zu. Denn insbesondere nach längerem Erbrechen/Durchfall ist natürlich einiges an Mangelerscheinungen da, besonders, was den Elektrolythaushalt angeht. Deshalb würde ich dann aber schon darauf achten, daß der ausgeglichen wird, auch wenn der Appetit auf entsprechende Nahrung mal nicht vorhanden sein sollte.

@ alle: Übrigens, was Zwieback angeht - mir hat trockenes, 2-fach getoastetes Vollkorn-Toastbrot immer viel besser geholfen, a) weil Vollkorn viel mehr Flüssigkeit im Darm binden kann, und b) weil der Zucker im Zwieback den Durchfall auch wieder verstärken kann. Appetit auf Süßes hatte ich dann auch gar nicht, was wieder bestätigt, was oben gesagt wurde.
3
#45
9.10.13, 20:34
Ich weiß nicht wie Ihr darüber denkt zum Thema Langzeitspuckerei. Ich würde mir spätestens dann einen Arzt ins Haus bestellen wenn ich nach einem Tag und einer Nacht immer noch dabei bin die Kloschüssel von Innen zu bewundern.

Das mag vielleicht übervorsichtig klingen, aber vor ein paar Jahren bekam ich erst ganz normale Bauchschmerzen, dann tat es langsam aber sicher immer mehr weh. Bildete mir immer ein das ich vielleicht was falsches gegessen hatte, mir den Bauch beim Schneeschippen unterkühlt hatte oder hielt an einer Menge anderer banalen Gründe fest. Eventuell nahm ich ein schönes heißes Bad und danach konnte ich mich kaum vor Fieberschütteln kaum noch auf den Beinen halten. Also fuhr ich mit dem Taxi in die nächste Klinik da es bis dahin schon Samstag Abend war. Diagnose ... kurz vor 12 Dank einer heftigen Blutvergiftung. Da hätten wohl auch keine tollen Hausmittelchens oder Ingwer Tee mehr geholfen.

Also, wie gesagt, wenn ich nach gut 24 Stunden immer noch nicht vom Klo runter wäre, würde ich mir medizinischen Rat hohlen, besonders wenn ich nicht feststellen kann was mich hat krank werden lassen wie z. B. Lebensmittel, zu viel Alkohol oder eine grippale Infektion.
#46
10.10.13, 17:15
@freespirit: Da stimme ich Dir generell zu, doch ich leide immer wieder mal unter längeren Durchfallphasen mit Übelkeit als Nebenwirkung meines Diabetes-Medikaments. Und nicht nur ich - das geht leider sehr vielen Diabetikern so. Immer, wenn die Krankenkassen neue Rabattverträge ausgehandelt haben, kann es passieren, daß Diabetiker von den wenigen Herstellern, von denen sie das Mittel gut vertragen, es nicht erhalten können. Und dann geht es wieder los mit den häufigen und längeren Aufenthalten im Bad. Da hilft auch klein normales Durchfall oder Magenmittel, sondern man kann lediglich versuchen, den Elektrolythaushalt einigermaßen stabil zu halten.

Würde man damit jedesmal zum Arzt gehen, wäre man mindestens für ein Quartal dort Dauergast im Wartezimmer.
Natürlich habe ich mich anfangs gut von ihm beraten lassen, worauf ich achten muß, was Symptome und Ernährung angeht, und inzwischen kenne ich den Unterschied einer normalen Durchfallerkrankung, ganz anderen Möglichkeiten und "meinem" Nebenwirkungsproblem ziemlich gut.
Und gerade gestern habe ich in der Apotheke eine Info erhalten (die ich auch gleich als Tipp einstellen werde, da sie für viele Diabetiker mit einem ähnlichen Problem sehr interessant sein könnte), die mich künftig das Problem vermeiden lassen wird.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen