Absinth traditionell

Jetzt bewerten:
2,1 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Also du brauchst:

  • 1 Absinth
  • Wasser
  • Würfelzucker
  • 1 Teelöffel
  • 1 Feuerzeug

Zuerst kippst du 2-4 cl Absinth (je nachdem wie stark das Getränk werden soll) in ein Glas. Dann tränkst du einen Zuckerwürfel im Absinth, legst ihn auf den Teelöffel und zündest ihn an. Warte, bis er ausgebrannt ist und lass den karamelisierenden Zucker in das Glas tropfen. Wenn er aus ist, den Rest Zucker ebenfalls ins Glas rühren und etwas Wasser darüberkippen (gibt dann eine trübe, grünliche Farbe).

Man schmeckt den Alkohol (mind.55,5%!) kaum und durch den Zucker bekommt man ein herrlich süßes Getränk mit Anisgeschmack (Eigengeschmack des Absinths).

ACHTUNG: berauscht einen ganz schön!!!!

lassts euch schmecken!

PROST!

Von
Eingestellt am


13 Kommentare


1
#1 Lissa
15.8.06, 14:55
Habe ich vor ca. 2 Jahren in Prag auf genau diese Weise getrunken: Von dem Abend weiß ich nicht mehr sehr viel... Angeblich hatte Picasso unter dem Absinth-Suff seine "blaue Phase" und van Gogh hat sich im Absinth-Suff das eine Ohr abgehächselt. Also VORSICHT mit dem Teufelszeug! Ballert schneller, als ihr glaubt und macht keinen "schönen" Rausch!
1
#2
15.8.06, 15:42
Das was sich die Herren Gogh und Picasso in die Kehlen kippten war ungereinigter Absinth.
In der EU erhält man nur den gereinigten mit niedrigem Thujon-Anteil (bzw sollte man nur erhalten). Der ungereinigte führt zu Halluzinationen, Blindheit etc. der gereinigte ist auch so trinkbar also keine Angst um euer Augenlicht!
Trotzdem ballerts wie Sau!
Also nur in Maßen genießen.
Habe noch ein paar Ergänzungen:

Das französische Trinkritual
ca. 2-4 cl Absinth in ein Absinthglas füllen
ein oder zwei Stück Würfelzucker auf einen Absinthlöffel platzieren
ganz langsam und vorsichtig frisches, stilles Wasser über den Zucker gießen
verdünnt wird, je nach Geschmack, im Verhältnis 1:3 bis 1:5, so dass man den Alkohol geschmacklich nicht mehr oder kaum noch spürt

Die Schweizer Trinkart
ca. 2-4 cl Absinth in ein Absinthglas füllen
langsam mit frischem, stillem Wasser, je nach Geschmack, im Verhältnis 1:3 bis 1:5 auffüllen

Das tschechische Trinkritual
ca. 2-4 cl Absinth in ein Absinthglas füllen
ein oder zwei Stück Würfelzucker in den Absinth tauchen, auf einen Absinthlöffel platzieren und anzünden
sobald das Zuckerstück Blasen zeigt und karamellisiert, die Flammen löschen und den Löffel in das mit Absinth gefüllte Glas tauchen. Auf keinen Fall dürfen noch brennende Zuckerstücke in den Absinth gegeben werden, da hierbei Brandgefahr besteht
mit Eiswasser im Verhältnis 1:3 bis 1:5 mischen, auch hier entscheiden persönlicher Geschmack und die Stärke des Absinth

Na dann Prost
1
#3
16.8.06, 01:35
ich dene auch das zeug sollte man mit vorsicht genießen..
#4 Bierle
16.8.06, 08:54
das ist doch das ganz normale Absinthtrinken. Was solls denn da noch für andere Verfahren geben? wäre mal interessant, was neues zu machen...

