Zucchini-Karotten-Spaghetti mit Erdnusssoße
2

Zucchini-Karotten-Spaghetti mit Erdnusssoße und Pute

Jetzt bewerten:
4,7 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Zeit

Zubereitungszeit:
Koch- bzw. Backzeit:
Gesamtzubereitungszeit:

Zucchini-Karotten-"Spaghetti" mit Erdnusssoße und Pute: Eine interessante und gesunde Variation, der Zucchinischwemme im Garten Herr zu werden oder die aktuell günstigen Zucchinipreise zu nutzen.

Zutaten

  • 2 Stück Hühner- oder Putenbrust
  • 4 Zucchini (wenn möglich gelb und grün)
  • 3-4  Karotten (oder mehr)
  • 2 TL Sesam
  • Salz, Chinagewürz

Für die Soße

  • 1/2 Glas Erdnussbutter
  • 1 TL Sojasoße
  • 3 TL Reisessig (wenn nicht vorhanden: Apfelessig mit etwas Weißwein)
  • 2 TL Sesamöl (ich stelle es selbst her, man bekommt es aber auch in größeren Supermärkten oder beim Discounter in den Asiawochen, Rapsöl geht zur Not aber auch
  • 1 TL Knoblauchflocken
  • 1 TL Zucker
  • Chiliflocken oder -pulver
  • 1/4 Tasse Wasser

Zubereitung

  1. Zuerst wird das Fleisch in kleine Würfel oder Streifen geschnitten und gewürzt in Sesamöl angebraten, dann aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.
  2. Die Erdnussbutter wird mit den Zutaten in einen Topf gegeben und leicht erwärmt. Nach und nach wird das Wasser zugefügt, bis die Soße die richtige Konsistenz aufweist.
  3. Das Gemüse wird mit einem Julienneschäler in feine Streifen geschnitten.
  4. Wer diesen Schäler nicht zur Hand hat, kann in die Zucchini der Länge nach schmale tiefe Streifen schneiden und dann mit einem Käsehobel oder Sparschäler feine lange Spalten abhobeln.
  5. Die Möhrenstreifen zuerst für ca. 3 Minuten in kochendem Wasser blanchieren, dann die Zucchinistreifen für weitere 2 Minuten dazu geben.
  6. Auf einem Teller wie Spaghetti anrichten, das Fleisch darauf verteilen und die Erdnusssoße darüber geben.
Von
Eingestellt am

20 Kommentare


4
#1
9.9.14, 03:23
Hmmm yammi, ein ausgefallenes Rezept. Ganz nach meinem Geschmack. Ich hoffe ich hab mal Zeit auch dieses leckere Rezept zu kochen!
4
#2 jb70
9.9.14, 08:45
Gemüsespaghetti kommen bei uns regelmäßig auf den Tisch - diese Variante, mit dieser raffinierten Sauce ist daher mehr als willkommen!
Die Bilder - wie immer ;-) - Top !
Vielen Dank :-)).
3
#3
9.9.14, 11:30
Ich liebe solche Rezepte mit viel Gemüse...Wie machst du denn selber Sesamöl?
3
#4 xldeluxe
9.9.14, 11:48
@Yolina:

Ich röste Sesamsamen ohne Fett in der Pfanne kurz an.
Dabei muss man aber sehr aufmerksam sein, da sie leicht verbrennen.

Dann gebe ich sie (bevorzugt in eine dunkle) Flasche und fülle mit neutralem
Öl auf; meist Rapsöl.

Nach einiger Zeit nimmt das Öl den Sesamgeschmack sehr gut an.

Man könnte das Öl filtern, ich lasse die Samen allerdings im Öl und fülle auch mindestens
noch zweimal auf.
3
#5 xldeluxe
9.9.14, 11:50
@jb70:

Die Soße dazu ist mega lecker! Ein wenig Schärfe, ein wenig süße und knackige Erdnüsse....hmmmmm
2
#6 jb70
9.9.14, 12:05
xldeluxe:
Trifft genau meine Geschmacksnerven : -D !!!!!

Yolina:
Danke,dass Du schon gefragt hast ;-))) !!
2
#7 1979
9.9.14, 12:30
Habe gerade das Rezept nach gekocht, musste ein paar Gewürze weggelassen und dafür ein paar andere genommen. bzw. die Knoblauchflocken hab ich durch frischen Knoblauch ersetzt. War sehr gut :-) , Gemüsespaghetti gibt es bei uns oft mit verschiedenen Sossen
Sogar den Kindern hats geschmeckt,sonst essen sie lieber Erdnussbutterbrot:-).
2
#8
9.9.14, 13:48
sehr sehr lecker und wieder so tolle Fotos. Daumen hoch!!
Wird demnächst probiert.
#9
9.9.14, 22:51
das hört sich gut an. ziehen die Zucchini-Nudeln nach dem Kochen nicht noch Wasser? Habs erst einmal probiert leider war dann meine Soße total verwässert. oder könnt ihr mir sagen was ich falsch gemacht habe?
#10 xldeluxe
9.9.14, 22:54
Du hast sie aber doch sicherlich nach dem Blanchieren in ein Durchschlagsieb gegeben?

Da tropfen sie doch ganz gut ab - wie Spaghetti eben.
1
#11
10.9.14, 00:33
Vielen Dank
1
#12
10.9.14, 02:19
xldeluxe,

der Tipp wie du das "Sesamöl" herstellst finde ich genial.
Mir war das reine Öl immer zu "stark" im Geschmack. Ich denke, dass es so mit dem Rapsöl als Basis, viel "sanfter" schmeckt.
Werde es gleich morgen ansetzen und muss mich dann halt gedulden bis es "fertig" ist.

Du schreibst weiter, dass die Erdnüsse knackig seien in der Sosse. Nimmst du die Erdnussbutter mit den Stückchen? Ist aber sicherlich völlig unbedeutend.

Daumen nach oben! !
#13 xldeluxe
10.9.14, 09:51
@mausi42: Danke!

Wenn Du nur Erdnussbutter ohne Stücke bekommst, hackst Du eine Handvoll und gibst sie dazu. So mache ich das auch, wenn ich z.B. nur noch Erdnusssoße (Satesoße) im Haus habe.
1
#14 Winkelspinne
10.9.14, 16:18
Fotos gefallen mir, Rezept auch! Schnell zu machen. Julienneschäler habe ich nicht, daher wird die Zubereitungszeit bei mir um das Doppelte verlängert ;-)
Wird sich sicher lohnen !!
1
#15
18.9.14, 12:24
@ #10 xldeluxe
Ehrlich gesagt nicht.... Danke für den Tipp jetzt werd ichs nochmal probieren!!!
#16 xldeluxe
18.9.14, 13:31
@ansonsten:

Das war dann wohl die Ursache ;-))
1
#17
20.9.14, 19:49
@xldeluxe: ich habe auch gerade Dein "mit Sesam aromatisiertes Öl" angesetzt und bin sehr gespannt. Bisher ist mir das teure Sesamöl immer ranzig geworden, weil ich es nicht so oft gebraucht habe und das preiswerte ist so bearbeitet, dass es nicht mehr richtig nach Sesam schmeckt. Ich finde, dieses Öl könntest Du direkt noch als Tipp einstellen!
#18 xldeluxe
20.9.14, 20:09
@HörAufDeinHerz:

Danke!

Ich habe immer auch ein Schraubglas mit geröstetem Sesam vorrätig, denn er schmeckt, außer als Öl, auch sehr gut zu anderen asiatischen Gerichten.

Ganz wichtig ist es, den idealen Zeitpunkt zu erwischen: Wenn die Körner in der Pfanne knacken, müssen sie sofort umgeschüttet werden, ansonsten verbrennen sie binnen einer Sekunde und schmecken angebrannt und ranzig.

Trocken und luftdicht verpackt halten die gerösteten Körner einige Monate.

Wer Sesam liebt, sollte das unbedingt ausprobieren.
#19
21.9.14, 01:16
xldeluxe: da ich in meinem Leben schon etliche Male die guten und teuren Pinienkerne hab anbrennen lassen, bin ich mittlerweile vorsichtig. Hab mich neben den Herd gestellt und hab den Sesam ständig beäugt. Sesam hab ich auch immer da (wenn auch noch ungeröstet) ich koch gern asiatisch.
#20 xldeluxe
21.9.14, 11:18
@HörAufDeinHerz:

Ja, das mit dem Anbrennen kenne ich gut und dieser Geruch bleibt auch erst mal in der Luft........... :-(

Mit dem Sesamrösten ist es so wie mit einem neuen Induktionskochfeld:

Dreht man sich um, um etwas aus dem Schrank zu holen, ist alles verbrannt und hin (so ging es mir zumindest in den ersten Tagen mit dem neuen Herd wie auch mit dem Nüsserösten).

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen