Abzocke auf Busreisen

Abzocke auf Busreisen

Jetzt bewerten:
2,6 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Achtung vor Abzocke auf Busreisen. Wer im Urlaub mit der Reisegruppe im Bus verreist, der kennt das: Es gibt was zu besichtigen und der liebe Reiseleiter sammelt im Bus schon mal den Eintrittspreis ein und bezahlt dann. Ist ja auch einfacher, als wenn alle einzeln zur Kasse gehen.

Aber aufgepasst ... ich habe gehört, dass der Reiseleiter z.B. sechs Euro Eintritt eingesammelt hat, und zufällig habe ich dann mitbekommen, dass der Eintrittspreis nur 5 Euro war ... und der eine Euro? Netter Nebenverdienst für den Reiseleiter.

Die meisten Reiseleiter sind sicher grundanständig und würden so was nicht machen, aber es gibt schwarze Schafe, die ihre Kunden abzocken. Daher immer vor Ort den Preis herausfinden ... bei so einem Bus mit 50 Leuten drin und z.B. drei Besichtigungen am Tag kommt da ganz schön was zusammen!

Von
Eingestellt am

53 Kommentare


6
#1
27.4.15, 18:58
Das ist mir persönlich noch nie passiert, da heißt es eben immer : Holzauge sei wachsam....
6
#2
27.4.15, 19:34
naja, zum glück sind ja nicht allzu viele menschen als verbrecherische betrüger geboren...


trotzdem, vorsicht ist die mutter der porzellankiste..... und immer wachsam sein
18
#3
27.4.15, 22:11
@schildkroete: Könntest du die Aussage "Ich habe gehört..." bitte präzisieren?
Hast du das selbst vom Reiseleiter gehört und dann auch selbst gesehen, dass der tatsächliche Preis niedriger war?
Oder kennst du den ganzen Vorgang nur vom Hörensagen bzw. als Gerücht?
6
#4
27.4.15, 22:46
Dazu stellt sich noch das Problem, wie man vorab den Eintrittspreis ermitteln soll. Gerade auch dann, wenn der Name des besuchten Besichtigungsobjektes nicht im Vorfeld bekannt ist. Es sind ja doch sehr viele ältere Mitbürger, die eine solche Busfahrt mitmachen. Viele haben zwar ein Handy, aber eher für Notfallzwecke, sind also nicht so firm darin, im Internet nach den Objekten und Eintrittspreisen zu suchen.
Wenn also ein Reiseleiter tatsächlich so vorgehen und im Vorfeld kassieren sollte, haben die Reisenden in der Regel keine Chance, vorab den Eintrittspreis zu ermitteln. Da ist also Vertrauen angesagt und wenn es dann raus kommt, würde es wohl beim Reiseveranstalter Beschwerden hageln. Was auch den Ruf eines solchen Unternehmens schwer schädigen würde.
@schildkröte, wenn du selbst das so erlebt haben solltest, wäre es ein guter Tipp, wenn auch nicht für alle machbar. Solltest du es nur gehört haben, würde auch ich sagen, das hier Vorsicht geboten ist, es als einen Tipp einzustellen.
12
#5
27.4.15, 23:05
Es könnte ja auch sein, dass der Reiseleiter einen Gruppenrabbatt herausholt. Vielleicht kostet der Eintritt für jemandem der einzeln ein Ticket löst noch mehr als 6 Euro. Und nur als Gruppenmitglied kostet es umgerechnet für jeden 5. Man weiß es nicht.
Dann hat sich der Reiseleiter für seine Mühe auch ein Trinkgeld verdient, Ehrlicher wäre es trotzdem, wenn er das sagen würde.
7
#6
28.4.15, 06:26
Ich denke mal zum Abzocken gibt es immer zwei , man sollte stets auf der Hut sein im Leben ,und dennoch klappt das nicht immer .

@ Schildkröte

die äußerst dich ,,du hast gehört.... , wenn man es selbst so nicht erlebt hat sollte man vorsichtig sein. Ich habe einen Abend im Fernseher einen Bericht über das Kreuzfahrtschiff Aida gesehen , es wurde ein günstiger Preis für die Reise angeboten , zum Schluss haben die Reisenden aber das doppelte bezahlt , die man vorher nicht abschätzen konnte .
Auch das ist Abzocke , sage mir wo gibt es das nicht .
10
#7
28.4.15, 13:33
. . . und ich dachte schon, es ginge um die berüchtigten "Kaffeefahrten", bei denen ja massive Abzocke das Geschäftsmodell bildet.

Wie harmlos dagegen, wenn der Busfahrer ein kleines Zubrot zu seinem gewiss nicht üppigen Lohn "erwirtschaftet". Man sollte da nicht allzu päpstlich sein.

Ein Trinkgeld zum Abschluss sollte auch noch drinsitzen - es sei denn, er hat uns durch pausenloses Abspielen von Silbereisen & Co. und/oder als "witzischer" Alleinunterhalter zu sehr genervt . . .
3
#8
28.4.15, 13:42
@Spectator: Da bist Du aber sehr großzügig, wenn Du so ein Verhalten harmlos nennst!
Ich finde auch, daß ein Reiseleiter am Ende der Reise ein gutes Trinkgeld verdient hat, aber mur, wenn er ehrlich war und seine Arbeit gut und zuverlässig gemacht hat!
Wer sich auf die beschriebene Art und Weise ein Zubrot "erwirtschaftet", der ist nicht ehrlich!
14
#9
28.4.15, 14:13
@ #8 Maeusel:
Harmlos vor allem im Vergleich mit den Kaffeefahrten-Gangstern!
Und meine Erfahrung sagt mir halt, dass man nicht immer allzu "pingelig" sein sollte - es macht das Leben leichter!
1
#10
28.4.15, 14:27
@Spectator: Also, ich nenne es nicht "pingelig", wenn ich ehrlich behandelt werden möchte!
1
#11 muddi1965
28.4.15, 19:11
Warum muss/soll Ehrlichkeit überhaupt durch ein Trinkgeld belohnt werden?
Oder eine gute Dienstleistung?
Natürlich ist es schön, wenn die eigene Arbeitsleistung dadurch anerkannt wird, aber auch Reiseleiter bekommen ein Gehalt. Was ist mit anderen Beschäftigten im Niedriglohnsektor, wie z. B. Frisörinnen, Raumpflegerinnen, die Kassiererin im Supermarkt, der Erzieherin im Kindergarten, der Dame in der Wäscherei, der Zeitungszusteller(in) usw.
Ich finde, ein Trinkgeld ist etwas Freiwilliges, wie z. B. im Restaurant.
Natürlich geht man bestimmt oft leichter durchs Leben, wenn man nicht alles so eng sieht, pingelig ist. Aber den Griff in meine Geldbörde verbiete ich Fremden.
11
#12
28.4.15, 19:30
@muddi1965:
Natürlich ist Trinkgeld eine freiwillige Gabe. Ich kenne jedoch Leute, die grundsätzlich auf "Heller und Pfennig" abrechnen, mit dem "Argument", es gäbe ihnen ja auch niemand Trinkgeld. So eine Haltung finde ich eher peinlich.
Meiner Frisörin gebe grundsätzlich Trinkgeld - trotz des jetzt endlich eingeführten Mindestlohns, der ja auch schon wieder von einigen "Schmutzpuckeln" in Frage gestellt wird. Die Kassiererin gehört nicht zu den Berufsgruppen, die traditionell mit einem Trinkgeld rechnen können, wie viele andere auch. Aber ein "Beitrag zur Kaffeekasse" ist in vielen Bereichen willkommen, und solange nur ich ins Portemonnaie greife, ist doch alles in Ordnung.

Reiseleiter und/oder Busfahrer haben meist ihre "Vertragsrestaurants". Solange ich dort anständig und preisgünstig bedient werde, mache ich mir keinen Kopp . . .
Echten Betrug mag ich natürlich auch nicht. Die Grenze muss jeder selbst ziehen.
13
#13
2.5.15, 17:59
Also,ich bin selbst Chauffeurin von einem Fernreise-Bus und ebenfalls dipl.Reiseleiterin.Ein Job als Chauffeur ist sehr hart,egal ob LKW oder Reisebuschauffeur und erfordert eine Menge an Leistungen die man erbringen muss.Die Ausbildung dafür ist teuer und kann hart sein.Ebenfalls auch die Ausbildung zum Reiseleiter kostet richtig Geld.Auf der Strasse hat immer der Chauffeur die Verantwortung und zahlt die Bussen oftmals für Dinge wo man nichts dafür kann.Es ist eine höfliche Geste und eine Anerkennung einem Chauffeur oder Reiseleiter ein Trinkgeld zu geben.Beide Löhne von Chauffeur und Reiseleiter sind eher schlecht bezahlt und deswegen ist das angemessen.Evtl hat der Reiseleiter den Euro für was ausgegeben dass Sie nicht mitbekommen haben,er sollte aber sagen für was..er das Geld benötigt hat.Ein richtiger Reiseleiter steckt sicherlich nichts ein,da der Kunde immer an erster Stelle kommt.Es kann sein,dass 1 Euro füröffentliche Toiletten et.gegeben worden,einen Parkplatz fürs Ticket oder ähnlich.Ich möchte von diesem Job gerne überleben können und muss ehrlich sagen dass es bisher noch nicht möglich ist.Es braucht unbedingt Trinkgeld in dieser Branche..allerdings ist es nie ein müssen sondern wer kann gibt was..eine freiwillige wichtige und schöne Geste als Respekt und Dankbarkeit für eine schöne Reise.Schliesslich hatten Sie Ferien und der Chauffeur oder Reiseleiter hat für Sie einen anspruchsvollen Job erledigt.
10
#14
2.5.15, 18:09
@muddi1965: Chauffeure und Reiseleiter sind im Niedriglohnsektor obwohl der Beruf sehr hart ist.Ich bin beides.Chauffeurin und Reiseleiterin.Wir haben für diesen Beruf sehr viel investiert in unsere Ausbildungen.Ausserdem ist das ein sehr harter Beruf der viel Wissen,Können und psychische und mentale Stärke fordert.Bis man alleine die Kosten für die Ausbildung wieder reinbekommt,muss man ganz schön lange arbeiten.Danebst kommen als Chauffeur noch ganz andere Probleme auf einem zu,das Trinkgeld ist mehr als wichtig in diesen Berufen sonst können wir nicht mehr überleben.Ich stehe oftmals um 04.30 Uhr auf und mein Tag endet um 22 Uhr und dann setzte ich mich hin und bereite noch für den nächsten Tag eine Stunde etc vor.All dass sieht der Kunde nicht.Uebrigens kosten Fahrstunden also die Ausbildung auch viel mehr als nur Autofahrstunden usw.Du brauchst mehrere Prüfungen,musst zur pflichtmässigen Weiterbildung die auch teuer sind.usw.usw.Ein Trinkgeld für Chauffeure und Reiseleiter ist sehr wichtig.Es ist eine Geste die man macht wenn man kann..es ist kein müssen ..jedoch sollte man mal bedenken was ein Chauffeur alles auf sich nimmt ...auch die Reiseleiter im übrigen..
1
#15
3.5.15, 08:20
@GEMINI-22:

Ich kann dir nur raten, das die im Leben vieles hinterfragen anfängst. Man ist heute ja tatsächlich blauäugig wenn man nichts kontrolliert. Sei bitte vorsichtig und du wirst draufkommen - Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
LG Christine
3
#16
3.5.15, 09:43
Mojn,
ich bin auch nicht pingelig und gebe gerne ein Trinkgeld, wenn der Service sehr zuvorkommend war / ist oder mal eine besondere Mühe erfordert hat. Nicht ok finde ich aber ein selbst eingebautes Trinkgeld.
In familiengeführten Restaurants, die preislich extrem knapp kalkulieren (z.B. all-you-can-eat-Buffets für 7-10 Euro) und bei denen ich lecker und viel esse, gebe ich sogar noch mehr Trinkgeld - weil die ja auch überleben müssen.
#17 maly10
3.5.15, 09:57
@delphin55: heute wirst du doch ueberall beschissen.
restaurant oder kreuzfahrtschiff.... egal man sollte aufpassen und sich vorher infos holen....
lg mm
2
#18
3.5.15, 10:01
Christine1952:

Danke für deinen Rat, aber mich kann im Leben nichts mehr erschüttern. Ich habe schon zu viel erlebt und bin auch nicht erst seit vorgestern auf dieser Welt, aber trotzdem danke. Gerade im punkto Reisen habe ich 45 Jahre Erfahrung.

Wie @Familienmanagerin schon schrieb, wenn das Drum und Dran ok ist, dann gibt Frau gerne mal ein angemessenes Trinkgeld.

warum sich @ schildkroete nicht noch mal zu Wort gemeldet hat, verstehe ich eigentlich gar nicht...
9
#19
3.5.15, 11:27
Hier werden grade zwei Themen gemischt: zum einen ein unterstellter Betrug durch eine auf den ersten Blick zu hoch angesetzte Summe Eintrittsgeld und zum anderen angemessenes Trinkgeld. Zum ersten: möglich, dass tatsächlich die Summe mehr als nur Eintrittsgeld beinhaltet. Dann sollte der Reiseleiter keinen " verbalen Jahresbericht" abgeben, aber der Hinweis, dass er die Eintrittsgelder plus Nebenkosten wie fachkundige Führung(!), Parkplatz, WC, ... einsammelt erspart dem Gast ein ungutes Gefühl. Auch das ist Service!
Zum anderen kann man mit dem Tipp nichts anfangen, denn selbst wenn ich weiß, dass der Eintritt niedriger ist, werde ich kaum riskieren, dass alle Busreisenden in einem Zug reinkommen, ich hingegen an der Kasse anstehe, um ein günstigeres Ticket zu erwerben. Schlimmstenfalls komme ich garnicht rein, weil ich nicht vorreserviert habe...
Und zu Trinkgeldern allgemein: ich gebe gerne und auch sehr, sehr viel, wenn ich guten Service bekomme. Wenn dieser aber nicht stimmt, kann es in seltenen Ausnahmen schonmal passieren, dass ich nichts gebe. Ich gebe in meinem Job das Beste und erwarte es dann aber umgekehrt auch. Wenn ich meine Leistung nicht bringe, fällt der Bonus mager aus. Warum sollte es in einem Dienstleistungsjob anders sein?
#20
3.5.15, 11:33
Ich denke, wenn eine jsladung von 50 Leuten sowas mitkriegt und den RL
drauf anspricht hinterher und das Geld zurückforderte plus das dem
Reiseunternehmen meldet, ist doch was erreicht. In dem Fall, den ich meine,
waren definitiv keine weiteren KOsten angefallen. Das SAR einfach nur
Taschengeld für RL. Und sowas geht gar nicht.
Am 03.05.2015 10:27 vorm. schrieb "Frag-Mutti.de" <
kommentar+95239-45722-d120d843ae3066a1a3caf82b8021edf1@frag-mutti.de>:
#21 maly10
3.5.15, 11:48
Haben sie nicht verstanden.. das eine hat doch mit den anderen nichts zu tun.
Sie sagen doch selber wenn der servisce gut ist ja sonst nichts. Das meine ich doch damit.
Meist wird man aber betrogen ob im urlaub oder hier zuhause...... ok ?????
4
#22
3.5.15, 11:53
Der eine Euro mehr sei ihm gegönnt. Reiseleiter verdienen nämlich sehr schlecht.
1
#23
3.5.15, 12:00
Darum gehts doch nicht. Schlechter Verdienst berechtigt nicht zu Betrug.
Und viele Reisende verdienen auch Schlecht. Wenn da sich jeder herechtigt
fühlen würde, hier und da mal nen Euro zu stehlen, wär das dann OK?
6
#24 krillemaus
3.5.15, 12:25
Was nützt es mir, wenn ich mich als Busreise-Teilnehmer vor Ort an der Kasse über den Eintritt informieren will, die angegebenen Preise aber in einer für mich unverständlichen Sprache ausgewiesen sind? Gerade Menschen, die Busreisen buchen, scheuen doch oft aus einer gewissen Unsicherheit heraus die eigenverantwortliche Individualplanung.
Wählt man die relative Sicherheit einer geplanten und geführten Reise, muss man schon ein bisschen Vertrauen gegenüber dem orts-/sprachkundigen Reiseleiter/ Fahrer aufbringen!
Die meisten Busfahrer/Reiseleiter sind so klug, zu erkennen, dass Service am Reisenden sich lohnt und kleine Betrügereien, selbst Kungeleien mit Geschäfts- und Restaurantbesitzern, sich langfristig nicht auszahlen, weil die Kundschaft wegbleibt.

Ohne blauäugig zu sein, sollte man sich dessen bewusst sein, dass das Leben Risiko an sich ist. Wenn man jedem Misstrauen entgegenbringt, mit dem man es zu tun hat, dann vermiest man sich sein eigenes Leben. In solchem Fall sollte man sich zuhause im Bett vergraben und darauf hoffen, dass das Bett stabil gezimmert wurde und nicht unter einem zusammenbricht.
#25 maly10
3.5.15, 12:37
@Christine1952:
da ist gut. endlich mal eine tatkraeftige aussage... so ist es in der realitaet.
man muss hoellisch aufpassen. kontrolle ist gut.....
-7
#26 maly10
3.5.15, 12:42
@krillemaus: das ist totaler bleodsinn was sie da schreiben.....
man brauch nicht im bett bleiben man sollte sich vorher schlau machen. aber manche sind eben zu doof und wenn es passiert ist ist es zu spaet... oder ????
#27 maly10
3.5.15, 12:43
@kottennatz:
ich habe dreissig jahre im rz gearbeitet tag und nacht trinkeld ?????
9
#28
3.5.15, 13:45
Das ist typisch . Man bucht eine billige Tagesfahrt, vielleicht für 22 € von Dresden nach sonstwo, incl. Abendessen aber Gelegenheit zum Museumsbesuch etc. Da erwarten die Sparbrötchen aber den Rundumvollumsonstservice ! Trinkgeld ist im Reisepreis sowieso enthalten, also soll mal der Reiseleiter zusehen, dass er die Karten ranschafft -alle wollen ja nicht, also muss er sich erstmal freundlich durchfragen: wer will nochmal-wer hat noch nicht ? An der Kasse anstellen, Geld auslegen, Karten verteilen, kassieren- 100€-Schein wechseln weil ein Fahrgast kein Kleingeld hat oder angeben will...Und da zockt der dafür von jedem 1€ ab !
Wäre ich Reiseleiter, gäb es eine Durchsage: Wer ins Museum will- wir fahren in 90 min weiter. Die Kasse ist links ums Eck.
9
#29
3.5.15, 14:52
@maly10: mein Gott, Du scheinst ja ein sehr freudloser Geist zu sein. Das Leben ist ein Spiel, wenn man es so sieht, geht man lachend durch die Welt und bekommt so unendlich viel Freudiges zurück, ob Du das nicht mal versuchen willst?
#30
3.5.15, 15:03
Nu werd mal bitte
nicht persoenlich.
8
#31 krillemaus
3.5.15, 15:06
@maly10: '23+24: ich will ja jetzt nicht provokant zurückfragen, wer von uns beiden, den größeren Blödsinn geschrieben hat.
Zumindest kann ich von mir behaupten, mich verständlicher ausgedrückt zu haben, was die Anzahl der zustimmenden Daumen zeigt.

S I E haben aber eindeutig nicht verstanden, was ich geschrieben habe! (man kann die Gedanken mehrerer Sätze zusammenfassen, nicht nur den letzten Satz gelten lassen! + Es gibt auch so etwas wie Ironie.)

Ein Tipp: Rechtschreibungs- und Zeichensetzungregeln sind nicht dazu eingeführt worden, Schüler (und Erwachsene) zu schikanieren, sondern, das, was man schriftlich ausdrücken möchte, verständlich zu machen! Im Mündlichen geschieht dies durch Heben und Senken der Stimme und durch Sprachpausen, im Schriftlichen durch Rechtschreibung (Groß/Klein) und durch Zeichensetzung.

#24: wenn ich während meiner -zugegeben- wenigen Busreisen einen derart miesepetrigen Reiseleiter /Busfahrer erlebt hätte, wie Sie es austrahlen, hätte ich auch kein Trinkgeld gegeben!
#32
3.5.15, 15:12
Danke, Herr Lehrer.
-3
#33 maly10
3.5.15, 16:24
fuer so einen bloedsinn schreibt man nicht etliche saetze sondern nur einen..

und zu diesen satz... sie sind ja superschlau....
Ein Tipp: Rechtschreibungs- und Zeichensetzungregeln sind nicht dazu eingeführt worden, Schüler (und Erwachsene) zu schikanieren, sondern, das, was man schriftlich ausdrücken möchte, verständlich zu machen! Im Mündlichen geschieht dies durch Heben und Senken der Stimme und durch Sprachpausen, im Schriftlichen durch Rechtschreibung (Groß/Klein) und durch Zeichensetzung.

sonst nichts zu tun..... ?????
-2
#34 maly10
3.5.15, 16:25
@krillemaus: Das traurige ist ja das sie nichts begriffen haben. Jeder muss doch selber entscheiden und sie wollen fuer alle entscheiden . Nun verstanden ?????
6
#35
3.5.15, 16:28
Ich arbeite in einer Ausstellungshalle des Bundes und ab 16 Personen gilt bei uns der niedrige Gruppenpreis. Das Gruppenticket für alle ist dann aber auch in einem Betrag zahlbar. Es ist auch gar nicht möglich, bei z.B. 72 Reisenden oder mehr, den ungraden ermäßigten Gruppen-Preis einzeln abzuhalten und das krumme Wechselgeld darauf heraus zu zählen.
Ich denke, dass der Betrag deswegen vom Reiseleiter vorher eingesammelt wurde.

Die Eintrittspreise stehen - per Gesetz - gut ersichtlich über der Kasse und falls das in anderen Ländern nicht so sein sollte, kann man sie freundlich erfragen.
Wir machen eine (im Eintrittspreis enthaltene) Fremdenführung, erklären Vieles und beantworten freundlich alle Fragen.
Trinkgelder dürfen wir allerdings nicht annehmen!
3
#36 krillemaus
3.5.15, 16:38
@ maly: Dass die Schlauen im Leben weiterkommen und die weniger Schlauen das Schlausein der anderen immer mies machen! Hat das was mit Intelligenz zu tun?
-4
#37 maly10
3.5.15, 16:52
wenn man nichts bessseres zu tun als diesen quatsch zu kommentieren ?? das hat mit wenig Intelligenz zu tun?
gehen sie doch mal spazieren..... und machen sie sich nicht ueber andere leutze gedanken....
2
#38 maly10
3.5.15, 16:54
@Freeling: super antwort. das kann man gut begreifen.... danke
2
#39 krillemaus
3.5.15, 17:12
@maly10: ... und vielleicht schließen Sie besser nicht von sich auf andere!
3
#40
3.5.15, 18:07
also mir ist das im letzten Urlaub passiert . Der Reiseleiter lockte alle in eine Eisdiele .Soweit legal . aber dann wurden die Getränke ( absichtlich ) falsch abgerechnet . Der Eiskaffee sollte 6 € kosten und dann kostete er 8 € weil angeblich 2 Kugeln eis drin gewesen wären .Das wasser wäre ein größeres Glas gewesen .... und so weiter .Eisdiele mit orangen Tischdecken in Antalya !!!! Der Reiseleiter grinste nur .
2
#41
3.5.15, 18:29
@moellie:
Solche Geschichten kann fast Jeder erzählen. Ich persönlich bin kein Freund von Gruppenreisen, weil man auf Gedeih und Verderb "dem Kollektiv" ausgeliefert ist. Und da kann man schwer reinfallen!

Wenn ich so was merke, mache ich beim nächsten Mal aus dem Tagesordnungspunkt "Gemeinschaftlicher Gaststättenbesuch" einfach "Zur freien Verfügung". Dann können die mich alle mal . . . ;-)
Soll aber nicht heißen, dass ich mich lieber einzeln "neppen" lasse (sagt man das noch?).
#42
3.5.15, 19:20
Das war nur ein Ausflug - aber beim nächstenmal - bin ich schlauer ..
2
#43 muddi1965
4.5.15, 12:01
@AndreaI: Hallo, zunächst Danke für die Antwort.
Ich bin examinierte Krankenpflegerin, nach der Ausbildung auf dem Stand eines 3-jährigen Studiums. Wenn ich zur Arbeit komme, werden mir bis zu 40 Menschenleben anvertraut, die ich dann nach Möglichkeit am Dienstende auch wieder lebendig weiter geben möchte. Meine Berufskollegen und ich sind Pflegerin, Managerin, Sekretärin, Sozialarbeiterin, Putzfrau, Trauerbegleiterin, Tippgeberin, Trösterin uvm in einer Person. Wir arbeiten unter Zeitdruck und wollen doch gerne das möglicht Beste für jeden einzelnen Patienten, egal ob alt oder jung, dick oder dünn, egal welcher Nationalität, egal wie schwer krank und vor allem egal wie freundlich oder unfreundlich. Wenn man nach etlichen Jahren Berufserfahrung teilweise mehr Grundwissen hat als ein ganz frischer Arzt von der Uni (ist nur normal) bekommen wir trotzdem noch lange nicht sein Gehalt (Obwohl auch dieses sehr niedrig ist, gemessen an der Verantwortung). Bis vor einigen Jahren musste man dann alle 2 Jahre freundig Danke sagen, weil man 50,- DM Lohnerhöhung durch Älterwerden erhalten hat. (Geld)Geschenke dürfen wir auch nicht annehmen.
Ich denke, dass man im Servicebereich (zu dem ich auch teilw. Krankenhauspersonal zähle) nun einmal weiss, dass man eine Dienstleistung zu erbringen hat. Dienen und Leisten. Ich weiss z. B. auch wie hart der Beruf des Kellners/der Kellnerin ist, aber ein Trinkgeld fast schon zu verlangen, weil man nur so wenig verdient, finde ich nicht richtig, ja fast schon frech. Natürlich freut sich jeder über diese Extraanerkennung seiner Arbeit und Mühen. Aber das gehört nun einmal zum gewählten Beruf.
Auch ist es traurig, dass man von seinem Beruf nicht Leben und nicht Sterben kann! Das ist sogar sehr schlimm.
Aber trotzdem berechtigt es nicht dazu, einfach ein "Aufgeld" zu kassieren, ohne Kommentar. Bestimmt ist (fast) jeder Reisegast gerne bereit, ein Zusatzgeld zu entrichten, wenn man es kurz erklärt bekommt. Ich würde es den Fahrern und Fahrerinnen gönnen. (Übrigens die Kollegen aus dem ÖPNV bekommen auch keine Trinkgelder)
#44
4.5.15, 13:24
Applaus!!!
Am 04.05.2015 11:01 vorm. schrieb "Frag-Mutti.de" <
kommentar+95239-45722-d120d843ae3066a1a3caf82b8021edf1@frag-mutti.de>:
2
#45 muddi1965
4.5.15, 13:34
Ich möche und muss noch etwas nachtragen: Ich will keinesfalls die Arbeit der Busfahrer schmälern!
Auch sie tragen Verantwortung für Leib und Leben, nicht nur der Insassen des Busses sondern auch vieler anderer Verkehrsteilnehmer!
Da ich öfter mit Wohnwagen, Wohnmobil oder Lkw unterwegs bin, weiss ich wie stressig das angeblich "nur einfache Fahren" sein kann.
1
#46 muddi1965
4.5.15, 13:43
@Spectator: #12
Warum gehören z. B. Kassierer(innen) nicht zu den "normalen" Trinkgeldempfängerinnen?!? Warum nicht ab morgen damit anfangen, auch diesen Service anzuerkennen?!
Es liegt doch an uns Verbrauchern und Nutzern von Dienstleistungen, diese evtl. auch extra anzuerkennen.
Und ob andere,Fremde irgendwo irgendwem ein Trinkgeld geben oder nicht, dafür schäme ich mich schon lange nicht mehr fremd. Auch nicht für anderes, in meinen Augen unmögliches Verhalten.
Mein Verhalten, mein Umgang mit anderen muss für mich so sein, wie ich selber mind. behandelt werden möchte, so dass ich mich jederzeit im Spiegel angucken kann. Ein Vorbild kann ich nur versuchen zu sein, sei es für unsere Kinder oder sonst wen. Aber ob das immer klappt? Ich bin nur ein Mensch.....;)
1
#47
4.5.15, 14:14
@muddi1965:
Trinkgeld für Kassiererin in der Kaufhalle? Also ich fange ganz bestimmt nicht damit an. Man brächte sie nur in Schwierigkeiten, glaube ich.

Schämen für kein Trinkgeld gebende Fremde nein, für Bekannte schon.
2
#48 krillemaus
4.5.15, 14:44
@muddi1965 #46:
Manchen Berufsständen ist es vertraglich verboten, Trinkgelder anzunehmen, z.B. Angestellten von Kommunen, Ländern und des Staates. Für Beamte gilt das ebenso. Nimmt jemand Geld oder Sachgeschenke an, kann ihm dies als Bestechlichkeit ausgelegt werden, dem Geber kann ein Bestechungsversuch unterstellt werden.
So gerne man vielleicht der Briefträgerin, der Müllabfuhr-Mannschaft (sofern sie nicht zu einem privaten Müllentsorger gehört) für besondere Hilfsbereitschaft /Einsatz danken möchte, oder den Lehrern der Kinder, die die Rangen auf einer Klassenfahrt gut betreut und heile nach Hause gebracht haben, rechtlich gesehen darf man es nur mit Worten, nicht mit Geld oder Geschenken.
Bei den Lehrern unserer Kinder haben wir uns immer mit Einladungen zu Klassenfesten gedankt, wo wir Eltern besonders gute Küche serviert haben.
2
#49
4.5.15, 15:05
@krillemaus:
Richtig, wie folgender Dialog zeigt:

Bürger: "Nun nehmen Sie doch Vernunft an!"
Amtmann: "Ich darf nichts annehmen, ich bin Beamter!"
1
#50 krillemaus
4.5.15, 16:37
@Spectator: Das kannte ich noch nicht, danke!
-1
#51 Beth
9.5.15, 18:35
@kottennatz: Es geht nicht um einen Euro, sondern um Berufsethik.
#52
9.5.15, 18:51
Genau das mein ich doch.
Am 09.05.2015 5:35 nachm. schrieb "Frag-Mutti.de" <
kommentar+95239-45722-d120d843ae3066a1a3caf82b8021edf1@frag-mutti.de>:
#53 maly10
9.5.15, 19:56
richtig.... darum geht es.....

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen