Alle Lieben mit am Christbaum

Jetzt bewerten:
3,5 von 5 Sternen auf der Grundlage von

Mein leiblicher Vater verstarb 1988, und ab da stellte ich immer sein Bild von ihm mit unter den Weihnachtsbaum. Es wurden immer mehr, meine Oma, Stiefvater so wie mein Opa standen schon darunter. Als meine Mutter Weihnachten 2002 unter den Baum sah, meinte sie, wenn ich sterbe, habe ich keinen Platz mehr für mich darunter. Ich sagte: das geht schon, dann kommen kleine Passbilder in Rähmchen und die hänge ich dann an den Baum, so seid ihr immer bei uns dabei.

Im Mai starb meine Mutter und im Oktober dann auch noch mein Bruder. 2008 mein Schwiegervater und 2010 meine Schwiegermutter. Jeder, der zu uns kommt und den Baum ansieht, ist begeistert, denn so sind alle Verstorbenen mit dabei.

Ich hatte 6 kleine silberne Bilderrahmen, jedoch bekomme ich diese nicht mehr. Nun habe ich für meine Schwiegereltern diese Schlüsselanhänger, in die man Bilder machen kann, gekauft, und das geht genauso gut. Unser Enkel, 4 Jahre, der mit seiner Mutter am 24. bei uns feiert und am 25. bei sich, sagte zu ihr "aber Mami, das Christkind hat die Bilder vergessen, bei der Omi sind sie am Baum".

Auch er sucht sie und findet es schön.

Wir finden es eine schöne Sache, und wie gesagt sie sind immer alle dabei!

Von
Eingestellt am

92 Kommentare


#1
12.1.11, 21:32
Hallo,
warum Traut sich keiner bei dem Thema was zu schreiben ???
5
#2
12.1.11, 22:19
@KaChriSa-Alberth:
Weil das eine erzählte Familiengeschichte ist und kein Tipp.
Ich möchte zu Weihnachten nicht weinen müssen und das müsste
ich bei diesem Baum, sondern fröhlich sein.
6
#3 Ribbit
12.1.11, 22:30
Ka-Chrisa - es geht doch nicht ums trauen... vielleicht hat einfach keiner was an dem Tipp zu motzen :-D

Der Tipp ist sicher Geschmackssache. Ich finde es schön, die Großeltern etc. in Fotos "dabeizuhaben". In Gedanken hat man sie eh bei sich, und ich muss auch ohne Foto am Baum ab und zu ein Tränchen verdrücken. So ist das halt.

Wer's nicht mag, macht's halt nicht. :)
7
#4
12.1.11, 22:43
genau!!
Aber jeder der das bis jetzt gesehen hat fand es super und manche haben es auch schon nachgemacht.
Es giebt eben Menschen die so und so damit umgehen.
Für uns ist es seid anfang an schön so.Vielen kommen an Weihnachten so oder so die Tränen!
9
#5
10.10.12, 11:16
Ein wirklich toller Umgang damit.

Ich persönlich liebe Weihnachten, nicht wegen den Geschenken, wegen dem Drumherum und der Harmonie. Dieses wohlig warme Gefühl ist einfach unbeschreiblich.

Genau aus diesem Grund werde ich alle verstorbenen, sowie auch die noch lebenden dieses Jahr an den Baum hängen. Ich wohne eben alleine und meine Familie kann nicht immer da sein. Da denke ich, das es eine sehr schöne, visuelle, Möglichkeit ist, an seine liebsten zu denken und Gedenken.
8
#6 Cally
10.10.12, 11:45
@kumpelJenny:

Ich finde die Idee auch ganz schön, bin aber über deine Aussage:

"... werde ich alle verstorbenen, sowie auch die noch lebenden dieses Jahr an den Baum hängen..."


gestolpert und musste herzhaft lachen (oder mich gruseln...).
#7
10.10.12, 14:57
@Cally: upps :D natürlich war das so nicht gemeint. Aber sehr lustig, wenn man es so liest :D
5
#8
10.12.12, 07:28
Warum soll das kein Tipp sein? Das ist eine Idee, die so manch´ einer aufgreifen wird und ein liebevoller Gedanke allmal!
Ist ja keiner gezwungen, diesen oder auch jeden anderen Tipp bei sich selbst anzuwenden.
2
#9 mamutti
10.12.12, 07:38
herzlich und lieb, die Bilder Verstorbener, die uns viel bedeuten, an Weihnachten um sich zu haben. Die Idee, das Tun, finde ich schön. Auch dann, wenn Tränen Augen nässen, das Herz weh tut. So ist die ganze Familie irgendwie zusammen, Einzelne nicht vergessen.
6
#10
10.12.12, 08:10
Ich finde das eine ganz wundervolle Idee!!
3
#11
10.12.12, 08:10
Ich finde die Idee schön.
Meine Oma hat, als ich noch Kind war, immer sehr alte Weihnachtskugeln aufgehängt, Einzelstücke. Eine bunte Ansammlung. Die seien von ihrem Vater, sagte sie immer. Das war für mich, ihre Art, ihren Vater an Weihnachten bei sich haben zu können. Ich fand das immer total schön und hab die Kugeln bewundert.
Die Idee das mit Fotos zu machen und die Erinnerung an liebe Menschen aufleben zu lassen, ist in meinen Augen nur eine andere Variante.

Tolle Idee. Die Tipps hier sollen ja auch einfach Anregungen sein, wer möchte. Muss ja keiner.
5
#12 Gaikana
10.12.12, 08:26
Find ich sehr schön werde ich übernehmen. Es ist schön alle bei sich zu haben und wenn genügend Abstand zum Todeszeitpunkt ist, kann man sich Geschichten un Anekdötchen über unsere Lieben erzählen. So bleiben sie in unserem Leben und wenn dabei ein paar Tränen fliesen ist das doch auch normal. Deshalb wird Weihnachten nicht trauriger, im Gegenteil, es ist ehrlicher und lebendiger, wenn wir unsere Verstorbenen Lieben mit dabei haben. Mir gefällt die Idee sehr
3
#13
10.12.12, 08:31
Malerchen, Mamutti, Rennbiene, Anita1 und Gaikana
Eure Kommentare vereinen alles, was ich zu diesem Thema empfinde und darüber denke
6
#14 Gaikana
10.12.12, 08:32
@KaChriSa-Alberth: du hast absolut recht. Ich weiss nicht, wie man Gefühle an Weihnachten abstellen kann. WEnn man über jemandens Tod traurig ist, kann man das doch nicht an Weihnachten abstellen und danach wieder an. Die Bilder sind ne tolle und liebevolle Geschichte und lassen Gefühlen Raum und Kinder erfahren was über die Menschen, die uns wichtig waren
4
#15
10.12.12, 08:51
ich finde die Idee nicht gut, sorry.

Ich finde aber auch Muttertag und sowas nicht gut.

Meine Liebenm hab ich irgendwie immer bei mir, da brauch ich keine besonderen Tage dafür. Bei uns hängen Bilder an der Wand, haben da eine Ecke, wo die Familienbilder hängen, am Weihnachtsbaum hängen bei uns Schleifen, Kugeln, Zuckerstangen und Schokolade, Verstorbene haben da nix verloren, warum auch?
7
#16
10.12.12, 09:04
das ist eine wunderbare Idee, Weihnachten ist ein Familienfest, dazu gehören auch unsere nächsten Vorfahren.

Ich kenne meine Großmutter väterlicherseits nur von den Erzählungen meines Vaters, meine Kinder kennen meinen Vater auch nur so. Meine Tochter bat mich öfter, wenn ich sie ins Bett brachte, ihr vom Opa zu erzählen.

Jetzt habe ich meine Nächsten immer in Bilderrahmen auf einem Tischchen stehen. Früher hingen die Rahmen an einer Wand.
5
#17
10.12.12, 09:46
Also ich finde den"Tipp" wunderschön, auch wenn er für mich persönlich nicht so geeignet ist. Aber die Idee, die dahinter steckt, rührt mich.

Es gibt bei verschiedenen Anbietern zu unterschiedlichen Preisen auch Kugeln für den Tannenbaum, in die man ein Foto stecken kann. Das würde mir optisch noch besser gefallen. Zu finden, wenn man z.B. "Christbaumkugeln mit Foto" eingibt.
12
#18
10.12.12, 09:59
Diese Idee finde wirkt auf mich abschreckend.
Immergrüne Bäume sollten ursprünglich für ewige Lebenskraft, Fruchtbarkeit und Gesundheit stehen.
Er ist ein Zeichen des „Lebens“ seit ca. 1494.
Ab 1605 wurden die Bäume geschmückt. Naschwerk, Nüsse und Äpfel wurden angehängt. Ca. 10 Jahre später wurden die Bäume auch mit Papier, Oblaten und dünnen Goldplättchen geschmückt.
Es folgten winzige Spielzeuganhänger und Kerzen. Durch die Kerzen wurden die Bäume auch oft als Lichterbaum bezeichnet, denn ab Weihnachten (eigentlich schon ab dem 21. 12.) werden die Tage wieder länger (ca. 1730). Ein weiterer Name ist, seit dem 19. Jahrhundert, auch Zuckerbaum, wegen der angehängten Zuckerstangen und dem Marzipan. Durch die Glasbläserkunst (1848) und die Christbaumkugeln, ist auch der Name Christbaum geläufig.
Der 24. Dezember ist ein Gedenktag für Adam und Eva sein. Aus dem ursprünglichen Paradiesbaum ist der Weihnachts-, bzw. Christbaum geworden.
Es gehören keine Verstorbenen an den Baum. Das hat mit Lebenskraft und Gesundheit nichts zu tun. Auch nichts mit der Helligkeit und dem Naschwerk für die Kinder.
In seinen eigenen 4 Wänden kann jeder machen was er will.
Trotzdem wäre ich strikt dagegen, dergleichen in meinem Bekanntenkreis zu sehen.
Jeder kann sich gerne an die Verstorbenen erinnern, zu jeglicher Zeit. Es gibt dafür auch den Totensonntag. Sicher denkt man auch an Geburts- und Todestagen an sie.
Mein Vater sagte immer, man solle die Toten so in Erinnerung behalten, wie man sie in ihren glücklichsten Stunden erleben durfte. Die Liebe zu einem Verstorbenen zeigt sich darin, daß man ihn nicht vergisst und daß Erinnerungen in uns fortleben und Erfahrungen weiter gegeben werden.
Mein Vater ist am 24. 12. um 18.30 Uhr verstorben.
Es ist viele Jahre her.
Ich erinnere mich immer an lange Spaziergänge, zu jeder Jahreszeit.
Und im Winter sahen wir oft Hasen und Rehe im Wald, lauschten den Vogelstimmen. Und unser Vater erklärte uns die Spuren der Tiere im Schnee.
Inzwischen sind unsere Enkelkinder 22, 17 und 1 Jahr alt.
Und jeder Baum ist ein Baum voller Lichter und Glanz.
Früher kamen noch in Gold und Silber bemalte Nüsse dran, Buntpapierlaternchen, Buntpapierketten und Pfefferkuchen. Es wurde gebastelt und gemalt. Je größer die Kinder wurden, je kleiner wurde der Baum. Aber er soll immer Wärme ausstrahlen und Kinderaugen zum Glänzen bringen.

Gefühle sind in jedem Menschen.
Jeder muß seine eigene Art finden, um damit umzugehen.

Und man sollte stets in seinem eigenen Zuhause das machen, was einem wichtig und wertvoll ist.

Ich wünsche allen eine schöne weitere Adventzeit!
6
#19
10.12.12, 10:00
Deine Idee war Anstoss zu einem langen Gespraech mit meinem Mann.
Wir beiden sind jetzt schon das 3. Mal an Weihnachten alleine.
Leider fehlt uns der Platz in diesem Jahr, da mein Bett im Wohnzimmer steht, damit ich nicht alleine im Schlafzimmer liegen muss.
Ich hoffe auf naechstes Jahr dann mit Baum, dann setzen wir Deinen Tipp bestimmt um.
Ich wuensche Dir und Deiner Familie einen schoenen Heiligen Abend -mit- allen Deinen Lieben
2
#20
10.12.12, 10:01
Das finde ich ja eine super tolle Idee, und schon ist keiner vergessen.
Toll!

Christine
5
#21
10.12.12, 10:23
der wirkliche sinn von weihnachten, ein familien fest zur geburt unseres herrn jesus christus, finde ich auch (aber auch vorallem mit den toten) finde ich voll getroffen.
keine geschenkeberge, sondern die beburt, ist doch der sinn des festes.
geruhsame und besinnliche weihnachten wünsche ich allen.
4
#22
10.12.12, 10:55
Ich bin sehr gerührt und finde es wunderbar, dass du diese Idee weitergegeben hast. Danke, bisher habe ich das noch nirgends gehört.
Frohe Weihnachten mit allen Lieben!
-1
#23
10.12.12, 11:05
die Idde ist recht nett, ich finde aber auch, dass das kein Tipp ist für hier
3
#24
10.12.12, 11:13
Oh - welch eine schöne Idee :-)
Sicherlich ist es nicht für jedermann durchführbar, weil . . . eben . . .
Ich werde versuchen, diese Idee in die Tat umzusetzen.

So sind auch meine Lieben dabei, die leben und nicht da sein können.
Auch sie gehören doch zu meiner Familie. . .

Ein gesegnetes Weihnachtsfest und noch eine besinnliche Adventszeit.
4
#25
10.12.12, 11:16
eine gute Idee , aber ich würde keine Bilder der Verstorbenen an den WB hängen .
Aber jeder geht mit den Erinnerungen der Verstorbenen anders um ..ist auch gut so !!
In der Adventszeit zünde ich JEDEN TAG ein Teelicht an und meine Verstorbenen sind mir ganz nah !!!


Liebe Grüße
1
#26
10.12.12, 11:29
Ich finde den Tipp ganz nett und schön. Wer das nicht machen möchte muß es doch nicht tun. Ist doch nur eine Anregung.
1
#27
10.12.12, 12:06
@Regina-2012 "Diese Idee finde wirkt auf mich abschreckend."

Für mich auch.
Ein Friedhof im Wohnzimmer ...





Jedem das Seine ...
4
#28 Gaikana
10.12.12, 12:37
@Teddy: abschreckend find ich deine Äusserung. Wenndir der Tipp nicht gefällt ist das OK, wenn du ihn abwertest, nur weil du eine andere Einstellung hast find ich das nicht schön.
4
#29 Gaikana
10.12.12, 12:43
Gedenken an Menschen die man nicht mehr hat, sind doch nicht an Tage gebunden. Stellst du deine gefühle jeden Tag neu auf das Datum ein, so heut ist Volkstrauertag, da wollen wir mal schön trauern und morgen nicht? Komische Ansicht für mich. Ich brech nicht in uNSgliche Trauer aus, wenn ein Bild am Christbaum hangt, es weckt sehr schöne und liebevolle Erinnerungen. Wem das nicht gefallt, der muss es doch nictht machen,aber wieso wird dann immer alles schlecht geredet? Versteh ich nicht.
8
#30 Schnuff
10.12.12, 12:55
@KaChriSa-Alberth: Ich werde Deinen Tipp nicht umsetzen.
Mein Vater starb am 2.Dez.1974 und ich war dabei,als er starb.Ich habe Ihn "aufgefangen"Da war ich erst 14 Jahre alt und muss zu Weihnachten immer noch weinen,obwohl es schon so viele Jahre her ist.
Sorry
3
#31
10.12.12, 12:56
warum werden Meinungen, die nicht denen der Tipp-Einstellern entsprechen als "schlecht reden" hingestellt ? versteh ich auch nicht...
9
#32
10.12.12, 13:25
Hallo, ich finde die Idee ganz interessant und garnicht gruselig. Aber ich denke, dass man seine Lieben im Herzen bei sich hat und auch ich muß oft an meine Großeltern denken, bei denen wir immer am 1. Weihnachtstag zu Besuch waren. Ich bin nun selbst schon Oma von 5 ganz kleinen Enkeln und genau um die kleinen geht es. Eins unserer Enkel ist am 22.12. geboren und so fast ein Christkindchen. Meine Eltern leben beide noch und sind mit knapp 80 sehr fit, aber sie kommen uns nie besuchen, weil ihnen ihr eigenes Leben wichtiger ist als ihre Enkel und Urenkel. Es wäre uns wichtiger, dass sie mit bei der großen Familienfeier dabei wären, aber sie wollen einfach nicht. Das ist schon schlimm für mich und deshalb würden ihre Fotos schon mal nicht am Baum hängen können. Meine Schwiegermama lebt auch noch und war immer sehr für ihre Kinder, Enkel und Urenkel da. Da kann ich es mir vorstellen, weil es sie auch freuen würde. leider hat sie nun Demenz und ist auch körperlich nicht mehr in der Lage so viele Kleine und Große um sich herum zu verkraften. Es hängt also viel von den Beziehungen zwischen den Menschen ab, aber ich finde es schön, wenn jemand so an seine Familienmitglieder denken kann und sie auf diese Weise in sein Leben einbindet. Macht es jeder so wie er möchte und man kann hier auch ruhig mal Tipps einstellen, die nicht so populär sind und alle gleich mögen. Wir Menschen sind so vielfältig wie das Leben und jeder muß seinen Weg gehen. Allen, die ihre Meinung kundgetan haben, trotz vielleicht einiger negativer Eindrücke - ein ganz frohes Weihnachtsfest und denkt dran - es geht ums Christkind und nicht um Geschenkeberge und den schnöden Kommerz.
1
#33
10.12.12, 14:06
Eine sehr schöne Idee!
5
#34
10.12.12, 14:12
ich finde diese idee sehr gut. meine verstorbenen ( Ehemann und Mutter) habe ich mit Bildern im Wohnzimmer. ob nun am oder unterm Baum oder auf einem Schränkchen ist ja letzlich egal.

Schön finde ich es, dass Euer Enkel damit vertraut wird, dass die verstorbenen zur Familie gehörten und entsprechend geachtet werden. leider ist es oft anders.
2
#35 Gaikana
10.12.12, 15:14
@Schnuff: niemand muss den Tipp befolgen, ich denk dass jeder anders mit dem Verlust von Menschen umgeht. Ich persönlich finde es nicht unnormal, wenn man mal weint wenn einem was ans Herz geht und das kann auch an Weihnachten sein. Warum sollte das falsch sein, man hockt doch nicht den ganzen Tag lachend um den Baum. Wir waren früher eine riesige Familie die an Weihnachten zusammen kam, jetzt sind schon ganz viele gestorben, bei manchen tuts noch weh und bei anderen kann ich mich auch an lustige und unterhaltsame Dinge erinnern und die erzähl ich dann, jedes Jahr wieder und meine Kids finden das spannend. Dieses Jahr werde ich die Bildidee verwirklichen und glaube, dass es für uns richtig ist
1
#36 Schnuff
10.12.12, 15:37
@Gaikana: Danke Dir für die einfühlsamen Worte.
Du hast Recht,jeder geht damit anders um.
Trotz allem,Euch allen eine besinnliche Adventszeit.
LG
2
#37
10.12.12, 17:00
Jede/r kann mit dem Vorschlag anfangen , was er/sie möchte.

Die einen machen es, die andern nicht.
Diejenigen herunterzuputzen, denen dieses Ritual ein Anliegen ist, ist nicht die feine Art.

In manchen Ländern (ich glaub ich hab das mal über Peru oder Mexiko oder so gelesen) wird auf dem Friedhof bei den Toten gefeiert und ein Picknick gemacht. Wollt ihr auch darüber herziehen? Achtet doch bitte die Gefühle von andern Menschen.

Wirklich tot ist man erst, wenn man nicht mehr von jemanden spricht, seinen Namen sagt oder ihn vergisst.....

Ich kann diejenigen, denen an den Feiertagen ein Angehöriger verstorben ist, sehr gut verstehen.
Feiertage sind eben Familientage und wenn eine/r fehlt in der Runde, kommen die Gefühle hoch.
Mein Vater starb am 30. Dezember. Und es tut die Erinnerung immer noch weh, wenn ich an ihn denke, egal an welchem Tag im Jahr. Und es ist schon 21 Jahre her ....
5
#38
10.12.12, 17:29
Unabhängig davon, ob man sich nun die Bildnisse der Verstorbenen an den Baum hängt oder nicht:
Dass hier manche aber von Gruseln reden, wo es doch um ihre Angehörigen geht, finde ich schon seltsam - Ausdruck der verschwindenden Trauerkultur in Deutschland. Hier gehört der Tod nicht mehr zum Leben und schon gar nicht zum Alltag, die Verstorbenen werden schnellstens aus dem Blickfeld geräumt und sich dann gewundert, warum man über deren Tod nicht hinwegkommt.

Trauern ist halt ein Prozess - braucht seine Zeit & Rituale, um ordentlich verarbeitet werden zu können. Insofern empfinde ich das mit dem "Dabeisein" der Vorausgegangen als ein schönes Ritual, das diese Menschen nicht über kurz oder lang zu Un-Personen werden lässt. Die Kinder lernen so einen ganz natürlichen Umgang damit und werden sich hoffentlich mal nicht "gruseln", wenn es um ihre verstorbenen Eltern geht.

Und diejenigen, welche hier so laut getönt haben, aus ihrem Weihnachtszimmer keinen Friedhof zu machen, die sollten sich mal überlegen, was sie an Weihnachten feiern:
Die Geburt eines mittlerweile ebenfalls Toten! Da gruselts komischerweise keinen, aber bei den eigenen Angehörigen schon ...

P.S.
Ich persönlich würde mir die Bilder zwar auch nicht an den Baum hängen (das hat so was von Deko), aber auf einem gesonderten, extra dafür hergerichteten Tischchen dicht beim Baum (und eben nicht da, wo sie das ganze Jahr über sind!) fände ich das Aufstellen der Bilder schön.
#39
10.12.12, 18:10
Man kann mittlerweile im Internet auch Weihnachtskugeln mit Bild bestellen. Das ist doch auch eine Möglichkeit.
4
#40
10.12.12, 18:55
Alles in Allem ist das eine Einstellungssache. Fest steht aber, dass der Tod zum Leben gehört und darum sind, meiner Meinung nach, Bilder von Verstorbenen für mich am Tannenbaum eine Möglichkeit sie beim Weihnachtsfest nicht zu vergessen.
Deshalb finde ich den "Tipp" gut.
#41
10.12.12, 19:09
Hallo KaChriSa-Alberth

Ich finde das eine wunder- wunder- wunderschöne Idee!!! Danke dafür!

Meinen Vater hab ich verloren, da war ich 23 und hatte noch Flausen im Kopf, aber seitdem, das ist jetzt viele Jahre her, vergeht fast kein Tag, an dem ich nicht an ihn denke.

Meine Mutter starb vor 10 Jahren, an die denke ich auch oft, und mein Liebster verstarb vor drei Jahren, das hab ich auch noch immer nicht richtig im Herzen begriffen.

Aber es sind nicht nur die, das sind nur die Nächsten, von manchen Verwandten und Freunden musste ich mich auch im Laufe der Zeit auf ewig verabschieden, von allen - FAST allen - hab ich Fotos.

Und wann denkt man vor allem an seine Kindheit und die Vergangenheit? Richtig: An Weihnachten, und das ist auch gut so! Und wenn die Tränen kommen - was ist schlecht daran? Tränen reinigen und erleichtern uns doch nur!

Danke nochmal für die tolle Idee, wie kann man so was nur "gruselig" finden? Versteh ich nicht!

Werde versuchen, es diese Weihnachten umzusetzen.
1
#42
10.12.12, 19:22
Nachtrag an KaChriSa-Alberth:

Man könnte doch auch Bilder von noch Lebenden, aber schon länger schmerzlich vermissten Menschen hinzufügen, weil sie sich entweder kommentarlos verabschiedet haben, oder umgezogen sind, ohne sich abzumelden, oder sich auf einem anderen Kontinent aufhalten, oder was anderes, davon hab ich auch ein paar, und knabbere daran.

Oder fändest Du das pietätlos, Lebende neben Tote zu hängen?
5
#43
10.12.12, 19:33
Ich muss mich noch einmal melden. Ich verstehe die Aufregung mancher Schreiber nicht.
Ein Zitat von Berthold Brecht heißt: Der Mensch ist erst wirklich tot, wenn niemand mehr an ihn denkt.
Also leben alle, deren Bilder am Weihnachtsbaum haengen, noch.
Ich denke die wuerden sich auch ueber soviel Ehrerbietung freuen und auch, dass sie an Heilig Abend dabei sein duerfen.
Die Enkel und Urenkel die Oma und Opa nicht kennenlernen konnten, wissen so auch, dass alle die auf den Bildern sind, wichtig waren und daher dabei sind.

schoenen ruhigen und besinnlichen Heili Abend.
1
#44
10.12.12, 20:54
@Marga:
Kann dir nur beipflichten. Hab es ähnlich schon in #38 geschrieben. Vielleicht freut es dich ...


An alle:
Die Kommentare von manchem sind wirklich verletzend.
Es ist unglaublich, wie pietätlos manche/r schreibt.

Und was in #39 geschrieben wurde ist einfach nur menschenverachtend. 100 rote Daumen. Aber das hilft bei solch einer Gesinnung sicher nicht. Das ist da wohl eine Grundeinstellung ....

Nicht unter jedem Weihnachtsbaum/-strauß wird gelacht. So viele Menschen sind alleine und haben Sorgen oder sind krank oder im Sterben. Oder es ist Krieg (da gibts auch Christen..), Not, Arbeitslosigkeit etc.
Die Sorgen sind am 24. 12. nicht einfach "weg".

Wer lachen will und tanzen, kann dies gerne tun, aber bitte die andern Menschen, denen eben nicht danach zu Mute ist, in ihrem stillen Gedenken und ihren Gedanken in Ruhe lassen.
Manche/r macht auch vor dem Gottesdienst noch eine Runde über den Friedhof. Weshalb denn nicht ?
6
#45
10.12.12, 21:39
@wattebaellchen ich finde es richtig, dass Du sagst was Du denkst.


fuer Alle.

jeder soll seine Meinung sagen duerfen, allerdings ohne andere zu beleidigen. Das Thema ist sehr sensibel und gerade deshalb kann man mit Worten anderen sehr weh tun.

Auf einigen Graeebern stehen kleine geschmueckte Baeumchen und ich habe auch beobachtet wie Kinder kleine Geschenke, auf das Grab legten nicht unbedingt nur zu Weihnachten.
8
#46
10.12.12, 21:42
Wer sich seine lebenden oder verstorbenen Familienmitglieder an den Baum hängen will, bitteschön. Für mich kommt das nicht infrage. Meine Lieben, die nicht mehr hier sein können, sind das ganze Jahr bei mir - in meinem Herzen, und zusätzlich als Foto in meinem Wohnzimmer.
5
#47
10.12.12, 22:20
man kann sich auch zum weinen bringen.....

wie schon gesagt, man kann der Toten gedenken, man darf sie auch vermissen, man darf bitteschön auch weinen.

Aber Weihnachten?? Weihnachten gehört den Kindern, da gibt es glänzende Augen!! Aber nicht glänzend von den Tränen der Trauer, das kann auch warten, ein Kind kann nicht warten. Und der Baum gehört nur den Kindern... weil er soooooo besonders ist.
Meine Tochter hat ihren Opa sehr sehr geliebt und ich würde nichts schlimmer finden, wenn sie gerade an Weihnachten dann vorm Bild ihres Opas steht und weint....nein, das muß ich nicht durch sowas provozieren! Das gehört da einfach nicht hin, Ehrung der Toten ja, aber nicht um diesen Preis!

Wenn ich mal kein Kind mehr im Hause habe, werde ich persönlich Weihnachten gar nicht mehr feiern, weil es mir zu "vorgeschrieben" ist....kaum noch persönlich, Weihnachtsmänner ab Oktober in jedem Einkaufscenter..

Außerdem ist es für manch einen, der gestorben ist, auch eine Erlösung gewesen.

Wenn ich natürlich ganz alleine an Weihnachten bin sollte ich vllt. mal mein Leben überdenken, WARUM das dann so ist und mich nicht unter einem Baum mit lauter Bildern von Toten verkriechen und heulen...
5
#48
10.12.12, 22:37
@catrin01: mir gefällt dein Abschnitt mit dem Wort "vorgeschrieben", genau meine Meinung
zum dekorieren habe ich auch keine Lust, nur ein paar Sachen für die Kinder

meistens hat man doch von seinen verstorbenen Lieben sowieso ein Foto im Regal stehen, da brauch ich das nicht noch am Weihnachtsbaum
1
#49 Gaikana
10.12.12, 22:46
Ziemlich dramatisch dein Beitrag. Ich würde in diesen Tipp nicht soviel rei interpretieren und ein bisschen toleranter sein.
3
#50 Gaikana
10.12.12, 22:51
@wattebällchen: man trauert doch nicht automatisch nur weil man de Bilder an den Baum hängt. Erinnern muss doch nicht traurig sein. Man erinnert doch so viele Dinge die einem guttun, mir gehts jedenfalls so. Es ist doch nur eine Idee, die man aufgreift oder nicht, warum glauben hier manche, dass ihre Meinung verbindlich für die ganze Menschheit ist.
2
#51 Gaikana
10.12.12, 22:56
Ich glaub nicht, dass die Welt davon profitiert, dass du keine Bilder an den Baum hängst, lass es doch und gut ists. Hier wird aus allem eine tragende Staatsaktion gemacht. Echt schon wieder lustig
#52
10.12.12, 22:59
@ Gaikana kann es sein, dass du auch Probleme mit Meinungen anderer hast??? nur so ein Gedanke...
4
#53
10.12.12, 23:35
Ich denke mal, dass dieser Tipp ein kleiner Anstoß sein sollte, dass man auch an Weihnachten derer gedenkt, die an diesem Fest nicht dabei sein können, sei es die Verstorbenen, oder fern der Heimat.
Es sind ja nur Bilder, von Lieben, die man in diesem Moment gerne bei sich hätte und so kann man sie dabei haben.
Sogar die 4-jährige Enkelin hat sie bei ihrer Mutti vermisst, weil sie sie bei Omi gesehen hat.
Für die Kleine ist das ganz normal, weil sie darüber nicht nachdenkt, sondern sich einfach darüber freut.

Durch diesen außergewöhnlichen Baumschmuck kommen vielleicht auch Erzählungen anderer schöner Weihnachtsgeschichten zur Sprache, die sonst in Vergessenheit geraten wären.
2
#54 Gaikana
11.12.12, 07:23
@catrin01: nö, mit Meinungen nicht, aber mit diesen unsäglichen Statements, die hier bei aber auch jedem Thema brillieren.Wenn nicht immer wieder so tolle Tipps bei FM wären, würde ich nicht mehr reinschaun. Naja ich tus und geb meinen Senf dazu
1
#55
11.12.12, 08:06
@Vati,

ich habe die Bilder meiner Familie immer zusammen stehen, ob sie leben oder schon verstorben sind, es kommt nur darauf an, wie nahe sie mir sind. Familienbund, zu meiner Familie gehören auch Freunde, macht stark und reich.

Deinem Kommentar #44 stimme ich vollkommen zu, das lebe ich ebenfalls. Weihnachten denke ich an alle Lieben in meinem Leben, das bedeutet Weihnachten für mich, kein Kommerz.

Ich habe es als Kind so erlebt und erfahren und es meinen Kindern weitergegeben.
1
#56
11.12.12, 08:08
@Gaikana,

geht mir ebenso, wenn da nicht ein paar tolle ..... :-)))
#57
11.12.12, 09:05
@sabineklein:

Das kann man auch selbst machen. Im Bastelgeschäft/-versand gibt es Acrylkugeln in vielen Größen und Formen (Kugel, Stern, Herz, Tannenbaum, Ei, Tiere etc.).
Die Formen sind in der Mitte zum Teilen und dann kann man das Bild rein machen und Form wieder zu machen.
Aufhängeband und evtl. etwas Verzierung dran - fertig.
2
#58
11.12.12, 09:12
@Gaikana:

Meine Trauerarbeit habe erledigt.
Die Erinnerung ist nur schmerzlich, weil ich von meinem Vater sehr viel Liebes erfahren durfte und seine Art (die ich GOTT sei Dank geerbt habe) so vermisse.
4
#59
11.12.12, 09:57
Ich denke, so manche/r wird sich nun ein Bild von dir gemacht haben ....

Weshalb kann man Menschen, die anders denken und fühlen, nicht einfach in Ruhe lassen ?

Und wenn du nicht aufhörst derart unhöflich hier zu posten, werde ich dich dem Admin melden.
Deine Ausdrucksweise geht nämlich nicht nur an mich, sondern verletzt andere hier ebenso.

Mancher muss eben möglicherweise so sein, damit er/sie Aufmerksamkeit bekommt und sei es auch nur im negantiven Sinne ....
6
#60
11.12.12, 09:57
...irgendwie makaber...aber jedem Tierchen sein Plaisierchen
6
#61
11.12.12, 11:21
ich stelle für Alle Verstorbenen, für arme und gequälte Menschen in aller Welt brennende Kerzen ans Fenster!
Früher tat man dies, um an die Gefallenen bzw. an die Soldaten noch an der Front inniglich zu denken.
Hl. Abend betreue ich ehrenamtlich Obdachlose, die es in unsrer reichen Gesellschaft gibt. Das erfüllt mich und macht mich glücklich.
3
#62
11.12.12, 12:52
Oh, oh als Jammerlappen muß man ja echt keinen bezeichnen und das er sich verziehen soll gleich garnicht, wer hat das Recht sowas zu sagen.

Christine
#63
11.12.12, 12:55
ich habe gerade Acrylkugeln mit Trennscheibe bei Ebay rein gestellt für wenig Euronen.

Christine
5
#64
11.12.12, 17:21
So nun habe ich euch alle ohne Komentare schreiben lassen und nun möchte ich auch etwas dazu sagen.Als erstes danke für die lieben aufmunternden Worte und das viele Verständniss dafür.
Wer sagt den das Weihnachten für uns keine Freude ist?Wer sagt das ich unterm Jahr nicht an die Verstorbenen denke?Wer hat gesagt das es jeder nachmachen soll?
Unsere lieben sind in Bildern das ganze Jahr bei uns mit ihm Wohnzimmer und im Gestäzimmer hängen auch Bilder.
Ich habe jeden meiner lieben im Arm gehabt und jeden selber in die Leichenhalle gebracht.Ich spreche jeden Tag mit ihnen und sie sind ganz tief bei uns.Das die Bilder am Baum sind ist einfach für uns schön und wir zeigen ihnen damit unsere liebe über den Tot hinaus!Ich habe immer vor der Haustüre in der Laterne eine Kerze.Unterm Jahr eine Elektrische und an Geburtstagen Totestagen oder weihnachten Ostern ... eine echte.Wenn man so viel mit dem Tot zu tun hatte wie wir fürchtet man sich nicht davor und erst recht nicht Gruseln.Gruseln tu ich mich nur vor Toten denen ich nicht gut gesinnt war! Wenn jeder in sich rein hört,wird er merken das die Verstorbenen die man wirklich liebt einem höchstens ein kleines lächeln mit ein paar Tränen in die Augen bringen.Wenn ich keinem was böses getan habe und nicht im Streit auseinander gegangen bin,brauche ich mich nicht Gruseln oder fürchten.Man muß sich mehr vor den Lebenden gruseln und fürchten wie vor den Toten.Auch das werden viele bejahen! Egal ob am Baum an der Wand auf dem Tisch oder sonst wo.Wichtig ist doch das man keinen den man geliebt,geachtet und dem man vieleicht viel zu verdanken hat,vergisst!! Ich wünsche euch allen ein schönes glückliches und frohes Weihnachtsfest und es soll jeder so mit seinen Erinnerungen an seine lieben umgehen wie er es für richtig hält.
Nur hört einfach auf Menschen anzugreifen weil sie eine andere Meinung haben oder etwas anders macht wie ihr selber.
Christine
5
#65
11.12.12, 18:14
Ich fass es nicht, was dieser Ideenvorschlag für Wellen geschlagen hat!!!

Jeder geht anders mit dem Tod und seinen Verstorbenen um.

Ein bisschen mehr Toleranz wäre doch hier angebracht und beleidigende Worte sind total fehl am Platz.

Ich stimme, dir Christine, da ganz zu.
2
#66
11.12.12, 18:52
da unser Enkel zum Abendessen da war hab ich ihn mal gefragt ob wir die Bilder am Chrisbaum weg lassen sollen?
Er hat es auf den Punkt gebracht den er hat gesagt
"nein Omi ich finde es so viel schöner,weil sie dann dabei sind und mit uns feiern können"
Er wird am 18,12 inzwischen 6 Jahre
3
#67
11.12.12, 18:59
meine Güte, soll doch jeder machen wie er will
2
#68
11.12.12, 19:20
@catrin01:
wir vergrichen uns nicht unter dem Baum zum Heulen sondern um uns mit ihnen zusammen zu freuen.Unsere Kids sowie auch unser Enkel sind durch die ganzen Totesfälle (leider) damit aufgewachsen und der Tot wurde zum altags Thema! Aber es ist gut so wie es ist den der Tot gehört zum Leben und es ist schlimm das er still Geschwiegen wird.Warum hält man Kinder von dem Thema fern?Weil man selbeber nicht damit umgehen kann!Kinder können viel freier und ungezwungener damit umgehen wie wir Erwachsenen.Meine Tochter wirft mir heute noch vor das sie,damals 5 Jahre,nicht mit zur Beerdigung ihres Opas durfte.Daraus haben wir gelehrnt und unser Enkel hat sogar mit mir die Urne seiner Uroma am Leichenwagen abgeholt mit in die Überurne gesetzt sie zum Grab getragen und ins Grab gelassen.Da war er 4 Jahre und er weis es heute noch und freut sich das er wie er sagt für die Uromi noch was tun durfte.Wenn ein jeder Mensch so mit dem Tot umgehen könnte wie wir es durch eine harte Schule lehrnen mußten.Gäbe es vieleicht nicht so viele durch Trauer gebrochene Herzen.Was nicht heist das wir unsere Verstorbenen nicht vermissen.
2
#69
11.12.12, 20:05
@ KaChriSa-Alberth du kennst mich gar nichtund ich finde es unwahrscheinlich anmaßend von dir, hier über mich und meine Familie Urteile zu fällen.

Du weißt nicht, wie oder wen wir bereits verloren haben und wie wir damit umgehen!

Häng doch deine Bilder an den Baum und bedauere dich selbst!!!
Wie kommst denn du überhaupt dazu DEINE HANDLUNGSWEISE als die einzig Richtige hinzustellen!!

Weihnachten ist Weihnachten und für mich (und viele andere hier) haben TOTE NICHTS ABER AUCH GAR NICHTS AM WEIHNACHTBAUM VERLOREN!!!!!!

Und was da bei dir in der Familie Kindern zugemutet wird ist unbeschreiblich, ganz ehrlich....ich schreib nichts mehr dazu, das verbietet mir meine gute Erziehung und mein Anstand!

Du bist selbst derart untolerant, das ist nicht aus zu halten!!
1
#70
11.12.12, 20:27
@catrin01:
ich habe dich nicht angegriffen und untolerant bin ich sicher nicht!Denn ich greife niemanden wegen einer anderen Meinung an.
meine Antwort für dich galt nur bis ......altags Thema!
Der rest war nicht an dich gerichtet sondern allgemein geäusert.Wenn du dich da angesprochen oder angegriffen fühlst tut es mir leid .Ich finde es sowiso sehr schlimm was hier für eine Umgangs Art herscht.Ich habe weder dich noch jemand anderen angegriffen würde auch niemals jemanden untolerants oder anmaßent an den Kopf werfen.Auch habe ich nichts über dich und deine Familie geschrieben.Jeder soll seine Meinung haben oder auch nicht und Leben wie er es für richtig und gut heist.Noch einmal wenn du dich angegriffen gefühlt hast tut es mir leid.Es war nicht auf dich alleine Persöhnlich oder wie auch immer gerichtet.
#71
12.12.12, 06:26
Langsam ist es nun wirklich genug!
Verstorbene gehören nicht an den Weihnachtsbaum!
Kinder gehören nicht auf den Friedhof, bei Beerdigungen, …..

Jeder trauert auf seine Weise. Innerlich, oder zur Schau getragen.
Wer befragt ein 4 oder 6-jähriges Kind was es will, bei solchen Belangen?
Kinder brauchen Anleitung, Liebe, Geborgenheit und viel Freude.
Ein Kind kann wohl bei kleinen Dingen befragt werden, was es lieber ißt, was es sich wünscht vom Weihnachtsmann oder zum Geburtstag, ….

Jeder Mensch geht mit Tod und Trauer so um, wie er es selber am besten verarbeiten kann. Man muß es im Laufe des Lebens lernen. Je älter man wird, umso mehr Verwandte und Bekannte fehlen von Jahr zu Jahr. Es ist normal, gerade zu den Feiertagen an liebe Verwandte zu denken. Weil sie fehlen und weil an den Tagen nicht viel Stress herrscht.

Der Weihnachts-, Christ-, Tannen-, Zucker- oder Tannenbaum ist nun mal kein Totenbaum und auch kein Verstorbenenbaum.
Andere Länder, andere Sitten hat man zu respektieren.

Aber ein Kind kommt nicht allein darauf Bilder von Verstorbenen an den Baum zu hängen.

Meine Mutter wird in 2 Tagen 91 Jahre alt.
Ich möchte nicht wiederholen, was sie zu diesem Thema sagte.
Und in dem Alter kann man bestimmt mit Trauer umgehen. Krieg, ausländische Arbeiter bei der Sprengchemie, Vertreibung der Schwiegereltern aus dem heutigen Polen, Vermisste in Russland – (3 Brüder meines Vaters), der jüngste Bruder war überglücklich studieren zu dürfen und verstarb unter mysteriösen Umständen die mit Wilhelm Pieck zusammenhingen, Transporte in Lager, dann die Besetzung durch die Russen, meine jüngere Schwester verstarb, bevor ihr Sohn 18 wurde, innerhalb von 4 Wochen, ….., mein Vater verstarb innerhalb eines halben Jahres an einer Krankheit, ……, Oma hatte die Brille auf der Nase, sah drüber weg zum Fernseher – als Opa mit der Tasse aus der Küche kam, war sie tot, .....

Wer, wenn nicht gerade die Großmütter und Großväter, die so vieles Dinge erfahren und durchlebt haben, wissen was es heißt ein fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest, mit einem Baum und mit herzlichen Geschenken, ob groß oder klein.

Die Worte meiner Eltern, die Worte meiner Großeltern – die schon sehr lange verstorben sind – waren stets: „Kinder haben auf Friedhöfen nichts verloren“!!!

Wenn Erwachsene meinen, Kinder verstehen das und wollen dabei sein, dann haben Eltern ihre Kinder bereits befragt und beeinflusst. Wie kann man nur Kinder mit seiner Trauerbewältigung belasten und dann noch befragen.
Es gibt Ärzte, Foren und Selbsthilfegruppen dafür.

Den Kommentar mit der brennenden Kerze im Fenster, von 61 - koucho finde ich wundervoll und nachahmenswert.

Es gibt immer wieder verschiedene Trauerphasen. Trauer muß keiner alleine bewältigen. Sollte aber die Kinder nicht so stark mit einbeziehen.
KaChriSa-Alberth ich würde Dir empfehlen, professionelle Hilfe zu suchen.
Gerade bei so vielen schweren Verlusten, wie Du sie erleben musstest, wäre es sehr angebracht.
Es gibt erwachsene Gesprächspartner, mit denen man über seine Empfindungen und Ängste reden kann.

Weihnachten das ist ein Fest, mit einem herrlich geschmücktem Baum, mit sorgfältig ausgewählten Geschenken, dem bunten Weihnachtsteller, den glücklich spielenden Kindern, die geschmückten Fenstern und Stuben, ….. dem tollen Essen, wer mag das Krippenspiel, ….. vielleicht noch etwas Schnee, ….. Ruhe, Frieden, Glück, die ganze Vorfreude, das Schmücken und Basteln, der Weihnachtsmann, Weihnachtsliedern und Gedichten, der Geruch von ausgepusteten Kerzen, ………... auch das Denken an die, die in Armut und Not leben – Nächstenliebe, fröhlich und glücklich sein und auch besinnlich und aufgeregt vor der Bescherung.
Wer dem Trubel entfliehen will, der verreist eben – wenn er mag.
2
#72
12.12.12, 07:53
@Regina-2012 es ist wirklich genug!!!

Du bist auch besser still!!!
3
#73 Gaikana
12.12.12, 07:53
@Regina-2012: oh mein Gott, du hast eine Meinung und andere auch, toleriere doch was andere Menschen für sich gut befinden. Die Vielfalt machts. Wo steht denn, dass Kinder nicht auf den Friedhof gehören? Jede Familie ist anders und hat andere Rituale und eine andere Offenheit. wie man mit Tod, Krankheit, Weihnachten, und dem Leben umgeht ergibt sich doch meist aus den Erfahrungen die man macht, was man für gut befindet gibt man weiter. Da steht es doch Fremden nicht zu darüber zu befinden was richtig und was falsch ist. Es ging hier um einen Tipp, denn kann man finden wie man will, es berechtigt aber nicht zu solchen abwertenden und missionarischen Statements. ich weiss wirklich nicht, was hier manchen zu solchen Tiraden veranlasst.
5
#74
12.12.12, 08:14
@Regina-2012 ich kann dir nur zustimmen!!
3
#75
12.12.12, 08:26
@KaChriSa-Alberth: Hallo Christine, das hast du dir sicher nicht gedacht, dass dein Tipp solche Wellen schlägt. Mir sagt das, dass der Tod und das Sterben schon sehr aus unserem Leben verbannt ist. Daran müssen wir arbeiten! Wie gehen denn die Menschen in unserer heutigen Gesellschaft miteinander um: oft sehr oberflächlich, es zählt nur noch wie gut man sich verkaufen kann, wie toll man aussieht, was man auf dem Konto hat, welche materiellen Werte man so vorzeigen kann und wohl auch schon wie viele "Freunde" man auf Facebook hat. Das ist wirklich schlimm. Deshalb wird man hier auch komisch angemacht mit einem solchen Tipp.
Ich finde du machst mit deinen Fotos am Baum keine Trauerarbeit, sondern du willst sie einfach nur dabei haben. Auch Kinder sollte man nicht zu spät damit vertraut machen, dass liebe Familienmitglieder eines Tages sterben und manchmal auch ganz plötzlich. In dem Moment wo es passiert ist, haben sie dann schon mal davon gehört und können etwas besser damit umgehen. Aber man muß ihnen dabei auch helfen, wie auch den Großen. Unsere Umgehensweise mit Sterben und Tod sollten wir alle mal überdenken. Verdrängen hilft ja nicht. Meine Großeltern haben auch gesagt, dass Kinder nicht auf den Friedhof gehören. Das finde ich nicht. Mein Sohn wollte dabei sein, als sein Uropa beerdigt wurde. Er war damals 10 Jahre alt.
Fazit: Wenn man es so macht wie du - dann ist es für dich und deine Familie eine schöne Sache.
Ich wünsche mir, dass wir Menschen toleranter mit den Meinungen andere umgehen können. Jeder muß doch die Freiheit haben, zu entscheiden wie er Dinge macht! Manchmal ist das dann auch für andere eine tolle Idee.

Nochmals ein fröhliches Weihnachten und ein tolerantes freundliches Jahr 2013.
1
#76
12.12.12, 11:04
Ob du dich vieleicht im Namen irrst?
Hört nun mal langsam wieder damit auf.
#77
12.12.12, 12:14
Danke an die Admins, dass sie die wüsten persönlichen Beleidigungen von Lialena und auch alle andern postings von ihr hier gelöscht haben. Ich hatte es in #59 angekündigt, dass ich es melden werde.

Durch die Löschung der postings von Lialena sind die andern alle weiter zusammengerückt. Wundert euch also nicht, wenn manche postings dann in der Chronologie nicht mehr passen.

Ihr seht, dass man auch an oberster Stelle hier eingreift. Es geht einfach nicht, dass man andere Menschen derart angreift. Das hat mit sachlicher Meinungsäußerung nix mehr zu tun.
Man riskiert dadurch nur, dass die IP-Nummer gesperrt und der Account gelöscht wird.

Nochmals Danke an die "Kanadier".
1
#78
12.12.12, 12:29
Das finde ich toll von Euch, war ja kaum noch zu lesen, dachte auch schon ans weg gehen.
Danke!

Christine
#79
12.12.12, 12:37
@Maya75:
liebe Maya 75 genau das ist der Punkt!! Es hat nichts mit Trauerarbeit zu tun und es ist auch kein Grund zu Weinen!! Es ist wie du sagst einfach das sie dabei sind.Wir erzählen über sie oder auch ihnen was geschehen ist und gehen damit ganz normal um.Die bilder sind wie Kugeln man schaut sie Hl Abend an freud sich über sie und dann sind sie einfach nur dabei.Was es da für ein Tamm Tamm giebt ist wirklich unvorstellbar.Ich werde keine Komentare mehr lesen weil es viele einfach sowas von Übertreiben das es kein Wunder ist wenn es Weihnachten so viel unfrieden giebt.Anstatt sich seine Gedanken darüber zu machen und zu sagen is was für mich oder nicht müssen die Menschen angegriffen werden.
Ich habe hier keinem aufgeträngt so mit dem Tot umzugehen wie wir es tun und auch keinem aufgetragen seine Verstorbenen an den Baum zu hängen.Es ist unsere Art und wir sind damit sehr gut gefahren keiner von uns möchte es anders haben.Auserdem hat sich die Sache aus bildern von Lebenden ergeben die Weihnachten nicht bei uns sein konnten.Da hatte ich die bilder mit unter den Baum gestellt und dadurch ist es dann so gekommen das wir auch die Verstorbenen dazu gehängt haben.
Wenn ihr keinen Menschen mehr habt der eure Kinder nehmen könnte da alle Krank oder Verstorben sind,würdet ihr die Kinder vor den Friedhof stellen und sagen so ihr dürft hier nicht rein?!
Das man Kinder unter drei Jahren nicht mit auf den Friedhof nimmt wurde mir auch bei gebracht.
Genau deshalb durfte meine Große damals nicht mit zur Beerdigung.Aber schaut doch mal wo die meisten Entbindungsstationen sind.Immer in der nähe von den Intensivstationen.
Das wurde mir auch erst bewusst als unser Enkel geboren wurde.
Leben und Tot sind eins und es gehört einfach dazu!
Was ist besser wenn die kleinen beim Tote der Omi oder des Opas Heulend zusammenbrechen und es nicht verstehen oder wenn man mit ihnen offen aber Kindergerecht damit umgeht und darüber redet.Mein kleiner soll mal nicht an meinem Grab stehen und sich vor Weinen nicht mehr einbekommen.

Er wird irgentwann dort stehen mit lachen im gesicht und er wird an das alles denken was ich ihm in dem zusammenhang erzählt habe.Es geht ihr gut,sie schaut jetzt auf mich herab,es geht ihr besser den je und sie muß keine Schmerzen mehr haben vor allem aber ist sie viel näher bei mir,den ich habe sie im Herzen und immer wenn ich sie brauche ist sie ganz nah bei mir und hilft mir.So was ist bitte daran schlimm dies einem Kind zu erzählen?
Er hat keine Toten gesehen er hat nur gelehrnt wie man damit umgeht und das ist gut so.
Ich wäre stolz auf ihn wenn er den Umgang so an seine Kinder mal weiter giebt.
Natürlich kann man das nicht mit jedem Kind machen und das muß man als Erwachsener schon einschätzen können.
Bei uns hat es geklappt und zwar sehr,sehr gut.Warum muß man Berührungsängste mit dem Tot haben.Warum macht ihr alle so ein Trara aus dem Thema.
Seid doch einfach ganz erlich zu euch selber,denn ihr werdet sicher merken das eure einstellung zum Tot nicht frei ist!
Angst,Furcht Ekel,Grussel und und und waren hier die aussagen.

Warum?????

Ich war lange in der Krankenpflege und habe sehr viel erlebt mit dem Thema.Ist doch schon schlimm das es Menschen giebt die ihre Verstorbenen nicht mal beim letzten Atemzug sehen können.Geschweige wenn sie Tot sind.Was ist an dem Menschen anders?Auser das sich der Bruskorb nicht mehr hebt,sie nichts mehr sagen können oder dich ansehen können?
es sind und bleiben die Menschen die man geliebt oder eben nicht geliebt hat!!
Und Erlich bei Menschen die man nicht geliebt hat steht man weder am Bett noch am offenen Sarg geschweige gehe ich dann zur beerdigung.
Es ist eine Welle von unverschämtheiten Beleidigungen und Angriffen aus dem(Tipp) geworden und das ist nicht Sinn und zweck gewesen.
Wir haben einen tollen Umgang mit Lachen und Weinen mit Witz und Fröhlichkeit und mit sehr viel anstand gefunden mit alle unseren lieben um zu gehen und sind alöle sehr glücklich damit.Es giebt ja keinen mehr der bei uns noch Sterben kann auser irgentwann mein Mann und Ich sonst haben wir keinen mehr.Wenn es soweit ist und wir mal da oben sind,würde ich mich auch freuen wenn meine Kinder Enkel und irgentwann mal meine Urenkel so würdevoll und lieb mit ihren Erinnerungen umgehen wie wir es ihnen vorgelebt haben.
Wenn es keine Menschen gäbe die einen weg gefunden hätten mit dem Tot umzugehen wer würde sich dann um eure Toten kümmern?!
2
#80
12.12.12, 12:43
@Regina-2012:
liebe Rgina nur kurz an dich,wir haben die Trauerarbeit längst hinter uns und brauchn keine Hilfe dazu.Genau unser umgang mit dem ganzen hat die Trauerarbeit beschleunigt und geholfen darüber hinweg zu kommen.
Es ist ein lieber umgang und eine schöne Sache alle an Weihnachten dabei zu haben nicht mehr und nicht weniger! Was hier daraus gemacht wurde war nicht vorauszusehen wenn aber manch einer von euch dadurch mal darüber nachgedacht hat,war es doch auch schon eine gute sache.
2
#81
12.12.12, 12:56
danke auch nach Kanada,

von mir wurde der Kommentar mit den Beschimpfungen sofort gemeldet, war nicht mehr mit an zu sehen/lesen.
1
#82
12.12.12, 14:46
das habe ich auch getan finde es echt schlimm das man Menschen so nieder machen muß nur weil sie anders sind und anders leben.Jeder kann so sein wie er will und hat mit achtung behandelt zu werden.Mann muß doch nicht ausfallend und Beleidigend werden!Aus diesem Grund bin ich auch nur noch selten auf dieser Seite weil es einfach über Hand nimmt.Schade
2
#83
12.12.12, 15:44
@KaChriSa...
Genau,ich muss dir zustimmen. Toleranz den andersdenkenden geg ber gibt es hier nur noch sehr wenig. Niedermachen ist angesagt. wer nicht so tickt wie "ich" muß schnellstens belehrt werden. :-(
Wir sind doch alle Individuen und zum Glück jeder auf seine Weise anders gestrickt. Leben und leben lassen.
Egal welcher Tipp gegebe wird, es gibt immer jemand der dagegen wettert. konstruktive kritik ist leider selten. damit könnte man ja noch etwas anfangen und damit umgehen.

Wer hier die Betonung auf: Foren sind zum Austausch da" legt hat zwar Recht. Aber die Netikette sollte gewahrt bleiben.

Aber es ist wie im Richtigen Leben: Hauptsache man kann jemanden niedermachen und sich so vermeindlich !! über den anderen stellen. Oft wird statt eines kommunikativen Meinungsaustausches fast nur noch aufeinander rimgehackt.

Na dann frohes Fest ob mit oder ohne W-Baum oder mit oder ohne Bildern...jeder wie er zufrieden ist
#84
12.12.12, 15:46
Sorry für die Fehler, schreibe mit Gipshand...und habe nicht Korrektur gelesen
#85
12.12.12, 19:36
@27 Teddy:
Waarum "abschreckend"?
Solange ich mich an die lieben Verstorbenen erinnere, ist das das Gegenteil eines Friedhofs!
2
#86
12.12.12, 19:51
@35 Gaikana: Ähnlich wie Du hatte ich früher mal ne große Familie, aber irgendwie sind alle gestorben, nur ich bin noch übrig geblieben mit meinen zwei Kindern, beide jugendlich.
Ob sie am Heiligabend bzw Weihnachten hier sind, weiß ich noch nicht, wenn sie nicht kommen, werde ich ihnen das nicht ankreiden, weiß noch gut, wie ich selbst in diesem Alter war. Festessen werde ich trotzdem machen.
Egal ob sie kommen oder nicht, ich werde auf jeden Fall die Kiste mit den alten Fotos rauskramen und anschauen.
Würde mich freuen, wenn sie dazu kämen, ich hätte sooo viele Geschichten zu erzählen!
1
#87
12.12.12, 20:03
@47catrin01:
Ich versteh Deine Gedankengänge nicht! Warum sollen die Kinder denn weinen, wenn sie zB am Heiligabend (welcher Tag wär ein besserer Zeitpunkt?) an den verstorbenen Opa erinnert werden?
Warum soll man bei Bildern lieber Verstorbener in Tränen versinken?
Versteh ich nicht! Durch diese Geste leben sie doch weiter in unseren Herzen!
1
#88
12.12.12, 20:29
@61 koucho: Ich finde Dein Engagement toll!
3
#89
12.12.12, 20:57
@Vati: das finde ich auch sehr schön.
Wir haben eine alte weit Über 98 Jahre Dame bei uns aufgenommen.Ich hatte bei ihr im Haushalt geholfen.Als sie Krank wurde hatte ihr Enkel es mehr als eilig sie in eine Heim zustecken.Sie fur bis vor drei Jahren noch selber Auto und ist im Kopf Topp fitt.Leider hatte sie den Fehler gemacht und ihre Häuser vor 7 Jahren ihrem Enkel als Schenkung überschrieben.Dem Enkel wurde aber die Oma zu alt und wenn sie im Heim ist,konnte er über die Häuser walten und schalten wie er wollte.Oma sollte für Dement erklärt werden so wäre er sofort an alles rangekommen.Bis zum Tot hat Oma das sagen und darf handeln wie sie möchte.Erst nach dem Tot geht es an ihn.Wir kamen zufällig ins Heim zu besuch als er mit einer Dame vom Gericht da war und haben Oma (wir sagen eben Oma) ins Auto und sind weg.Nach 1 Woche sprach ich mit meinem Mann und wir haben ihr zusammen angeboten das sie bei uns bleiben kann solange sie die Trppen noch steigen kann und nicht liegent Pflegebedürftig ist.Nun ist es schon das 3 Weihnachten das sie bei uns ist und sie ist aufgeblüht und über Glücklich.Auch wenn sie nichts mehr hatt keine Häuser und kein Geld.Ist sie glücklich und zufrieden.
Das ist unsere art andern Menschen zu helfen und sie nicht im Stich zu lassen.Ich genieße jeden Tag mit ihr und auch umgekehrt ist es so.Das schönste Weihnachtsgeschenk von ihr war:eine Karte mit den Worten,"noch nie hatte ich es so gut wie bei euch" Das ist doch wirklich ein schönes Glückliches Weihnachten oder ?!
#90 Rolf-TV
13.12.12, 03:12
Hallo KaChriSa-Alberth,
danke für die Antwort. Ich hatte schon befürchtet, daß Euch die Trauer noch zu sehr mitnimmt und den Alltag bestimmt..
Es ist schon schön, wenn man nicht in solchen Situationen allein gelassen wird.
Bilder haben natürlich auch wir, und die Gedanken sind immer in allen Zeiten unterwegs. Es soll auch keiner vergessen werden. Dazu gibt es auch zu viele gute Erinnerungen.
Kindesgemäßer Umgang, je Alter, das ist auch das einzig Richtige. Ich finde die Idee mit der Kerze anzünden sehr schön. Der Vorschlag mit den Bildern und den Weihnachtskugeln wäre für Euch vielleicht eine schöne Idee.
Ich wünsche Euch ein wunderschönes Weihnachtsfest mit viel Harmonie und wundervollen Erlebnissen.
#91
14.12.12, 11:10
@KaChriSa-Alberth: wunderschön.
ja, so soll es gehen, das ist menschlichkeit! wir sind ja alle so kleine menschlein.!
#92
17.12.14, 18:42
So dieses Jahr habe ich mir Plastigkugeln im Bastellgeschäft gekauft die in die mitte einen Karton geschnitten und da rauf die Bilder geklebt.Also ein bild rechts ein Bild links.Eine kugel für meine Eltern eine für meine Schwiegereltern usw somit habe ich nicht mehr 10 einzelne bilder sondern 5 schöne kugeln.Diese habe ich dann mit Kunstschnee dekoriert und ausen kleine Steinchen draufgeklebt sehen toll aus.Die aufhänger sind aus Gristallperlen und so kommen sie ab diesem Jahr mit an den Baum.Sieht toll aus und ist nicht so teuer wie die Bilder Kugeln die man kaufen kann.

Verfasse einen Kommentar

Emojis einfügen