Mit 2200 Seen ist Mecklenburg-Vorpommern das Bundesland mit den meisten Seen. Das Bild zeigt die Aussicht auf die Stadt Röbel an der Müritz.
5

Mecklenburgische Seenplatte: Urlaub im Land der 1000 Seen #ReiseMontag

Voriger TippN├Ąchster Tipp

Der Trend geht zum Urlaub im eigenen Land – sehr zur Freude von Tourismusverbänden und jeglichen Vertretern der Tourismusbranche. Auch die Mecklenburgische Seenplatte wird dieses Jahr einen Besucheransturm sehen, wie es ihn zuvor wohl nie gegeben hat. Zurecht, ist das Seenland doch schon lange ein Geheimtipp für den Urlaub in Deutschland!

Mit 2200 Seen darf Mecklenburg-Vorpommern sich offiziell das Bundesland mit den meisten Seen nennen. Der Größte davon – die Müritz – ist gleichzeitig auch der größte innerdeutsche See mit einer Fläche von über 100 Quadratkilometern. Unter den über 2000 Seen und Gewässern verstecken sich einige witzige Namen: So gibt es den Grundlosen See, einen Karpfenteich, den Katzensee und sogar einen Klugen See!

Inhaltsverzeichnis

  1. Urlaub im Hausboot
  2. Sehenswürdigkeiten
    1. Waren Altstadt mit Naturbühne
    2. Bärenwald Müritz
    3. Müritz-Nationalpark
    4. Schloss Ludwigslust besichtigen
    5. Schwerin: Schloss, Altstadt & Shopping
  3. Badeseen
    1. Fleesensee
    2. Plauer See
  4. Anfahrt

Urlaub im Hausboot

Für Wasserratten und Seeliebhaber ist die Mecklenburgische Seenplatte also die perfekte Anlaufstelle. Keine Sorge, auch Wasserscheue kommen hier auf ihre Kosten. Neben einer Vielzahl an Wasseraktivitäten lockt die Region mit Schlössern und Burgen, die teilweise vom Wasser aus, aber auch von Land erreichbar sind. Außerdem können Besucher hier eine besondere Art von Urlaub machen: Auf einem Hausboot. Für die langsamste Bootsklasse mit 15 PS ist nicht einmal ein Bootsführerschein Pflicht. Wollt ihr mit mehr PS über die Seen tuckern, reicht eine dreistündige Einführung vom Bootsvermieter.

Ein besonderes Highlight des Urlaubs an der Mecklenburgischen Seenplatte ist die Übernachtung in einem Hausboot.

Wie bei Hotels und Ferienwohnungen gibt es auch beim Hausboot viele verschiedene Angebote. Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, kleinen Kindern oder Hunden eignen sich Pontonboote und klassische Hausboote besonders gut, denn sie sind ebenerdig und haben oft gerade Wände. Yachten wiederum verfügen meist über ein Ober- und Unterdeck, die über eine Treppe miteinander verbunden sind und so viel Platz bieten. In Kajütmotorbooten hingegen wird Urlaub auf engstem Raum gemacht, weshalb sie sich für eine Reise allein oder zu zweit am besten eignen. Durch ihren geringen Tiefgang, also eine kleine Bootsfläche unter Wasser, kommt man mit ihnen aber auch in Nebengewässer und sieht so Dinge, die bei größeren Booten verborgen bleiben.

Wer auf dem Hausboot Urlaub macht, sollte sich vorher natürlich darüber informieren, in welchen Gewässern man fahren und ankern darf, wo die besten Häfen und Anlegestellen sind und wie eine Schleuse zu durchqueren ist. 

Sehenswürdigkeiten rund um die Mecklenburgische Seenplatte

Waren Altstadt mit Naturbühne

Am Rande der Warener Altstadt wartet auf Besucher das Müritzeum NaturErlebnisZentrum. Auf mehr als 2000 Quadratmetern können sich Urlauber dort über die Mecklenburgische Seenplatte und ihre einzigartige Flora und Fauna informieren. Geschichte- und Biologieunterricht in einem, und das auf interessante Weise vermittelt. Sonderausstellungen und Veranstaltungen ergänzen ein reichhaltiges Angebot an Aktivitäten und machen das Müritzeum perfekt für regnerische Tage, an denen Ausflüge in die umliegende Natur ins Wasser fallen. 

Ebenfalls in Waren befindet sich die Naturbühne, deren Amphitheater über tausend Besuchern Platz bietet. Ab Sommer 2020 hätte hier das Lokalschauspiel “Müritz-Saga” spielen sollen, das in die Geschichte der Seenregion eindringt. Wegen des noch geltenden Verbots von Großveranstaltungen werden die Aufführungen auf den nächsten Sommer verschoben – ein Grund mehr, 2021 trotzdem noch Urlaub in Deutschland zu machen! 

Bärenwald Müritz: Eine zweite Chance für gerettete Bären

Ein Ausflugsziel der besonderen Art ist sicherlich der Bärenwald Müritz. Die Rettungsstation liegt an der Südspitze des Plauer Sees und lässt sich für Besucher sowohl mit dem , als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln und bequem mit dem Fahrrad erreichen.

Auf 16 Hektar werden hier Braunbären, die aus schlechten Verhältnissen gerettet wurden, rehabilitiert. Als Besucher unterstützt man die Rettungsstation mit dem Geld für eine Eintrittskarte und kann zusätzlich spenden, damit weiterhin Bären aus Tierparks und Zoos gerettet werden können. Da aus Gefangenschaft kommende Bären oft verhaltensgestört sind und sich an ein Leben in freier Wildbahn nicht mehr gewöhnen würden, verbringen sie den Rest ihres Lebens in der Schutzstation.

Im Bärenwald Müritz bekommen aus schlechten Verhältnissen gerettete Bären ein neues, sicheres Zuhause.

Besucher lernen hier alles über den Braunbären, sein Verhalten und seine Lebensart, und können auch den dort lebenden Bären mit respektvollem Abstand näher kommen. Ob und wann das passiert, entscheiden die Bären aber selbst – dank der Größe der Einrichtung können sie Besuchern fern bleiben, wenn ihnen danach ist.

Auf der Website des Bärenwalds können Besucher die Bären bereits im Vorfeld kennenlernen und ihnen über eine Webcam beim Fressen, Spielen und Entdecken zusehen.

Müritz-Nationalpark: Der größte Waldnationalpark Deutschlands

Mit über 320 Quadratkilometern ist der Müritz-Nationalpark der größte Waldnationalpark Deutschlands. Fast 75 Prozent seiner Fläche machen Wälder aus, den Rest bedecken Seen, Moore, Grünland und Acker. Einfach ins Grüne fahren und den Alltagsstress hinter sich lassen fällt hier leicht, denn der Nationalpark bietet Beschäftigungsmöglichkeiten auf und auch abseits vom Wasser. Eine eigene Buslinie sowie befestigte Wanderwege erleben ausgedehnte Spaziergänge oder Wanderungen durch das einzigartige Biotop. Besucher können den Nationalpark auch mit dem Fahrrad erkunden oder mit einem Kanu vom Wasser aus eine andere Perspektive auf das Areal erhaschen.

Der Müritz-Nationalpark ist mit 320 Quadratkilometern der größte Waldnationalpark Deutschlands und lädt zum Wandern und Fahrrad fahren ein.

Bei einem Tagesausflug in den Nationalpark, egal ob zu Fuß, mit dem Rad oder zu Wasser, lassen sich verschiedenste Vogelarten beobachten: Hier tummeln sich nicht nur Enten und Kraniche, sondern auch See- und Fischadler sowie Schwarzstörche.

Schloss Ludwigslust und die Wasserspiele besichtigen

Mecklenburg-Vorpommern ist nicht nur das Land der Seen, sondern auch das Land der Schlösser und Burgen. So können Urlauber das ehemalige Residenzschloss Ludwigslust besichtigen, dessen berühmtes Vorbild das Schloss von Versailles gewesen sein soll. Als es erbaut wurde, hat das Land aber nur kleine finanzielle Mittel, sodass beim Ausbau der prunkvollen Räume statt Marmor und anderen teuren Materialien Pappmaché verwendet wurde. Heute können Besucher nicht nur das Schloss, sondern auch die barocke Parkanlage inklusive Wasserspiele besuchen. 

Schwerin: Schloss, Altstadt & Shopping

Schwerin, die nächste größere Stadt in der Nähe der Mecklenburgischen Seenplatte, ist definitiv einen Ausflug wert. Unbedingt eingeplant sein sollte das Schweriner Schloss, das seinen Platz mitten auf einer Insel hat. Hier können Besucher bei Führungen die prunkvollen Räume erkunden, im Schlossmuseum kostbare Kunst aus dem 19. Jahrhundert bestaunen und anschließend bei einem Spaziergang durch den barocken Schloss- und Burggarten entspannen. 

Das Schloss Schwerin liegt auf einer Insel und ist der Sitz des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern.

Wie in jeder größeren Stadt gibt es auch in Schwerin zahlreiche Kulturangebote rund um Museen, Galerien und Theater. Die malerische Altstadt mit ihren alten Fachwerkhäusern und dem Schweriner Dom auf dem Altstädtischen Marktplatz lädt zum Flanieren und Genießen ein. Geshoppt werden kann in den Schweriner Höfen oder in der Marienplatzgalerie. Am Pfaffenteich – der eigentlich ein künstlich angelegter See ist – lässt es sich wunderbar bei einer oder drei Kugeln Eis oder einem kühlen Getränk entspannen und später geht es dann weiter auf Erkundungstour in die Schelfstadt

Mecklenburgische Seenplatte: Badeseen

Wer zur Mecklenburgischen Seenplatte fährt, um Urlaub zu machen, erwartet natürlich auch Badeseen, richtig? Wie schön, dass es dort so viele davon gibt – so verteilen sich auch im Hochsommer die Badegäste und tummeln sich nicht nur an einem Fleck. Die hier vorgestellten Seen sind aber nur eine kleine Auswahl; mit Sicherheit gibt es noch ein paar Geheimtipps, die ihr vor Ort erfahren könnt.

Fleesensee

Der Fleesensee – der etwa fünf Kilometer lang, vier Kilometer breit und an seiner tiefsten Stelle etwas mehr als 26 Meter tief ist – ist nur für Schwimmbegeisterte der perfekte Ort, sondern bietet auch viele Wassersportmöglichkeiten. Zwischen der Müritz und dem Plauer See gelegen, können Urlauber hier Windsurfen, Segeln und mit Kanus, Booten und Katamaranen Ausflüge über den See machen. Ein Sandstrand für das anschließende Sonnenbad macht das Angebot perfekt.

Plauer See

Mit 39 Quadratkilometern ist der Plauer See der drittgrößte in Mecklenburg-Vorpommern und lässt bei seinem Freizeitangebot kaum Wünsche offen. Ob du einen entspannten Tag am Wasser verbringen möchtest oder dich beim Surfen, Segeln und Paddeln mittendrein stürzen willst – der Plauer See bietet jedem Urlauber die Möglichkeit, den Tag zu genießen. Auch für Angler ist der See nicht uninteressant; mit seinen vielen unterschiedlichen Fischarten ist er das Eldorado für Angler, die aber am besten mit dem Boot auf den See schippern sollten. Wichtig ist dabei, immer den gültigen Fischereischein und eine Angelerlaubnis bei sich zu tragen. Mit einer durchschnittlichen Tiefe von knapp sieben Meter und der tiefsten Stelle bei mehr als 25 Meter lässt es sich hier gut tauchen. 

Die beeindruckende Artenvielfalt am Plauer See wird nicht nur beim Angeln deutlich: Aufmerksame, stille Beobachter können an den breiten Ufern und ruhigen Buchten Fisch- und Seeadler entdecken und auch Kraniche und Fischotter haben hier ihren Rückzugsort. Die Tiere können auch bei einer Radtour entdeckt werden, denn den Plauer See umgibt ein Radrundweg. Am Nordufer des Sees bietet der Aussichtsturm “Moorochse” einen schönen Ausblick über den Naturpark Nossentiner-Schwinzer Heide

Anfahrt zur Mecklenburgischen Seenplatte

Mit dem Bus an die Mecklenburgische Seenplatte: Von Stuttgart aus ist es zwar eine lange Anfahrt mit Anbietern wie Flixbus, du musst dafür aber nur einmal umsteigen und kommst CO2-neutral und kostengünstig an deinen Urlaubsort. Die Fernbusse fahren dabei entweder die Haltestelle Röbel/Müritz Zentralomnibusbahnhof an oder den Hauptbahnhof Röbel/Müritz. 

Von Stuttgart über Berlin nach Waren an der Müritz brauchen Anreisende mit dem Zug etwa acht bis neun Stunden. Von Berlin dauert die Anfahrt nur etwa mehr als eine Stunde, von Dresden aus fährt man etwa dreieinhalb Stunden.

Tipp erstellt von
am

Jetzt bewerten

5 von 5 Sternen
auf der Grundlage von
Voriger TippN├Ąchster Tipp

1 Kommentar

Emojis einf├╝gen

Kostenloser Newsletter