Und es ballert übrigens vom normalen Absinth nur so rein, wegen des hohen Alkoholgehalts (70% solltens schon sein) in Verbindung mit dem Zucker. Tujol is im deutschen Absinth so gut wie keins drin.
Trick: Bei Ebay oder im Internet gucken, dort wird auch tschechicher Absinth verkauft, der hatte (ketzens auf jeden Fall noch) nene deutlich höheren Tujolgehalt
#5 B.
16.8.06, 08:57
achso, es heisst mnachmal auch Thujon anstatt Thujol, weiss auch nicht was richtig ist
#6 jorag
17.8.06, 10:07
auch die Franzosen verzichten auf den Zucker, wennses geniessen wollen. absinth und wasser, sonst darf da nix nich rein. am besten leitungswasser... bloß keine kohlensäure, das wird dann eklig.
das mit dem Zucker ist so ein firlefanz, das versaut den ganzen absinthgeschmack. und die hersteller haben sich so eine mühe gegeben.
ok. jetzt beim schreiben fiel mir ein, daß es absinth-sorten gibt, die man mit zucker bereiten sollte, aber mal ehrlich, das sind dann die sorten, die man besser stehen lässt und sich gar nicht erst einschenkt.
#7 Black Devil
9.5.07, 13:45
eher 100 ml (Absinthe Hapsburg 89.9 %) dann geht die Party erst richtig ab und nach 3-5 Gläsern merkste es richtig gut in der Birne. Noch ein kleiner Tipp: den verbrannten Alkohol sollte man wieder auffüllen !!!!
#8 böser vorhang
9.6.07, 21:17
Nene, man muss doch (traditionell französisch) so n dings über das glas legen, darauf ein würfel zucker, dann wasser drauf tröpfeln lassen.
#9 FMG
28.6.07, 18:05
also tut mir ja leid, aber das ist nicht das traditionelle absinth-trinkverfahren. Das traditionelle ist das sogenannte französische...man legt auf einen absinthlöffel ein stück würfelzucker. der tropft dann herab und das wasser verbindet sich mit den ätherischen anis-ölen, was dann zu der trübung kommt. mehr nicht.
das anzünden ist nur eine werbe erfindung, aber nicht das traditionelle. Und nur mit Wasser trinkt man nur den Pastis.
#10
3.12.07, 21:34
dieses nervengift nennt sich laudanum und ist ein opiat....und der damalig eabsinth war auch anders als der heutige nicht so sauber gebrannt und mit wesentlioch mehr thujon...
#11
16.8.15, 21:46
@: #3 genau & mich stört, das hier in einer Sprache geschrieben wird, die man in sogenannten sozialen Netzwerken nicht sehen will! Es wäre wünschenswert wenn Administratoren ebenfalls auf Schreibweisen hier achten könnten? "Ballert, haut einen um" usw. sind unseres Erachtens nach Sprachausdrücke von Teenies oder noch längst nicht Volljährigen - die nämlich dürfen harte Alkoholika - überhaupt nicht zu sich nehmen!!!
Vielen Dank!
#12
16.8.15, 22:09
@FMG: Ihr liegt alle samt so etwas von daneben & die Kommentare sind so etwas von teeniehaft & nach dem Motto hauptsache viel % damit sich schnell "wegballert" werden kann - um die Schreibweise - einiger hier wieder zu geben!
Auf ein Absinthglas besterweise mit Angaben von 2 bis 4 cl wird der Absinth-Löffel gelegt. Auf ihn 4 - 6 Würfelzucker entspricht ca. 4 - 6 g reinem Zucker - die Stücke werden mit Absinth beträufelt, bis die gewünscht cl Angabe des Glases erreicht ist - kurz warten damit die Flüssigkeit aufgesaugt wird - erst dann werden die Zuckerwürfel angezündet - man lässt sie solange karamellisieren, wie man mag, pustet vorsichtig!!! die Flamme aus - gibt den Löffel in das Glas - welches sich stark erhitzen kann! Persönlich trinke ich den ersten Schluck dann pur! Später sollte man mit kaltem {Eis}wasser nach belieben verdünnen - auch gemixed mit Maracuja- und/oder Guavensaft ergibt das einen super LONGDRINK - so mit Wasser gemischt erinnert es wirklich sehr an Pastise {Frankreich} oder Pernod {ein Abfallprodukt}
#13
16.8.15, 23:59
@KartoFFeLliebe: was bitte soll uns das jetzt sagen?
Erst einmal sind Tipp und Kommentare 8 und 9Jahre alt.
Und wie du sehen kannst, sind sämtliche Kommentatoren abgemeldet.
Die Ausdrucksweise ist nun mal nicht immer das Feinste.
Aber es ist doch schön, das du darauf achtest und wir uns daran erfreuen können.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen