Zwiebel, Speck und Knoblauch - die italienische Eröffnung

Jetzt bewerten:
4,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

...für viele wunderbare Gerichte!

Zum Beispiel für ein "Pastatto"

Wenn Zwiebel, gehackte Knoblauchzehe und etwas geräucherter Bauchspeck in Olivenöl angedünstet sind, kommen rohe Nudeln dazu, werden durchgeröstet, mit Brühe abgelöscht und aufgegossen, offen gegart und zum Schluss mit etwas Parmesan abgerundet.

Das ging euch zu schnell? Ihr vermisst Fleisch und Gemüse?

Dann bekommt ihr jetzt ein richtiges Rezept:

1 Zwiebel, kleingeschnitten
1 Knoblauchzehe, gehackt
etwa 30 g geräucherter Bauchspeck oder Bacon - das ist für den Geschmack

1 Paprikaschote - gewaschen, geputzt, in Würfel geschnitten
1-2 Tomaten - gewaschen, mit Haut und Kernen klein geschnitten

pro Portion etwa 80 g mageres Schweinefleisch (Schnitzel oder Minutensteak z.B.)

pro Portion 80-100 g Hartweizenteigwaren - Spaghetti kleingebrochen machen sich sehr gut.

Basilikum, Oregano

In einer Pfanne wird Olivenöl erhitzt, Zwiebel, Speck und Knoblauch dazugegeben und durchgeschwitzt. Dann gibt man das kleingeschnittene Fleisch dazu, lässt durchrösten. Nun wird der Paprika dazugegeben und die Tomaten.

Ist das alles etwas angedünstet, dann werden die Nudeln dazugegeben. Durchschwenken und mit etwas Brühe ablöschen. Salzen und pfeffern.

Hitze reduzieren, ohne Deckel und unter rühren das Ganze langsam garen. Verdampfte Flüssigkeit immer wieder ersetzen - bitte nicht ersäufen. Das Gericht schmort - schmurgelt etwa eine halbe Stunde vor sich hin.

Werden die Nudeln allmählich gar, dann kommen die gehackten Kräuter dazu und ganz zum Schluss wird frischer Parmesan drübergeraspelt. Der Käse dominiert nicht, er gibt bloß den letzten Schliff und bindet das Pastatto cremig.

Da die Nudeln mit den übrigen Zutaten zusammengegart werden, nehmen sie die Aromaten auf und schmecken völlig anders als die üblichen Gemüsenudeln, oder als Beilage.

Natürlich ist das nur ein Beispiel. Dieses Rezept lässt sich vielfältig zubereiten.

Mit Spinat und Wildkräutern, mit Champignons und Broccoletti, mit Bohnenkernen. Schinken oder Wurst können das Fleisch ersetzen.

Nur Mut! Und guten Appetit!

Von
Eingestellt am

8 Kommentare


#1
7.7.12, 16:03
DAS stelle ich mir SEHR lecker vor - nur würde ich noch mehr Knoblauch reingeben und statt Fleisch Pilze. Denn Knobi-Pilze-Speck ist meiner Meinung nach eine unschlagbar leckere Kombi!!

Das schöne an diesem Tipp ist, dass es sehr wandelbar ist! Von mir fünf Sterne!

:o)))
#2
7.7.12, 19:13
Das klingt nicht nur saulecker, es ist es auch!!!!
@Mops
Stimmt!!!! Mit Pilze ist es wirklich unschlagbar im Geschmack!!!!!!
#3
7.7.12, 19:19
Für mich, als Nudel-Fan, ist das ein wirklich tolles Rezept.

Danke Maxl *****
#4
7.7.12, 20:57
Hab das Rezept gespeichert, hört sich total lecker an. Mache des öfteren mal eine Fleischpfanne mit Gemüse (oder umgekehrt) und Nudeln dazu. Dieses Rezept würde mir sogar ohne Fleisch passen.
1
#5
7.7.12, 21:00
Dankeschön für diesen tollen Tip :-)
Total süß geschireben und beim lesen habe ich schon wieder Hunger bekommen! :-)
Stelle ich mir verdammt lecker vor, also das muss unbedingt ausprobiert werden(hier in meiner kleinen Chaosküche) ;-)!
lG und einen schönen Abend wünscht Leonida :-)und alle Däumchen hoch!!!
#6
8.7.12, 07:48
...ja, bei uns gibts da auch oft ohne Fleisch.

Das Ganze ist so schmackhaft, da vermisst man Fleisch überhaupt nicht.
Ausserdem lassen sich sehr gut Reste verwerten.

Ich hab auch schon Salami geschreddert und statt dem Speck genommen.

Gestern gabs das mit grünen Bohnen, Bohnenkernen und Mozzarella.

Ich finde, dass man auch mit weniger Nudeln auskommt. 80-100g Rohgewicht wären als Beilage nicht grad üppig. Im Pastatto reicht das locker.

Freut mich, dass Euch das Rezept gefällt! Danke!
1
#7
8.7.12, 13:38
Hab das Rezept heute nachgekocht,muss sagen es haut mich nicht gerade vom Hocker.
Ich würde dem Gericht eine 3- geben. Aber die Geschmäcker sind ja verschieden,vielleicht schmeck es anderen besser.
Also bitte nicht böse sein ,du willst ja sicher auch ein Feedback haben wie die Sachen ankommen.
#8
8.7.12, 16:11
...das erstaunt mich zwar, aber - hast Du's wirklich so nachgekocht?

Mich würde interessieren - wirklich interessieren - was Dir nicht geschmeckt hat.
Ich bin davon nämlich total überzeugt und ich koch das, in Verianten, mindestens dreimal die Woche.

Ich frag deshalb nach, weil ich schon einmal ein Rezept eingestellt hab, das ist auch nicht für gut befunden worden und dann hat sich herausgestellt, dass es völlig anders gekocht war.

Vielleicht schreibst Du nochmal.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen